clicks: 13
Sandra's Blog-Archiv

Mein Blog-Archiv

Mittwoch, 4. April 2018 17:34

Der Jesus-Deal - Andreas Eschbach

Eigentlich wollte ich das Buch [Unser Amazonstore: ] Der Jesus-Deal von Andreas Eschbach [/Amazonstore Ende] bis zu unserer Tagung in Wolfenbüttel gelesen haben, aber da ich ein sehr langsamer Leser bin, habe ich es leider nicht geschafft. Aber ich finde es irgendwie passend, dass ich es bis Ostern geschafft habe ;-)

In dem Buch gelingt es Andreas Eschbach, die Vor- und Nachgeschichte zum Jesus-Video zu erzählen. Zeitreisen sind immer ein diffiziles Thema, aber da sich Eschbach an den Grundsatz hält, dass eine Änderung der Vergangenheit nicht möglich ist, funktioniert das sehr gut. Auch schafft er es wieder, Jesus als historische Persönlichkeit darzustellen, die durch ihr Charisma die Menschen beeindruckt hat. Das sollte Christen nicht beleidigen, aber auch für Atheisten und Agnostiker kein Problem sein.

In der ersten Hälfte des Buches geht es um die Vorbereitung der Zeitreise. Es werden auch Motive aufgebaut, wie ein krebskrankes Mädchen und ein aidskranker, junger Mann, die vielleicht Interesse an einer Heilung durch Handauflegen hätten. Doch es kommt natürlich alles anders als geplant. In der zweiten Hälfte beschreibt Eschbach dann, was denn so alles schiefläuft und kommt zu einem unerwartetem Ende, das es in sich hat. Und anders als bei vielen anderen Eschbach-Romanen ließ es mich nicht mit einem schalen Geschmack im Mund und der Frage "war das alles?" zurück, sondern es war mal wirklich ein zu Ende geknüpfter Zopf. Naja, nicht ganz.

Achtung, Spoiler

Da gibt es die Fundsachen 4-6. Und wo sind die Fundsachen 1-3? Kommen die im nächsten Roman vor? Und war es wirklich Kaun, der damals zu Zeiten Jesu verstorben war, mit dem Bruch und den Zahnfüllungen? Wie kann das sein, wenn er doch in heutiger Zeit verstorben ist? Wird es einen dritten Roman der Reihe geben?

Fazit: Absolute Leseempfehlung, für beide Romane!

Thema: Bücher
Clicks: 14
Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 188271

© 1998 - 2018 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum