clicks: 20
Sandra's Blog-Archiv

Mein Blog-Archiv

Sonntag, 21. Juli 2019 20:34

Tag der offenen Tür im DLR

Nachdem der Wetterbericht Regen bis mittag angesagt hatte, haben wir lieber ausgeschlafen, bevor wir nach Oberpfaffenhofen gefahren sind. Allerdings war es dann schon schwierig, einen Parkplatz zu finden, obwohl um 13.15 Uhr viele Leute schon wieder gegangen sind.

Sehr interessant war natürlich die Robotik. Ich habe gefragt, ob es irgendwelche Änderungen gab, seit Kuka nach China verkauft wurde. Anscheinend ist da aber nichts bemerkbar. DLR entwickelt die Prototypen und lizensiert diese an Kuka, die sie wiederum in Serie für die Industrie fertigen. Ob Kuka bald wieder weiterverkauft wird? Kann einer AG immer passieren :(

An einer Station konnte man mit einem Roboterarm Hände schütteln. Es war erstaunlich, wie sanft der Händedruck war.

Peter Schilling war zu Gast. Wir haben das Konzert aber nicht vollständig angehört, nur "Terra Titanic", dessen Text leider nach wie vor aktuell ist. Die Menschheit wird sich wohl tatsächlich selbst ausrotten...

Interessant war auch die Station mit den Atmosphärenmessungen. Ohne Treibhausgase wäre das Temperaturmittel -18° und ein Leben auf der Erde nicht möglich. Wir brauchen sie also zum Leben. Der starke Anstieg des CO2s ist zweifelsohne menschengemacht, seit wir vor 200 Jahren begonnen haben, Öl und Gas zu verbrennen. Die Erderwärmung lässt sich vielleicht noch bei 1,5° stoppen, wenn sofort Maßnahmen ergriffen werden. Illusorisch :( Sonst kann die Durchschnittstemperatur um bis zu 4° steigen.

Gezeigt wurde auch eine Tafel mit den 17 Nachhaltigkeitszielen. Die ersten Ziele sind einfach nur die Durchsetzung der Menschenrechte. Danach kommen ein paar Ziele, wie die Wirtschaft nachhaltiger werden soll. Und dann kommt erst das Klima, die Weltmeere, das Leben auf dem Land (darunter verstehe ich auch Biodiversität) und Frieden bildet sozusagen das Schlusslicht. Was mir hier fehlt, sind Maßnahmen oder Ziele, wie man die Bevölkerungsexplosion eindämmen kann. Auf humane Art und Weise, das ist gar nicht so einfach. Allerdings würde sich das meiner Meinung nach von selbst ergeben, wenn die Ziele "Bildung" und "Geschlechtergleichheit" erreicht würden. Was die Wirtschaft anbelangt, denke ich etwas utopischer. Es wird nicht mehr notwendig sein zu arbeiten, um seine Grundbedürfnisse zu decken. Nur um einen höheren Lebensstandard zu erreichen, muss etwas gearbeitet werden. Wir werden uns hin zu einer Freizeitgesellschaft entwickeln, in der die Verwirklichung unserer eigenen Interessen im Fordergrund steht und wir nicht mehr darauf angewiesen sein werden, für unseren bloßen Lebensunterhalt zu arbeiten. Schöner Traum!

Auf die neuen FCKW-Emissionen aus China angesprochen, hat man mir erzählt, dass Wissenschaftler das nicht dürfen, was Journalisten dürfen, nämlich bei chinesischen Firmen angerufen und fragen, ob sie FCKW liefern können. Dadurch wurde herausgefunden, welche Firmen (wieder) FCKW produzieren. China hat das Montreal-Protokoll auch unterzeichnet und inzwischen wohl zugesagt, die FCKW-Emissionen zu stoppen. Wir werden sehen...

Es war wieder sehr lohnenswert gewesen. Vielleicht sollten wir in zwei Jahren doch etwas früher aufstehen und uns das Programm im Vorfeld ansehen. Und Pi ist eine transzendente Zahl.

73 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Astronomie | unterwegs | Fotografie
Clicks: 21
[ Senf dazugeben ]


Neuen Kommentar hinzufügen:

HTML ist natürlich nicht erlaubt und wird umkodiert.
Links werden nicht akzeptiert und führen direkt auf die Fehlerseite.
Wer dennoch einen Link platzieren möchte, kann dies im Feld "Homepage" tun ;-)
Die Einträge werden von mir erst nach Prüfung freigeschaltet.


Name oder Nickname:
E-Mail*:   
Homepage oder Link**:   
Kommentar:

schreiben

                         

 Mit dem zwischenspeichern oder veröffentlichen deines Kommentares bist du damit einverstanden, dass deine IP-Adresse gespeichert wird. 

* kann versteckt werden, d. h. wird nicht angezeigt

** optional, kann versteckt werden, d. h. wird nicht angezeigt


Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 516538

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum