clicks: 120
Sandra's Blog-Archiv

Mein Blog-Archiv

Freitag, 1. Mai 2020 17:01

Entwicklung eines Impfstoffes

Am Ende wird alles gut... und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde

Eines der Ziele, das bei dem Tanz zwischen Maßnahmen und Lockerungen erreicht werden muss, ist die Entwicklung eines Impfstoffes. Einen Überblick kann man sich bei Wikipedia (Stand 30.04.2020) oder beim Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. Berlin verschaffen.

In den letzten Tagen sind drei Impfstoffe als heiße Kandidaten in die Presse geraten, die Hoffnung darauf machen, dass es eventuell schon dieses Jahr einen Impfstoff geben könnte. Soweit ich das verstanden habe, können manche Testreihen auch parallel laufen statt hintereinander, so dass man die Zeit bis zur Zulassung verkürzen kann.

Totimpfstoff bezeichne ich als "klassisch", da diese Art des Impfstoffs im Jahr 1796 gegen Pocken entdeckt und entwickelt wurde. Es gibt aber mittlerweile eine Reihe neuer Methoden, Impfstoffe zu entwickeln: genbasierte Impfstoffe, Vektorvirus-Impfstoff, antigenpräsentierende Zellen... Sehr spannendes Thema!

Selbstverständlich werden die ersten Firmen, die einen wirksamen Impfstoff auf den Markt bringen, richtig viel Geld verdienen können. Sieben der Produktionsanlagen werden durch die Blll & Melinda Gates Foundation mitfinanziert. Aber nicht nur, die Forschung wird auch mit öffentlichen Geldern gefördert, während die Gewinne bei den Unternehmen verbleiben. Das ärgert mich. Ich hoffe, dass die Gewinne wenigstens ordentlich versteuert werden. Hier ist Dänemark mein Held, denn dort werden Firmen mit Sitz in Steueroasen von Corona-Staatshilfen ausgeschlossen.

Noch ein Wort vielleicht zu Impfgegnern. Ich kann das nicht nachvollziehen. Wahrscheinlich wissen die Leute einfach nicht mehr, wie es ist, wenn ein Kind an Keuchhusten erstickt. Oder dass man durch eine Mumps-Erkrankung unfruchtbar werden kann. Wenn man die Risiken gegen die Vorteile abwägt, würde es mir nie in den Sinn kommen, meine Kinder nicht impfen zu wollen oder sie gar auf Masernpartys anstecken zu lassen.

Aber auch um mögliche Corona-Impfstoffe ranken einige Verschwörungstheorien. Bei dem angeblichen Microchip, der durch Impfungen implantiert werden soll, wird gerade ID2020 ins Visier genommen. (Ich habe gesehen, wie Pferden Microchips implantiert wurden. Die passen nicht in eine Impfspritze und das ist eine recht blutige Angelegenheit und erfolgt unter örtlicher Betäubung.) Einschlägige Seiten sind gruselig und spielen mit der Angst der Leute, um ihr ozonisiertes Olivenöl, kolloidales Silber und ihre Aluhüte zu verkaufen (sowas verlinke ich natürlich nicht). Bei ID2020 handelt es sich jedoch nicht um einen implantierbaren Microchip, sondern um ein Identifikationsverfahren, das mit Hilfe von biometrischen Daten in Blockchains gespeichert einen eindeutigen QR-Code auf dem Smartphone erzeugt. Das mag aus anderen Gründen gruselig sein, aber die Weltherrschaft erlangt dadurch niemand, auch kein Bill Gates.

Jedenfalls geben die Forschungseinrichtungen gerade so richtig Gas bei der Entwicklung eines Impfstoffes und auch bürokratische Hürden werden mit Augenmaß aus dem Weg geräumt, damit die entwickelten Impfstoffe dennoch möglichst sicher sind. Allerdings wird das eine gewaltige, logistische Herausforderung, den Impfstoff dann auch zu produzieren und zu verteilen, wobei trotzdem alle anderen Impfstoffe weiterhin produziert werden sollen. Wenn man sich mit Astronomie beschäftigt, ist man es gewohnt, in gigantischen Dimensionen zu denken. 5 bis 10 Millionen Impfdosen, die wie oben erwähnt bei dem vom Oxford entwickelten Präparat in Indien für möglich erachtet werden, klingen erst einmal nach viel, aber angesichts einer Weltbevölkerung von 7,75 Milliarden, davon 1,37 Milliarden allein in Indien, ist das ein Tropfen auf den heißen Stein. Es würde noch nicht einmal für die 83 Millionen Menschen in Deutschland für die Erstimmunisierung reichen. Außerdem man muss leider auch damit rechnen, dass die produzierten Impfstoffe zunächst im jeweils eigenen Land verteilt werden, bevor sie an andere Länder verkauft werden.

Wir werden also noch sehr lange mit dem neuen Coronavirus leben müssen.

Everything's going to be okay!
Carl Grimes


Update 08.06.2020

In diesem Artikel im Spektrum der Wissenschaft werde acht Möglichkeiten der Impfstoffentwicklung erklärt:

  • virusbasierte Vazkzine mit abgeschwächtem Virus
  • virusbasierte Vazkzine mit inaktivem Virus
  • Impfstoffe aus viralen Vektoren, die sich in den Zellen vermehren
  • Impfstoffe aus nicht-vermehrungsfähigen viralen Vektoren
  • Impfstoffe auf der Basis von Nukleinsäuren (DNA)
  • Impfstoffe auf der Basis von Nukleinsäuren (RNA)
  • Proteinbasierte Impfstoffe mit Protein-Untereinheiten
  • Proteinbasierte Impfstoffe mit virusähnlichen Partikeln


Updates

Spektrum der Wissenschaft (24.04.2019): Wie rottet man eine Krankheit aus?

Augsb.Allg. (29.04.2020): Interview mit Bernd Harder: Wie Impfgegner ticken

Spiegel (02.05.2020): Der Trick mit einem Tuberkulose-Impfstoff (Niederlande)

Ärzteblatt (04.05.2020): Südafrika startet klinische Studie gegen COVID-19 mit Tuberkuloseimpfstoff BCG

StadtRadio Göttingen (04.05.2020): Forscher des Göttinger Primatenzentrums finden Ansatzpunkte für Coronavirus-Impfstoffentwicklung um das zelluläre Enzym Furin

Spiegel (06.05.2020): Rettet ein Zigarettenkonzern die Welt? Antigen wird in Tabakpflanzen zur Reproduktion eingeschleust, damit dienen diese Pflanzen als Biofabriken

FAZ (10.05.2020): Impfstoff der Uni Marburg kann in die klinische Phase gehen

Telepolis (13.05.2020): 7,4 Milliarden Euro für Impfstoff: Kooperation mit offenen Fragen G-20 sammelt u.a. 1,4 Mrd. von der Europäischen Kommission, 500 Mio. von G-20-Staaten, 115 Mio. von Bill & Melinda Gates Foundation für WHO, CEPI, Gavi, Global Fund, UNITAID und Wellcome Trust.

Spiegel (14.05.2020): Sanofi zu potenziellem Impfstoff gegen das Coronavirus: USA bevorzugt?

ntv (15.05.2020): Sanofi will USA jetzt doch nicht bevorzugen

Spiegel (15.05.2020): Impfstoffherstellung: 110 potenzielle Impfstoffkandidaten, Zulassungsverfahren, Bezahlung

ntv (16.05.2020): Es soll keine Impfpflicht geben in Deutschland

ntv (16.05.2020): CureVac, Biontech und Moderna (USA) haben bei der Entwicklung eines mRNA-Impfstoffes die Nase vorn

Tagesspiegel (18.05.2020): Covid-19-Impfstoff auf RNA-Basis von US-Firma Moderna offenbar verträglich

Tagesspiegel (18.05.2020): Vom Zufallsfund zum Impfstoff-Kandidaten, wie der mögliche RNA-Impfstoff entdeckt wurde, und welche Vorteile er hätte

Spiegel (02.06.2020): Impfgeschichte: Die Kaiserin und die Pocken

ntv (02.06.2020): Dilemma der Impfstoff-Entwickler: Für den Wirksamkeitsnachweis zu den neuen Hotspots der Pandemie, Afrika und Lateinamerika / Moderna und AstraZeneca

New York Times (03.06.2020): Five Coronavirus Vaccine Candidates as Finalists Selected: Moderna, AstraZeneca/Uni Oxford, Johnson&Johnson, Merck and Pfizer/Biontech

Handelsblatt (05.06.2020): Das sind die vielversprechendsten Projekte: außerdem Sanofi, Curevac, Can Sino Biologics und Sinovac aus China

New York Times (07.06.2020): U.K. Lab to Sidestep Drug Industry to Sell Potential Virus Vaccine - Imperial College entickelt zusammen mit Morningside Ventures (Hong Kong) (gemeinsam VacEquity Global Health) einen günstigen Impfstoff auf self-amplifying RNA-Basis, der 50 bis 100 Mal geringer dosiert werden muss als der messenger RNA-Impfstoff von Moderna, und deshalb so günstig ist

Spektrum der Wissenschaft (08.06.2019): Operation Warp Speed - derzeit 133 Impfstoffprojekte und welche Probleme es bei SARS-CoV-1 gab

Tagesschau (11.06.2019): Impfstoffentwicklung - Hoffnung überzogen

Ärzteblatt (12.06.2019): Johnson & Johnson beschleunigt Impfstoffentwicklung - Impfstoffkandidat Ad26.COV2-S Phase 3 früher starten

ntv (13.06.2019): Impf-Allianz (Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande) sichern sich 300 Millionen Impfdosen von AstraZeneca - Russland: angeblich hat das staatliche Gamalaja-Institut einen Impfstoff entwickelt, der im August zugelassen werden soll

Tagesschau (15.06.2019): Bund steigt bei Impfstoffentwickler CureVac ein

South China Morning Post (16.06.2019): White House pressure for coronavirus vaccine raises risk US will approve one that doesn’t work

Süddeutsche (17.06.2019): Imperial College in London beginnt mit klinischer Studie eines potentiellen Covid-19-Impfstoffs, weitere Projekte von AstraZeneca, Pfizer, BioNTech, Johnson & Johnson, Merck, Moderna, Sanofi und CanSino Biologics.

Quarks (19.06.2019): Darum sollten wir nicht auf einen Impfstoff warten

ntv (19.06.2019): Erste Freiwillige erhält CureVac-Impfstoff

Zeit (19.06.2019): Russlands Impfstoffentwicklung - der neue "Space Race"

mdr Wissen (19.06.2019): Mumps-Masern-Rötel-Impfung trainiert das Immunystem

NZZ am Sonntag (20.06.2019): So steht das Rennen um den Corona-Impfstoff

Tagesspiegel (21.06.2019): Kritik an chinesischem Corona-Impfstoff von CanSino Biologics

heise (02.07.2019): Pfizer und Biontech: Ergebnisse zu Corona-Impfstoff ermutigend - BNT 162b1 ist ein RNA-Impfstoff

FAZ (06.07.2019): Indien will im August mit Corona-Impfung beginnen - der Indische Rat für medizinische Forschung (ICMR) und Bharat Biotech entwickeln Impfstoff "Covaxin"

Thema: Corona
Clicks: 121
Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 1209519

© 1998 - 2020 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum