Mein Blog-Archiv

Thema: Interessen/Tommy Krappweis

Seite: 1   [1] 

Montag, 28. September 2020 20:51

Weiterbildung und über den Tellerrand

Ich habe noch zwei interessante Ferngespräche nachgeholt, nämlich zum Okkultismus und zum Thema Kackhörnchen. Gerade das zweite möchte ich empfehlen, weil da mal erklärt wird, wieso Demeter damit wirbt, dass es besser als nur bio sei, weil es "biodynamisch" ist. Und was es so mit Waldorfschulen auf sich hat und wie man dort in dem meistgehassten Fach Eurythmie lernt, seinen Namen zu tanzen. Das bedeutet übrigens Eurythmics auf Englisch und ich hoffe inständig, dass das nicht wirklich etwas bullshitmäßiges mit der Band zu tun hat.

Nach dem letzten Last Geek Tonight mit Mháire Stritter sind wir auf den Steampunk-Film Space 1889 aufmerksam geworden. Den haben wir uns gestern angeschaut. Und obwohl ich kein Steampunk- oder Rollenspielfan bin, war ich doch ziemlich begeistert. Nicht nur, dass der Film ziemlich professionell gemacht ist, sondern der Dino, die Pferde und die Ohren der Marsianer haben es mir angetan. Fast genauso lang ist die Doku Hinter den Kulissen dazu. Und Outtakes gibt es auch. Tommy Krappweis hat eine kleine Rolle.

Bei Last Geek Tonight haben wir auch bei dem Gewinnspiel mitgemacht, wo es die Doku Jurassic Road gibt. Auslosung ist am 03.10. bei Nessi. Wenn wir die nicht gewinnen, dann müssen wir sie uns eben kaufen. Die Story ist ja noch verrückter als unser Lego-Store-Hopping, als wir im Jahr 2018 alle Lego-Stores in Deutschland abgeklappert haben, damit mein Schatz Florian alle Stempel in seinen Lego-Reisepass innerhalb eines Jahres bekommt. Wir sind vollkommen normal :D

Interessanterweise sind wir dem Dino schon einmal begegnet, nämlich auf der RPC 2018 in Köln. Dort hat Tommy mit Mháire auch die Verleihung des Fantasy Awards moderiert. Trotz des außergewöhnlichen Namens konnte ich mich daran gar nicht mehr erinnern. Aber mein Gedächtnis ist sowieso nicht mehr zu gebrauchen...

Themen: Tommy Krappweis | Dinosaurier | 1001 Steine
Clicks: 21
[ Senf dazugeben ]

Dienstag, 22. September 2020 22:58

Wo ist Holm?

Wenn ihr wissen wollt, wo die Esoterik- und die Naziszene ihre Schnittmenge hat, dem empfehle ich das #FERNGESPRÄCH - Hitlerhippies?! Gemeinsamkeiten von Esos & Nazis mit Pia Lamberty, Holm Gero Hümmler, Hoaxilla, Annika Brockschmidt, Jochen Blom & natürlich Tommy. Dann findet ihr auch heraus, wo Holm zwischendurch hingegangen ist.

Netterweise gab es diesmal auch eine Pinkel Werbepause, allerdings erst ziemlich am Ende, als meine Blase schon ziemlich voll war... Es wurde für das Beißholz mit Runenzauber im Beowulf-Shop und den Hoaxilla-Shop geworben.

Und ich mache auch noch etwas Werbung: Mein Schatz Florian hat schön beschrieben, wie man die Twitch- und Youtube-Künstler unterstützen kann.

Thema: Tommy Krappweis
Clicks: 25
[ Senf dazugeben ]

Dienstag, 15. September 2020 22:13

Neuschwabenland

Wer wissen will, was es mit dem Neuschwabenland auf sich hat oder wieso die Justiz auf dem rechten Auge blind ist, der sollte sich die heutige Folge #Ferngespräch zum Thema "Warum gibt es immer noch Nazis?" auf Twitch anschauen. Diesmal außer Hoaxilla und Holm Gero Hümmler auch mit Pia Lamberty und Ralf Grabuschnig.

Letzterer ist Meister der Mimik. Da hab ich mich halb schlappgelacht. Ich hätte da gerne so ein ähnliches T-Shirt (Elbenwald) von.

Ich mag ja nicht so gerne fernsehen, weil man da immer an einen Zeitplan gebunden ist. Diesmal hätte ich mir tatsächlich eine WerbePinkelpause gewünscht. Natürlich kann man Twitch auch nachträglich gucken, aber das Reizvolle daran ist ja, dass man über den Chat interagieren kann, weshalb wir meistens doch zur richtigen Zeit einschalten. Zumindest wenn ich die Fernbedienung rechtzeitig finde...

Mein Tip: Angucken!

Thema: Tommy Krappweis
Clicks: 31

Dienstag, 18. August 2020 22:48

Wissenschaft und Emotionen

Im heutigen Livestream von Wildmics #FERNGESPRÄCH ging es um Wissenschaftskommunikation. Das war wieder hervorragend!!!

Wissenschaftler haben manchmal ein gewisses Kommunikationsdefizit. Unter anderem auch deshalb, weil sie eigentlich Inhalte und Fakten transportieren möchten und es ihnen schwer fällt, hierbei auch Emotionen zu vermitteln. Die wurden ihnen abtrainiert, da sie als unseriös gelten. Aber gerade die braucht der Normalmensch, um das Gesagte auch aufnehmen zu können. Ich denke da an das "Hmmmmh" von Prof. Christian Drosten, der hoffentlich bald aus der Sommerpause zurückkehrt und seinen Podcast bei NDR fortsetzt. Auch Lothar Wieler vom RKI wird mäßige Kommunikationsfähigkeit vorgeworfen. Von ihm habe ich auch schon die eine oder andere Pressekonferenz gesehen, finde aber auch die Fragen von manchen Journalisten einfach nur dämlich. Wenn dann ein Virologe mal eine PR-Agentur beauftragt, wie Prof. Hendrik Streeck die Storymachine, dann ist das auch wieder nicht richtig. In diesem Fall ist Kritik meines Erachtens aber auch berechtigt, denn es wurde wohl im Voraus die Richtung vorgegeben, dass man die Forschungsergebnisse als Argument gegen Lockdown-Maßnahmen verwenden wollte. Das ist aber nicht wissenschaftlich, denn Forschungen sollten stets ergebnisoffen betrieben werden.

Martin Moder hat auch erzählt, dass das Verbot von FCKW mehr zum Kampf gegen den Klimawandel beigetragen hat, als die bisherigen Maßnahmen gegen CO2-Emissionen, da FCKW ein Supertreibhausgas ist. Ob China inzwischen mit den FCKW-Emissionen aufgehört hat? Seit dem habe ich jedenfalls nichts mehr darüber gehört oder gelesen...

Am Ende haben wir auch noch zwei Bücher beim Drachenwinkel bestellt, einmal "Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl" von Florian Aigner und "Relativer Quantenquark" von Holm Gero Hümmler (letzteres auch als Hörbuch über Audible). Da habe ich kurz gestutzt, weil das vom Alex Jumper-Verlag ist. Aber der produziert ja nicht nur das Schmierenblatt Bild, sondern auch gute Sachen wie Spektrum. Wenn die nur nicht Befürworter des Leistungsschutzrechts wären, das mit dem mordernen Internet irgendwie nicht vereinbar ist. Aber vielleicht gibt es mal günstigere Single-Pay-Modelle (früher "kauf ab und zu mal eine Zeitung am Kiosk") statt zu teurer Abos, dann klappt das auch mit der Bezahlung.

Was den relativen Quantenquark betrifft, bin ich echt gespannt. Schließlich habe ich dazu eine etwas andere Sichtweise, weshalb ich nochmal schauen musste, was ich zu "Jenseits der Quanten" von Michael Talbot und "Bestellungen beim Universum" von Bärbel Mohr geschrieben habe. Aber dazu stehe ich noch immer. Und warum klappt das dann nicht mit dem Lottogewinn? Na weil sich das zu viele Leute wünschen. Dann kommt doch der Zufall ins Spiel. Das Universum bevorzugt schließlich niemanden, meiner Meinung nach. Aber vielleicht sehe ich das nach der Lektüre des Buches von Holm anders :D

Da bin ich ergebnisoffen.

Themen: Tommy Krappweis | Bücher | Quantentheorie | Corona
Clicks: 101

Freitag, 14. August 2020 18:44

Bewusstseinserweiterung

Am Dienstag haben wir mal wieder gestreamt: Twitch WildMics #Ferngespräch zum Thema Genfrei - Bio & Co.. Ich liebe diese Sendung wirklich! Jedes Mal bin ich total baff, dass ich wieder so viele neue Erkenntnisse gewinnen konnte. Dass die Erde nicht groß genug ist, um 7,8 Milliarden Menschen alle bio zu ernähren, selbst wenn niemand mehr Fleisch essen würde, das ist irgendwie klar.

Meine Erkenntnisse nach diesem Abend:

Biologischer Ackerbau ist oft nicht wirklich ökologischer als konventioneller (besser "moderner" Ackerbau), weil u.U. mehr Fläche benötigt wird, das chemisch identische Gift verwendet wird, nur nicht aus dem Labor sondern aus einem Nützling-Insekt, also aus der "Natur". Ich stehe auch oft vor den Bananen und frage mich, ob die konventionelle Banane aus Ägypten nicht ökologischer ist als die Bio-Banane aus Peru und nehme mal diese, mal jene.

Es gibt eine große Diskrepanz zwischen wissenschaftlich fundierten Studien und dem konventionellem Wissen der meisten Menschen, das auch durch den Bestätigungsfehler (confirmation bias) immer wieder verstärkt wird. So geht es mir auch, obwohl ich mich eigentlich für jemanden halte, der auch das eigene Denken und Wissen stets kritisch hinterfragt und anpasst, wenn sich neue Erkenntnisse auftun. Insofern war ich überrascht, wie stark beispielsweise Glyphosat reguliert ist und weshalb es lokal begrenzt zu Krankheitssymptomen beim Einsatz von Gyphosat kommen kann. Dabei hätte mich die Regulierung nicht wundern dürfen, habe ich doch mal in grauer Vorzeit in der Qualitätssicherung einer Pflanzenschutzmittelfirma gearbeitet.

Gentechnik ist ebenso stark reguliert. Teilweise verstehe ich die Ängste der Menschen auch nicht, da viele Ängste wohl daher rühren, dass die meisten von Genetik einfach zu wenig verstehen. Letztendlich ist das Züchten von ertragreicheren und bekömmlicheren Sorten auch nichts anderes als Gentechnik, nur dass es halt etwas länger dauert.

Wirklich sehenswert :)

Thema: Tommy Krappweis
Clicks: 66

Montag, 10. August 2020 22:40

Wildmics - No Name City

Die Sendung "Meine Lehrjahre" bei Twitch/Wildmics war wieder wunderbar. Tommy hat aus seiner Zeit in No Name City und einiges mehr berichtet. Das war eine Westernstadt in Poing. Es tut irgendwie noch immer weh, dass ich es damals nie geschafft habe, dort einmal hinzugehen. Ein typisches Opfer des Wortes "irgendwann". Pullman City ist zwar auch sehr schön, da waren wir aber auch schon eine Ewigkeit nicht mehr. Und Old Texas Town (von Truck Stop besungen) in Berlin und die Süddeutschen Karl May Festspiele in Dasing... Wenn man irgendwann mal wieder reisen kann, empfehle ich auch die verlassene Stadt Bodie in Kalifornien.

Natürlich hat Tommy auch viel aus dem Buch (Link zur Buchhandlung Drachenwinkel) Vier Fäuste für ein blaues Auge vorgelesen, aber auch ein paar schöne alte Filme gezeigt. Waren das noch Zeiten am Schulzentrum Neuperlach (Nord), wo die Orientierungsstufe (Ori), Gymnasium und Realschule unter einem Dach waren und zum Sommerfest oder bei den Kleinkunstabenden die Schulbands aufgetreten sind. Tommy war einfach schon immer äußerst unterhaltsam :D

Florian war auch Feuer und Flamme und hat in Erinnerungen geschwelgt:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Blick in die Vergangenheit | Tommy Krappweis | Der Wilde Westen
Clicks: 85

Dienstag, 12. Mai 2020 20:09

Twitch.tv und Youtube

Wir schauen eigentlich so gut wie nie fern. Bevor ich mit Florian zusammengekommen bin, hatte ich schon zwei fernsehfreie Abende, weil mir das Programm zu blöd geworden war. Und dann hatte ich es mir fast ganz abgewöhnt. Als der Fernseher dann kaputt ging, haben wir lange GEZ gespart, bis die Rundfunkgebühr als Haushaltsabgabe eingeführt wurde. Dann haben wir uns zwar wieder einen Fernseher gekauft, aber die Gewohnheit blieb, nicht zu gucken.

Abgesehen davon, dass fast nur Mist kommt (bis auf wenige Ausnahmen) und mir dafür meine Zeit zu schade ist, wollte ich mich auch nicht dem 20:15-Uhr-Diktat unterwerfen. Ich empfand es als Stress, dann schon mit allem fertig sein zu müssen, was man so am Tag vor hatte. Oder wenn man Nachrichten schauen wollte, noch früher. Deshalb sind wir bei Prime und Netflix, um zeitlich unabhängig zu schauen und auch zu bingewatchen. Und jetzt schaue ich auch ab und zu Sendungen auf Twitch.tv. Meine erste Begegnung war mit Tommy Krappweis, von dem ich schon seit der Schulzeit Fan bin. Die erste Begegnung mit seiner Sendung WildMics war die Folge "Pen and Paper Remote? .,. und was noch alles geht, wenn es gehen muss" mit Mháire Stritter. In der Sendung ging es ziemlich schnell auch um das Thema Depression und die Offenheit, mit der darüber gesprochen wurde, berührte mich sehr.

Wenn man die Sendung live verfolgt, kann man per Chat sogar interagieren. Allerdings geht der Chat meist so schnell, dass die Gesprächspartner kaum auf alle Fragen eingehen können. Und ich bin sowieso nicht multitaskingfähig, also kann ich entweder gucken und zuhören oder lesen.

Die zweite Sendung, die ich angeschaut habe, war "Hilfe, mein Onkel schwurbelt" mit Hoaxilla, Lydia Benecke und Bernd Harder. Das war auch sehr schön und da ich gerade so einen Fall selbst erleben musste, fühlte ich mich auch persönlich angesprochen. Hoaxilla verwendet die Mitschnitte dann auch in ihrem Podcast.

Die Sendung "Blogs, Pages & Profile - Was macht man warum im Netz?" von gestern habe ich leider verpasst, aber ich freue mich, dass man sie auf Twitch.tv noch nachträglich anschauen kann. Und das Thema "Bullshit erkennen - in der Corona Krise und danach" klingt auch interessant, da muss ich auch noch reinschauen.

Gestern kam auf Youtube die Sendung "Last Geek Tonight" mit Nessi und Tommy Krappweis Folge 2 "Wurstwasser-Schock". Ich habe in den Alexa-Stick drei Mal den Titel der Sendung reingesprochen, zuletzt in Zoomania-Faultier-Geschwindigkeit. Aber Youtube zeigte mir immer "Last Week Tonight" an. Also musste ich doch umständlich eintippen. Die Sendung war auch sehr lustig und Tommy erzählte viele Geschichten aus der Vergangenheit. Das war auch sehr berührend.

Aber das sind nicht die einzigen, die sich in Live-Streams austoben. Am Wochenende habe ich The Wil Wheaton Twitch Experience angeschaut, ein Panel von zu Hause aus, ein Geschenk an seine Fans, da die SuperCon in Florida ausgefallen war. Ich mag Wil Wheaton seit dem Buch "Just a Geek" und meiner Begegnung mit ihm auf der FedCon XXI 2011 persönlich sehr gerne und bin mit ihm auch auf Facebook "befreundet". Dort verfolge ich ein wenig sein Leben mit Anne und den Hunden Seamus und Marlowe und dem Kater Watson. Er und Anne sind wunderbare Menschen.

WildMics

Nessi in Last Geek Tonight

Tommy in Last Geek Tonight

Wil Wheaton

Themen: Star Trek | Corona | Computer und Internet | Blick in die Vergangenheit | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 85

Sonntag, 9. Dezember 2018 23:19

Mission Completed

Sandra und Florian unterwegs

1. Saarbrücken: Lego-Store

Dieses Wochenende haben wir unsere Mission erfüllt, von allen Lego-Stores in Deutschland einen Stempel in Florians Lego-Pass zu bekommen. Wir sind nach Saarbrücken aufgebrochen. Es hat zwar etwas geregnet und gewindet, aber der Verkehr war nicht schlimm. Unser anvisierter Parkplatz war besetzt, aber um die Ecke konnten wir dann parken. Das war gut, sonst hätten wir nämlich den X-Comics-Shop nicht gesehen. Aber erst die Mission erfüllen, ab zum Lego-Store. Mit zwei Mitarbeitern haben wir uns etwas länger unterhalten und sie waren sichtlich beeindruckt, dass wir alle Stempel in einem Jahr gesammelt haben. Dafür haben wir Deutschland-Schlüsselanhänger bekommen, die nicht mehr im Handel sind. Das passt :) Die Parkzeit reichte noch für einen kurzen Abstecher in den Warhammer- und den X-Comics-Laden.

2. Dillingen: Lesung von Tommy Krappweis im Drachenwinkel

Dann ging es weiter nach Dillingen in unser Hotel Bawelsberger Hof. Die Möbel im Hotel wirkten richtig antik. Vor der Lesung von Tommy Krappweis in der Buchhandlung Drachenwinkel hatten wir noch etwas Zeit und haben in einem Pizzaheimservice noch schnell gegessen. Die Lesung war phantastisch! Richtiges Con-Feeling! Die Buchhandlung Drachenwinkel veranstaltet regelmäßig Lesungen. Dort finden bis zu 170 Personen Platz, auch wenn dann auf der Bühne die Sauerstoffkonzentration bedenklich sinkt ;-) Sie ist liebevoll eingerichtet und hat sich auf SciFi- und Fantasy-Literatur spezialisiert. Außerdem gibt es noch Geschenkartikel, die das Nerd-Herz höher schlagen lassen. Natürlich haben wir ausgiebig geschoppt.

Tommy freute sich, dass wir so eine lange Reise angetreten haben, um ihn zu sehen. Die Sache mit dem Lego-Pass hat er aber auch verstanden :) Er hat Ghostsitter Band 5 vorgestellt und auch schon aus Band 6 gespoilert. Leider machte der Beamer schlapp, so dass er dann auf Plan B zurückgreifen musste. Er hat mit verschiedenen Stimmen eine Szene gelesen. Und immer wieder kam das Einhorn-Toilettenpapier mit Popcorn-Duft zum Einsatz. Nach der Lesung hat Tommy alles signiert, auch Toilettenpapier. Florian hatte extra die Sonderbände von Mara dabei, weshalb ich auch mein Mara-Outfit angezogen hatte. Ist aber nur Tommy und einem anderen Besucher aufgefallen. Im strömenden Regen sind wir dann in unser Hotel zurück gegangen, in dem auch Tommy übernachtet hat.

Am nächsten Morgen im Frühstücksraum setzte sich das Con-Feeling fort. Eine Mutter mit ihrem Sohn, die auch im Drachenwinkel gewesen waren, sprach davon, dass sie noch zum Bahnhof muss, da bot ein anderer Conbesucher, dem wir auch schon öfter begegnet waren, spontan an, sie zum Bahnhof zu fahren. Er findet das selbstverständlich, aber leider kommt sowas in der heutigen Zeit kaum noch vor. Schön gesagt :) Tommy kam dann auch noch in den Frühstücksraum und wir haben uns noch einmal über den Lego-Pass unterhalten. Tommy konnte es nicht fassen, dass es dafür nur eine Schnöde Urkunde und einen Schlüsselanhänger gibt. Aber Florian meinte, dass die Marketing-Leute das wohl nicht bis zum Ende durchdacht hätten. Es ging auch nicht um die Stempel der Stores, sondern um irgendwelche Aktionsstempel, die man auch hätte im gleichen Store sammeln können.

3. Zweibrücken: Sternwarte

Auf der Rückfahrt sind wir noch zur Sternwarte in Zweibrücken gefahren, von der Hubert Zitt in Rosenheim berichtet hatte. Sie ist angemalt wie R2D2 aus Star Wars. Wie es der Zufall wollte, kamen wir auch exakt 11:38 Uhr dort an. Leider hat es etwas geregnet und der kalte Wind bließ, aber es hat sich gelohnt. Die Sternwarte sieht wirklich phantastisch aus. Anschließend sind wir nach Hause gefahren mit einem kleinen Zwischenstop.

4. Zeiskam

[privat]

Auf der Heimfahrt haben wir in einer Feng Shui-Raststätte Pause gemacht. Das war Zufall. Die Einrichtung war wirklich schön, nur das Essen sah aus, als stünde es schon seit Stunden auf der Warmhalteplatte. Kurz nach neun abends kamen wir dann heil und ohne Stau zu Hause an. Das war ein wunderschönes Wochenende gewesen :)

77 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Star Wars | Halloween/Gothic | Fotografie | Tommy Krappweis | Hubert Zitt
Clicks: 101

Freitag, 16. November 2018 23:54

20 Jahre Schandmaul

Als Florian fragte, ob ich Lust auf das 20-Jahre-Jubiläumskonzert von Schandmaul hätte, musste ich erst eine Nacht drüber schlafen. Aber dann habe ich das Hotel Stadtpalais gebucht und mich auf Schandmaul und Tommy Krappweis gefreut :)

Am Freitag hatten wir Urlaub und wir sind relativ früh gestartet. Erste Rast Nürnberg-Feucht bei der Saturn V-Rakete, wo wir erst einmal Frühstück gegessen haben. Wir hatten nur einen Stau, aber die Rettungsgasse hat vorbildlich funktioniert. Das hat uns 19 Minuten gekostet. Aber ich bin dann immer froh, dass wir nicht am Unfall beteiligt waren. Da waren zwei Autos auf der linken Spur zusammengekracht, kurz nach einer Auffahrt. Und ein paar 100 Meter weiter waren nochmal vier Autos ineinander gekracht, ebenfalls linke Spur. Das ist so bezeichnend. Rechts fahren immer alle mit großem Abstand mit vielleicht 100 km/h, ab und zu Lastwagen, mitte fahren sie mit 120-150 km/h und einigermaßen passenden Abstand, und links fahren sie mit 160 km/h und mehr mit so geringem Abstand, dass es manchmal aussieht, als würde das hintere Fahrzeug abgeschleppt. Wahnsinn! Deshalb meide ich die linke Spur und verirre mich da nur hin, wenn ein Lastwagen einen anderen Lastwagen überholt und wirklich frei ist.

Während ich kurz im Hotel war zum Einchecken und für's Konzert fertig machen, hat Florian kurz die Lego Fanwelt in der Köln Messe besucht. Hauptsächlich ging es ihm um den Stempel von Promobricks, aber er hat in der kurzen Zeit auch viele schöne Modelle fotografiert.

Abends ging es dann in die Lanxess Arena, wo das Konzert stattfand. Die Vorband hieß Fliddler's Green und war auch recht amüsant. Sie spielen schon seit dem 10-jährigen und dem 15-jährigen Jubiläum als Vorband. Das Konzert war der Hammer und mir ist aufgefallen, dass mir auf meinem Auto-USB-Stick noch einige Lieblingslieder fehlen: Vogelfrei, Geisterschiff, dein Anblick, und Sonnenstrahl, auch wenn das nicht gespielt wurde. Ally Storch von Subway to Sally war wieder dabei mit ihren schönen, unendlich langen, blonden Haaren. Es gab noch viel mehr Gäste von Saltatio Mortis, Versengold, Subway to Sally, Letze Instanz und Russkaja. Und natürlich Tommy Krappweis! Das machte das Konzert schon zu etwas Besonderem und war auch das Schönste, das wir bisher von Schandmaul gesehen haben. Nach zwei Zugaben war es auch schon wirklich spät, als wir über die Straße in unser Hotel gingen. Ich glaube, so lange hätten die in München gar nicht spielen dürfen...

62 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Mittelalter | Musik | 1001 Steine | Tommy Krappweis
Clicks: 149

Sonntag, 13. Mai 2018 21:10

Role Play Convention in Köln - Tag 2

Heute Morgen habe ich mir wieder eine leckere Waffel im Ibis gebacken. So kann der Tag starten. Wir mussten ja Tommy Krappweis weiter stalken und pünktlich 10.30 Uhr in der Experience Arena (jetzt wussten wir ja, wo die ist) der Aufzeichung von Bumm bei Beans für Rocketbeans.tv (wird am 23.06.2018 um 19.15 Uhr gesendet) beizuwohnen. Der Stargast war Michael Kessler (Neues vom Wixxer, Er ist wieder da) eingeladen. Wir hatten unseren Spaß, u.a. mit Tommys Vorbereitungen auf die Sendung, da am Boden der Bühne noch so rote Flüssigkeit klebte, von... äh... den Blutelben? War halt eine heiße Party die Nacht davor.

Diesmal hatten wir es auch zum Kostümwettbewerb um 13.00 Uhr auf der Mainstage geschafft. Wenn wir schon vom Stalken reden, als ich auf Toilette war, hat mich eine blonde Frau angesprochen, die sich gerade in eine Seidenstrumpfhose hineinwand. Haha, ich habe sie schon wieder nicht erkannt: Kes, die sich auf ihren Auftritt vorbereitete. Nein, es gibt keine Fotos ;-) Wir haben uns extra vorher zu Georgia Hirst (Vikings) gesetzt, damit wir nicht wieder außen vor bleiben. Dafür hatten wir Superplätze! Das Motto des zweiten Kostümwettbewerbs war jedoch League of Legends, aber auch für uns Nichtspieler absolut sehenswert :) Nachdem aber kaum jemand mit "Demacia!" gebrüllt hat, gab es wohl mehrere, die das Spiel gar nicht kannten.

14.00 Uhr haben wir dann Tommy weiter gestalkt und sind wieder zur Mittelalterbühne bei Regen gegangen. Wenn man schon stalkt, dann richtig, da darf man sich nicht durch so ein bisschen Nass von oben entmutigen lassen. Diesmal hat er sich auch eine Band organisiert. Mit ihm spielten bezaubernd Fairytale :) Das nannte sich dann Olli und die fünf lustigen Vier. Die Geige, ich fand die Geige unglaublich schön :)

Auf dem Mittelaltermarkt hat sich Florian dann mit der Kordillierenadlerdame Artemis von der Falknerei Skyhunters Frechen fotografieren lassen. Sie wirkte gar nicht gestresst und die Vögel hatten auch regelmäßig Pause. Ein Velociraptor wurde auch freigelassen und hat gleich mal den Doktor angegriffen. Ist halt schon gefährlich, so eine Convention.

Dann versank Florian wieder in Details und wir bewunderten die filigran bemalten Figuren der verschiedenen Tabletop-Serien. Anschauen kann ich das auch stundenlang, nur spielen strengt mich furchtbar an. Ein wenig geschoppt haben wir zum Abschluss dann auch noch. Vielleicht werde ich mit dem Brainbows-T-Shirt mein Image als Einhornliebhaberin wieder los. Obwohl, will ich das überhaupt?

So ging die Tommy&Kes-Stalking-Con Role Play Convention zu Ende. Es war ein tolles Wochenende, bei dem wir unsere Hobbys richtig ausleben konnten. Aber ich denke nicht, dass wir jedes Jahr hinfahren müssen. Vielleicht in ein paar Jahren wieder, wenn uns die Gäste interessieren :)

173 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Dinosaurier | Mittelalter | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 83

Samstag, 12. Mai 2018 22:57

Role Play Convention in Köln - Tag 1

Morgens beim Frühstück im Hotel stand ich geistesabwesend vor dem Kaffeeautomat, noch völlig im Zombiemodus, als ich eine weibliche Stimme aus dem Off hörte: "... und ich kann auf keine Con gehen, ohne dass ich jemanden treffe, den ich kenne." Und ich sah mich um und erkannte Kes, mit schwarzen Haaren, unglaublich wandlungsfähig, und wir umarmten uns erst einmal.

Dann ging es zum Messegelände, wo eine riesige Schlange davor stand und ich schon befürchtete, hier erst einmal festzusitzen, bis alle Taschen durchsucht sind... Aber es ging dann wirklich flott und mit unserem ausgedruckten Ticket kamen wir problemlos in das Messegelände.

Auf die RPC sind wir ein klein wenig unvorbereitet gekommen. So hatte ich mir das Programm im Vorfeld nicht angesehen. Aber zumindest Florian wusste, dass er gleich als erstes zu Tommy Krappweis in der Experience Arena wollte, wo er zusammen mit Professor Dr. Simek den Vortrag "Fantasy und Wissenschaft" hielt. Bloß... Wo ist die Experience Arena? Die war - wie wir später herausfanden und handschriftlich notierten - als "Stage 2" in den Lageplan eingezeichnet. Gut, dass Kes das wusste, der wir noch einmal über den Weg gelaufen sind. Tommy hat uns auch erkannt und kurz umarmt, und dann war er auch schon wieder voll in seinem Element beschäftigt. Einen Sitzplatz haben wir zwar nicht mehr bekommen, aber man konnte auch vom Rand aus dem Vortrag gut folgen. Mara und der Feuerbringer hat den Anspruch, möglichst korrekt an der Mythologie zu bleiben, was nicht immer ganz einfach ist. Aber wir hatten unseren Spaß, Tommy sowieso, und Professor Simek offensichtlich auch.

Danach haben wir uns erst einmal mit dem Messegelände vertraut gemacht. Und irgendwo habe ich auch ein Programm gefunden, in dem wir dann mal so unsere Tommy Krappweis- und Kes von Puch-Events ankreuzten, damit wir auch nichts verpassen. Trotzdem haben wir den Autoren-Talk mit Bernhard Hennen und Robert Corvus versäumt. Es gab aber auch verdammt viel zu sehen. Außerdem haben wir Frank getroffen, der auf seine Adriana wartete. Ich habe mich dann auch in die Katakomben begeben und festgestellt, dass man sich mächtig verlaufen kann, wenn man die Toilette suchte bzw. hinterher wieder raus wollte. Irgendwie haben wir sie dann gefunden und Wiedersehen gefeiert.

14.00 Uhr wollten wir eigentlich zum Kostümwettbewerb, den Kes moderierte, aber da waren so ungeheuerlich viele Leute, dass wir keine Chance hatten, da auch nur vom Rand oder irgendwie einen Blick darauf zu erhaschen. Deshalb begnügten wir uns damit, ein paar Fotos vom hinteren Bühneneingang zu machen und weiterzuziehen. Wir haben ungefähr eine Million Fotos gemacht von Kostümen, Modellen und ganz besonders von Tabletop, Florians neuestem Hobby. Und er hat mit einem Langbogen geschossen, wobei er ihn losgelassen hat ;-) Andere Technik.

Auf dem Mittelaltermarkt gab es natürlich lecker Essen. Und 15.30 Uhr trat dann Tommy Krappweis mit Band (welcher Band?) auf. Dabei hätte ihm der Captain Jack Sparrow doch fast die Show gestohlen. Aber nur fast. Ein Highlight war, als er für den Song "Wahre Helden" ein paar textsichere Fans auf die Bühne bat, die wirklich leidenschaftlich mitgesungen haben. Und da so ein komischer brauner Mopp das Lied für ihre Zwecke missbrauchen wollte, wird für jeden Download der gesamte Gewinn an Flüchtlingskinder gespendet. Dankeschön! Und Sam Winter hat eine unglaublich schöne Stimme :)

Danach haben wir 16.30 Uhr Tommy weitergestalkt und seine Autorenlesung zu Ghostsitter 5 - Tanz der Untoten angehört. Da stand dann "Standnummer F-081" im Programm, so dass man den Ort im Lageplan tatsächlich finden konnte. Und jetzt steht auf meiner Packliste für Urlaube "Lesebrille" mit drauf. Die Ghostsitter-Reihe hat im Gegensatz zur Mara-Reihe nicht den Anspruch, wissenschaftlich korrekt zu sein (Wie, es gibt keine Vampire und Geister?). Dadurch sind die Bücher etwas locker-flockiger, sage ich jetzt mal, und ganz besonders die Hörspielreihe ist so unglaublich gut gelungen, dass ich auch in meinem fortgeschrittenen Alter das Kind in mir hier mächtig Spaß daran hat. Und ich frage mich immer, wieviel von Tommy im Hauptcharakter Tom steckt. So unerreichte Liebe zu einem Geist und so. Kann einem als Teenager ja mal so vorkommen, wenn man nicht weiß, wie gut man bei den Mädels eigentlich ankommt :D Zwischendurch kam uns noch ein Riesenpummeleinhorn besuchen. Da hat Tommy angekündigt, dass er mit dem Pummeleinhorn demnächst ein Projekt haben wird, er konnte aber noch nicht verraten, was das sein würde :) Anschließend hat er uns noch alle frisch erworbenen Ghostsitter-Bände mit Bernds verschandelt :D

Abends 19.00 Uhr war dann noch der RPC Fantasy Award, der von Tommy und Youtuberin Mháire Stritter präsentiert wurde. Obwohl der Programmpunkt zur Primetime angesetzt war, hatte er deutlich weniger Interessenten als der Kostümwettbewerb, der meistens am Samstagabend Conventions beherrscht. Ein Arbeitskollege von Florian kannte Mháire, dachte ich, aber dann hat sich herausgestellt, dass er sie auch nur aus Youtube kennt. Und ich dachte, er kennt sie persönlich... Nachdem sie mit Interviews beschäftigt war, haben wir dann auf ein Autogramm verzichtet.

212 Fotos (die Reihenfolge stimmt nicht ganz, da die Uhren der Kameras nicht synchronisiert waren)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Urlaub | Zombies | Mittelalter | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 102

Samstag, 8. Juli 2017 11:21

Simon Pearce - Allein unter Schwarzen

Gestern waren wir im Lustspielhaus und haben uns Simon Pearce - Allein unter Schwarzen angeschaut. Es war saukomisch und trotzdem bittersüß. Simon erzählte locker davon, wie er im Münchner Vorort Pullach groß geworden ist und welchen illustren Gestalten (inklusive seiner Hippie-Mutter) und leider auch engstirnigen Zeitgenossen (inklusive der Polizei) er so zu tun hatte.

Witzig war, dass ich am Donnerstag einer Arbeitskollegin erzählt habe, dass ich Simon Pearce anschauen werde, und sie ist mit ihm in die Schule gegangen und hat erzählt, dass er schon damals ein lustiger Typ gewesen war und ihn alle kannten, also für die Bühne prädestiniert. So ähnlich verhält es sich mit mir und Tommy Krappweis. Ihn kannte damals jeder, aber konnte natürlich unmöglich alle an der Schule kennen (genausowenig wie mich graues Mäuschen). So kam Simon Pearce ihr Name auch nicht bekannt vor.

Auf jeden Fall hat Simon Pearce nun einen Fan mehr. Ich hoffe doch inständig, dass dies nicht seine letzte Vorstellung in München gewesen ist, wie er immer wieder erwähnte. Im Publikum saß nicht nur seine Mutter, sondern auch Harry G, den ich von Antenne Bayern kenne (aber nicht besonders mag) und Joseph Hannesschläger, den viele von den Rosenheim Cops kennen dürften, wir kennen ihn von [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer [/Amazonstore Ende].

Unser letztes Kleingeld haben wir dann in die Box von Bellevue di Monaco geworfen. Wir hätten gerne Scheinchen reingeworfen, aber leider hatten wir nur noch 50er, weil der Bankautomat keine Hausfrauenmischung mehr hatte :(

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Tommy Krappweis
Clicks: 92

Mittwoch, 13. Juli 2016 18:13

Sportlerkind - Tommy & Werner Krappweis

Glücklicherweise hatte ich nicht ganz so ehrgeizige Eltern. Papa Werner wollte aus Tommy einen Spitzenrennradler machen, das hat aber nicht so ganz geklappt, weil der Bua lieber Lustige Taschenbücher las und Lego baute. In kleinerem Maßstab kann ich das auch gut nachvollziehen. Meine Eltern gingen immer wandern. Ich fand das sowas von öde. Meistens stellte ich mir vor, ich wäre ein Pferd oder ritte ein solches. Dann war das erträglicher. Aber ein Wanderer ist aus mir nicht geworden. (Aber ein Wanderreiter.)

Die meist abwechselnd geschriebenen Kapitel von Vater und Sohn sind sehr vergnüglich zu lesen. Jeder hat seinen Standpunkt und vertritt ihn hier. Trotzdem lieben sie sich. Schöner kann es eigentlich nicht sein.

Für mich persönlich war dieses Buch auch eine kleine Reise in die Vergangenheit. Denn ich bin auch in Neuperlach aufgewachsen. Daher kenne ich viele Orte: Die Kafkaschule, die Ori, das Schulzentrum Nord, wo ich das Gymnasium besuchte, Tommy aber mit der Schulband und seinen lustigen Flausen im Kopf bekannt war wie ein bunter Hund. Mir wurde nie die Fresse poliert, weshalb ich eigentlich überwiegend gute Erinnerungen an diesen Stadtteil habe. Das mag aber daran gelegen haben, dass ich ein Mädchen war. Ich wurde eher plump angebaggert. Und mir wurde auch nur einmal ein Fahrrad gestohlen. Und ich finde es auch heute noch bemerkenswert, dass wir die einzigen damals in dem Hochhaus waren, deren Keller nicht mit ein paar Holzlatten eingefasst und mit einem schnöden Vorhängeschloss gesichert war, sondern eine Ziegelmauer mit Stahltür besaß. Aber mein altes DDR-Rad hätte da auch niemand rausholen wollen.

Fazit: Ein vergnüglicher Lesespaß für Jung und Alt. Und vielleicht auch ein wenig sowas wie ein Erziehungsratgeber ;-)

Themen: Blick in die Vergangenheit | Bücher | Tommy Krappweis
Clicks: 73

Montag, 27. Juni 2016 18:17

ComicCon Germany in Stuttgart

Letztes Wochenende waren wir auf der ComicCon Germany in Stuttgart. Da wir die meisten Schauspieler und Zeichner gar nicht kannten, ließen wir uns Zeit. Wir sind relativ entspannt am Samstag Vormittag losgefahren und waren gegen Mittag in Stuttgart, wo wir unser Auto an unserem Hotel Wyndham bequem abstellen konnten.

Eine Con in einem Messegelände hat natürlich überhaupt kein familiäres Flair, aber darum ging es uns auch gar nicht. In erster Linie haben wir wunderschöne Kostüme bewundert. Davon gab es reichlich. Im Foyer wurden kleinere Panels abgehalten. Die größeren fanden in Halle 3 statt, was sehr gut war, denn dann wurde man im Händler- und Ausstellungsraum (Halle 1) nicht zwangsbeschallt, wie das damals auf der Destination in Frankfurt der Fall gewesen war.

Uns interessierte in erster Linie Nathan Fillion aus Firefly. Doch 100 Euro für ein Autogramm war uns dann doch ein büschen zu viel. Aber da er gerade mit der Serie Castle sehr erfolgreich ist, war er eben auch der große Star der Con. Die Serie werden wir jetzt auch mal anschauen.

Im Händlerraum haben wir natürlich Thomas und Monika von Fantasie und Raum besucht. Ein kleines, familiäres Highlight :) An den Essensständen waren ständig lange Schlangen. Aber neben den Brückls gab es noch einen Stand mit ungesundem Süßkram aus den USA, wo man sich auch eindecken konnte.

Bricking Bavaria und Schwabenstein waren auch da und es gab wieder absolute Superknaller an Legomodellen. Am besten haben mir die Stadt des Governors Woodbury aus Walking Dead, Idefix und Entenhausen gefallen. Das Projekt 50.000 Orks war auch sehr beeindruckend. Das befand sich gegenüber dem Stand vom Khemorex Klinzhai!.

Abends war dann das erste Highlight des Tages, der Cosplay Contest moderiert von Kes und Frank. Leider fand der nur im Foyer statt, das nach kurzer Zeit hoffnungslos überfüllt war. Obwohl wir 45 Minuten vorher schon dort waren, haben wir nur am Rand hinter dem Handlauf der Treppe einen Platz bekommen. Die Aufrufe, sich bitte nicht auf die Treppe zu setzen, wurden größtenteils ignoriert. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, den Cosplay in Halle 3 stattfinden zu lassen. Nachdem das so beliebt ist, hätte man eventuell auch Tickets dafür verkaufen können, vielleicht für 5 Euro.

Die Kostüme waren allesamt der Hammer. Auch wenn wir die meisten Figuren aus Comics und Games nicht kannten, bewundern wir dennoch die Arbeit und das Herzblut, das in jedem einzelnen Teil steckt.

Abends waren wir noch im Brauhaus am Parkhotel mit Freunden essen. Es lief natürlich Fußball, aber das hat uns nicht weiter gestört. Meine Käsespätzle waren etwas zu sättigend und irgendwie mag ich Bergkäse nicht. Sollte ich mir vielleicht mal merken O.o

90 Fotos


Am Sonntag haben wir erst einmal gemütlich gefrühstückt und ausgecheckt. In der Messe war wieder mächtig was los. Wir haben uns heute etwas mehr darauf konzentriert, Fotos von den vielen schönen Kostümen zu machen. Ein großer Renner war Deadpool, so dass wir uns vorgenommen haben, den Film endlich auch mal anzuschauen. Und der neue Ghostbusters, der im August in die Kinos kommt, wird wahrscheinlich auch ein Hit. Nicht kreuzen ;-)

Für Nachmittags haben wir dann Tickets für das Panel mit Nathan Fillion / Castle geholt. Das Panel schien ganz lustig gewesen zu sein, nur haben wir nicht sehr viel verstanden auf den hinteren Plätzen, weil die Akustik in der Halle nicht so toll war. Außerdem haben die Leute immer Angst, ins Mikrophon zu sprechen, was auch nicht gerade hilfreich ist. Es wurden auch ein paar Fragen zu Firefly gestellt. Nathan erzählte dann, dass er es schon toll findet, wenn man ihn auf der Straße erkennt und mit "Captain" anspricht.

Wir waren dann im Messerestaurant zum vorgezogenen Abendessen, aber die lapprige Currywurst war auch nicht so der Hit. Bitte merken: Die beste Currywurst gibt es bei uns in der Kantine!

Am Ende wollten wir noch etwas bei Thomas und Monika helfen, den Stand zu räumen, aber die Gäste mussten den Händlerraum verlassen, wegen Versicherung und so. Aber vielleicht war es auch ganz gut so, weil ich ein wenig das Gefühl hatte, nur im Weg rumzustehen.

Auf der Rückfahrt war dann noch weniger Verkehr als auf der Hinfahrt, so dass wir ziemlich genau um acht Uhr wieder zu Hause waren. Auch wenn es eine Massenveranstaltung war mit ungefähr 30.000 Besuchern (habe ich gehört), war es trotzdem eine Reise Wert gewesen. Das lag aber vor allen Dingen an den vielen bekannten Gesichtern (Freunde und Bekannte, nicht Schauspieler) und natürlich an den wahnsinnig tollen Kostümen.

76 Fotos


Kleine Linksammlung:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Disney | Star Trek | Star Wars | Fotografie | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 113

Montag, 20. Juni 2016 22:34

Singt das Brot

Heute waren wir auf einem Dreh von Tommy Krappweis Schandmaul feat. Bernd das Brot. Viele Mara- und Schandmaul-Fans trafen sich im Feierwerk, um das gleiche Lied immer und immer wieder zu hören. Dabei haben wir den süßesten Hund der Welt kennengelernt, so wie der Chewbacca-Hund, nur in grau. Als Gage gab es Semmelchen, Brezen, Bier Softdrinks und jede Menge Spaß. Am Ende hatten wir sogar Gelegenheit, das Buch [Unser Amazonstore: ] Sportlerkind [/Amazonstore Ende] von Tommy und Werner signieren zu lassen. Den Song konnte ich aber am Ende trotzdem noch nicht auswendig ;-) Was für ein wunderschöner Anti-Hamster-im-Rad-Abend. Vielen Dank!

Jörg Teichgraeber mit Berd das Brot

Jörg Teichgraeber mit Berd das Brot

Florian, Tommy Krappweis und Sandra

Florian, Tommy Krappweis und Sandra

Themen: Mittelalter | Musik | Tommy Krappweis
Clicks: 77

Sonntag, 25. Oktober 2015 22:09

bummfilm event 2015

Dieses Wochenende war von Freitag bis Sonntag das bummfilm event 2015, eine kleine Convention rund um den Film [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer [/Amazonstore Ende], aber es ging auch um bummfilm insgesamt. Von denen wird u.a. Bernd das Brot produziert.

Morgens ging es los mit einem Vortrag von Professor Simek über Trolle, den wir leider nur zum Teil gesehen haben. Hobbits kamen auch darin vor. Anschließend gab es mehrere parallele Workshops, für die man sich vorher anmelden musste. Am beliebtesten war der Puppenbau-Workshop, für den kurzerhand noch zwei weitere Termine aus dem Boden gestampft wurden, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Florian und mich haben der Schulterblick zu den Visual Effects am meisten interessiert, so dass wir uns dort angemeldet hatten. Hier wurde uns näher gezeigt, wie Fafnir, die Midgardschlange und der Feuerbringer animiert wurden, auf welche Details geachtet wurde und welche Zeit das Ganze in Anspruch nimmt. Mit Mara hat Big Hug FX angefangen, aber mittlerweile bekommen sie sogar Aufträge aus Hollywood. Hammer!

Danach waren wir im Hinterhof der Menterschwaige, wo wir kurz beim Wikingerkochkurs über die Schulter schauen und dann die Schaukämpfe bewundern konnten. Zur Modenschau haben wir es nicht mehr geschafft, weil uns der Magen zu sehr geknurrt hatte. Die beiden Gerichte, die extra für das Event zu einem günstigen Preis angeboten wurden, haben uns nicht so angesprochen (Graupen bzw. Kesselfleisch). Deshalb haben wir uns ein köstliches Mahl in der Menterschweige geleistet.

Dann ging es auf der Studiobühne nonstop Panel für Panel weiter. Zuerst kam "Learning by doing" von Norman Cöster und David Gromer, die uns Sketche und mehr mitgebracht haben. Wir haben herzhaft gelacht. Anschließend kam Carin C. Tietze und ein wenig später wegen Stau Josef Hannesschläger (Die Rosenheim-Cops), die die Polizisten in Mara gespielt haben. Eigentlich durften Fragen gestellt werden, aber wie so oft, fiel dem Publikum gerade keine ein, oder sie waren zu schüchtern, oder hatten sich nichts vorher überlegt. Moderatorin Sophie Adell ist dann dankenswerter Weise eingesprungen und hat einige Fragen gestellt, um das Panel am Laufen zu halten. Da Carin gleich wieder weg musste, haben die beiden Schauspieler ihre Signierstunde anschließend gehalten.

Nachdem wir uns die Autogramme auf dem bluray-Cover geholt hatten, haben wir noch die zweite Hälfte vom Vortrag Making of Mara gesehen. Dazu stand Tommy mit Stephan Schuh (Kamera) und dem Mann, der 250 LKWs mit Lavagestein in das Studio gebracht hat, auf der Bühne und sie haben wunderbare Stories über den Dreh erzählt.

Anschließend kam das Panel von Eva Habermann (Sigyn), dem Haflingerpony :D Eine wirklich tolle Frau. Ich hätte sie jedoch nicht wiedererkannt. Mir hat aber ihre Rolle im Mara-Film als Sigyn am besten von allen gefallen, auch wenn es nur eine Nebenrolle war. Florian kannte sie noch als Zev aus Lexx: The Dark Zone. Muss ich mal wieder anschauen. Ob deutsche Schauspielerinnen genau wie ihre Hollywood-Kolleginnen unter enormen Druck stehen, einem unnatürlichen Schlankheitsideal zu entsprechen? Eva Habermann sah jedenfalls absolut Klasse aus!

Anschließend kam Bernhard Hoëcker auf die Bühne. Das Zusammenspiel zwischen ihm und Tommy war köstlich. Bernhard Hoëcker ist bekennender Atheist und das, obwohl er katholisch erzogen wurde. Bei dem Panel hat er erklärt, was eine Kontaktreliquie ist, nämlich eine Second Hand Reliquie bzw. ein Gegenstand, der mal mit einer echten Reliquie in Kontakt gekommen ist. Oder mit einer Kontaktreliquie der zweiten Generation usw. Naja, gesunder Menschenverstand war in der Kirche noch nie hilfreich. Ich bin kein Freund von Religionen, egal aus welchem Stall. Aber ich muss zugeben, dass mir Franziskus sympathisch ist. Aber Themawechsel: Falls es Mara III in die Kinos schaffen sollte, dann könnt ihr eventuell Bernhard als Stimme des Eichhörnchens bewundern :D (Für das "ë" einfach "Alt" gedrückt halten und 137 tippen, danach "Alt" wieder loslassen.)

Nach dem lustigen Panel ging die Signierstunde los. Zunächst mussten alle den Raum räumen, damit umgebaut werden konnte. Dann standen wir an. An der Midgardschlange ;-) Vor uns stand ein Azubi aus Berlin, mit dem wir uns prächtig unterhalten haben. Er hat mir auch einen silbernen Stift geliehen, damit ich mir auf dem Cover noch die Autogramme von Wolfgang und Daniel holen konnte, die als Statisten im Film aufgetreten waren. Wenn schon, denn schon. Wir haben die Schauspieler auf dem bluray-Cover unterschreiben lassen, alle sonstigen Anwesenden auf der Karte vom bummfilm-Event und Tommy hat noch [Unser Amazonstore: ] Ghostsitter [/Amazonstore Ende] für Sandra und Florian signiert :)

Mit etwas Verzögerung gab es dann das Gruppenfoto. Diesmal ging es etwas schneller und alle Gäste waren auch fix. Manche ließen sich dann auch zu mehreren fotografieren, so wie wir. Eine schöne Erinnerung an einen schönen Con-Tag.

Der krönende Abschluss war jedoch das Lagerfeuerkonzert mit Nico und Tommy Krappweis, fast der Hälfte von Schandmaul und Bina Bianca, für die jemand extra angereist war, nachdem er sie auf der Gamescom kennengelernt hatte, obwohl er weder Mara und der Feuerbringer noch bummfilm kannte :D Das Konzert war wunderschön und stimmungsvoll und zwischendurch auch mal lustig.

Vielen Dank an Tommy Krappweis und alle Mitwirkenden, dass ich endlich mal wieder echtes Confeeling erleben durfte, inklusive winziger technischer Pannen und zeitlicher Verzögerungen, die nunmal dazugehören und dem Event keinen Abbruch taten. Und jetzt habe ich Conblues, wie es sich gehört.

65 Fotos

Der fast gleichzeitig entstandene und nicht abgesprochene Blogpost hierzu von meinem Schatz Florian.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotografie | Mittelalter | Filme | Conventions | Tommy Krappweis
Clicks: 95

Samstag, 2. Mai 2015 13:21

Mara und der Feuerbringer (drittes Mal)

Diesmal waren wir im Foolskino in Holzkirchen, da wir über FB erfahren haben, dass Tommy Krappweis dort ebenfalls anwesend sein würde :) Diesmal haben wir uns für unsere Drachen-T-Shirts entschieden. Mit dem Mittelalterkleid kann ich nämlich nicht so gut Auto fahren.

Das Kino war wirklich schnuckelig. Im zweiten Stock unter dem Dach ist der Kinosaal, der 75 Plätze umfasst. Es herrscht freie Platzwahl, weswegen es gut war, dass wir frühzeitig eintrafen. Außerdem hatte Tommy dann noch kurz Zeit, unsere gesammelten Werke [Unser Amazonstore: ] Das Buch zum Film, den Soundtrack und Vier Fäuste für ein blaues Auge (Tommy Krappweis) [/Amazonstore Ende] zu signieren und ein Groupiefoto zu schießen.

Der Saal war voll! Und es waren auch zwei Gewandete anwesend. Und anschließend hat Tommy noch etwas über die nordisch-germanische Mythologie erzählt und Fragen beantwortet. Jetzt weiß ich auch, wieso Mara im Film ihre Augenfarbe wechselt. Im realen Leben hat sie braune Augen und in ihren Visionen hat sie blaue Augen. Das ist mir gar nicht aufgefallen. Für Dummies wie mich hätte Professor Weissinger sie anblicken müssen und fragen, wieso sie plötzlich blaue Augen hätte ;-)

Und wer sich jetzt fragt, wieso wir den Film zum dritten Mal angeschaut haben? Das ist so ein bisserl wie bei Men in Black mit dem Blitzdings. Mara hat nämlich auch so einen Zauberspruch drauf, so dass der Zuschauer dann vergisst, dass er den Film schon gesehen hat. Und ihn sich deshalb immer und immer wieder anschauen muss. Genialer Marketing-Trick, nicht wahr?

Florian

Sandra

Film-Kunst

Gewandete

Florian, Tommy und Sandra

der Saal war voll

Tommy

No Name City Nugget mit Tommy-Autogramm

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | Mittelalter | Tommy Krappweis
Clicks: 79

Montag, 6. April 2015 14:11

Mara und der Feuerbringer

Am Samstag waren wir im Kino und haben Mara und der Feuerbringer angeschaut. Der Film ist leider nur als Kinderfilm eingeschätzt, deshalb läuft er leider nicht in den Abendvorstellungen. Aber es lohnt sich wirklich, ihn anzusehen. Er ist das beste Stück deutsches Fantasykino seit Die unendliche Geschichte. Voller Witz und Charme präsentiert Lilian Prent Mara mit ihrer durchgeknallten Wicca-Mutter (gespielt von Esther Schweins) und dem schrulligen Professor Weissinger (gespielt von Jan Josef Liefers), der aber auch Star Wars kennt ;-) Aber Christoph Maria Herbst als Loki ist natürlich auch einfach klasse und bei den Dreharbeiten hat er sogar Stormberg gemimt. Herrlich!

Auch die Spezialeffekte können sich sehen lassen. Solche Perfektion hätte ich von einer deutschen Produktion eher nicht erwartet, aber wenn Thomas Fritsch als Loge, der Feuerbringer, losschmettert, dann denkt man wirklich, dass er aus echten Flammen besteht. Einfach nur Hammer!

Die Musik für den Abspann hat Tommy Krappweis zusammen mit Schandmaul gemacht, ein wahres Meisterstück, das unter die Haut geht:

Und hier könnt ihr das Video vom Dreh anschauen, wie Chrisoph Maria Herbst den Loki à la Stromberg präsentiert. Zum Schreien komisch:

Mara und der Lokistromberg

(Tommy:) "Kann der Herbst denn den Loki spielen, oder ist das dann wie Stromberg?" Dieser Satz fiel schon mal gelegentlich. Hier der Beweis: Christoph Maria Herbst kann beides. :-D Viel Spaß mit diesem witzigen Outtake von den Dreharbeiten und dann viel Spaß im Kino!

Posted by Mara und der Feuerbringer - Der Kinofilm on Freitag, 3. April 2015

Themen: Mittelalter | Patchwork-Familie | Freunde | Kino | Tommy Krappweis
Clicks: 127

Freitag, 25. Oktober 2013 17:05

Tommy Krappweis - Das Vorzelt zur Hölle

Und wieder habe ich ein Buch gelesen. Von dem Mann, der schneller Bücher schreibt und diese verfilmt, als ich sie lesen kann: Tommy Krappweis.

[Unser Amazonstore: ] Das Vorzelt zur Hölle [/Amazonstore Ende] war für mich nicht nur ein lustiges Buch, sondern auch ein kleiner Blick in die Vergangenheit. Von der Schulband vom Schulzentrum Neuperlach-Nord, wo ich das Gymnasium besuchen durfte, habe ich nämlich auch so meine Erinnerungen. Und es ist schon komisch, wie die Wahrnehmungen auseinander gehen, denn ich hatte damals den Eindruck, dass die meisten Mädchen total auf Tommy standen ;-)

Und viele Geschichten erinnerten mich auch selbst an meine Urlaube, auch wenn meine Eltern keine Camping-Freaks waren. Meine Abneigung gegen Campen begann eigentlich erst nach dem Abi, als ich mit Freundinnen wegen Geldmangel im Zelt urlaubte und seither nicht die geringste Lust mehr verspüre, dies zu wiederholen. Hotel mit Bett und Bad muss schon sein. Und jetzt weiß ich auch wieder, warum.

Fazit: Dieses Buch kann ich allen empfehlen, die in den 70ern und 80ern groß geworden sind, die Probleme mit ihren Eltern haben, oder auch Eltern, die Probleme mit ihren pubertierenden Jungs haben. Und auch allen anderen.

Themen: Bücher | Blick in die Vergangenheit | Tommy Krappweis
Clicks: 106

Dienstag, 9. April 2013 21:51

Dr. Hubert Zitt - Zeitreisen und temporale Logik

Hubert Zitt am 6. April im Kranz München

Ein wenig Organisationserfahrung habe ich ja. Zum Beispiel habe ich mal unseren Betriebsausflug mit 120 Leuten mitorganisiert. Oder unsere Hochzeit mit 75 Leuten. Ein bisschen war das auch so, als wir vom Trekdinner den Abend mit Hubert Zitt etwas größer als beim letzten Mal veranstalten wollten. Als wir nämlich Tommy und Werner Krappweis im Kranz-Theater gesehen hatten, dachten wir, dass das eine gute Lokation für den Vortrag wäre. Und dass dann die notwendige Technik dann bereitstehen würde. Allerdings mussten wir dann dafür auch etwas Eintritt verlangen. Wir haben sehr knapp kalkuliert, aber wenn etwas übrig bleiben sollte, wollten wir das spenden.

Der Vortrag am Samstag war super und die meisten Sachen haben auch gut geklappt. Dass immer etwas schief geht, dass wusste ich noch vom Betriebsausflug und von der Hochzeit. Aber ich sehe über sowas gelassen hinweg, denn Perfektionismus reibt einen nur auf. Irgendwie ärgert es einen dann aber doch, vor allen Dingen, wenn man dann kein Entgegenkommen bekommt und einem noch die Schuld gegeben wird...

Ich hatte dann kurz anmoderiert, mich beim Publikum bedankt und nochmal darauf hingewiesen, dass der Gewinn an den Kinderschutzbund und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft geht und auf allen Tischen Flyer ausliegen. Ich war so aufgeregt, dass ich das Mikro kaum noch halten konnte und ich fand das total nett, dass Hubert mich dann kurz umarmt hat, um mir die Aufregung zu nehmen.

Alles in allem war es doch ein gelungener Abend, auch wenn die Tonprobleme nach der Pause nicht wirklich schön waren. Anschließend 22.30 Uhr hätten wir gerne noch etwas gegessen, aber leider war die Küche schon geschlossen, obwohl auf der Website vom Kranz steht, dass es bis 23.30 Uhr Abendessen geben würde. Das war schon ärgerlich, vor allen Dingen weil Marmot das eigentlich per Mail angekündigt hatte, dass noch ein paar Leute zum Essen bleiben würden.

Großartig war auch das Intro von Thomas und Monika. Christina hatte das Vulkanier-Kostüm für Thomas ausgeliehen und Monika hatte ihr blaues Classic-Kleid an. Die beiden haben gespielt, sie würden fast 50 Jahr zu früh auf die Erde kommen, denn der Erstkontakt würde laut Star Trek am 5. April 2063 stattfinden. Zur Gründung des Trekdinners sind sie aber 20 Jahre zu spät. Dann rief Steffen rein, dass das alles Blödsinn wäre und Zeitreisen gar nicht möglich sind. Darauf meinte Thomas, dass man vielleicht jemanden fragen sollte, der sich damit auskennt.

Thomas: "Doktor Hu... Doktor Hu..."
Monika: "Doktor wer?"
Thomas: "Doktor Hubert Zitt!"

Und dann kam er zum Swusch-Geräusch der Tardis hinter dem großen Plakat der Tardis hervor, das Thomas extra hat anfertigen lassen. Aber über den Vortrag schreib ich nichts, den müsst ihr euch schon selbst angucken ;-)

30 Fotos

Anschließend saßen wir noch zusammen und haben sauleckeren Prosecco getrunken. Davon nahm ich sogar zwei Gläser. Wir haben auf Thomas Geburtstag angestoßen. Und weil wir so hungrig waren, sind dann das Ensemble gemeinsam mit Markus noch zu McDonalds am Stachus gegangen. Trotz allem war es ein toller Abend gewesen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Freunde | Star Trek | Tommy Krappweis | Hubert Zitt
Clicks: 110

Donnerstag, 20. Dezember 2012 23:52

Vorlesung Das Vorzelt zur Hölle

Eigentlich gehe ich unter der Woche abends gar nicht gerne weg. Wenn es im Büro recht stressig war, dann bin ich froh, zu Hause meine Ruhe zu haben. Außerdem weiß ich nie, inwiefern ich den Jungs noch bei Hausaufgaben, Lernen etc. helfen muss, was mich im Moment auch immer sehr anstrengt. Aber so kurz vor den Weihnachtsferien bin ich dann das Risiko doch eingegangen und habe mich von meinem Schatz Florian überreden lassen, zur Vorlesung "Das Vorzelt zur Hölle" zu gehen.

Und ich habe es nicht bereut. Es war ein sehr lustiger Abend mit vielen bekannten Gesichtern vom Trekdinner und von der FedCon, die alle Tommy Krappweis und seinem Vater Werner lauschten, wie sie aus dem jeweils eigenen Blickwinkel über ihre Urlaubs- und Campingerfahrungen aus den 70er Jahren berichteten.

Anschließend gab es noch Bücher und DVDs signiert und ein Gruppenfoto.

Sandra und Florian

Thomas und Monika

Werner und Tommy Krappweis

Gruppenfoto mit Trekdinner

Wir wissen, wo Werner geparkt hat ;-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Tommy Krappweis
Clicks: 69

Montag, 14. Februar 2011 19:27

Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal - Tommy Krappweis

Und wieder habe ich mit [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal von Tommy Krappweis [/Amazonstore Ende] eine lustige Reise durch die Mythologie unternommen. Das Buch ist wieder ähnlich aufgebaut, wie der erste Teil. Zunächst wird im realen Leben der Handlungsbogen gespannt, um sich danach in der Mythologie auszutoben. Diesmal wird es auch so richtig gruselig, wie im ersten Teil von Fluch der Karibik.

Und wieder kann man eine Menge lernen, nicht nur über mythologische Gestalten, sondern auch, wie man einen Maulsperrenburger isst, ohne die Hälfte zu verkleckern. Und dann kam wieder so eine Stelle vor, die mich etwas nachdenklich gemacht hat, dabei ist sie so wahr! Nämlich dass wir alle in der Pubertät versuchen, uns von unseren Eltern zu unterscheiden, aber uns letztendlich doch irgendwann eingestehen müssen, dass wir ihnen ähnlich sind und nicht aus unserer Haut können.

Vielen Dank, Tommy, für das große Lesevergnügen! Und ich freue mich auch schon auf den grünen Teil, den ich natürlich auch einmal wieder nach Erfurt schicken werden ;-)

Themen: Bücher | Tommy Krappweis
Clicks: 68

Montag, 1. November 2010 19:37

Harpo speaks!! mit Tommy Krappweis im Ritzer's

Über Facebook erfährt man dann doch von Events, von denen man wohl ohne nichts erfahren hätte. Praktische Sache das. So ist das hier ein Beispiel. Am Freitag, 29.10.2010 waren wir im Ritzer's in Ottobrunn, um dort Harpo speaks!! anzusehen. Tommy war so nett und hat mir [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer 02. Das Todesmal [/Amazonstore Ende] zwei Mal signiert :-) Wir sind extra früh hingefahren, da er sonst dafür wahrscheinlich keine Zeit mehr gefunden hätte.

Ich wusste nicht, dass wir hätten besser reservieren sollen, deshalb fanden wir nur an der Bar einen Platz. Das war aber nicht so schlimm, denn so konnte ich dem Barkeeper ein wenig auf die Finger schauen für unsere nächste Cocktailparty. Ich hatte wieder mal einen Spaß am Strand, der sehr lecker war. Da ich aber noch Auto fahren musste, blieb es bei dem einen Cocktail.

Das Ritzer's grenzt an einen Sportplatz, der zur Dasa Sportgemeinschaft gehört. Aber wer glaubt, dort nur eine einfache Sportkneipe vorzufinden, der irrt. Das Ritzer's ist ein wirklich gemütliches Lokal mit einer hervorragenden Küche. Daher war es für Florian auch gar nicht so einfach, etwas auf der Karte zu finden, und dann war der Halsgrat auch schon aus (ein Zeichen dafür, dass die meisten Leute wohl einfache Hausmannskost bevorzugen).

Harpo speaks!! ist eine tolle Band, die Klassiker covert und diese in ihrem eigenen Stil interpretiert. Zwischendurch erzählt Tommy immer mal wieder lustige Anekdoten und er kann sogar während dem Spielen die Saiten seiner Gitarre wechseln. Es war auf jeden Fall ein sehr schöner Abend.

ottobrunner.info (vielleicht gibt es da bald Bilder zu sehen)

Themen: Musik | Tommy Krappweis
Clicks: 71

Dienstag, 9. März 2010 20:44

Mara und der Feuerbringer - Tommy Krappweis

Eigentlich gehöre ich nicht zur Zielgruppe. Schneiderbücher sind etwas für Kinder und Jugendliche. Und ein großer Mythologie- oder Fantasy-Fan bin ich nun auch nicht. Aber als ich erfahren habe, dass Tommy Krappweis ein Buch geschrieben hat, musste ich mir das natürlich holen.

Wenn man so von Maras Kinderzimmer liest, in dem lauter Beatles-Poster hängen, könnte man fast meinen, Tommy spricht von seinem eigenen Kinderzimmer. Nicht, dass ich es je gesehen hätte. Aber ich weiß, was für ein Wahnsinnsmusiker er ist und dass er Joe Cocker und Elvis Presley imitieren kann, das ist der Hammer!

Und Bücher schreiben kann er auch :-) Ich hätte ihm gar nicht zugetraut, dass er mehrere Regale voll Mythologie-Literatur besitzt. Sein Buchdebüt ist jedenfalls sehr witzig geschrieben und hat mir vom leisen Schmunzeln bis zum lauten Auflachen jede Form von Heiterkeitsausbrüchen entlockt.

Er schickt seine Hauptdarstellerin Mara durch alle möglichen germanischen Mythologien. Dabei trifft die moderne Welt mit Handy, Notebook und Bernd das Brot (Seite 98) auf die Sagen um Loki, Loge, die Midgardschlange, Siegfried und Fafnir, was zum Teil sehr komisch wirkte.

Überraschend war auch das Gespräch zwischen Mara und Loki in der Höhle, in der der Halbgott damit konfrontiert wird, dass Männer wohl nicht mehr das "starke Geschlecht" sind. Fast hatte ich den Eindruck, Tommy erzählt hier eine kleine Werdegeschichte über sich selbst.

Der schönste Satz stand allerdings am Anfang des Buches "Für meine Frau Katrin und meine Tochter Finja Maria". Kinder sind das Größte! Und ich gratuliere Tommy ganz herzlich zum Nachwuchs :-)

[Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer - Tommy Krappweis [/Amazonstore Ende]

Und wie bekomme ich jetzt ein Autogramm ins Buch?

Themen: Bücher | Tommy Krappweis
Clicks: 89

Samstag, 8. Juli 2006 23:18

Sealife, Tollwood und schräge Fotos

Heute hat Christina ihren Gutschein eingelöst, den sie von uns zum Geburtstag geschenkt bekommen hat. Wir sind ins Sealife gegangen. Das bedeutet zunächst ein Mal... Sehr lange anstehen. Aber so schlimm war es dann gar nicht. Wir standen vielleicht eine halbe Stunde an. Die Zeit haben wir genutzt, um eine überteuerte, mittelmäßige Thüringer zu essen und hoffnungslos überteuerte Cola zu trinken.

Bevor man rein kommt, wird man erst mal fotographiert. Wir haben 11,- € pro Erwachsenen gezahlt, für die Kinder hatten wir noch Gutscheine von McHappyMealNurMitTüte. Das ging ja, ich hatte in Erinnerung, dass es 19,- € kosten würde, aber da habe ich mich wohl geirrt.

Es beginnt mit einer Aufklärung, was man darf (ohne Blitz fotographieren, gestrandete Fische ins Becken zurückwerfen) und was man nicht darf (ins Wasser fassen, mit Blitz fotographieren). Dann wurden wir hineingelassen in das Reich. Nachdem Florians Freund recht enttäuscht gewesen war, hatte ich nicht mehr besonders viel erwartet.

Es beginnt mit den weniger spektakulären Fischen wie Forellen und endet mit den kleinen Schwarzspitzenriffhaien. Das wirklich außergewöhnliche sind die gebogenen Aquariengläser und Bullaugen und natürlich der berühmte Tunnel, der aber nicht so lang ist, wie ich gehofft hatte. Die Dekoration ist very american und richtig entsetzt war ich, dass in der "Korallenhöhle" die Korallen nur aus Plastik waren!!! Naja...

Äußerst positiv erwähnen möchte ich, dass das Personal sehr freundlich ist und das gleiche Feeling aufkommt wie in amerikanischen Vergnügungsparks. Das macht einfach mehr Spaß als der verruchte, typisch deutsche Minimalservice. So endet die Tour auch mit der Möglichkeit, das anfangs geschossene Foto für 6,50 € zu erwerben sowie ein quietschbunter Shop, in dem es eklige Glibberkalmare und Plüschrochen zu kaufen gibt. Wir beschränkten uns auf Eis.

Da es schon recht spät war, wollten wir auf dem Tollwood noch nach etwas Essbarem suchen und dann nach Hause. Auf dem Weg dort hin blieben wir erst mal in der Kinderwelt hängen, wo die Kinder Kettcart fuhren und sich in der Hüpfburg austobten. Dann sind wir über das schräge Fußballfeld gelaufen, auf dem ich ein paar echt schräge Fotos gemacht habe ;-).

Auf dem Tollwood haben wir dann etwas Essbares ergattert (Crepes ;-) ). Dabei hat sich hinter uns jemand angestellt, den ich irgendwie kannte... Als wir dann unsere Crepes verputzt hatten, nahm ich meinen ganzen Mut zusammen und fragte ihn, ob er denn wirklich Tommy Krappweis sei... Er war es. Er fragte mich, ob er mich aus dem Fernsehen kennen würde. Aber ich antwortete, dass ich ihn noch aus Schulzeiten kennen würde. Da schlug er die Hände vor dem Gesicht zusammen. Ich hatte ihn als Moderator in Disney TV und "Die dicksten Dinger" (lustige Werbespots) gesehen. Sein größter Erfolg war wohl RTL Samstag Nacht. Es kommt nicht oft vor, dass man jemanden im Fernsehen aus seiner Kindheit kennt, oder?

Auf jeden Fall fragte ich seine hübsche Begleiterin, ob sie mir Tommy Krappweis mal für ein Foto ausleihen würde. Dann fragte ich noch, was er denn jetzt machen würde. Da antwortete er, dass er nur noch Regie führt und zwar für "Bernd, das Brot", ob ich das kennen würde. Klar!

Auf dem Heimweg haben wir noch die Riesenkarpfen bewundert. Wahrscheinlich werden die so groß, weil die Entengrütze genmanipuliert ist. Die Kinder waren fix und alle und sind sofort eingeschlafen.

Fotos gibt's wie immer erst morgen. Irgendwann muss ich auch mal schlafen ;-)

Themen: unterwegs | Patchwork-Familie | Freunde | Wale, Delfine und Haie | Tommy Krappweis
Clicks: 91
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 39714

© 1998 - 2020 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum