Mein Blog-Archiv

Thema: mein Senf/News

Seite: 1   [1] 

Dienstag, 14. August 2018 20:28

Ende vom Börsen-Casino?

Ich bin schon lange ein Skeptiker, was Börse und Aktien angeht. Ich bin der Meinung, dass hier hart erarbeitetes Geld von Kleinanlegern regelricht vernichtet werden kann. Und manche Zocker können hier ohne wirklich etwas zu leisten oder gar einen Mehrwert für die Gesellschaft zu schaffen, ihre Zahlen im Computer in die Höhe treiben. Seit ich "Eine Billion Dollar" von Andreas Eschbach gelesen habe, habe ich auch eine wage Idee davon, was Geld eigentlich ist. Und gebe es so schnell wie möglich aus.

Ich habe langsam das Gefühl, dass auch Menschen, die in dem Wahnsinnscasino mitgemacht haben, so langsam aussteigen. Elon Musk zum Beispiel. Oder gestern habe ich eine Nachricht von meinem Mobilfunkanbieter Drillisch erhalten, dass das keine AG mehr ist, sondern eine GmbH. Oder Unternehmen kaufen Aktien zurück. Die Begründung im BWL-Sprech klingt zwar logisch, aber ich habe das Gefühl, dass so langsam die Erkenntnis einsetzt, dass ein unendliches Schneeballsystem eben nicht möglich ist, weil die natürlichen Ressourcen der Erde begrenzt sind. Es gibt kein grenzenloses Wachstum, weshalb die Wirtschaft nicht unendlich wachsen kann und deshalb die Rechnung der Kapitalisten einfach nicht mehr aufgeht.

Im Gegenteil, wir müssen aufhören zu wachsen, angefangen vom Bevölkerungswachstum, bis hin zur Wirtschaft. Mal sehen, wie das weitergeht.

Thema: News
Clicks: 52
[ Senf dazugeben ]

Dienstag, 10. Juli 2018 21:13

Eingeschlossen in einer Höhle

Ich habe mitgefiebert. Irgendwann in den letzten zwei Wochen hatte ich zuerst davon gehört, dass in Thailand eine Fußballmannschaft vermisst wird. Da dachte ich mir noch, so etwas Blödes, jetzt können die nicht mehr an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Dann hörte ich, dass es sich um Kinder handelte, die in einer Höhle vermisst wurden.

Als dann am 02.07.2018 die Nachricht kam, dass alle Kinder und ihr Trainer lebend gefunden wurden, dachte ich zunächst, dass das Drama nun zu Ende wäre und war erleichtert. (Hier der bewegende Moment, als die beiden britischen Taucher die Jungen fanden.)

Doch ich hatte mich geirrt. Am Freitag, 06.07.2018 hörte ich auf dem Nachhauseweg im Radio die Nachricht, dass ein Taucher bei der Rettungsmission ums Leben gekommen ist. Für mich ist Tauchen nichts, ich habe es probiert. Was Höhlentauchen bedeutet, hatte ich in einer Doku schon einmal gesehen. Seit dieser Nachricht fieberte ich mit.

07.07.2018, 10:18 Uhr

Tauchen in Höhlen ist auch für Profis eine große Herausforderung. Die Jungs bekommen gerade Tauchtraining, doch einige können nicht einmal schwimmen. Und nach zwei Wochen in der Höhle sind sie körperlich auch in keiner guten Verfassung. Zeichen von Infektionen zeigen sich schon, auch wegen der katastrophalen hygienischen Bedingungen. Und der Sauerstoff wird knapp. Und mit Bohrungen hat man sie leider auch noch nicht erreicht. Und die Pumpen kommen gegen den Monsun nicht an.

Kann man nicht auch Hochleistungsturbinen als Wasserpumpen einsetzen? Oder Silbernitrat versprühen, damit die Wolken möglichst weit weg vom Einsatzort bereits vorher abregnen? Schaffen es Elon Musks Tunnel-Ingenieure zu helfen? Vielleicht wenigstens einen kleinen Versorgungstunnel zu bohren, damit die Jugendlichen leichter mit Nahrung und Sauerstoff versorgt werden können?

Mein Herz schlägt für die Jungs in Thailand!

Schwierige Rettungsmission in Thailand

Grubenunglück in Chile 2010 - 69 Tage!

Chronik einer Höhlenrettung – Der Fall Johann Westhauser 2014

Update 08.07.2018, 14:33 Uhr

Die Rettungsaktion hat begonnen. 18 Sporttaucher werden jetzt versuchen, die Jungen einzeln aus der Höhle zu begleiten. Sie haben in den letzten Tagen Kräfte sammeln können durch die Nahrungsversorgung, aber der Sauerstoff wird knapp, der CO2-Gehalt der Luft wird zu hoch und es drohen neue Regenfälle, die den Wasserpegel wieder ansteigen lassen. Jetzt oder nie!

Taucher starten Rettung der eingeschlossenen Jungen

14:54 Uhr: Die ersten zwei Jungen haben Höhle in Thailand verlassen. Kurz darauf noch zwei weitere.

Update 09.07.2018

Vier weitere Jungen sind draußen, insgesamt 8. Vier Jungen und der Trainer sind noch in der Höhle.

Dafür ist die Wetterprognose besser geworden. Statt 19 mm soll es morgen "nur" noch 5 mm regnen.

Update 10.07.2018

Wegen der drohenden Regenfälle wurde beschlossen, heute die letzten Eingeschlossenen aus der Höhle zu retten. Heute am frühen Nachmittag kam dann die erlösende Nachricht. Alle 13 Eingeschlossenen aus der Höhle waren gerettet. Aber auch der australische Arzt Dr. Richard Harris, der die vergangenen Tage bei der Gruppe geblieben ist, musste noch raus und drei Thailändische Navy Seals. Erst als diese auch draußen waren, war ich endgültig zuversichtig, dass die Rettungsmission ein voller Erfolg war.

Natürlich geht mir das Schicksal der Ertrinkenden im Mittelmeer ebenfalls nahe. Hier macht es mich aber in erster Linie wütend, dass nichts gegen die Ursachen getan wird. Bildung, Zugang zu kostenlosen Verhütungsmitteln und Stabilisierung aller failed states. Pochen auf weltweites Einhalten der UN Menschenrechtscharta. Aber das ist ein ganz anderes Problem und auch nicht innerhalb von ein paar Tagen lösbar!

Peinlich fand ich auch den Versuch von Elon Musk zu helfen. Die Bilder des U-Bootes auf Twitter haben eigentlich deutlich gezeigt, dass das Ding nicht geeignet ist, durch die 38 cm dünne Stelle zu gelangen. Viel zu groß und zu sperrig für diese Mission. Und zu spät kam das Ding auch an. Wollte er wirklich nur einen PR-Gag setzen, oder sind diese Leute tatsächlich so abgehoben?

Ich war einfach nur beeindruckt von dem Rettungsplan und der Art und Weise, die dieser dann in die Tat umgesetzt wurde. Militärisch halt, wie Thailand nach dem Putsch ist. Der Playboy-König wäre zu sowas gar nicht in der Lage gewesen. Der Plan war durchdacht und unter den gegebenen Umständen der erfolgsversprechendste. Und wegen des Zeitdrucks haben sie auch den ursprünglichen Plan, erst vier und dann drei mal drei Jungs aus der Höhle zu holen, verkürzt auf zwei Mal vier und die restlichen fünf. Morgen sind noch stärkere Regenmassen angesagt.

Dass die Medien den Platz vor der Höhle räumen mussten, fand ich eigentlich gut. Schließlich können Rettungskräfte keine Gaffer gebrauchen, diese Erkenntnis setzt sich mit der Aktion Rettungsgasse langsam durch. Aber dass auch die Eltern ihre Kinder nicht sofort sehen durften, fand ich schon hart, aber mittlerweile auch verständlich.

Die vielen Helfer haben sogar noch weitere Wunder vollbracht. Z.B. wurde auch dafür gesorgt, dass die neuen Regenmassen nicht in vollem Umfang in die Höhle eindringen konnten, indem sie das Wasser mit Sandsäcken und Rohren umleiteten. Hochachtung!

Und um den Trainer habe ich mir auch Sorgen gemacht. Ja, es war leichtsinnig, die Höhle zu betreten, wenn Regen angesagt war. Aber Ek ist erst 25 Jahre alt! In diesem Alter denkt man doch noch nicht daran, dass etwas passieren könnte. Und - was wichtig ist - es ist der Gedanke der zählt. Er wollte seinen Schützlingen nie Schaden zufügen. Eigentlich wollten sie nur einen Geburtstag feiern. Doch als das Unglück passiert ist, hat er das Bestmögliche aus der Situation gemacht. Er hat die Jungs zu einem Ort gebracht, in dem ihre Überlebenschancen am größten waren. Er hat ihnen sein ganzes Essen überlassen. Als man sie fand, haben sie meditiert, er hat also dafür gesorgt, dass sie an Rettung glauben und nicht in Panik verfallen. Er hat die Eltern um Verzeihung gebeten. Kann er sich selbst verzeihen? Er hat die Höhle als Letzter verlassen. Er ist als Waisenkind aufgewachsen und war für die Jungs mehr als nur ein Trainer. Er wollte, dass sie es einmal besser haben als er!

Hier wurde bewiesen, dass nichts unmöglich ist, dass man mit vereinten Kräften ans Ziel kommen kann, dass Menschlichkeit das Wichtigste ist. Ich wünsche den Wildschweinen viel Glück auf ihrem Weg zur Genesung! Mögen sie im Jahr 2022 noch einmal zum Finale der Fußball-Weltmeisterschaft eingeladen werden!

Thema: News
Clicks: 194

Dienstag, 24. April 2018 19:57

Natur von 0 auf 100 in zwei Monaten

In diesem Jahr ist es mir besonders krass aufgefallen. Im Februar hatten wir noch -15°C, jetzt im April plötzlich 25°C. Das ist schon ziemlich krass. Der Klimawandel bringt wie angekündigt immer extremeres Wetter mit sich. Auch habe ich das Gefühl, dass es immer weniger Schnee gibt. Grundsätzlich bin ich natürlich etwas skeptisch bezüglich der persönlichen Erfahren, denn die reicht maximal ein Menschenleben zurück. Erinnert sich jemand noch an die Schneekatastrophe 1978? Nein? Ich auch nicht.

Auch die mehr oder weniger genauen Aufzeichungen reichen bis maximal 1850 zurück, was klimatisch gesehen ein Wimpernschlag ist. Aber es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Erwärmung ziemlich genau mit der Erdölförderung zusammenfällt. Und es ist ziemlich logisch, dass wir so seit Jahrzehnten kräftig einheizen. Aber insgesamt ist der CO2-Gehalt der Luft deutlich niedriger als vor 60 Millionen Jahren und dass die Polkappen vereist waren, ist jetzt auch nicht unbedingt immer gegeben gewesen.

Die Erde wird das schon überleben. Ich habe mich früher gefragt, was das Leben eigentlich für einen Sinn macht, wenn unsere Sonne doch sowieso irgendwann zu einem Roten Riesen wird. Aber das liegt noch ein paar Milliarden Jahre in der Zukunft. Früher dachte ich, dass nur Dinge einen Sinn ergeben, wenn sie unendlich währen, aber mittlerweile denke ich, dass Dinge auch temporär einen Sinn ergeben. Und dann fahre ich mal wieder zum Sperrmüll.

Aber wir Menschen mögen keine Veränderung, und Klimawandel schon gar nicht. Kein Schnee zum Skifahren? Bäh! Und wenn der Golfstrom ausfällt, dann wird es bei uns richtig ungemütlich. Beängstigend!

Umso mehr freue ich mich über die kleinen Dinge: Bienen, Hummeln und Distelfinken in unserem Garten z.B.. Und ich hoffe, dass uns auch wieder Taubenschwänzchen besuchen kommen.

Thema: News
Clicks: 99

Samstag, 17. Januar 2015 18:47

Think Geek und Zoll

Ich hatte schon ein wenig Angst, bei Think Geek (USA) zu bestellen. Man kennt ja die Horror-Stories vom Zollamt und so.

Um so überraschter war ich, als meine Bestellung tatsächlich nach wenigen Tagen da war. Und noch ein paar Tage später flatterte eine Rechnung von DHL rein, dass ich Einfuhrumsatzsteuer bezahlten muss. Plus Kapitalbereitstellungsprovision von 10 Teuronen. Nun gut.

Aber ehrlich gesagt bezahle ich diesen Service gerne. Hat es mir doch den Gang zum Zollamt erspart. Einfach überweisen und fertig. Ob ich in Zukunft öfter mal etwas in den USA bestelle?

Ich bin zwar dafür, den Zoll abzuschaffen, aus ganz egoistischen Gründen, aber deswegen befürworte ich noch lange nicht den TTIP.

Was ich bestellt habe, kann ich euch leider erst nach Florians Geburtstag verraten ;-)

Zoll

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Fotoblog | News
Clicks: 55

Mittwoch, 17. April 2013 20:07

Filmtip: A Crude Awakening: The Oil Crash

Haben wir den Peak Oil schon erreicht? Was passiert, wenn wir uns weltweit um Öl und andere Rohstoffe bekriegen müssen? Was passiert, wenn es kein Öl mehr gibt? Wie teuer muss Benzin werden, damit die Menschen weniger Energie verbrauchen?

Der Film ist sieben Jahre alt, und trotzdem machen wir weiter, wie bisher. Die Menschheit wird ihren Lebensstandard nach unten korrigieren müssen, das wird sehr schmerzhaft werden, vor allen Dingen für die US-Amerikaner, aber auch für uns Europäer. Wir sind im höchsten Maße von Importen abhängig. Wir werden, um diese unbequeme Wahrheit möglichst weit in die Zukunft verschieben zu können, doch noch sämtliche Uran-Vorräte in Atomkraftwerken verbrauchen, wenn dies die Chinesen nicht schon vor uns tun. Doch auch das ist nur ein Aufschub, verhindern können wir den Crash nicht. Die Weltwirtschaftskrise könnte durchaus damit zusammenhängen, dass das Öl und damit die billige Energie langsam knapp wird. Und dass es in Zukunft weniger Flugzeuge geben wird, das wird auch angesprochen, aber was hab ich mir für Schelte anhören müssen, dass ich so unmodern bin, gegen die dritte Startbahn vom Münchner Flughafen zu stimmen. Aber flieg mal mit einem Segelflugzeug über den Atlantik, mit 600 Passagieren, haha...

Aber nicht nur die Energie, die wir verbrauchen, auch unsere Nahrung hängt mit dem Öl zusammen, die effizientere Produktion mit Hilfe von Maschinen, die Öl verbrauchen, die Plastik-Verpackungen aus Erdöl... Es gibt eine Korrelation zwischen dem weltweiten Ölverbrauch und dem Anstieg der Weltbevölkerung. Zufall? Oder wird mit dem Ende des Öls auch die Nahrung deutlich knapper und damit die Weltbevölkerung wieder schrumpfen müssen? Und wenn ja, wie?

Nein, keine schönen Aussichten. Diese werden in dem Film A Crude Awakening: The Oil Crash aber ungeschönt angesprochen. Und sie beängstigen...

Themen: News | Auto
Clicks: 58

Dienstag, 4. Dezember 2012 20:08

Ich habe nichts gegen Zeitungssterben

Denn ich finde es nicht in Ordnung, wenn wertvolle Rohstoffe wie Papier in diesen Mengen verschwendet werden, bedruckt, verteilt, gelesen, weggeworfen. Ich fände es viel besser, wenn es nur noch Online-Ausgaben von Zeitungen gibt und diese dann über allgegenwärtigen Breitbandzugang überall auf Smartphones und Tablets gelesen werden können.

Ich bin aber auch dafür, dass Journalismus unabhängig sein muss, und dass eine gewisse Vielfalt für alle wichtig und gesund ist. Deshalb ist es auch im Interesse von uns Lesern, wenn Zeitungen nicht weiter fusionieren und in der Lage sind, guten Journalisten auch ein gutes Gehalt zu bezahlen. Deshalb wäre ich bereit, für einige Zeitungen im Netz auch einen Abopreis zu bezahlen, damit die Vielfalt und der gute Journalismus hier nicht ausstirbt.

Vielleicht sollten die Zeitungen einfach mehr Mut beweisen und ihre Inhalte eben nicht einfach nur kostenlos und werbefinanziert anbieten. Denn wenn das alle machen, dann bleibt dem uneinsichtigen Leser nur die Wahl zwischen zahlen und Schrott. Oder?

Thema: News
Clicks: 55
[ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Mittwoch, 29. August 2012 20:32

Fliegerbombe in München-Schwabing

Nein, ich habe nichts davon gehört. Messestadt ist zu weit weg von Schwabing. Dabei war das schon ein ordentlicher Bums (gefunden bei Chiefjudy):

Thema: News
Clicks: 50
[ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Dienstag, 7. August 2012 23:51

Gleichstellung von Lebenspartnerschaft und Ehe

Ganz ehrlich, ich würde die Steuerprivilegien nach einer Hochzeit einfach gänzlich abschaffen, denn heutzutage ist es nicht mehr so, dass dann gleich Kinder kommen. Und zu einer Familie gehören für mich immer noch Kinder, und nicht nur zwei Lebenspartner. Dann würden vielleicht auch nicht mehr so viele Leute am 31.12. heiraten...

Thema: News
Clicks: 46

Freitag, 25. November 2005 20:44

Sie nannten mich Es - Dave Pelzer

Ich liebe Kinder und daher machen mich Nachrichten wie diese immer fix und fertig. Ich begreife nicht, wie man einem Kind soetwas antun kann. Außerdem lese ich gerade [Unser Amazonstore: ] Sie nannten mich Es - Dave Pelzer [/Amazonstore Ende], in dem ein betroffener Junge, der die jahrelange Mißhandlung überlebt hat. Mir wird einfach nur schlecht, wenn ich das alles lese. Ich habe mir schon den zweiten Band "Der verlorene Sohn" zugelegt. Das Thema beschäftigt mich sehr.

Ich fühle mich schon schlecht, wenn ich meine Kinder mal etwas zu laut angebrüllt habe. Aber einem Kind nichts zu essen zu geben oder in einem dunklen Raum einzusperren... Das begreife ich nicht. Und weshalb soetwas möglich ist und nicht das Umfeld irgendwie reagiert und alle Mittel und Hebel in Bewegung setzt, damit das Kind aus so einer Umgebung befreit wird, das begreife ich auch nicht. Jeder, der davon Kenntnis hatte und nicht gehandelt hat, ist selbst mitschuldig.

Themen: News | Bücher
Clicks: 57
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 71490

© 1998 - 2018 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum