Mein Blog-Archiv

Thema: Interessen/Tommy Krappweis

Seite: 1   [1] 

Sonntag, 11. April 2021 20:31

Sandra schaut und hört...

[Werbung - und nein, dafür bekomme ich kein Geld]


Timeless (Serie 2016-2018)

Wem Quantum Leap oder die Folgen mit Dr. Who, wo er in die Vergangenheit der Erde reist, gefallen hat, dem könnte Timeless gefallen. Tolle Figuren, deren Beziehungen untereinander sich verändern, und ein schöner, komplexer, übergeordneter Handlungsbogen. Und ein Happy End.

Natürlich gibt es auch viele Schießerein, wahlweise mit modernen oder zeitgenössischen Waffen und es wird viel gestorben. Aber das haben die neuen Serien und Filme wohl so an sich -.-

Einer der schönsten Momente war für mich, als Lucy mit einem Herrn aus den 40igern oder 50igern im Auto sitzt, der verzweifelt erzählt, dass er seine Frau und seine Kinder liebt, aber es nicht sein lassen kann, sich regelmäßig auf Schwulenparties mit Männern zu treffen, und Lucy ihm sagt, dass mit ihm alles in Ordnung ist.


Geheimes Magieaufsichtsamt

Der Märchen-Animationsfilm Geheimes Magieaufsichtsamt basiert grob auf der Geschichte von Hänsel und Gretel. Er ist witzig und nett animiert. Die Möchtegernkönigin Ilvira war an Marilyn Monroe angelehnt. Das russische Animationsstudio Wizart Animation hat das wirklich liebevoll gestaltet.


Limitless (Film 2011)

Wir hatten vor einiger Zeit die Serie Limitless angeschaut, daran konnte ich mich diffus noch erinnern. Am Dienstag haben wir beim Stöbern in Netflix dann den Film Limitless gefunden und angeschaut. Pillen, die einen dazu befähigen, 100% der Hirnkapazität zu nutzen. Schon faszinierend. Dass mir einzelne Schauspieler vertraut vorkamen, hat mich noch nicht stutzig gemacht. Aber im Showdown in der Hochsicherheitswohnung habe ich Florian dann gefragt, ob wir den Film schonmal gesehen haben. Hatten wir irgendwann. Filmalzheimer... Ist schon gespenstisch... Aber immer noch ein spannender Film, vielleicht erinnere ich mich jetzt länger an ihn. Blöd nur, wenn man erst spät einschaltet und dann nachts um 1:00 Uhr ins Bett geht... Gähn!


Twitch WildMics #Ferngespräch #055 - Perpetuummobilisiert!

Spoiler: Ein Perpetuum Mobile kann es nicht geben, das widerspricht dem Energieerhaltungssatz. Trotzdem war die Sendung sehr unterhaltsam, weil mal wieder über die Schwurbelszene umfassend informiert wurde. Jetzt weiß ich, was ein Orgonakkumulator ist, hatte einen Verhörhammer (orwellunity statt overunity) verstanden, finde Nullpunktsenergie faszinierend, habe die Mathematikerin Emmy Noether kennengelernt und bin froh, dass das Deutsche Museum auf Wissenschaftler hört. So do I!

Ganz besonders, weil die Physiker beim Ferngespräch immer so optimistisch sind, was beispielsweise die Entwicklung von E-Autos anbelangt. Oder Windenergie und Photovoltaik. Und Florian Aigner hat gemeint, dass der Effekt von Gezeitenkraftwerken, die Erdrotation zu verlangsamen, in 1000 Jahren nur etwa eine Sekunde ausmachen würde, wenn der gesamte Energiebedarf der Menschheit nur darüber gedeckt würde.

Ob ich allerdings die Energie aufbringe, einem Starrkopf die Stirn zu bieten, wage ich zu bezweifeln...


Twitch WildMics #AlleBekloppt #007 - Ihr fragt, unsere Psychologen antworten

Auch sehenswert, #AlleBekloppt.


Zoo (Serie 2015-2017)

Das passiert, wenn man keinen wissenschaftlichen Berater zur Seite hat: Es kommt nur hahnebüchener Unsinn dabei raus. In Zoo rebellieren die Tiere gegen die Menschheit, weil sie von der Raiden Global über eine Mutterzelle manipuliert wurden, die ein Geistergen einbringt und gefährliche Hybriden schafft. Zum Beispiel Greifvögel, die im Sturzflug in die Erde eintauchen können. Soll ich weiterschreiben?

Am Ende der ersten Staffel wird eine Schauspielerin durch Tod rausgeschrieben. Ich hatte den Eindruck, dass sie von der Serie weg wollte. Der Rest hat tapfer durchgehalten. Zwischen der zweiten und dritten Staffel gab es einen 10-Jahres-Sprung und die Welt ist dann apokalyptisch. Die dritte und letzte Staffel endet mit einem üblen Cliffhanger.

Reine Zeitverschwendung!


Star Trek II - Der Zorn des Kahn

Der Film ist immer noch schön anzusehen. Wir haben diesmal Englisch geschaut, weil dann der Ton satter ist. Von der bluray-Box bin ich schon enttäuscht. Aber ich habe mich schon gefragt, warum der komische Ohrwurm Chekov wieder verlassen hat. Und wie Kahn zu der Gürtelschnalle der neuen Movie-Uniform kam, wo er doch zu TOS-Zeiten von Kirk auf dem Planeten ausgesetzt wurde. Aber ansonsten war es wieder ein schöner Trekkie-Abend mit meinem lieben Mann.

Schade, dass ich Ricardo Montalban nie auf einer Convention getroffen habe. Aber anscheinend war er sowieso nicht oft dort zu sehen. Auf Anhieb finde ich nur 2002 und 2003 auf der Creation's Grand Slam in Pasadena. Das hätte ich mir damals nicht leisten können.


Hoaxilla #233 - Space Oddities

Zur Zeit höre ich im Auto die Hoaxilla-Folen von 2019. Zum 50. Jubiläum der Mondlandung haben sie viele schöne Anekdoten über die Apollo- und Gemini-Missionen zusammengetragen und erzählt, wie knapp das Rennen zwischen USA und Russlang gewesen ist. Sehr interessant!

Themen: Serien | Tommy Krappweis | Star Trek
Clicks: 24

Sonntag, 4. April 2021 20:41

Sandra schaut...

[Werbung - und nein, dafür bekomme ich kein Geld]


Twitch WildMics #NONTAGNACHT - AUA - Ask Us Anything - Mit Sophia und Tommy Krappweis

Sophia und Tommy Krappweis sind ein Traumpaar. Sie haben u.a. über das kommende Projekt am Donnerstag gesprochen, in dem es um Tod bzw. die Bewältigung, wenn ein Angehöriger stirbt, gehen wird.


Twitch WildMics #FERNGESPRÄCH #054 - Über Krieg & Frieden - Nicht das Buch. Der Zustand.

Kein leichtes Thema: Krieg & Frieden. Ich fand es immer befremdlich, weshalb das Thema komplett totgeschwiegen wurde in der Familie. Nur von Dritten habe ich ein paar Einzelheiten erfahren. Es wurde auch über die Schwierigkeit gesprochen, wie traumatisierten Flüchtlingen psychologisch geholfen werden könnte, die einen anderen kulturellen Hintergrund haben - von der Sprachbarriere mal ganz zu schweigen.

Und es wurde Patrick Stewart und sein Vater, der unter Shell Shock, einem Kriegstrauma litt, erwähnt.


Twitch WildMics #TODgequatscht #001 - Der Talk auf Twitch über den Tod

Sophia Krappweis spricht mit Marianne Nolde und Mechthild Schröter-Rupieper über den Tod und unseren Umgang mit ihm. Das ist leider ein Tabuthema. Aber ich fand es wieder einmal tröstlich, dass nicht nur Trauer erlaubt ist, sondern auch Wut oder Erleichterung. Dankeschön!


Star Trek - Der Film

Wir zelebrieren jetzt alle Star-Trek-Filme im Heimkino. Das war jetzt auch das erste Mal, dass wir die auf bluray anschauen. Wir haben die Star Trek - Stardate Collection. Die wurde nicht digital remastered oder ähnliches, was man auch sieht. Die Trickaufnahmen von Douglas Trumbull sind einfach nicht so gut, man sieht ständig die Ränder der Planeten und Raumschiffe und herumschwebenden Menschen in Raumanzügen flimmern bzw. schwarze Ränder. Alte Filme werden einfach mit der Zeit unfreiwillig komisch. Der Sound war auch mager, nur 2.0 Dolby. In der englischen Fassung hätten wir 7.1 Dolby Surround gehabt.

Mich hat auch der Typ, der dauernd im Hintergrund stand, mit der vorgewölbten Stirn und dem wirren Haar ganz kirre gemacht (hier ganz links oder hier). Der ist mir noch nie aufgefallen. Und jetzt muss ich die alte DVD nochmal reinlegen und schauen, ob der da auch drauf zu sehen ist. Oder ob das ein Fan ist, der sich da hineingebeamt hat. Oder nachträglich reingemischt wurde, um eine Verbindung zu Section 31 und Discovery aufzubauen?

Fanfact: Mein Fitnesstracker war der Meinung, ich hätte die ganze Zeit während des Films geschlafen...

Themen: Tommy Krappweis | Star Trek
Clicks: 24

Sonntag, 28. März 2021 20:52

Sandra schaut...

[Werbung - und nein, dafür bekomme ich kein Geld]


Twitch WildMics #Nontagnacht #002 - Tommy's Tour durch das Streaming-Schreib-Musik-Hörspiel-Studio unter dem Dach

Es war schön, mal den ausgebauten Studio-Dachboden von Tommy auch hinter der Kamera zu sehen.


Twitch WildMics #Ferngespräch #052 ???? Gutachten ???? Die Frau vom Amt und mehr

Hier ging es um Gutachten vor Gericht zum Kindeswohl. Und natürlich wurder auch vom Thema abgewichen.


Twitch WildMics #Pärchenabend #006 - Mit Abstand die beste Party

Es ist so ein bisserl wie beim Trekdinner. Je länger der Abend... Heute sinkt für Sie: "Das Niveau!" Aber das ist auch immer saukomisch. In diesem Fall haben sich die Krappweises und Waschkaus mit ihren K*tzgeschichten gegenseitig übertroffen. Halt mal meine Haare!

Apropos Haare, es ging auch um Ponyfrisur oder nicht Ponyfrisur. Ich glaube, da kann man nur entweder dafür oder dagegen sein. Persönlich kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn meine Stirn zu sehen ist. Und mein Pony ist mindestens so lang, dass er bis zu den Augenbrauen reicht, und wenn er langsam meine Sicht verdeckt, dann kürze ich ihn auch wieder maximal bis dahin. Aber Alexa und Sophia mögen keinen Pony.

Thema: Tommy Krappweis
Clicks: 25

Sonntag, 21. März 2021 20:33

Sandra schaut und hört...

[Werbung - und nein, dafür bekomme ich kein Geld]


Soul

In dem süßen Pixar-Film Soul ging es nicht nur um das Leben nach dem Tod (oder vor dem Leben), sondern auch um Soul- und Jazz-Musik. Es ist ein Film für's Herz. Mit der Zwischenwelt und dem Hinweis auf die Verbindung von allem auf Quantenebene meinte Florian, dass der Film viel Schwurbel enthalten würde. Da wirkt langsam die rein wissenschaftliche Sichtweise vom #Ferngespräch, dem ich mich aber noch nicht ganz angeschlossen habe. Da war ich schon am Ende meiner Pubertät. Da will ich auch nicht mehr hin.

Das Ende des Films ist ein wenig offen. So weiß man z.B. nicht, was aus der noch nicht geborenen Seele wird. Oder es wird nicht ganz erklärt, dass die Katze ihre Seele nicht zurück braucht, weil sie ja neun Leben hat.

Der Film hat aber eine eindeutige Aussage: Man soll keine Angst vor dem Leben haben. Und es ist nicht unbedingt das Erreichen großer Ziele, was das Leben lebenswert macht. Ein wunderbarer Film!


Hoaxilla - Der skeptische Podcast aus Hamburg

Ich habe mir auf meinen Autostick einige Folgen von Hoaxilla kopiert. Beim Autofahren höre ich gerne Podcasts und Hörbücher. Da sind viele Themen dabei, die ich faszinierend finde, wie die Nasca-Linien, Haie, das Philadelphia-Experiment, spontane Selbstentzündung, die Marie Celeste, UFOs, Mumien, Fort Knox, die Evangelikalen in den USA... Ich denke, ich bin jetzt ein regelmäßiger Hörer, der in Zukunft jeder neuen Folge entgegenfiebern wird.


Twitch WildMics #Nontagnacht #001 - Nerddom Noppenstein

Als Lego-Fans haben mein Schatz Florian und ich uns sehr auf das Streaming am Montag gefreut. Es ging um Klemmbausteine bzw. Noppensteine. Alexander hat einen tollen Überblick über den internationalen Markt gegeben, denn es gibt auch andere Hersteller, die gute Qualität und Ideenreichtum liefern. Plagiate sind natürlich verboten und Lego muss, um seine Marke zu erhalten, natürlich auch rechtlich gegen Markenrechtsverletzungen vorgehen, auch damit der Begriff "Lego" nicht zum Gattungsnamen wird.

Mháire hat erzählt, dass sie mit ihrem Studio umziehen müssen und noch nicht genau wissen, was sie mit ihrem kleinen Museum machen, wo auch viele Legomodelle ausgestellt sind. Sich von so einer Sammlung auch nur teilweise zu trennen stelle ich mir wie ein Alptraum vor. Manchmal können Aufräum- und Wegwerfaktionen auch sehr befreiend sein, aber Leeeeegoooooo?!?!? Ich kann mir auch nicht vorstellen, von unseren ca. 150m² Hausscheibe wieder in eine 88m²-Wohnung wie vorher zu ziehen. Wenn ich daran zurückdenke, dann war das schon etwas beengt. Auch wenn Bekannte meinten, dass unser Reihenhäuschen zu einem freistehenden Haus auch sehr beengt wäre. Manchman wünschte ich mir eine größere Küche, aber ansonsten gefällt es mir hier sehr gut. Und irgendwann bekommt Florian auch sein Brickoseum.

Außerdem ist Mháire nochmal auf das Thema China und Uiguren eingegangen. Vielleicht gibt es dazu einmal ein #Ferngespräch. Doch was soll man machen, wenn man nichts mehr aus China kaufen möchte? In der derzeitigen Konstellation geht das fast gar nicht. Aber vielleicht bewirkt das Lieferkettengesetz etwas und vielleicht verteilen die Firmen ihre Produktion jetzt doch in andere Länder.


Twitch WildMics #Ferngespräch #052 - T-Zellen-Tango - Tanz mit dem Immunsystem

In dem Ferngespräch zum Thema Immunsystem mit dem Gast Immunologe Prof. Dr. Carsten Watzl ging es u.a. auch um die Gründe für den Impfstopp mit AstraZeneca. Und natürlich im Allgemeinen, wie das Immunsystem funktioniert und was es mit Vitamin C und D und Kaltduschen auf sich hat. Und... ähm... gefriergetrocknete Fäkalienkapseln... Wieder einmal extremst sehenswert!


Die Anstalt vom 16. März 2021

In der Anstalt ging es diesmal um die Bezahlung in der Altenpflege, die Impfstoffverteilung weltweit und um Patente. Ebenfalls sehr sehenswert.


Star Trek: Lower Decks - Staffel 1

Die Zeichentrickserie Star Trek: Lower Decks ist wahnsinnig hektisch und ich fand das anfangs ziemlich nervig. Aber man gewöhnt sich tatsächlich daran. Außerdem spiele ich die meisten Youtube-Videos mittlerweile auch mit 1,25- oder 1,5-facher Geschwindigkeit ab, also hat sich mein Gehirn vermutlich sowieso schon daran gewöhnt, sowas schnell aufzunehmen.

Die Titelmelodie hat mich an die von The Orville erinnert.

Die Serie ist absolut Star Trek und mich hat überrascht, dass der Autor Alex Kurtzman da seine Finger mit im Spiel hat. Zusammen mit Roberto Orci hat er dem Franchize nicht unbedingt Gutes getan. Aber die Stories sind erstaunlich gut, teilweise mit gesellschaftskritischem Unterton. Schimpfwörter werden ständig ausgepiepst. Dabei hatte ich nach der ersten Folge mit Zombies eher ein Rick & Morty-Gefühl, aber das ist glücklicherweise nicht geblieben. Außerdem wartet sie mit vielen witzigen Anspielungen auf. Wer hat ihn gesehen, den Spock Star Trek Helmet?

Themen: Sonnenstrahl | Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Mháire Stritter | Tommy Krappweis | Traumhaus | Claus von Wagner | Corona | Disney | Star Trek
Clicks: 44

Sonntag, 14. März 2021 20:42

Sandra schaut...

[Werbung - und nein, dafür bekomme ich kein Geld]


Star Trek: Enterprise

Die Serie habe ich wohl bisher nur einmal gesehen gehabt. Damals fand ich es blöd, dass ein Sequel gemacht wurde, da es mit der modernen Filmtechnik einfach zu modern aussah gegenüber der Classic-Serie. Auch dass die Xindi und die Ausdehnung und der temporale Krieg und die Suliban irgendwie nie erwähnt wurden, fand ich blöd. Aber diesmal fand ich, dass sie das doch ganz gut hinbekommen haben. Die Enterprise wirkt rustikal mit ihren vielen angeschraubten Metallstangen, dem langweiligen Grau, dem langweiligen Blau der Uniformen, die winzigen Quartiere, selbst das des Captains. Und ich denke auch, nur weil etwas nie erwähnt wurde, heißt es nicht, dass es das nicht gab. Wieviel wissen wir über afrikanische Geschichte? Das empfand ich nicht mehr so als Problem.

Dafür habe ich mich über einige Folgen sehr gefreut, zum Beispiel "Carbon Creek" oder "Cogenitor". Das die dritte Staffel einen übergreifenden Handlungsbogen mit den Xindi hatte, störte mich diesmal nicht, da wir recht flott hintereinander die Folgen ansahen. Ich denke, ich hatte damals deshalb damit ein Problem, weil ich viele Einzelheiten über die Wochen vergessen hatte und mir die Zusammenhänge dann nicht mehr so klar waren. Ich habe nämlich ein furchtbar schlechtes Filmgedächtnis - schon immer gehabt. Ich dachte so bei mir, dass die Sphären eigentlich das gleiche wie Todessterne aus Star Wars wären, inklusive der Methode, diese zu zerstören, wenn man nur an der richtigen Stelle eine Kettenreaktion auslöst. Und die Idee, dass sich auf einem Planeten fünf (bzw. sechs, wenn man die Ausgestorbenen dazuzählt) intelligente Lebensformen parallel entwickeln, fand ich auch gelungen.

Die Folge "Das auserwählte Reich", in der Archer darum bittet, seine Hinrichtung durch ein Gerät auf der Enterprise durchführen zu lassen, das als human galt, sich aber in Wirklichkeit nur woanders hatte hinbeamen lassen, fand ich absolut genial.

Dafür fand ich die vierte Staffel gar nicht mehr um so viel besser als die ersten drei, auch wenn man hier wieder zu der episodischen Erzählform zurückkehrte und bestenfalls Dreiteiler vorkamen. Die Erklärung, weshalb die Klingonen durch eine Virusinfektion ihre Stirnwülste vorübergehend verloren, war ein Geschenk an die Fans. "Darüber sprechen wir nicht mit Außenstehenden!" war eben eine unbefriedigende Erklärung, selbst aus dem Mund von Worf.

Und es gab Romulaner, Tellariten, Gorn, Orioner, Andorianer, Tholianer... Also alles, was das Classic-Herz höher schlagen ließ. Und auch T'Pol bekam ab der dritten Staffel richtige vulkanischen Augenbrauen. Und die Romanze zwischen ihr und Trip fand ich diesmal auch herzerweichend, wenn ich es auch immer bescheuert finde, wenn ein Hauptcharakter stirbt. Das muss nicht sein. Uns wurde erzählt, wie sich die Menschen an das Beamen gewöhnten, wie man auf die Idee und Notwendigkeit der Ersten Direktive kam und wie am Ende die Föderation gegründet wurde. Mir hat die Serie beim zweiten Mal komplett Durchsehen auf jeden Fall besser gefallen als beim ersten Mal. Und diesmal mochte ich auch Travis Mayweather, der mir früher langweilig vorkam, diesmal aber durch seinen Enthusiasmus und eine gewisse Nerdigkeit positiv auffiel. Und er war eigentlich der Einzige an Bord, der fast immer lächelte.


Twitch WildMics #FERNGESPRÄCH #051 - Coaching oder Quatsch*? Geld, Glück & Erfolg in 90min

Die Folge war auch wieder äußerst interessant und ging über die Unterscheidung von psychologischer Hilfe, sinnvollem Coaching und esoterischen Quatsch. Florian hatte darauf hingewiesen, dass Vera Birkenbihl auch gerne mal geschwurbelt hat, auch wenn andere Vorträge durchaus inspirierend waren. Das hat einige Teilnehmer dann doch überrascht. Holms Gesicht, als er aus dem Wikipedia-Eintrag vorlas, spiegelte exakt unsere Verwunderung wieder, die wir beim Lesen der Passage empfanden.


Twitch WildMics #AlleBekloppt #006 - Ihr fragt, unsere Psychologen antworten

Nein, alle normal. Besonders faszinierend fand ich das Phänomen, dass man unter Adrenalin als Zeuge und Helfer an einem Unfallort ganz klar im Kopf sein kann, und sich erst hinterher darüber wundert, was man da geleistet hat, ohne das Leid und in diesem Fall auch den Tod der Unfallopfer an sich heranzulasen und sich hinterher zu fragen, ob man durch Film und Fernsehen mittlerweile tatsächlich derart abgestumpft ist.

Themen: Sonnenstrahl | Meine Sonderanfertigung Florian | Tommy Krappweis | Quantentheorie | Star Trek
Clicks: 31

Sonntag, 7. März 2021 20:46

Sandra schaut...

[Werbung - und nein, dafür bekomme ich kein Geld]


Twitch WildMics Spezial - Watchparty "Das Vorzelt zur Hölle"

Die DVD haben wir. Das ist auch gut so, denn "Das Vorzelt zur Hölle" ist derzeit nicht verfügbar. Es wurde weggekauft, nachdem Tommy darüber gestreamt hat :)


Twitch WildMics #Ferngespräch #050 - Schwurbelprofessoren - Ich dachte, der kennt sich aus!?

Wieder hochinteressant. Da ging es auch um überlichtschnelle Teilchen im CERN, die sich dann aber als Messfehler wegen eines defekten Kabels erwiesen haben. Als Beispiel für wissenschaftliches Arbeiten statt Rechthabenwollen. Für die meisten wohl zu kompliziert...

Es gab auch tolle Einblicke in die Welt der Nobelpreisträger, Preprints, Peer Reviews, was ist überhaupt eine Studie...


Youtube maiLab

  • So habt ihr Farben noch nie gesehen. - Wir hatten mal darüber diskutiert, dass es möglich sein müsste, dass jeder Mensch die Farben komplett anders wahrnimmt und deshalb vielleicht einer etwas rot sieht, ein anderer jedoch eine komplett andere Farbe sieht, diese jedoch ebenfalls als "rot" bezeichnet. Tada! Stimmt!

Themen: Sonnenstrahl | Tommy Krappweis
Clicks: 42

Dienstag, 6. Oktober 2020 18:46

Jurassic Road (DVD)

Es gibt so liebenswert durchgeknallte Menschen, die verrückte Sachen auf die Beine stellen. So auch Mháire, Basti, Steff und Kameramann Nico, die fanden, dass es ja langweilig ist, einen Dino bei Only Dinosaurs in China zu bestellen und ihn sich dann einfach liefern zu lassen. Also haben sie sich in ein Wohnmobil Baujahr 1990 gesetzt und sind einmal quer durch Russland, Kasachstan, Kirgistan und China gefahren, um "Malcom" abzuholen.

Natürlich ging das nicht ohne kleine und größere Katastrophen vonstatten. Aber Orkenspalter.TV hat eine der großartigsten Communities (inkl. Tommy Krappweis), denn sie haben diesen außergewöhnlichen Roadtrip nicht nur live via Facebook, Twitter und Youtube verfolgt, sondern ihnen auch aus der Ferne unter die Arme gegriffen, als das alte Wohnmobil mal nicht mehr so wollte, wie es sollte.

Unser verrücktester Trip war wohl 2018, als wir sämtliche Lego-Stores in Deutschland abgeklappert haben, damit Florian alle Stempel in seinen Reisepass bekommt. Um das Ziel zu schaffen, sind wir dann nach Dillingen zu einer Lesung mit Tommy Krappweis in die Buchhandlung Drachenwinkel gefahren, um in den Lego-Store in Saarbrücken einfallen zu können. Und beim Schandmaul-Konzert in Köln waren wir ja schon nah genug an Hamburg, so dass wir auf dem Rückweg dann dort den Stempel holen konnten. Aber das war nix gegen diesen Roadtrip!

Selten habe ich bei einer Doku so mitgefiebert. Das liegt nicht nur daran, dass das alles so wundervolle Menschen sind - auch wenn ich sie (noch) gar nicht persönlich kenne -, sondern auch, weil ich viele Dinge emotional total nachvollziehen konnte. Als wir in Florida auf dem Weg von Cape Canaveral nach Orlando nachts auf Reserve fuhren und sehnsüchtig auf die nächste Tankstelle gewartet haben, war ich schon totally freaked out - aber in Kirgistan?!? O.o

Nachdem ich dienstlich manchmal Visa für Russland und China für Kollegen beantragen musste, stehen Reisen in diese beiden Länder sowieso auf meiner Not-Todo-Liste. Kasachstan und Kirgistan haben es noch nicht einmal auf diese Liste geschafft. Und Camping hasse ich wie die Pest. Mein Schatz Florian macht sich ja manchmal über mich lustig, weil ich unsere Urlaube plane wie Dienstreisen. Aber ich möchte einfach wissen, wo ich abends ins Bett falle und dass ich ordentliche, sanitäre Einrichtungen habe. Alles andere geht einfach an die körperlichen und psychischen Grenzen. Das weiß ich auch so, deshalb würde ich mich auch nie-niemals-nich auf so ein Abenteuer einlassen. Was natürlich auch irgendwo schade ist, weil ich so bestimmt einige tolle Menschen nicht kennenlernen und wunderschöne Landschaften nie mit eigenen Augen sehen werde.

Aber abgesehen davon bin ich auch ein totaler Schisser. Vor der Bürokratie und Korruption in willkürkratischen Ländern habe ich einfach eine Heidenangst. Das steht definitiv auf meiner Not-Todo-Liste. Ich habe so mitgefiebert, das hatte ich das letzte Mal, als die in der Miniserie "Surface" mit einem zum U-Boot umgebauten Tank in die Tiefsee abgetaucht sind.

Fazit: Eine Hammer-Doku über das Abenteuer einer Gruppe von Supernerds, die einfach nur mitreißt. Auf dem Cover sind sieben wohlverdiente Auszeichnungen aufgedruckt, von denen ich noch nie etwas gehört habe und die so klein gedruckt sind, dass ich sie sogar mit Brille (ja, so ist das, wenn man alt wird) kaum lesen kann. Einfach nur HACHTZ!!!

Auf Orkenspalter.TV findet ihr den dazugehörigen Trailer auf Youtube und den Link zum Bestellen auf (leider nur) Amazing. Und dann gibt es noch ein paar wichtige, herz-am-rechten-fleck-habende Nachgedanken von Mháire über die Uiguren-Thematik und das chinesische Überwachungsregime.

Ich bin keine Rollenspielerin und werde es wohl auch nie werden. Florian versucht zwar immer wieder, mir das schmackhaft zu machen, aber es bleibt bei der Bewunderung der bemalten Minifiguren, selbstgebauten Landschaften und aufwändigen Cosplaykostümen. Mir sind die Regeln einfach zu kompliziert, selbst Exit ist mir fast schon zu anstrengend. Und dann habe ich ja noch mein zeitintensives Hobby Reiten, das für mich die notwendige Hirnspülung bringt.

Aber ich muss es einfach sagen: Ich bin zu einem großen Fan vom Menschen Mháire Stritter geworden. Jetzt muss ich nur noch schauen, wie wir die DVD von ihr persönlich signiert bekommen :D


Updates

Twitter Spitzohr (05.+06.10.2020) darüber, dass ich blogge und mit Antwort von Mháire :)

BBC (15.12.2020) China’s 'tainted' cotton: China is forcing hundreds of thousands of Uighurs and other minorities into hard, manual labour in the vast cotton fields of its western region of Xinjiang

Guardian (12.01.2021) 'Our souls are dead': how I survived a Chinese 're-education' camp for Uighurs

CNN (20.01.2021) US accuses China of 'genocide' of Uyghurs and minority groups in Xinjiang

Sumikai (23.02.2021) Mehrere japanische Firmen stoppen Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern, die Uiguren zur Arbeit zwingen

Süddeutsche (02.03.2021) Der Datensauger: Von Minnesota aus bringt ein Forscher ans Licht, wie China die Uiguren unterdrückt

BBC (03.03.2021) 'If the others go I'll go': Inside China's scheme to transfer Uighurs into work

CNN (09.03.2021) First independent report into Xinjiang genocide allegations claims evidence of Beijing's 'intent to destroy' Uyghur people

Tagesschau (22.03.2021) Menschenrechtsverletzungen EU verhängt Sanktionen gegen China

Themen: Dinosaurier | Tommy Krappweis | Urlaub | Mháire Stritter | 1001 Steine | Filme
Clicks: 235

Dienstag, 12. Mai 2020 20:09

Twitch.tv und Youtube

Wir schauen eigentlich so gut wie nie fern. Bevor ich mit Florian zusammengekommen bin, hatte ich schon zwei fernsehfreie Abende, weil mir das Programm zu blöd geworden war. Und dann hatte ich es mir fast ganz abgewöhnt. Als der Fernseher dann kaputt ging, haben wir lange GEZ gespart, bis die Rundfunkgebühr als Haushaltsabgabe eingeführt wurde. Dann haben wir uns zwar wieder einen Fernseher gekauft, aber die Gewohnheit blieb, nicht zu gucken.

Abgesehen davon, dass fast nur Mist kommt (bis auf wenige Ausnahmen) und mir dafür meine Zeit zu schade ist, wollte ich mich auch nicht dem 20:15-Uhr-Diktat unterwerfen. Ich empfand es als Stress, dann schon mit allem fertig sein zu müssen, was man so am Tag vor hatte. Oder wenn man Nachrichten schauen wollte, noch früher. Deshalb sind wir bei Prime und Netflix, um zeitlich unabhängig zu schauen und auch zu bingewatchen. Und jetzt schaue ich auch ab und zu Sendungen auf Twitch.tv. Meine erste Begegnung war mit Tommy Krappweis, von dem ich schon seit der Schulzeit Fan bin. Die erste Begegnung mit seiner Sendung WildMics war die Folge "Pen and Paper Remote? .,. und was noch alles geht, wenn es gehen muss" mit Mháire Stritter. In der Sendung ging es ziemlich schnell auch um das Thema Depression und die Offenheit, mit der darüber gesprochen wurde, berührte mich sehr.

Wenn man die Sendung live verfolgt, kann man per Chat sogar interagieren. Allerdings geht der Chat meist so schnell, dass die Gesprächspartner kaum auf alle Fragen eingehen können. Und ich bin sowieso nicht multitaskingfähig, also kann ich entweder gucken und zuhören oder lesen.

Die zweite Sendung, die ich angeschaut habe, war "Hilfe, mein Onkel schwurbelt" mit Hoaxilla, Lydia Benecke und Bernd Harder. Das war auch sehr schön und da ich gerade so einen Fall selbst erleben musste, fühlte ich mich auch persönlich angesprochen. Hoaxilla verwendet die Mitschnitte dann auch in ihrem Podcast.

Die Sendung "Blogs, Pages & Profile - Was macht man warum im Netz?" von gestern habe ich leider verpasst, aber ich freue mich, dass man sie auf Twitch.tv noch nachträglich anschauen kann. Und das Thema "Bullshit erkennen - in der Corona Krise und danach" klingt auch interessant, da muss ich auch noch reinschauen.

Gestern kam auf Youtube die Sendung "Last Geek Tonight" mit Nessi und Tommy Krappweis Folge 2 "Wurstwasser-Schock". Ich habe in den Alexa-Stick drei Mal den Titel der Sendung reingesprochen, zuletzt in Zoomania-Faultier-Geschwindigkeit. Aber Youtube zeigte mir immer "Last Week Tonight" an. Also musste ich doch umständlich eintippen. Die Sendung war auch sehr lustig und Tommy erzählte viele Geschichten aus der Vergangenheit. Das war auch sehr berührend.

Aber das sind nicht die einzigen, die sich in Live-Streams austoben. Am Wochenende habe ich The Wil Wheaton Twitch Experience angeschaut, ein Panel von zu Hause aus, ein Geschenk an seine Fans, da die SuperCon in Florida ausgefallen war. Ich mag Wil Wheaton seit dem Buch "Just a Geek" und meiner Begegnung mit ihm auf der FedCon XXI 2011 persönlich sehr gerne und bin mit ihm auch auf Facebook "befreundet". Dort verfolge ich ein wenig sein Leben mit Anne und den Hunden Seamus und Marlowe und dem Kater Watson. Er und Anne sind wunderbare Menschen.

WildMics

Nessi in Last Geek Tonight

Tommy in Last Geek Tonight

Wil Wheaton

Themen: Star Trek | Corona | Computer und Internet | Blick in die Vergangenheit | Conventions | Tommy Krappweis | Mháire Stritter
Clicks: 188

Sonntag, 9. Dezember 2018 23:19

Mission Completed

Sandra und Florian unterwegs

1. Saarbrücken: Lego-Store

Dieses Wochenende haben wir unsere Mission erfüllt, von allen Lego-Stores in Deutschland einen Stempel in Florians Lego-Pass zu bekommen. Wir sind nach Saarbrücken aufgebrochen. Es hat zwar etwas geregnet und gewindet, aber der Verkehr war nicht schlimm. Unser anvisierter Parkplatz war besetzt, aber um die Ecke konnten wir dann parken. Das war gut, sonst hätten wir nämlich den X-Comics-Shop nicht gesehen. Aber erst die Mission erfüllen, ab zum Lego-Store. Mit zwei Mitarbeitern haben wir uns etwas länger unterhalten und sie waren sichtlich beeindruckt, dass wir alle Stempel in einem Jahr gesammelt haben. Dafür haben wir Deutschland-Schlüsselanhänger bekommen, die nicht mehr im Handel sind. Das passt :) Die Parkzeit reichte noch für einen kurzen Abstecher in den Warhammer- und den X-Comics-Laden.

2. Dillingen: Lesung von Tommy Krappweis im Drachenwinkel

Dann ging es weiter nach Dillingen in unser Hotel Bawelsberger Hof. Die Möbel im Hotel wirkten richtig antik. Vor der Lesung von Tommy Krappweis in der Buchhandlung Drachenwinkel hatten wir noch etwas Zeit und haben in einem Pizzaheimservice noch schnell gegessen. Die Lesung war phantastisch! Richtiges Con-Feeling! Die Buchhandlung Drachenwinkel veranstaltet regelmäßig Lesungen. Dort finden bis zu 170 Personen Platz, auch wenn dann auf der Bühne die Sauerstoffkonzentration bedenklich sinkt ;-) Sie ist liebevoll eingerichtet und hat sich auf SciFi- und Fantasy-Literatur spezialisiert. Außerdem gibt es noch Geschenkartikel, die das Nerd-Herz höher schlagen lassen. Natürlich haben wir ausgiebig geschoppt.

Tommy freute sich, dass wir so eine lange Reise angetreten haben, um ihn zu sehen. Die Sache mit dem Lego-Pass hat er aber auch verstanden :) Er hat Ghostsitter Band 5 vorgestellt und auch schon aus Band 6 gespoilert. Leider machte der Beamer schlapp, so dass er dann auf Plan B zurückgreifen musste. Er hat mit verschiedenen Stimmen eine Szene gelesen. Und immer wieder kam das Einhorn-Toilettenpapier mit Popcorn-Duft zum Einsatz. Nach der Lesung hat Tommy alles signiert, auch Toilettenpapier. Florian hatte extra die Sonderbände von Mara dabei, weshalb ich auch mein Mara-Outfit angezogen hatte. Ist aber nur Tommy und einem anderen Besucher aufgefallen. Im strömenden Regen sind wir dann in unser Hotel zurück gegangen, in dem auch Tommy übernachtet hat.

Am nächsten Morgen im Frühstücksraum setzte sich das Con-Feeling fort. Eine Mutter mit ihrem Sohn, die auch im Drachenwinkel gewesen waren, sprach davon, dass sie noch zum Bahnhof muss, da bot ein anderer Conbesucher, dem wir auch schon öfter begegnet waren, spontan an, sie zum Bahnhof zu fahren. Er findet das selbstverständlich, aber leider kommt sowas in der heutigen Zeit kaum noch vor. Schön gesagt :) Tommy kam dann auch noch in den Frühstücksraum und wir haben uns noch einmal über den Lego-Pass unterhalten. Tommy konnte es nicht fassen, dass es dafür nur eine Schnöde Urkunde und einen Schlüsselanhänger gibt. Aber Florian meinte, dass die Marketing-Leute das wohl nicht bis zum Ende durchdacht hätten. Es ging auch nicht um die Stempel der Stores, sondern um irgendwelche Aktionsstempel, die man auch hätte im gleichen Store sammeln können.

3. Zweibrücken: Sternwarte

Auf der Rückfahrt sind wir noch zur Sternwarte in Zweibrücken gefahren, von der Hubert Zitt in Rosenheim berichtet hatte. Sie ist angemalt wie R2D2 aus Star Wars. Wie es der Zufall wollte, kamen wir auch exakt 11:38 Uhr dort an. Leider hat es etwas geregnet und der kalte Wind bließ, aber es hat sich gelohnt. Die Sternwarte sieht wirklich phantastisch aus. Anschließend sind wir nach Hause gefahren mit einem kleinen Zwischenstop.

4. Zeiskam

[privat]

Auf der Heimfahrt haben wir in einer Feng Shui-Raststätte Pause gemacht. Das war Zufall. Die Einrichtung war wirklich schön, nur das Essen sah aus, als stünde es schon seit Stunden auf der Warmhalteplatte. Kurz nach neun abends kamen wir dann heil und ohne Stau zu Hause an. Das war ein wunderschönes Wochenende gewesen :)

77 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Star Wars | Halloween/Gothic | Fotografie | Tommy Krappweis | Hubert Zitt
Clicks: 186

Freitag, 16. November 2018 23:54

20 Jahre Schandmaul

Als Florian fragte, ob ich Lust auf das 20-Jahre-Jubiläumskonzert von Schandmaul hätte, musste ich erst eine Nacht drüber schlafen. Aber dann habe ich das Hotel Stadtpalais gebucht und mich auf Schandmaul und Tommy Krappweis gefreut :)

Am Freitag hatten wir Urlaub und wir sind relativ früh gestartet. Erste Rast Nürnberg-Feucht bei der Saturn V-Rakete, wo wir erst einmal Frühstück gegessen haben. Wir hatten nur einen Stau, aber die Rettungsgasse hat vorbildlich funktioniert. Das hat uns 19 Minuten gekostet. Aber ich bin dann immer froh, dass wir nicht am Unfall beteiligt waren. Da waren zwei Autos auf der linken Spur zusammengekracht, kurz nach einer Auffahrt. Und ein paar 100 Meter weiter waren nochmal vier Autos ineinander gekracht, ebenfalls linke Spur. Das ist so bezeichnend. Rechts fahren immer alle mit großem Abstand mit vielleicht 100 km/h, ab und zu Lastwagen, mitte fahren sie mit 120-150 km/h und einigermaßen passenden Abstand, und links fahren sie mit 160 km/h und mehr mit so geringem Abstand, dass es manchmal aussieht, als würde das hintere Fahrzeug abgeschleppt. Wahnsinn! Deshalb meide ich die linke Spur und verirre mich da nur hin, wenn ein Lastwagen einen anderen Lastwagen überholt und wirklich frei ist.

Während ich kurz im Hotel war zum Einchecken und für's Konzert fertig machen, hat Florian kurz die Lego Fanwelt in der Köln Messe besucht. Hauptsächlich ging es ihm um den Stempel von Promobricks, aber er hat in der kurzen Zeit auch viele schöne Modelle fotografiert.

Abends ging es dann in die Lanxess Arena, wo das Konzert stattfand. Die Vorband hieß Fliddler's Green und war auch recht amüsant. Sie spielen schon seit dem 10-jährigen und dem 15-jährigen Jubiläum als Vorband. Das Konzert war der Hammer und mir ist aufgefallen, dass mir auf meinem Auto-USB-Stick noch einige Lieblingslieder fehlen: Vogelfrei, Geisterschiff, dein Anblick, und Sonnenstrahl, auch wenn das nicht gespielt wurde. Ally Storch von Subway to Sally war wieder dabei mit ihren schönen, unendlich langen, blonden Haaren. Es gab noch viel mehr Gäste von Saltatio Mortis, Versengold, Subway to Sally, Letze Instanz und Russkaja. Und natürlich Tommy Krappweis! Das machte das Konzert schon zu etwas Besonderem und war auch das Schönste, das wir bisher von Schandmaul gesehen haben. Nach zwei Zugaben war es auch schon wirklich spät, als wir über die Straße in unser Hotel gingen. Ich glaube, so lange hätten die in München gar nicht spielen dürfen...

62 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Mittelalter | Musik | 1001 Steine | Tommy Krappweis
Clicks: 232

Sonntag, 13. Mai 2018 21:10

Role Play Convention in Köln - Tag 2

Heute Morgen habe ich mir wieder eine leckere Waffel im Ibis gebacken. So kann der Tag starten. Wir mussten ja Tommy Krappweis weiter stalken und pünktlich 10.30 Uhr in der Experience Arena (jetzt wussten wir ja, wo die ist) der Aufzeichung von Bumm bei Beans für Rocketbeans.tv (wird am 23.06.2018 um 19.15 Uhr gesendet) beizuwohnen. Der Stargast war Michael Kessler (Neues vom Wixxer, Er ist wieder da) eingeladen. Wir hatten unseren Spaß, u.a. mit Tommys Vorbereitungen auf die Sendung, da am Boden der Bühne noch so rote Flüssigkeit klebte, von... äh... den Blutelben? War halt eine heiße Party die Nacht davor.

Diesmal hatten wir es auch zum Kostümwettbewerb um 13.00 Uhr auf der Mainstage geschafft. Wenn wir schon vom Stalken reden, als ich auf Toilette war, hat mich eine blonde Frau angesprochen, die sich gerade in eine Seidenstrumpfhose hineinwand. Haha, ich habe sie schon wieder nicht erkannt: Kes, die sich auf ihren Auftritt vorbereitete. Nein, es gibt keine Fotos ;-) Wir haben uns extra vorher zu Georgia Hirst (Vikings) gesetzt, damit wir nicht wieder außen vor bleiben. Dafür hatten wir Superplätze! Das Motto des zweiten Kostümwettbewerbs war jedoch League of Legends, aber auch für uns Nichtspieler absolut sehenswert :) Nachdem aber kaum jemand mit "Demacia!" gebrüllt hat, gab es wohl mehrere, die das Spiel gar nicht kannten.

14.00 Uhr haben wir dann Tommy weiter gestalkt und sind wieder zur Mittelalterbühne bei Regen gegangen. Wenn man schon stalkt, dann richtig, da darf man sich nicht durch so ein bisschen Nass von oben entmutigen lassen. Diesmal hat er sich auch eine Band organisiert. Mit ihm spielten bezaubernd Fairytale :) Das nannte sich dann Olli und die fünf lustigen Vier. Die Geige, ich fand die Geige unglaublich schön :)

Auf dem Mittelaltermarkt hat sich Florian dann mit der Kordillierenadlerdame Artemis von der Falknerei Skyhunters Frechen fotografieren lassen. Sie wirkte gar nicht gestresst und die Vögel hatten auch regelmäßig Pause. Ein Velociraptor wurde auch freigelassen und hat gleich mal den Doktor angegriffen. Ist halt schon gefährlich, so eine Convention.

Dann versank Florian wieder in Details und wir bewunderten die filigran bemalten Figuren der verschiedenen Tabletop-Serien. Anschauen kann ich das auch stundenlang, nur spielen strengt mich furchtbar an. Ein wenig geschoppt haben wir zum Abschluss dann auch noch. Vielleicht werde ich mit dem Brainbows-T-Shirt mein Image als Einhornliebhaberin wieder los. Obwohl, will ich das überhaupt?

So ging die Tommy&Kes-Stalking-Con Role Play Convention zu Ende. Es war ein tolles Wochenende, bei dem wir unsere Hobbys richtig ausleben konnten. Aber ich denke nicht, dass wir jedes Jahr hinfahren müssen. Vielleicht in ein paar Jahren wieder, wenn uns die Gäste interessieren :)

173 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Dinosaurier | Mittelalter | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 160

Samstag, 12. Mai 2018 22:57

Role Play Convention in Köln - Tag 1

Morgens beim Frühstück im Hotel stand ich geistesabwesend vor dem Kaffeeautomat, noch völlig im Zombiemodus, als ich eine weibliche Stimme aus dem Off hörte: "... und ich kann auf keine Con gehen, ohne dass ich jemanden treffe, den ich kenne." Und ich sah mich um und erkannte Kes, mit schwarzen Haaren, unglaublich wandlungsfähig, und wir umarmten uns erst einmal.

Dann ging es zum Messegelände, wo eine riesige Schlange davor stand und ich schon befürchtete, hier erst einmal festzusitzen, bis alle Taschen durchsucht sind... Aber es ging dann wirklich flott und mit unserem ausgedruckten Ticket kamen wir problemlos in das Messegelände.

Auf die RPC sind wir ein klein wenig unvorbereitet gekommen. So hatte ich mir das Programm im Vorfeld nicht angesehen. Aber zumindest Florian wusste, dass er gleich als erstes zu Tommy Krappweis in der Experience Arena wollte, wo er zusammen mit Professor Dr. Simek den Vortrag "Fantasy und Wissenschaft" hielt. Bloß... Wo ist die Experience Arena? Die war - wie wir später herausfanden und handschriftlich notierten - als "Stage 2" in den Lageplan eingezeichnet. Gut, dass Kes das wusste, der wir noch einmal über den Weg gelaufen sind. Tommy hat uns auch erkannt und kurz umarmt, und dann war er auch schon wieder voll in seinem Element beschäftigt. Einen Sitzplatz haben wir zwar nicht mehr bekommen, aber man konnte auch vom Rand aus dem Vortrag gut folgen. Mara und der Feuerbringer hat den Anspruch, möglichst korrekt an der Mythologie zu bleiben, was nicht immer ganz einfach ist. Aber wir hatten unseren Spaß, Tommy sowieso, und Professor Simek offensichtlich auch.

Danach haben wir uns erst einmal mit dem Messegelände vertraut gemacht. Und irgendwo habe ich auch ein Programm gefunden, in dem wir dann mal so unsere Tommy Krappweis- und Kes von Puch-Events ankreuzten, damit wir auch nichts verpassen. Trotzdem haben wir den Autoren-Talk mit Bernhard Hennen und Robert Corvus versäumt. Es gab aber auch verdammt viel zu sehen. Außerdem haben wir Frank getroffen, der auf seine Adriana wartete. Ich habe mich dann auch in die Katakomben begeben und festgestellt, dass man sich mächtig verlaufen kann, wenn man die Toilette suchte bzw. hinterher wieder raus wollte. Irgendwie haben wir sie dann gefunden und Wiedersehen gefeiert.

14.00 Uhr wollten wir eigentlich zum Kostümwettbewerb, den Kes moderierte, aber da waren so ungeheuerlich viele Leute, dass wir keine Chance hatten, da auch nur vom Rand oder irgendwie einen Blick darauf zu erhaschen. Deshalb begnügten wir uns damit, ein paar Fotos vom hinteren Bühneneingang zu machen und weiterzuziehen. Wir haben ungefähr eine Million Fotos gemacht von Kostümen, Modellen und ganz besonders von Tabletop, Florians neuestem Hobby. Und er hat mit einem Langbogen geschossen, wobei er ihn losgelassen hat ;-) Andere Technik.

Auf dem Mittelaltermarkt gab es natürlich lecker Essen. Und 15.30 Uhr trat dann Tommy Krappweis mit Band (welcher Band?) auf. Dabei hätte ihm der Captain Jack Sparrow doch fast die Show gestohlen. Aber nur fast. Ein Highlight war, als er für den Song "Wahre Helden" ein paar textsichere Fans auf die Bühne bat, die wirklich leidenschaftlich mitgesungen haben. Und da so ein komischer brauner Mopp das Lied für ihre Zwecke missbrauchen wollte, wird für jeden Download der gesamte Gewinn an Flüchtlingskinder gespendet. Dankeschön! Und Sam Winter hat eine unglaublich schöne Stimme :)

Danach haben wir 16.30 Uhr Tommy weitergestalkt und seine Autorenlesung zu Ghostsitter 5 - Tanz der Untoten angehört. Da stand dann "Standnummer F-081" im Programm, so dass man den Ort im Lageplan tatsächlich finden konnte. Und jetzt steht auf meiner Packliste für Urlaube "Lesebrille" mit drauf. Die Ghostsitter-Reihe hat im Gegensatz zur Mara-Reihe nicht den Anspruch, wissenschaftlich korrekt zu sein (Wie, es gibt keine Vampire und Geister?). Dadurch sind die Bücher etwas locker-flockiger, sage ich jetzt mal, und ganz besonders die Hörspielreihe ist so unglaublich gut gelungen, dass ich auch in meinem fortgeschrittenen Alter das Kind in mir hier mächtig Spaß daran hat. Und ich frage mich immer, wieviel von Tommy im Hauptcharakter Tom steckt. So unerreichte Liebe zu einem Geist und so. Kann einem als Teenager ja mal so vorkommen, wenn man nicht weiß, wie gut man bei den Mädels eigentlich ankommt :D Zwischendurch kam uns noch ein Riesenpummeleinhorn besuchen. Da hat Tommy angekündigt, dass er mit dem Pummeleinhorn demnächst ein Projekt haben wird, er konnte aber noch nicht verraten, was das sein würde :) Anschließend hat er uns noch alle frisch erworbenen Ghostsitter-Bände mit Bernds verschandelt :D

Abends 19.00 Uhr war dann noch der RPC Fantasy Award, der von Tommy und Youtuberin Mháire Stritter präsentiert wurde. Obwohl der Programmpunkt zur Primetime angesetzt war, hatte er deutlich weniger Interessenten als der Kostümwettbewerb, der meistens am Samstagabend Conventions beherrscht. Ein Arbeitskollege von Florian kannte Mháire, dachte ich, aber dann hat sich herausgestellt, dass er sie auch nur aus Youtube kennt. Und ich dachte, er kennt sie persönlich... Nachdem sie mit Interviews beschäftigt war, haben wir dann auf ein Autogramm verzichtet.

212 Fotos (die Reihenfolge stimmt nicht ganz, da die Uhren der Kameras nicht synchronisiert waren)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Zombies | Mittelalter | Conventions | Tommy Krappweis | Mháire Stritter
Clicks: 183

Samstag, 8. Juli 2017 11:21

Simon Pearce - Allein unter Schwarzen

Gestern waren wir im Lustspielhaus und haben uns Simon Pearce - Allein unter Schwarzen angeschaut. Es war saukomisch und trotzdem bittersüß. Simon erzählte locker davon, wie er im Münchner Vorort Pullach groß geworden ist und welchen illustren Gestalten (inklusive seiner Hippie-Mutter) und leider auch engstirnigen Zeitgenossen (inklusive der Polizei) er so zu tun hatte.

Witzig war, dass ich am Donnerstag einer Arbeitskollegin erzählt habe, dass ich Simon Pearce anschauen werde, und sie ist mit ihm in die Schule gegangen und hat erzählt, dass er schon damals ein lustiger Typ gewesen war und ihn alle kannten, also für die Bühne prädestiniert. So ähnlich verhält es sich mit mir und Tommy Krappweis. Ihn kannte damals jeder, aber konnte natürlich unmöglich alle an der Schule kennen (genausowenig wie mich graues Mäuschen). So kam Simon Pearce ihr Name auch nicht bekannt vor.

Auf jeden Fall hat Simon Pearce nun einen Fan mehr. Ich hoffe doch inständig, dass dies nicht seine letzte Vorstellung in München gewesen ist, wie er immer wieder erwähnte. Im Publikum saß nicht nur seine Mutter, sondern auch Harry G, den ich von Antenne Bayern kenne (aber nicht besonders mag) und Joseph Hannesschläger, den viele von den Rosenheim Cops kennen dürften, wir kennen ihn von [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer [/Amazonstore Ende].

Unser letztes Kleingeld haben wir dann in die Box von Bellevue di Monaco geworfen. Wir hätten gerne Scheinchen reingeworfen, aber leider hatten wir nur noch 50er, weil der Bankautomat keine Hausfrauenmischung mehr hatte :(

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Tommy Krappweis
Clicks: 172

Mittwoch, 13. Juli 2016 18:13

Sportlerkind - Tommy & Werner Krappweis

Glücklicherweise hatte ich nicht ganz so ehrgeizige Eltern. Papa Werner wollte aus Tommy einen Spitzenrennradler machen, das hat aber nicht so ganz geklappt, weil der Bua lieber Lustige Taschenbücher las und Lego baute. In kleinerem Maßstab kann ich das auch gut nachvollziehen. Meine Eltern gingen immer wandern. Ich fand das sowas von öde. Meistens stellte ich mir vor, ich wäre ein Pferd oder ritte ein solches. Dann war das erträglicher. Aber ein Wanderer ist aus mir nicht geworden. (Aber ein Wanderreiter.)

Die meist abwechselnd geschriebenen Kapitel von Vater und Sohn sind sehr vergnüglich zu lesen. Jeder hat seinen Standpunkt und vertritt ihn hier. Trotzdem lieben sie sich. Schöner kann es eigentlich nicht sein.

Für mich persönlich war dieses Buch auch eine kleine Reise in die Vergangenheit. Denn ich bin auch in Neuperlach aufgewachsen. Daher kenne ich viele Orte: Die Kafkaschule, die Ori, das Schulzentrum Nord, wo ich das Gymnasium besuchte, Tommy aber mit der Schulband und seinen lustigen Flausen im Kopf bekannt war wie ein bunter Hund. Mir wurde nie die Fresse poliert, weshalb ich eigentlich überwiegend gute Erinnerungen an diesen Stadtteil habe. Das mag aber daran gelegen haben, dass ich ein Mädchen war. Ich wurde eher plump angebaggert. Und mir wurde auch nur einmal ein Fahrrad gestohlen. Und ich finde es auch heute noch bemerkenswert, dass wir die einzigen damals in dem Hochhaus waren, deren Keller nicht mit ein paar Holzlatten eingefasst und mit einem schnöden Vorhängeschloss gesichert war, sondern eine Ziegelmauer mit Stahltür besaß. Aber mein altes DDR-Rad hätte da auch niemand rausholen wollen.

Fazit: Ein vergnüglicher Lesespaß für Jung und Alt. Und vielleicht auch ein wenig sowas wie ein Erziehungsratgeber ;-)

Themen: Blick in die Vergangenheit | Bücher | Tommy Krappweis
Clicks: 153

Montag, 27. Juni 2016 18:17

ComicCon Germany in Stuttgart

Letztes Wochenende waren wir auf der ComicCon Germany in Stuttgart. Da wir die meisten Schauspieler und Zeichner gar nicht kannten, ließen wir uns Zeit. Wir sind relativ entspannt am Samstag Vormittag losgefahren und waren gegen Mittag in Stuttgart, wo wir unser Auto an unserem Hotel Wyndham bequem abstellen konnten.

Eine Con in einem Messegelände hat natürlich überhaupt kein familiäres Flair, aber darum ging es uns auch gar nicht. In erster Linie haben wir wunderschöne Kostüme bewundert. Davon gab es reichlich. Im Foyer wurden kleinere Panels abgehalten. Die größeren fanden in Halle 3 statt, was sehr gut war, denn dann wurde man im Händler- und Ausstellungsraum (Halle 1) nicht zwangsbeschallt, wie das damals auf der Destination in Frankfurt der Fall gewesen war.

Uns interessierte in erster Linie Nathan Fillion aus Firefly. Doch 100 Euro für ein Autogramm war uns dann doch ein büschen zu viel. Aber da er gerade mit der Serie Castle sehr erfolgreich ist, war er eben auch der große Star der Con. Die Serie werden wir jetzt auch mal anschauen.

Im Händlerraum haben wir natürlich Thomas und Monika von Fantasie und Raum besucht. Ein kleines, familiäres Highlight :) An den Essensständen waren ständig lange Schlangen. Aber neben den Brückls gab es noch einen Stand mit ungesundem Süßkram aus den USA, wo man sich auch eindecken konnte.

Bricking Bavaria und Schwabenstein waren auch da und es gab wieder absolute Superknaller an Legomodellen. Am besten haben mir die Stadt des Governors Woodbury aus Walking Dead, Idefix und Entenhausen gefallen. Das Projekt 50.000 Orks war auch sehr beeindruckend. Das befand sich gegenüber dem Stand vom Khemorex Klinzhai!.

Abends war dann das erste Highlight des Tages, der Cosplay Contest moderiert von Kes und Frank. Leider fand der nur im Foyer statt, das nach kurzer Zeit hoffnungslos überfüllt war. Obwohl wir 45 Minuten vorher schon dort waren, haben wir nur am Rand hinter dem Handlauf der Treppe einen Platz bekommen. Die Aufrufe, sich bitte nicht auf die Treppe zu setzen, wurden größtenteils ignoriert. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, den Cosplay in Halle 3 stattfinden zu lassen. Nachdem das so beliebt ist, hätte man eventuell auch Tickets dafür verkaufen können, vielleicht für 5 Euro.

Die Kostüme waren allesamt der Hammer. Auch wenn wir die meisten Figuren aus Comics und Games nicht kannten, bewundern wir dennoch die Arbeit und das Herzblut, das in jedem einzelnen Teil steckt.

Abends waren wir noch im Brauhaus am Parkhotel mit Freunden essen. Es lief natürlich Fußball, aber das hat uns nicht weiter gestört. Meine Käsespätzle waren etwas zu sättigend und irgendwie mag ich Bergkäse nicht. Sollte ich mir vielleicht mal merken O.o

90 Fotos


Am Sonntag haben wir erst einmal gemütlich gefrühstückt und ausgecheckt. In der Messe war wieder mächtig was los. Wir haben uns heute etwas mehr darauf konzentriert, Fotos von den vielen schönen Kostümen zu machen. Ein großer Renner war Deadpool, so dass wir uns vorgenommen haben, den Film endlich auch mal anzuschauen. Und der neue Ghostbusters, der im August in die Kinos kommt, wird wahrscheinlich auch ein Hit. Nicht kreuzen ;-)

Für Nachmittags haben wir dann Tickets für das Panel mit Nathan Fillion / Castle geholt. Das Panel schien ganz lustig gewesen zu sein, nur haben wir nicht sehr viel verstanden auf den hinteren Plätzen, weil die Akustik in der Halle nicht so toll war. Außerdem haben die Leute immer Angst, ins Mikrophon zu sprechen, was auch nicht gerade hilfreich ist. Es wurden auch ein paar Fragen zu Firefly gestellt. Nathan erzählte dann, dass er es schon toll findet, wenn man ihn auf der Straße erkennt und mit "Captain" anspricht.

Wir waren dann im Messerestaurant zum vorgezogenen Abendessen, aber die lapprige Currywurst war auch nicht so der Hit. Bitte merken: Die beste Currywurst gibt es bei uns in der Kantine!

Am Ende wollten wir noch etwas bei Thomas und Monika helfen, den Stand zu räumen, aber die Gäste mussten den Händlerraum verlassen, wegen Versicherung und so. Aber vielleicht war es auch ganz gut so, weil ich ein wenig das Gefühl hatte, nur im Weg rumzustehen.

Auf der Rückfahrt war dann noch weniger Verkehr als auf der Hinfahrt, so dass wir ziemlich genau um acht Uhr wieder zu Hause waren. Auch wenn es eine Massenveranstaltung war mit ungefähr 30.000 Besuchern (habe ich gehört), war es trotzdem eine Reise Wert gewesen. Das lag aber vor allen Dingen an den vielen bekannten Gesichtern (Freunde und Bekannte, nicht Schauspieler) und natürlich an den wahnsinnig tollen Kostümen.

76 Fotos


Kleine Linksammlung:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Disney | Star Trek | Star Wars | Fotografie | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 193

Montag, 20. Juni 2016 22:34

Singt das Brot

Heute waren wir auf einem Dreh von Tommy Krappweis Schandmaul feat. Bernd das Brot. Viele Mara- und Schandmaul-Fans trafen sich im Feierwerk, um das gleiche Lied immer und immer wieder zu hören. Dabei haben wir den süßesten Hund der Welt kennengelernt, so wie der Chewbacca-Hund, nur in grau. Als Gage gab es Semmelchen, Brezen, Bier Softdrinks und jede Menge Spaß. Am Ende hatten wir sogar Gelegenheit, das Buch [Unser Amazonstore: ] Sportlerkind [/Amazonstore Ende] von Tommy und Werner signieren zu lassen. Den Song konnte ich aber am Ende trotzdem noch nicht auswendig ;-) Was für ein wunderschöner Anti-Hamster-im-Rad-Abend. Vielen Dank!

Jörg Teichgraeber mit Berd das Brot

Jörg Teichgraeber mit Berd das Brot

Florian, Tommy Krappweis und Sandra

Florian, Tommy Krappweis und Sandra

Themen: Mittelalter | Musik | Tommy Krappweis
Clicks: 174

Sonntag, 25. Oktober 2015 22:09

bummfilm event 2015

Dieses Wochenende war von Freitag bis Sonntag das bummfilm event 2015, eine kleine Convention rund um den Film [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer [/Amazonstore Ende], aber es ging auch um bummfilm insgesamt. Von denen wird u.a. Bernd das Brot produziert.

Morgens ging es los mit einem Vortrag von Professor Simek über Trolle, den wir leider nur zum Teil gesehen haben. Hobbits kamen auch darin vor. Anschließend gab es mehrere parallele Workshops, für die man sich vorher anmelden musste. Am beliebtesten war der Puppenbau-Workshop, für den kurzerhand noch zwei weitere Termine aus dem Boden gestampft wurden, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Florian und mich haben der Schulterblick zu den Visual Effects am meisten interessiert, so dass wir uns dort angemeldet hatten. Hier wurde uns näher gezeigt, wie Fafnir, die Midgardschlange und der Feuerbringer animiert wurden, auf welche Details geachtet wurde und welche Zeit das Ganze in Anspruch nimmt. Mit Mara hat Big Hug FX angefangen, aber mittlerweile bekommen sie sogar Aufträge aus Hollywood. Hammer!

Danach waren wir im Hinterhof der Menterschwaige, wo wir kurz beim Wikingerkochkurs über die Schulter schauen und dann die Schaukämpfe bewundern konnten. Zur Modenschau haben wir es nicht mehr geschafft, weil uns der Magen zu sehr geknurrt hatte. Die beiden Gerichte, die extra für das Event zu einem günstigen Preis angeboten wurden, haben uns nicht so angesprochen (Graupen bzw. Kesselfleisch). Deshalb haben wir uns ein köstliches Mahl in der Menterschweige geleistet.

Dann ging es auf der Studiobühne nonstop Panel für Panel weiter. Zuerst kam "Learning by doing" von Norman Cöster und David Gromer, die uns Sketche und mehr mitgebracht haben. Wir haben herzhaft gelacht. Anschließend kam Carin C. Tietze und ein wenig später wegen Stau Josef Hannesschläger (Die Rosenheim-Cops), die die Polizisten in Mara gespielt haben. Eigentlich durften Fragen gestellt werden, aber wie so oft, fiel dem Publikum gerade keine ein, oder sie waren zu schüchtern, oder hatten sich nichts vorher überlegt. Moderatorin Sophie Adell ist dann dankenswerter Weise eingesprungen und hat einige Fragen gestellt, um das Panel am Laufen zu halten. Da Carin gleich wieder weg musste, haben die beiden Schauspieler ihre Signierstunde anschließend gehalten.

Nachdem wir uns die Autogramme auf dem bluray-Cover geholt hatten, haben wir noch die zweite Hälfte vom Vortrag Making of Mara gesehen. Dazu stand Tommy mit Stephan Schuh (Kamera) und dem Mann, der 250 LKWs mit Lavagestein in das Studio gebracht hat, auf der Bühne und sie haben wunderbare Stories über den Dreh erzählt.

Anschließend kam das Panel von Eva Habermann (Sigyn), dem Haflingerpony :D Eine wirklich tolle Frau. Ich hätte sie jedoch nicht wiedererkannt. Mir hat aber ihre Rolle im Mara-Film als Sigyn am besten von allen gefallen, auch wenn es nur eine Nebenrolle war. Florian kannte sie noch als Zev aus Lexx: The Dark Zone. Muss ich mal wieder anschauen. Ob deutsche Schauspielerinnen genau wie ihre Hollywood-Kolleginnen unter enormen Druck stehen, einem unnatürlichen Schlankheitsideal zu entsprechen? Eva Habermann sah jedenfalls absolut Klasse aus!

Anschließend kam Bernhard Hoëcker auf die Bühne. Das Zusammenspiel zwischen ihm und Tommy war köstlich. Bernhard Hoëcker ist bekennender Atheist und das, obwohl er katholisch erzogen wurde. Bei dem Panel hat er erklärt, was eine Kontaktreliquie ist, nämlich eine Second Hand Reliquie bzw. ein Gegenstand, der mal mit einer echten Reliquie in Kontakt gekommen ist. Oder mit einer Kontaktreliquie der zweiten Generation usw. Naja, gesunder Menschenverstand war in der Kirche noch nie hilfreich. Ich bin kein Freund von Religionen, egal aus welchem Stall. Aber ich muss zugeben, dass mir Franziskus sympathisch ist. Aber Themawechsel: Falls es Mara III in die Kinos schaffen sollte, dann könnt ihr eventuell Bernhard als Stimme des Eichhörnchens bewundern :D (Für das "ë" einfach "Alt" gedrückt halten und 137 tippen, danach "Alt" wieder loslassen.)

Nach dem lustigen Panel ging die Signierstunde los. Zunächst mussten alle den Raum räumen, damit umgebaut werden konnte. Dann standen wir an. An der Midgardschlange ;-) Vor uns stand ein Azubi aus Berlin, mit dem wir uns prächtig unterhalten haben. Er hat mir auch einen silbernen Stift geliehen, damit ich mir auf dem Cover noch die Autogramme von Wolfgang und Daniel holen konnte, die als Statisten im Film aufgetreten waren. Wenn schon, denn schon. Wir haben die Schauspieler auf dem bluray-Cover unterschreiben lassen, alle sonstigen Anwesenden auf der Karte vom bummfilm-Event und Tommy hat noch [Unser Amazonstore: ] Ghostsitter [/Amazonstore Ende] für Sandra und Florian signiert :)

Mit etwas Verzögerung gab es dann das Gruppenfoto. Diesmal ging es etwas schneller und alle Gäste waren auch fix. Manche ließen sich dann auch zu mehreren fotografieren, so wie wir. Eine schöne Erinnerung an einen schönen Con-Tag.

Der krönende Abschluss war jedoch das Lagerfeuerkonzert mit Nico und Tommy Krappweis, fast der Hälfte von Schandmaul und Bina Bianca, für die jemand extra angereist war, nachdem er sie auf der Gamescom kennengelernt hatte, obwohl er weder Mara und der Feuerbringer noch bummfilm kannte :D Das Konzert war wunderschön und stimmungsvoll und zwischendurch auch mal lustig.

Vielen Dank an Tommy Krappweis und alle Mitwirkenden, dass ich endlich mal wieder echtes Confeeling erleben durfte, inklusive winziger technischer Pannen und zeitlicher Verzögerungen, die nunmal dazugehören und dem Event keinen Abbruch taten. Und jetzt habe ich Conblues, wie es sich gehört.

65 Fotos

Der fast gleichzeitig entstandene und nicht abgesprochene Blogpost hierzu von meinem Schatz Florian.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotografie | Mittelalter | Filme | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 186

Samstag, 2. Mai 2015 13:21

Mara und der Feuerbringer (drittes Mal)

Diesmal waren wir im Foolskino in Holzkirchen, da wir über FB erfahren haben, dass Tommy Krappweis dort ebenfalls anwesend sein würde :) Diesmal haben wir uns für unsere Drachen-T-Shirts entschieden. Mit dem Mittelalterkleid kann ich nämlich nicht so gut Auto fahren.

Das Kino war wirklich schnuckelig. Im zweiten Stock unter dem Dach ist der Kinosaal, der 75 Plätze umfasst. Es herrscht freie Platzwahl, weswegen es gut war, dass wir frühzeitig eintrafen. Außerdem hatte Tommy dann noch kurz Zeit, unsere gesammelten Werke [Unser Amazonstore: ] Das Buch zum Film, den Soundtrack und Vier Fäuste für ein blaues Auge (Tommy Krappweis) [/Amazonstore Ende] zu signieren und ein Groupiefoto zu schießen.

Der Saal war voll! Und es waren auch zwei Gewandete anwesend. Und anschließend hat Tommy noch etwas über die nordisch-germanische Mythologie erzählt und Fragen beantwortet. Jetzt weiß ich auch, wieso Mara im Film ihre Augenfarbe wechselt. Im realen Leben hat sie braune Augen und in ihren Visionen hat sie blaue Augen. Das ist mir gar nicht aufgefallen. Für Dummies wie mich hätte Professor Weissinger sie anblicken müssen und fragen, wieso sie plötzlich blaue Augen hätte ;-)

Und wer sich jetzt fragt, wieso wir den Film zum dritten Mal angeschaut haben? Das ist so ein bisserl wie bei Men in Black mit dem Blitzdings. Mara hat nämlich auch so einen Zauberspruch drauf, so dass der Zuschauer dann vergisst, dass er den Film schon gesehen hat. Und ihn sich deshalb immer und immer wieder anschauen muss. Genialer Marketing-Trick, nicht wahr?

Florian

Sandra

Film-Kunst

Gewandete

Florian, Tommy und Sandra

der Saal war voll

Tommy

No Name City Nugget mit Tommy-Autogramm

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | Mittelalter | Tommy Krappweis
Clicks: 171

Montag, 6. April 2015 14:11

Mara und der Feuerbringer

Am Samstag waren wir im Kino und haben Mara und der Feuerbringer angeschaut. Der Film ist leider nur als Kinderfilm eingeschätzt, deshalb läuft er leider nicht in den Abendvorstellungen. Aber es lohnt sich wirklich, ihn anzusehen. Er ist das beste Stück deutsches Fantasykino seit Die unendliche Geschichte. Voller Witz und Charme präsentiert Lilian Prent Mara mit ihrer durchgeknallten Wicca-Mutter (gespielt von Esther Schweins) und dem schrulligen Professor Weissinger (gespielt von Jan Josef Liefers), der aber auch Star Wars kennt ;-) Aber Christoph Maria Herbst als Loki ist natürlich auch einfach klasse und bei den Dreharbeiten hat er sogar Stormberg gemimt. Herrlich!

Auch die Spezialeffekte können sich sehen lassen. Solche Perfektion hätte ich von einer deutschen Produktion eher nicht erwartet, aber wenn Thomas Fritsch als Loge, der Feuerbringer, losschmettert, dann denkt man wirklich, dass er aus echten Flammen besteht. Einfach nur Hammer!

Die Musik für den Abspann hat Tommy Krappweis zusammen mit Schandmaul gemacht, ein wahres Meisterstück, das unter die Haut geht:

Und hier könnt ihr das Video vom Dreh anschauen, wie Chrisoph Maria Herbst den Loki à la Stromberg präsentiert. Zum Schreien komisch:

Mara und der Lokistromberg

(Tommy:) "Kann der Herbst denn den Loki spielen, oder ist das dann wie Stromberg?" Dieser Satz fiel schon mal gelegentlich. Hier der Beweis: Christoph Maria Herbst kann beides. :-D Viel Spaß mit diesem witzigen Outtake von den Dreharbeiten und dann viel Spaß im Kino!

Posted by Mara und der Feuerbringer - Der Kinofilm on Freitag, 3. April 2015

Themen: Mittelalter | Patchwork-Familie | Freunde | Kino | Tommy Krappweis
Clicks: 226

Freitag, 25. Oktober 2013 17:05

Tommy Krappweis - Das Vorzelt zur Hölle

Und wieder habe ich ein Buch gelesen. Von dem Mann, der schneller Bücher schreibt und diese verfilmt, als ich sie lesen kann: Tommy Krappweis.

[Unser Amazonstore: ] Das Vorzelt zur Hölle [/Amazonstore Ende] war für mich nicht nur ein lustiges Buch, sondern auch ein kleiner Blick in die Vergangenheit. Von der Schulband vom Schulzentrum Neuperlach-Nord, wo ich das Gymnasium besuchen durfte, habe ich nämlich auch so meine Erinnerungen. Und es ist schon komisch, wie die Wahrnehmungen auseinander gehen, denn ich hatte damals den Eindruck, dass die meisten Mädchen total auf Tommy standen ;-)

Und viele Geschichten erinnerten mich auch selbst an meine Urlaube, auch wenn meine Eltern keine Camping-Freaks waren. Meine Abneigung gegen Campen begann eigentlich erst nach dem Abi, als ich mit Freundinnen wegen Geldmangel im Zelt urlaubte und seither nicht die geringste Lust mehr verspüre, dies zu wiederholen. Hotel mit Bett und Bad muss schon sein. Und jetzt weiß ich auch wieder, warum.

Fazit: Dieses Buch kann ich allen empfehlen, die in den 70ern und 80ern groß geworden sind, die Probleme mit ihren Eltern haben, oder auch Eltern, die Probleme mit ihren pubertierenden Jungs haben. Und auch allen anderen.

Themen: Bücher | Blick in die Vergangenheit | Tommy Krappweis
Clicks: 210

Dienstag, 9. April 2013 21:51

Dr. Hubert Zitt - Zeitreisen und temporale Logik

Hubert Zitt am 6. April im Kranz München

Ein wenig Organisationserfahrung habe ich ja. Zum Beispiel habe ich mal unseren Betriebsausflug mit 120 Leuten mitorganisiert. Oder unsere Hochzeit mit 75 Leuten. Ein bisschen war das auch so, als wir vom Trekdinner den Abend mit Hubert Zitt etwas größer als beim letzten Mal veranstalten wollten. Als wir nämlich Tommy und Werner Krappweis im Kranz-Theater gesehen hatten, dachten wir, dass das eine gute Lokation für den Vortrag wäre. Und dass dann die notwendige Technik dann bereitstehen würde. Allerdings mussten wir dann dafür auch etwas Eintritt verlangen. Wir haben sehr knapp kalkuliert, aber wenn etwas übrig bleiben sollte, wollten wir das spenden.

Der Vortrag am Samstag war super und die meisten Sachen haben auch gut geklappt. Dass immer etwas schief geht, dass wusste ich noch vom Betriebsausflug und von der Hochzeit. Aber ich sehe über sowas gelassen hinweg, denn Perfektionismus reibt einen nur auf. Irgendwie ärgert es einen dann aber doch, vor allen Dingen, wenn man dann kein Entgegenkommen bekommt und einem noch die Schuld gegeben wird...

Ich hatte dann kurz anmoderiert, mich beim Publikum bedankt und nochmal darauf hingewiesen, dass der Gewinn an den Kinderschutzbund und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft geht und auf allen Tischen Flyer ausliegen. Ich war so aufgeregt, dass ich das Mikro kaum noch halten konnte und ich fand das total nett, dass Hubert mich dann kurz umarmt hat, um mir die Aufregung zu nehmen.

Alles in allem war es doch ein gelungener Abend, auch wenn die Tonprobleme nach der Pause nicht wirklich schön waren. Anschließend 22.30 Uhr hätten wir gerne noch etwas gegessen, aber leider war die Küche schon geschlossen, obwohl auf der Website vom Kranz steht, dass es bis 23.30 Uhr Abendessen geben würde. Das war schon ärgerlich, vor allen Dingen weil Marmot das eigentlich per Mail angekündigt hatte, dass noch ein paar Leute zum Essen bleiben würden.

Großartig war auch das Intro von Thomas und Monika. Christina hatte das Vulkanier-Kostüm für Thomas ausgeliehen und Monika hatte ihr blaues Classic-Kleid an. Die beiden haben gespielt, sie würden fast 50 Jahr zu früh auf die Erde kommen, denn der Erstkontakt würde laut Star Trek am 5. April 2063 stattfinden. Zur Gründung des Trekdinners sind sie aber 20 Jahre zu spät. Dann rief Steffen rein, dass das alles Blödsinn wäre und Zeitreisen gar nicht möglich sind. Darauf meinte Thomas, dass man vielleicht jemanden fragen sollte, der sich damit auskennt.

Thomas: "Doktor Hu... Doktor Hu..."
Monika: "Doktor wer?"
Thomas: "Doktor Hubert Zitt!"

Und dann kam er zum Swusch-Geräusch der Tardis hinter dem großen Plakat der Tardis hervor, das Thomas extra hat anfertigen lassen. Aber über den Vortrag schreib ich nichts, den müsst ihr euch schon selbst angucken ;-)

30 Fotos

Anschließend saßen wir noch zusammen und haben sauleckeren Prosecco getrunken. Davon nahm ich sogar zwei Gläser. Wir haben auf Thomas Geburtstag angestoßen. Und weil wir so hungrig waren, sind dann das Ensemble gemeinsam mit Markus noch zu McDonalds am Stachus gegangen. Trotz allem war es ein toller Abend gewesen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Freunde | Star Trek | Tommy Krappweis | Hubert Zitt
Clicks: 224

Donnerstag, 20. Dezember 2012 23:52

Vorlesung Das Vorzelt zur Hölle

Eigentlich gehe ich unter der Woche abends gar nicht gerne weg. Wenn es im Büro recht stressig war, dann bin ich froh, zu Hause meine Ruhe zu haben. Außerdem weiß ich nie, inwiefern ich den Jungs noch bei Hausaufgaben, Lernen etc. helfen muss, was mich im Moment auch immer sehr anstrengt. Aber so kurz vor den Weihnachtsferien bin ich dann das Risiko doch eingegangen und habe mich von meinem Schatz Florian überreden lassen, zur Vorlesung "Das Vorzelt zur Hölle" zu gehen.

Und ich habe es nicht bereut. Es war ein sehr lustiger Abend mit vielen bekannten Gesichtern vom Trekdinner und von der FedCon, die alle Tommy Krappweis und seinem Vater Werner lauschten, wie sie aus dem jeweils eigenen Blickwinkel über ihre Urlaubs- und Campingerfahrungen aus den 70er Jahren berichteten.

Anschließend gab es noch Bücher und DVDs signiert und ein Gruppenfoto.

Sandra und Florian

Thomas und Monika

Werner und Tommy Krappweis

Gruppenfoto mit Trekdinner

Wir wissen, wo Werner geparkt hat ;-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Tommy Krappweis
Clicks: 145

Montag, 14. Februar 2011 19:27

Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal - Tommy Krappweis

Und wieder habe ich mit [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal von Tommy Krappweis [/Amazonstore Ende] eine lustige Reise durch die Mythologie unternommen. Das Buch ist wieder ähnlich aufgebaut, wie der erste Teil. Zunächst wird im realen Leben der Handlungsbogen gespannt, um sich danach in der Mythologie auszutoben. Diesmal wird es auch so richtig gruselig, wie im ersten Teil von Fluch der Karibik.

Und wieder kann man eine Menge lernen, nicht nur über mythologische Gestalten, sondern auch, wie man einen Maulsperrenburger isst, ohne die Hälfte zu verkleckern. Und dann kam wieder so eine Stelle vor, die mich etwas nachdenklich gemacht hat, dabei ist sie so wahr! Nämlich dass wir alle in der Pubertät versuchen, uns von unseren Eltern zu unterscheiden, aber uns letztendlich doch irgendwann eingestehen müssen, dass wir ihnen ähnlich sind und nicht aus unserer Haut können.

Vielen Dank, Tommy, für das große Lesevergnügen! Und ich freue mich auch schon auf den grünen Teil, den ich natürlich auch einmal wieder nach Erfurt schicken werden ;-)

Themen: Bücher | Tommy Krappweis
Clicks: 144

Montag, 1. November 2010 19:37

Harpo speaks!! mit Tommy Krappweis im Ritzer's

Über Facebook erfährt man dann doch von Events, von denen man wohl ohne nichts erfahren hätte. Praktische Sache das. So ist das hier ein Beispiel. Am Freitag, 29.10.2010 waren wir im Ritzer's in Ottobrunn, um dort Harpo speaks!! anzusehen. Tommy war so nett und hat mir [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer 02. Das Todesmal [/Amazonstore Ende] zwei Mal signiert :-) Wir sind extra früh hingefahren, da er sonst dafür wahrscheinlich keine Zeit mehr gefunden hätte.

Ich wusste nicht, dass wir hätten besser reservieren sollen, deshalb fanden wir nur an der Bar einen Platz. Das war aber nicht so schlimm, denn so konnte ich dem Barkeeper ein wenig auf die Finger schauen für unsere nächste Cocktailparty. Ich hatte wieder mal einen Spaß am Strand, der sehr lecker war. Da ich aber noch Auto fahren musste, blieb es bei dem einen Cocktail.

Das Ritzer's grenzt an einen Sportplatz, der zur Dasa Sportgemeinschaft gehört. Aber wer glaubt, dort nur eine einfache Sportkneipe vorzufinden, der irrt. Das Ritzer's ist ein wirklich gemütliches Lokal mit einer hervorragenden Küche. Daher war es für Florian auch gar nicht so einfach, etwas auf der Karte zu finden, und dann war der Halsgrat auch schon aus (ein Zeichen dafür, dass die meisten Leute wohl einfache Hausmannskost bevorzugen).

Harpo speaks!! ist eine tolle Band, die Klassiker covert und diese in ihrem eigenen Stil interpretiert. Zwischendurch erzählt Tommy immer mal wieder lustige Anekdoten und er kann sogar während dem Spielen die Saiten seiner Gitarre wechseln. Es war auf jeden Fall ein sehr schöner Abend.

ottobrunner.info (vielleicht gibt es da bald Bilder zu sehen)

Themen: Musik | Tommy Krappweis
Clicks: 138

Dienstag, 9. März 2010 20:44

Mara und der Feuerbringer - Tommy Krappweis

Eigentlich gehöre ich nicht zur Zielgruppe. Schneiderbücher sind etwas für Kinder und Jugendliche. Und ein großer Mythologie- oder Fantasy-Fan bin ich nun auch nicht. Aber als ich erfahren habe, dass Tommy Krappweis ein Buch geschrieben hat, musste ich mir das natürlich holen.

Wenn man so von Maras Kinderzimmer liest, in dem lauter Beatles-Poster hängen, könnte man fast meinen, Tommy spricht von seinem eigenen Kinderzimmer. Nicht, dass ich es je gesehen hätte. Aber ich weiß, was für ein Wahnsinnsmusiker er ist und dass er Joe Cocker und Elvis Presley imitieren kann, das ist der Hammer!

Und Bücher schreiben kann er auch :-) Ich hätte ihm gar nicht zugetraut, dass er mehrere Regale voll Mythologie-Literatur besitzt. Sein Buchdebüt ist jedenfalls sehr witzig geschrieben und hat mir vom leisen Schmunzeln bis zum lauten Auflachen jede Form von Heiterkeitsausbrüchen entlockt.

Er schickt seine Hauptdarstellerin Mara durch alle möglichen germanischen Mythologien. Dabei trifft die moderne Welt mit Handy, Notebook und Bernd das Brot (Seite 98) auf die Sagen um Loki, Loge, die Midgardschlange, Siegfried und Fafnir, was zum Teil sehr komisch wirkte.

Überraschend war auch das Gespräch zwischen Mara und Loki in der Höhle, in der der Halbgott damit konfrontiert wird, dass Männer wohl nicht mehr das "starke Geschlecht" sind. Fast hatte ich den Eindruck, Tommy erzählt hier eine kleine Werdegeschichte über sich selbst.

Der schönste Satz stand allerdings am Anfang des Buches "Für meine Frau Katrin und meine Tochter Finja Maria". Kinder sind das Größte! Und ich gratuliere Tommy ganz herzlich zum Nachwuchs :-)

[Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer - Tommy Krappweis [/Amazonstore Ende]

Und wie bekomme ich jetzt ein Autogramm ins Buch?

Themen: Bücher | Tommy Krappweis
Clicks: 171

Samstag, 8. Juli 2006 23:18

Sealife, Tollwood und schräge Fotos

Heute hat Christina ihren Gutschein eingelöst, den sie von uns zum Geburtstag geschenkt bekommen hat. Wir sind ins Sealife gegangen. Das bedeutet zunächst ein Mal... Sehr lange anstehen. Aber so schlimm war es dann gar nicht. Wir standen vielleicht eine halbe Stunde an. Die Zeit haben wir genutzt, um eine überteuerte, mittelmäßige Thüringer zu essen und hoffnungslos überteuerte Cola zu trinken.

Bevor man rein kommt, wird man erst mal fotographiert. Wir haben 11,- € pro Erwachsenen gezahlt, für die Kinder hatten wir noch Gutscheine von McHappyMealNurMitTüte. Das ging ja, ich hatte in Erinnerung, dass es 19,- € kosten würde, aber da habe ich mich wohl geirrt.

Es beginnt mit einer Aufklärung, was man darf (ohne Blitz fotographieren, gestrandete Fische ins Becken zurückwerfen) und was man nicht darf (ins Wasser fassen, mit Blitz fotographieren). Dann wurden wir hineingelassen in das Reich. Nachdem Florians Freund recht enttäuscht gewesen war, hatte ich nicht mehr besonders viel erwartet.

Es beginnt mit den weniger spektakulären Fischen wie Forellen und endet mit den kleinen Schwarzspitzenriffhaien. Das wirklich außergewöhnliche sind die gebogenen Aquariengläser und Bullaugen und natürlich der berühmte Tunnel, der aber nicht so lang ist, wie ich gehofft hatte. Die Dekoration ist very american und richtig entsetzt war ich, dass in der "Korallenhöhle" die Korallen nur aus Plastik waren!!! Naja...

Äußerst positiv erwähnen möchte ich, dass das Personal sehr freundlich ist und das gleiche Feeling aufkommt wie in amerikanischen Vergnügungsparks. Das macht einfach mehr Spaß als der verruchte, typisch deutsche Minimalservice. So endet die Tour auch mit der Möglichkeit, das anfangs geschossene Foto für 6,50 € zu erwerben sowie ein quietschbunter Shop, in dem es eklige Glibberkalmare und Plüschrochen zu kaufen gibt. Wir beschränkten uns auf Eis.

Da es schon recht spät war, wollten wir auf dem Tollwood noch nach etwas Essbarem suchen und dann nach Hause. Auf dem Weg dort hin blieben wir erst mal in der Kinderwelt hängen, wo die Kinder Kettcart fuhren und sich in der Hüpfburg austobten. Dann sind wir über das schräge Fußballfeld gelaufen, auf dem ich ein paar echt schräge Fotos gemacht habe ;-).

Auf dem Tollwood haben wir dann etwas Essbares ergattert (Crepes ;-) ). Dabei hat sich hinter uns jemand angestellt, den ich irgendwie kannte... Als wir dann unsere Crepes verputzt hatten, nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und fragte ihn, ob er denn wirklich Tommy Krappweis sei... Er war es. Er fragte mich, ob er mich aus dem Fernsehen kennen würde. Aber ich antwortete, dass ich ihn noch aus Schulzeiten kennen würde. Da schlug er die Hände vor dem Gesicht zusammen. Ich hatte ihn als Moderator in Disney TV und "Die dicksten Dinger" (lustige Werbespots) gesehen. Sein größter Erfolg war wohl RTL Samstag Nacht. Es kommt nicht oft vor, dass man jemanden im Fernsehen aus seiner Kindheit kennt, oder?

Auf jeden Fall fragte ich seine hübsche Begleiterin, ob sie mir Tommy Krappweis mal für ein Foto ausleihen würde. Dann fragte ich noch, was er denn jetzt machen würde. Da antwortete er, dass er nur noch Regie führt und zwar für "Bernd, das Brot", ob ich das kennen würde. Klar!

Auf dem Heimweg haben wir noch die Riesenkarpfen bewundert. Wahrscheinlich werden die so groß, weil die Entengrütze genmanipuliert ist. Die Kinder waren fix und alle und sind sofort eingeschlafen.

Fotos gibt's wie immer erst morgen. Irgendwann muss ich auch mal schlafen ;-)

Themen: unterwegs | Patchwork-Familie | Freunde | Wale, Delfine und Haie | Tommy Krappweis
Clicks: 192
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 246560

© 1998 - 2021 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum