Mein Blog-Archiv

Thema: privat/Patchwork-Familie

Seite: 3   [1] [2] [3] 

Sonntag, 4. Juni 2006 22:07

Tierisch Wild

Woran erkennt man, dass Sommer ist? Der Regen wird wärmer. Eine gute Gelegenheit also, mal wieder ins Kino zu gehen.

Achtung, Spoiler!

Wir haben auch Florians Cousine Christiane, sein Patenkind Lisa und ihren Bruder Mario mitgenommen. Wir waren diesmal im Royal, weil es beim Mathaeser unmöglich war, online Karten zu reservieren... Nachdem wir schon mehrere Trailer von Tierisch Wild gesehen haben, lag der Verdacht nahe, dass es nur ein Abklatsch von "Madagascar" sein würde, aber dann wurden wir doch positiv überrascht.

Achtung, Spoiler!

Kurz zur Story: Der Löwen-Vater Sam im Zoo von New York versucht, seinen Sohn Ryan zu retten, der in einem grünen Container nach Afrika verschifft wird. Giraffe Bridget, Koalabär Nigel, Eichhörnchen Benny und Anaconda Larry helfen ihm dabei.

Achtung, Spoiler!

Es gibt natürlich viele Ähnlichkeiten mit "Madagascar", z. B. dass die Tiere im Zoo Nachts Party machen, wenn keine Menschen mehr da sind. Oder dass die Hauptfiguren sich ähneln (Löwe und Giraffe), und diese aus dem Zoo ausbrechen und mit dem Schiff nach Afrika reisen. Aber insgesamt überwiegen dann doch die Unterschiede und die Story entpuppte sich als recht einfallsreich.

Achtung, Spoiler!

Besonders gut hat mir gefallen, wie die Giraffe Bridget ihre Kommentare über Menschen losgelassen hat (sie hat z. B. Angst vor Fleckenentfernern). Oder wie der Vater seine Vergangenheit verschwieg. Auch der Running Gag, dass Benny in Bridget verliebt ist, fand ich ganz witzig. Besonders der Einfall, wie die Giraffe im Fahrtwind nicht mehr richtig sprechen konnte oder wie die Camäleons mit ins Spiel gebracht wurden, fand ich genial. Insgesamt waren die Figuren möglichst an die Realität angelehnt, nicht so comic-haft wie die Figuren aus "Madagascar".

Achtung, Spoiler!

Gegen Ende hin hatte ich leider das Gefühl, dass man versucht hat, die Story schnell zu Ende zu bringen. Die Handlungsstränge waren dann nicht mehr so rund wie zu Beginn des Films. Das komische Nagetier auf Toilette diente lediglich dazu, Sams Vergangenheit aufzudecken und ein paar Witze zu reißen. Die Geschichte mit den Gnus, die nicht mehr Beute sondern Jäger sein wollten, fand ich aber ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

Insgesamt finde ich den Film allerdings schon sehenswert, wenn auch manche Szenen recht brutal sind, vor allen Dingen am Schluss, wenn die Gnus gegen Sam und Ryan kämpfen.

Themen: Kino | Patchwork-Familie
Clicks: 75

Samstag, 29. April 2006 21:18

Bambi 2

Der Film Bambi 2 ist einfach nur niedlich. Achtung, Spoiler! Es wird die Geschichte seiner Kindheit erzählt, die irgendwo zwischen der ersten und zweiten Hälfte von Bambi (nun 1) anzusiedeln ist. Die Macher haben sehr viel Wert auf Kontinuität gelegt, auch wenn uns bei der anschließenden DVD-Session doch ein paar Fehler aufgefallen sind. So hatte Klopfer im ersten Teil fünf statt nur vier Schwestern.

Es geht sozusagen um einen alleinerziehenden Vater, der zunächst denkt, das Rehkitz wäre bei einem Reh besser aufgehoben. Die Eule sucht nach einer Ersatzmutter, findet zwar eine, doch letztendlich muss der Prinz des Waldes seinen Sohn vor der Gefahr Menschen retten und entschließt sich dann doch, seinem Herzen zu folgen und sich selbst um seinen Sohn zu kümmern. Sehr herzerweichend, das Ganze.

Ich dachte immer, "Bärenbrüder" oder "Die Kühe sind los" wären die letzten Zeichentrickfilme aus dem Hause Disney. Daher bin ich mir gar nicht sicher, ob Bambi 2 eigentlich ein richtiger Zeichentrickfilm ist oder doch größtenteils computeranimiert ist. Jedenfalls ist das Werk sehr gelungen. Für echten Zeichentrick würde sprechen, dass Klopfer nur noch vier statt fünf Schwestern und die Hundemeute statt aus unzähligen Hunden nur noch aus drei Hunden bestand. Das könnte meines Erachtens darauf hindeuten, dass noch richtig von Hand gezeichnet wurde und man eben etwas sparen wollte. Aber das ist nur Spekulation.

Ronny, Bambis Wiedersacher aus dem Erwachsenenleben des ersten Teils, taucht hier immer wieder auf (dunkel mit einer Kerbe im rechten Ohr). Er wird als aggressives Muttersöhnchen dargestellt. Im Nachhinein wirkt das etwas unglaubwürdig, denn Ronno aus Bambi (1) hat nichts von einem Muttersöhnchen.

Besonders gelungen finde ich die Darstellung der drohenden Gefahr durch den Menschen. Leider wurde "Jäger" durch "Menschen" ersetzt, was eben eine Verallgemeinerung darstellt, aber wenn die schwarzen Vögel über die Baumkronen hinwegfliegen und "Menschen" krähen, klingt das besser, als wenn sie "Jäger" gekräht hätten, denke ich.

Ausserdem wurde - wie im ersten Teil auch - mit den Lichteffekten und mit Musik eine eindrucksvolle Stimmung erzeugt. Dieser Film ist ein Muss für die ganze Familie! Einfach nur schön!

Themen: Kino | Patchwork-Familie
Clicks: 84

Montag, 17. April 2006 20:35

Ice Age 2

Heute waren mir im Kino und haben Ice Age 2 angeschaut. Der Film ist sehr turbulent und fast noch actionreicher als Teil 1. Allerdings ging er mir auch nicht so sehr ans Herz, wie der erste Teil. Damals mit dem kleinen Jungen, der seine Mutter verloren hatte... Ach, das hatte doch etwas. Ice Age 2 ist zwar auch ein schöner und lustiger Film mit süßen Ideen - vor allen Dingen Scratch, das Eichhörnchen -, aber letztendlich reicht er nicht an den ersten Teil heran. Das machen dann auch die vielen, neuen Tierfiguren nicht mehr wett. Wahrscheinlich habe ich auch einfach nur auf einen eingebauten Vulkaniergruß gewartet ;-)

Themen: Kino | Patchwork-Familie
Clicks: 99

Samstag, 4. Februar 2006 20:57

Himmel und Huhn

Heute waren wir mal wieder mit den Kindern im Kino und haben "Himmel und Huhn" angeschaut. Achtung, Spoiler! Der Film hat mich doch überrascht. Der Titel ist ja mal wieder richtig dämlich ausgewählt. Aber die Figuren waren richtig nett und die Story war nach dem Muster "jeder Loser kann mal ein Held sein" gestrickt. Die Außerirdischen sind wirklich gruselig und man hat den Eindruck, hier soll tatsächlich die Welt erobert werden, doch am Schluss löst sich alles in Wohlgefallen auf. Das außerirdische Kind, das auf der Erde vergessen wurde... kennt man irgendwie von E.T. ... ist total niedlich! Und hat keinerlei Ähnlichkeit mit dem komischen Plastikklumpen, den es bei McDonald's zum Happy Meal gibt...

Es geht unter anderem um die Beziehung eines alleinerziehenden Vaters zu seinem Sohn, ähnlich wie zwischen Marlin und Nemo. Es ist wohl eine auch aus aalglatten, politisch korrekten Hollywood-Filmen nicht mehr wegzuleugnende Realität, dass es nun mal auch andere Formen der Familie gibt, als das Ideal Mutter-Vater-Kind. So wie wir eine kleine Patchwork-Familie sind. Eine glückliche Patchwork-Familie.

Themen: Kino | Patchwork-Familie
Clicks: 83

Samstag, 21. Januar 2006 21:33

Erik im Land der Insekten

Heute waren wir mal wieder mit Farid und Noah im Kino und haben den holländischen Spielfilm "Erik im Land der Insekten" angesehen. Hierbei geht es darum, wie ein kleiner Junge mit Hilfe eines Buches und eines Bildes das Land der Insekten namens "Wollewei" betritt, ähnlich wie in der unendlichen Geschichte oder auch Narnia. Erik durchlebt hier so manches kleine Abenteuer und lernt so auf spielerische Weise auch etwas über Insekten, genauso wie die kleinen Zuschauer. Es wurde nicht versucht, mittels Computertechnik realistische Insekten darzustellen, sondern es waren fast ausschließlich Schauspieler in phantasievollen Kostümen.

Vielleicht nicht unbedingt ein Film, den ich ohne Kinder angesehen hätte, aber für kleine Kinder ist er wirklich sehenswert und hat auch eine kleine Kernaussage: "Folge deinem Gefühl!" Und dem kann ich nur zustimmen. Das Gefühl sagt einem schon, wo es lang geht, wenn der Verstand einmal zweifelt.

Themen: Kino | Patchwork-Familie
Clicks: 91

Sonntag, 23. Oktober 2005 21:06

Wallace and Gromit auf der Jagd nach Riesenkaninchen

Wenn es etwas zu essen gibt, bin ich immer mit dabei. Heute waren wir brunchen, breakfasten und lunchen im Chaplin in Erding und anschließend noch im Kino, und haben uns Wallace and Gromit auf der Jagd nach Riesenkaninchen angeschaut. Ein wirklich actionreicher und phantasievoller Knetfigurenfilm, der sogar meine Jungs vom Hocker gerissen hat. Obwohl ihnen der Kletterjungle im Lichtspielberg fast noch besser gefallen hat.

Hin und wieder erkennt man die Fingerabdrücke auf Gromits Nase, was aber nur ein Zeichen dafür ist, in welcher liebevollen Handarbeit dieser Film hergestellt worden ist. Daher hat die Produktion auch insgesamt fünf Jahre in Anspruch genommen. Abgesehen davon, dass die Kaninchen einfach nur süß sind, Achtung, Spoiler! hat mir der Pfarrer am besten gefallen, der doch tatsächlich glaubte, Gott bestechen zu können. Er nahm nämlich ebenfalls bei dem Gemüsewettbewerb teil und wollte natürlich gewinnen. Das Licht schimmerte auch immer schön durch seine weißen Haare. Beim Showdown tat es auch richtig weh, als Gromit durch seine Riesenzucchini geschossen wurde und diese sich in Matsch auflöste, wo er sie doch vorher immer gehegt und gepflegt hatte, nachts mit einer Decke zugedeckt und gestreichelt, damit sie auch schön wächst.

Ein großes Lob auch an die deutsche Bearbeitung, die sich sehr viel Mühe gegeben hat, auch Beschriftungen teilweise auf deutsch zu übersetzen, was man heutzutage eigentlich nicht mehr sieht. Leider wurden die Figuren, Sets etc. bei einem Brand im Aardman Studio zerstört. Nur Wallace und Gromit selbst überlebten die Katastrophe, weil Nick Park sie in einem Koffer bei sich trug.

Themen: Kino | Patchwork-Familie | Freunde
Clicks: 84

Sonntag, 9. Oktober 2005 21:30

6. Münchener Medien-Marathon

8330 Wahnsinnige waren zu diesem Marathon-Ereignis angemeldet. Natürlich waren Florian und ich wieder von der Partie und haben die tapferen Läufer mit Schildern wie "Nur noch 42 km" (Kommentar: "Das Schild ist doof!"), "Noch 33, 26, 21, 6 km - Umkehren wäre blöd" (Kommentare: Daumen hoch, grins, "Das ist wahr!", "Der hat mir geholfen!") und "Smile!" angefeuert.

Ganz besonders wahnsinnig, aber für einen guten Zweck, den ich meinen Lesern auch ganz sehr ans Herz legen möchte, war wieder unser Pumuckl alias Dietmar Mücke, der die ganze Strecke barfuß gelaufen ist und im Stadion sogar noch Energie für eine Extrarunde hatte. Als er am Leuchtenbergring vorbeirannte, rief ich laut: "Horizont e. V.", worauf er noch einmal umkehrte und bei uns ein paar Spenden abholte. Er meinte: "Schön, wenn die Leute informiert sind!" Mein Schatz Florian hat sich auch überlegt, ob er den nächsten Marathon nicht als Läufer für Horizont e. V. bestreiten soll, diesmal als Klingone verkleidet. Das liebe ich an ihm: seine soziale Ader.

Eines muss ich aber sagen: Zuschauen ist auch anstrengend. Meine zwei Jungs haben phantastisch mitgemacht und waren bis auf Noahs übliche Sturheit richtig brav gewesen. Abends war ich jedenfalls nur noch kaputt. So muss man sich wohl fühlen, wenn man Halbmarathon gelaufen ist. Oder Viertelmarathon. Ich möchte nicht wissen, wie man sich nach einem ganzen Marathon fühlt. Aber Florian meinte, dann ist man nur noch high. Ich hoffe, ihn eines Tages bei einem Marathon anfeuern zu können.

Fotos:

Themen: Marathon | Patchwork-Familie
Clicks: 89

Sonntag, 2. Oktober 2005 22:34

Pädagogisch wertvoll: Der kleine Eisbär 2

Ich finde den Film "Der Kleine Eisbär 2" einfach nur süß! Achtung, Spoiler! Die Rückreise war sehr abrupt, aber ansonsten war es ein Film über Freundschaft, gegenseitige Hilfe und teilweise sogar richtig lustig. Die Kinder haben sich kaputtgelacht. Der prähistorische Riesenfisch lässt mir keine Ruhe. Ich habe ein wenig im Internet recherchiert, konnte aber nicht herausfinden, zu welcher Spezies er gehört oder ob es ihn überhaupt wirklich gegeben hat. Der Fisch rechts unten kommt dem Fisch im Film doch recht nahe, ist aber ein Fleischfresser. Oder vielleicht sollte es eine Art Kronosaurus darstellen.

Statt dessen habe ich andere interessante Links gefunden, z.B. über den Quastenflosser, einem echten Überlebenden der Urzeit oder über einen merkwürdigen Fund, den manche für einen verwesenden Plesiosaurier gehalten haben, ich denke aber, es war ein verwesender Hai. Und natürlich habe ich neue Links über Nessie, dem Ungeheuer von Loch Ness gefunden. Viel Spaß beim Surfen!

Themen: Kino | Dinosaurier | Patchwork-Familie
Clicks: 70

Montag, 15. August 2005 21:18

Charlie und die Schokoladenfabrik

"Edward mit den Scherenhänden" hatte mir ja nicht so gut gefallen, weil der sureale Stil und die Bonbonfarben einfach unerträglich waren. Aber bei diesem Film von den gleichen Machern wusste ich zumindest, worauf ich mich gefasst machen musste.

"Charlie und die Schokoladenfabrik" ist ein Lehrfilm über Kindererziehung. So gesehen war er sehr lehrreich und vermittelte mir zumindest den Eindruck, dass ich bei meinen Jungs nicht alles falsch mache. Ich überfüttere sie nicht, erfülle ihnen nicht jeden Wunsch und treibe sie nicht zu irgendwelchen Spitzenleistungen an. Ich versuche ihnen die Werte einer intakten Familie zu vermitteln, soweit das für eine Alleinerziehende möglich ist.

Nur Fernsehen und Computer spielen lasse ich sie, insbesondere Farid, wohl ein wenig zu viel... Seufz! Aber wie sagte schon Jan-Uwe Rogge : Eltern haben ein Recht auf 10 Fehler pro Tag. Das nimmt den Druck.

Themen: Kino | Patchwork-Familie
Clicks: 82

Sonntag, 7. August 2005 21:39

Herbie Fully Loaded - Nostalgie treibt Tränen in die Augen

Heute habe ich mit meinen vielen Schätzen und dem "anderen Menschen" ;-) den neuen Herbie-Film "Herbie Fully Loaded" angeguckt. Mal abgesehen von dem total bescheuerten Titel war der Film einfach nur süß. Herbie hat eine Mimik verpasst bekommen, mit der er seine Gefühle viel besser ausdrücken konnte. Außerdem durften wir die Welt durch seine Scheinwerfer-Augen sehen. Schade, dass er so miese Kritiken bekommen hat. Dadurch lief er in München nur in drei Kinos, was uns jedoch dazu veranlasst hat, einmal nicht in unser Stammkino (m)athäser zu gehen, sondern in das Cadillac / Veranda. Ich finde, der Film war ein echtes Familienerlebnis. Und mein kleiner Sohn Noah hat anschließend eine Autokiste rausgeholt und Herbie nachgespielt. Und mir standen die Tränen in den Augen, weil ich das kleine Auto so süß fand. Aber ich bin natürlich auch ein Autoliebhaber... ;-)

Themen: Kino | Patchwork-Familie | Freunde | Auto
Clicks: 91

Sonntag, 17. Juli 2005 21:52

Madagascar - Eine Reise wert

Ein wunderschönes Kinoerlebnis erwartete uns (will heißen ich, meine drei Schätze Florian, Farid und Noah, Christina) in dem voll klimatisierten Raum des (m)athäser-Kinos, als wir uns den Animationsfilm Madagascar ansahen.

Die Figuren waren liebenswert überzeichnet. Anders als bei anderen Animationsfilmen wurde hier nicht die Realität kopiert - das können die Filmemacher inzwischen recht gut - sondern neue cartoonmäßige Figuren mit einzigartiger Persönlichkeit geschaffen. Die Geschichte ist lustig und zum Teil erschreckend real dargestellt. Auf jeden Fall macht es riesigen Spaß, Marty, dem Zebra in die Wildnis zu folgen, wo er seinen besten Freund Alex, den Löwen, von einer ganz anderen Seite kennenlernt.

Anschließend haben wir noch ein Eis bei Häagen Dazs gegessen. Bei den Preisen schlackern einem die Ohren. Für die Abzocke räume ich meinen Müll bestimmt nicht weg. Die verlangen doch glatt 0,50 € für einen Teelöffel Zuckerstreußel. Fazit für die Zukunft: Andere Eisdielen haben auch leckeres Eis!

Themen: Patchwork-Familie | Kino
Clicks: 32

Montag, 30. Mai 2005 21:32

Im Rennstall ist das Zebra los

Am Sonntag habe ich mit meinen drei Schätzen "Im Rennstall ist das Zebra los" angesehen. Der Film erinnerte mich ein wenig an "Ein Schweinchen namens Babe", da alle Tiere computeranimiert sprechen konnten. Es ging um ein Zebra, das gerne ein Rennpferd werden wollte.

Wenn es auf der DVD ein "Making of" gibt, werde ich sie mir kaufen. Der Film war wirklich süß gemacht. Vor allen Dingen würde es mich interessieren, wie sie ein Zebra so zähmen konnten, dass es sich reiten ließ. Mein Pferdenarrenherz schlug auf jeden Fall höher.

Themen: Patchwork-Familie | Kino | Pferde/Reiten
Clicks: 87
Seite: 3   [1] [2] [3] 

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 558819

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum