clicks: 28
Sandra's Blog-Archiv

Mein Blog-Archiv

Dienstag, 7. September 2010 23:21

03.09.2010 - An Evening with... Nana Visitor

Das Panel

Viele Leute vom Münchner Trekdinner waren auch gekommen. Nana Visitor (Kira Nerys aus Deep Space Nine) wurde mit einem warmen Applaus begrüßt. Nachdem Thomas im Urlaub war, hat ihn Steffen als Fotograph vertreten. Filip rannte durch das Publikum, um den Fragestellern das Mikro zu reichen.

Nana erzählte uns, dass sie in einem Haus in New Mexico wohnt mit einem großen Grundstück. Sie hat drei Hunde, hätte aber am liebsten noch mehr Tiere. Zu einem süßen, kleinen Schwein hätte ihr Mann inzwischen sogar zugestimmt. Widerwillig zwar, aber immerhin.

Zu Alexander Siddig hat sie noch einen sehr guten Kontakt. Er besucht seinen Sohn Django regelmäßig. Er ist inzwischen 14 Jahre alt und größer als Nana. Ich fragte sie, ob sie Siddigs echten, vollständigen, arabischen Namen kennen würde. Doch sie meinte, dass er ihn wahrscheinlich selbst nicht auswendig kann ;-) Es würde 10 Minuten dauern, um ihn aufzusagen... Das war sehr lustig :-)

Außerdem erzählte Nana, dass sie Prezelbread mag. Überhaupt liebt sie gutes Essen, vor allen Dingen, wenn sich jemand die Mühe gemacht hat, stundenlang in der Küche zu stehen, um es zuzubereiten. Sie kann dann wirklich große Mengen verschlingen. Darauf wurde auch die Frage gestellt, wie sie es schafft, so in Form zu bleiben. Darauf zeigte sie auf ihre Beine und meinte, dass sie sehr viel joggt.

Außerdem erzählte sie auch, dass sie die deutschen Fans besonders mag, weil wir in ihnen nicht nur eine Figur sehen, sondern auch den Menschen dahinter und sie mit sehr viel Respekt behandeln würden. Nana ist als New Yorkerin nicht auf den Mund gefallen und sagt, was sie denkt. Das kommt in Deutschland gut an, in manchen Teilen Amerikas aber nicht so... Sie würde auch wahnsinnig gerne wieder nach New York zurückgehen und am Broadway spielen. Nach Los Angeles zieht sie eigentlich nichts, aber wenn sie ein gutes Angebot bekäme, würde sie vielleicht auch wieder dorthin zurückgehen.

Sie hat noch viel mehr erzählt und ist wirklich eine tolle Frau. Wir haben gelacht und gelauscht und applaudiert. Es war ein toller Abend.

Als das Panel vorbei war, stellten sich alle an für die Fotosession. Diese Gelegenheit nutzten wir, um kurz auf das Hotelzimmer zu verschwinden und unsere Star-Trek-Classic-Uniformen anzuziehen.


Die Fotosession

Nachdem Thomas im Urlaub war, wurde er von Steffen würdig vertreten. Nana empfing alle Gäste mit einem Händedruck und legte für das Foto ihren Arm um uns. Was für ein harter Job ;-)

Sie freute sich über unsere Uniformen, auch wenn sie nicht aus Deep Space Nine waren. Wir machten ein Foto mit Florian und mir zusammen und später nochmal eines mit allen Leuten, die vom Münchner Trekdinner gekommen waren.

Anschließend stellten sich alle für die Autogrammstunde an, die ein Autogramm wollten. Da wir schon eins hatten, sparten wir uns das. Statt dessen beobachteten wir Steffen, wie er das Fotomaterial wieder verstaute. Das ist auch ein ganz schön harter Job...


Das Buffet

Als das Buffet endlich eröffnet wurde, holte ich die Jungs aus ihrem Hotelzimmer. Sie hatten gerade James Bond angeschaut. Es gab eine Menge leckere Sachen und das Hotelpersonal war bemüht, alles schnell wieder aufzufüllen. Am besten war das Dessert mit der gerollten, weißen Schokolade. Trotzdem haben wir uns überlegt, ob wir das nächste Mal nicht einfach auf der anderen Straßenseite bei McDonalds einkehren sollten.


Im Foyer

Anschließend habe ich die Jungs in ihr Zimmer gebracht und gefragt, ob sie alleine zurecht kämen. Darauf meinte Farid: "Ja, Mama, geh nur runter und mach dir einen schönen Abend." Wohlerzogen ;-)

Wir saßen dann im Foyer und haben Cocktails getrunken. Obwohl, es ist nur einer geworden, weil irgendwie schien das Hotel nicht mit diesem Ansturm gerechnet zu haben.

Gesprächstema Nummer 1 war an diesem Abend Facebook ;-) Und ich merkte mal wieder, dass ich das Medium nicht wirklich intensiv nutze. Aber wenn ich die ganzen komischen Facebook-Villes aus meiner Timeline rausgeschmissen habe, dann wird das vielleicht sogar brauchtbar. Was interessiert mich, ob jemand ein Kalb auf seiner Farm gefunden hat??? Null!

Gegen 2.00 Uhr hat sich dann die Runde endgültig aufgelöst. Es war einfach toll. Wir hatten so richtiges Confeeling. Ich glaube, sowas machen wir jetzt öfter mal. Bisher konnte ich nie kommen, weil ich am Freitag meist lange arbeiten musste. Das ist jetzt eines der Dinge, die sich seit unserem Büroumzug gebessert haben, und natürlich seit ich mit den Kindern flexibler geworden bin. Also steht dem Vergnügen nichts mehr im Wege :-)


22 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | unterwegs | Star Trek | Conventions
Clicks: 29
Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 557697

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum