Mein Blog-Archiv

Thema: privat/Karnickel

Seite: 1   [1] 

Donnerstag, 24. Oktober 2019 20:17

Fragile Kaninchen

Kaninchen sind so fragile Geschöpfe. Sie zeigen einfach nicht, wenn es ihnen nicht gut geht. Und wenn man es als Besitzer endlich merkt, dass irgendetwas nicht stimmt, dann ist es oft zu spät.

Vicki war extrem kleinwüchsig, hatte als erwachsenes Kaninchen nur 1,2 kg gewogen. Sie starb an einem Schock.

Flockerl hatte anscheinend wegen falscher Haltung bereits Organschäden. Sie kam mit 3 Jahren übergewichtig und kotverschmiert zu uns und wurde etwa 6½ Jahre alt. Sie starb an einer Herzinsuffizienz.

Picolo ist das einzige Kaninchen, das bei mir an Altersschwäche gestorben ist. Er kam einjährig zu uns und wurde 11½ Jahre alt.

Raffaello hatte Probleme mit dem Verdauungsapparat, vermutlich auch mit der Galle, so dass er die Antibiotika-Behandlung wegen eines Abzesses und das Päppeln nicht überlebt hat. Er kam auch einjährig zu uns und ist nur 4 Jahre alt geworden.

Ahsoka ist praktisch verhungert, weil ihre Zähne eine Fehlstellung hatten. Und ich hatte es erst viel zu spät bemerkt, da sie noch putzmunter war, bis es zu spät war. Sie ist 7 3/4 Jahre alt geworden.

Shirley hatte einen Blasenstein und deswegen Blasenentzündung. Die notwendige Operation bzw. Narkose hat sie leider nicht überstanden. Sie ist 4½ Jahre alt geworden.

Und dann gibt es so Kämpfernaturen, die trotz Zahnfehlstellung und chronischem Schnupfen putzmunter durch die Welt hüpfen. Unser Mister Walter White ist so einer. Wenn die Schätzung stimmte, als wir ihn vor knapp vier Jahren aus dem Tierheim geholt haben, dann müsste er jetzt etwa acht Jahre alt sein, was für ein Kaninchen schon ganz schön alt ist. Aber er ist definitiv unser letztes Kaninchen.

Thema: Karnickel
Clicks: 95

Samstag, 9. März 2013 20:03

Familienzuwachs

Heute waren wir im Tierheim und haben Raffaello adoptiert. Klein, weiß, rund und ohne Schokolade :) Er hat den Transport gut überstanden, sich langsam zaghaft aus der Box getraut und sich dann mit seiner neuen Heimat vertraut gemacht. Ich glaube, ihm gefällt es :)

Florian trägt Raffaello aus dem Kleintierhaus

Raffaello in der Transportbox

Raffaello traut sich zaghaft aus der Transportbox

Oh, da ist ja noch ein Kaninchen

Schnupper schnupper

Alles meins

Jep, hier gefällt's mir

Hm, lecker, Abendessen

Themen: Karnickel | Fotografie
Clicks: 152

Montag, 20. August 2012 23:31

Parken im PEP

Früher, also ungefähr die letzten 30 Jahre, war das Parken im alten PEP-Parkhaus kostenlos. Seit ein paar Wochen ist es das nicht mehr, mit der Folge, dass ich bereits auf Ebene 2 immer locker einen Parkplatz in der Nähe der Aufzüge bzw. der Rolltreppen bekomme. Und ich fragte mich, ob das ein Hinweis darauf sein könnte, dass der Umsatz der Geschäfte im PEP deutlich nach unten gegangen sein könnten. Denn weniger parkende Autos bedeutet doch auch weniger Kunden, oder?

Mein Schatz Florian meinte, dass das so ist, wie mit verschiedenen Abteilungen in der Firma. Wenn der IT-Support eingespart wird, liest man sofort in der Bilanz, dass die IT-Kosten dramatisch gesenkt wurden. Dass aber in der Praxis all die Noobies nun mit ihren Rechnern auf Kriegsfuß stehen und daher vielleicht 20% weniger effektiv arbeiten können, das liest man in der Bilanz nicht.

Aber ich schweife vom Thema ab. Denn wahrscheinlich habe ich Recht, denn seit zwei oder drei Wochen höre ich im Kaufland ständig die Durchsage, dass man ab einem Einkauf von 10 Teuronen sich an der Info gegen Vorlage des Kassenzettels und des Parktickets 1,30 Teuronen Parkgeld holen kann. Zwar kostet eine Stunde nur 80 Cent, wenn man drüber kommt, zahlt man schon 1,80 Teuronen, aber egal. Wenn ich nur eine Stunde parke (und mehr brauche ich für den Wocheneinkauf in der Regel nicht), dann mache ich sogar 50 Cent gut ;-)

Aber die anderen Geschäfte sehen mich kaum noch, denn für einen Abstecher zum Restaurant zum goldenen Bogen oder zum Haiky oder zu einer anderen Fressbude reicht die Zeit dann eben nicht mehr. Wenn ich mich entscheide, die Stunde zu überziehen, dann meist richtig und nur dann, wenn ich auch Futter für die Kaninchen brauche oder sonst irgendetwas, das es im Kaufland nicht gibt (ich meine gutes grainless Futter, nicht die Ernteabfälle in der Pappschachtel mit Kaninchenkonterfei, die normalerweise in Supermärkten als Kaninchenfutter verscherbelt werden, nicht umsonst ist Picolo schon 11 Jahre alt).

Wie sagte Spock so schön: "Das Wohl vieler wiegt schwerer, als das Wohl weniger oder eines Einzelnen!" Das sollte man eigentlich mit dem kategorischen Imperativ verknüpfen. Zu deutsch: Man sollte alle Änderungen immer daraufhin abkopfen, welchen Nutzen bzw. welche Änderungen sie für die Allgemeinheit haben werden, und sollten die Änderungen anderen schaden, sollten sie nicht oder anders eingeführt werden. Denn normalerweise habe ich im PEP immer mehr als diese 80 Cent ausgegeben. Mal sehen, wie lange sich die Geschäfte dort noch halten können...

Themen: Sonstiges | Karnickel | Auto
Clicks: 239
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 644759

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum