clicks: 93
Sandra's Blog-Archiv

Mein Blog-Archiv

Freitag, 3. April 2020 14:50

Blätterwald

Neulich wurde ich gefragt, wie ich mich so informiere über die Geschehnisse der Welt. Es ist ein bisschen wie ein Helikopterflug über den Blätterwald, den ich fast täglich veranstalte. Details interessieren mich dabei eher weniger, sondern der grobe Überblick. Ich beobachte den Wald als Ganzes, nicht den einzelnen Baum, oder den Borkenkäfer. Zumal ich gar nicht unterscheiden könnte, ob das jetzt wirklich ein Borkenkäfer ist oder doch ein Juchtenkäfer, sprich, wie nahe liegt die Quelle an der Wahrheit?

Beginnen tue ich immer mit Newstral, wobei ich mir mein Profil so angelegt habe, dass mir als erstes die Schlagzeilen folgender Zeitungen/Quellen angezeigt werden:

Wobei

leider nicht mehr angezeigt werden.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch nochmal sagen, dass mir die ganzen Abos viel zu teuer sind. Wenn ich für die o.g. Zeitungen alle Abos abschließen würde, dann wäre ich arm. Es gab auch früher schon Zeitungsleser, die kein Abo hatten, sondern sich hin und wieder mal eine Zeitung am Kiosk geholt haben. Diese Leser (also ich) werden durch das Angebot überhaupt nicht angesprochen. Und ich will auch keine Papierzeitung und ein Zusatz-Online-Abo. Ich hätte gerne die Möglichkeit eines Leserkontos bei den Zeitungen, wo ich meine Kreditkarte hinterlegen kann, und falls mich mal ein Artikel näher interessiert, dass ich dann für diesen einen Artikel zwei, drei Euro bezahle. Habe ich früher manchmal gemacht, da habe ich Dossiers beim Spiegel gekauft. Heute verschwinden vielleicht gute Artikel hinter einer Paywall, die ich dann halt wegklicke. Zumindest habe ich keine Adblocker. Aber so... Nöööööööö!!!


Meinen zweiten Streifzug starte ich bei Heise, wo ich für 9,95 Euro im Monat das heise+ Abo abgeschlossen habe. Das ist mal ein akzeptabler Preis. Dabei geht es mir gar nicht so sehr um die zusätzlichen Inhalte, die mir dadurch zur Verfügung stehen, sondern dass ich Heise insgesamt eben regelmäßig Geld zuschustern kann. Bei Heise gibt es nicht nur Nachrichten für ITler, sondern immer wieder auch politische Themen. Nachdem in den meisten anderen Medien die Kommentarfunktionen bereits deaktiviert wurden, weil das redaktionell nicht mehr handhabbar war (Meinungsfreiheit bitte nicht mit Zuhörpflicht verwechseln), dürfen sich hier immer noch die Heise-Foristen rot und grün malen lassen. Dort finde ich immer wieder Kritisches, interessante Zusatzinformationen und auch weiterführende Links.

Danach gehe ich noch auf Telepolis (von Heise), wo viele Themen nochmals kritischer beleuchtet werden und die Mainstream-Medien in ein etwas anderes Licht gerückt werden.


Station drei sind dann die Mainstreamnachrichten bei Gugl Njus, wobei ich meinen Account so konfiguriert habe, dass mir der Dreck von Alex Jumper oder Bruda aus Gründen nicht vorgesetzt wird, indem ich da auf die drei Pünktchen geklickt und dann "Alle Meldungen von drecksblatt.de ausblenden" ausgewählt habe. Die Liste mit den ausgeblendeten Schmierenblättern kann man dann unter "Einstellungen" - "Ausgeblendete Quellen - verwalten" ansehen und eventuell einigen die Absolution erteilen.


Und dann kommen noch die sozialen Medien dran. Über Twitter folge ich eigentlich nur Edward Snowden, um aufzupassen, dass es ihm in seinem russischen Exil gut geht, und weil ich auf ihn höre.

Influencer interessieren mich schonmal grundsätzlich nicht.

Wesentlich mehr Infos bekomme ich über Facebook, wo ich vor allen Dingen NGOs abonniert habe. Da muss man eben ein wenig Zeit anfangs investieren, um sich sein Profil und die Privatsphäre-Einstellungen etc. einzurichten und ab und zu nachzujustieren. Da finden sich auf meiner Liste der abonnierten Seiten

Allerdings begrenze ich meine Zeit bei Facebook aktiv auf maximal 15 Minuten pro Tag (außer in schlaflosen Nächten), da mir bewusst ist, dass der Infinite Scroll den Eindruck erwecken soll, dass es da noch mehr Infos gibt, dabei gibt es da in erster Line noch mehr Werbung. Die finde ich übrigens manchmal echt witzig, so Treppenlift oder so. Man kann sein Profil verwässern, indem man immer auf die Werbung klickt, die so gar nicht relevant ist. Zum Beispiel für Private Krankenversicherung. Oder Investmentfonds. Und bei gesponsorten Beiträgen der A-Ef-De oder neoliberalen Schwurblern schreibe ich ganz gerne mal, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre, und an deren Stelle mein Geld von FB zurückfordern würde. Jedenfalls muss man bei FB ein wenig selbstdiszipliniert sein und sich manchmal nur mit den Benachrichtigungen zufrieden geben, ohne Angst zu haben, etwas zu verpassen.


All dies, man glaubt es kaum, kostet mich an einem normalen Tag 30 Minuten Scanzeit. Ich überfliege tatsächlich nur die Lage der Welt und lese sehr selten mal einen Artikel wenn überhaupt bis zum Ende. Damit gewinne ich zwar nur einen Überblick statt Details, aber nach dem Motto "man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht" genügt es mir, den Blätterwald von oben zu betrachten.


Update Sonntag, 3. Mai 2020:

Nachdem auf newstral.com New York Times, Washington Post, derStanard.at und Die Zeit nicht mehr bzw. nicht mehr korrekt angezeigt wurden, habe ich diese Zeitungen nun in Facebook abonniert. Da ich derzeit ein riesiges Bedürfnis habe, mich zu informieren und die aktuelle Lage fasziniert und auch etwas verängstigt verfolge, benötige ich natürlich deutlich mehr Zeit als bisher für meinen täglichen Rundflug über den Blätterwald. Im Gegensatz zu vielen anderen kann ich "Corona" immer noch hören.

Außerdem schätze ich in Facebook, dass man viele Pressekonferenzen und Bundestagsdebatten live mitverfolgen kann.

Inzwischen haben sich drei Medien zu meinen Lieblingsinformationsquellen gemausert:

Wir leben in spannenden Zeiten.


Updates

Youtube Rezo (31.05.2020): Mal eben die Presse zerpflückt, sehr gut!

Süddeutsche (21.06.2020): Mal eben die Journalismus: Dieser Text ist nicht neutral

Themen: Sonstiges | Sonnenstrahl
Clicks: 94
Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 1318251

© 1998 - 2020 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum