clicks: 51
Sandra's Blog-Archiv

Mein Blog-Archiv

Mittwoch, 21. Mai 2008 22:59

Paris - 4. Tag - Disneyland 1. Tag

Endlich waren wir in Disneyland. Schließlich wollen wir viel Geld in Frankreich lassen. Man darf auch nichts zu Essen oder Trinken in den Park mitnehmen, deshalb werden am Eingang die Taschen kontrolliert... Aber dafür gibt es im Park dann auch Bankautomaten, falls man doch Hunger oder Durst bekommen sollte oder die Tochter plötzlich ein Prinzessinnenkleid haben möchte. Und es gibt an jeder Ecke saubere Toiletten, bei denen man NICHT anstehen muss oder das Schild "hors service" lesen muss. Ein wahres Paradies! Aber fangen wir am Anfang an.

Zunächst haben wir uns von einem Werbemobil von Herzt zum Central Plaza schippern lassen. Schließlich sind wir die letzten Tage genug gelaufen, nun tun wir mal so, als wären wir Amerikaner. Von dort hat uns der X-Wing magisch angezogen. Aber bevor wir zu den gewünschten Koordinaten vordringen konnten, haben wir schon eine Runde im Orbitron geflogen und ein paar Hot Dogs für 4,70 Teuronen gegessen. Ich habe beschlossen, die Ist-mir-zu-teuer-ich-esse-die-Reste-der-Kinder-Diät zu machen. Zum Space Mountain durften die Jungs nicht rein, denn die Mindestgröße ist 1,32 m. Aber dann waren wir in den Star Tours, wo wir mit dem Starspeeder live miterleben durften, wie der Todesstern zerstört wurde. Beim Ausgang gab es noch eine Spielhölle, so dass den Besuchern nochmals Geld aus der Tasche gezogen wurde. Die Kids drehten zwei Runden mit dem Podracer, die sie zu Hause hätten kostenlos haben können. Was soll's... Im dortigen Geschäft gab es dann auch die Star Wars Figuren als Disney-Edition. Wusstet ihr, dass Goofy Mickeys Vater ist? *g* Que la Force soit avec toi!

Nachdem wir uns Captain Nemo's Nautilus angesehen haben, sind wir noch in den Buzz Lightyear Laser Blast gegangen. Das ist echt ein Spaß, denn da kann man mit Laserpistolen auf Zorg-Symbole schießen und die Punkte werden dann zusammengezählt. Auf den Pistolen sind grüne Schienen, und wenn man die als Kimme und Korn verwendet, dann kann man erstaunlich gute Treffer erzielen. Florian war natürlich der Schützenkönig. Aber die Jungs haben auch ihren Teil dazu beigetragen, die Batterien zu retten. Nach einer gemütlichen Runde mit der Dampflok haben wir auf den Weg ins Fantasyland noch ein Stück der Parade mitbekommen.

Im Fantasyland haben wir uns allerdings nicht allzu lange aufgehalten. Da war alles rosa, und rosa ist ja für Mädchen. Aber Alice' Curious Labyrinth und der Flug des Peter Pan waren wirklich schön. Ich glaube, ich muss mal den Film Peter Pan ansehen. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die leeren Schlangenpferche... Wenn dort überall Menschenmassen gestanden hätten (und es sind Pfingstferien und ein tolles Wetter), dann hätten wir uns wohl des öfteren die Beine in den Bauch gestanden.

Und schon waren wir im Adventureland. Dort sind wir auf der Adventure Isle Captain Jack Sparrow und Indiana Jones begegnet. Auf dem Cabane des Robinson, einem tollen Baumhaus, hatte ich ausnahmsweise mal keine Höhenangst nach dem Härtetraining gestern. Die Tour um Pirates of the Caribbean war auch beeindruckend. Ich habe den Kindern dann die Geschichte mit dem verfluchten Schatz erzählt, dessen Besitzer untot werden und bei Vollmond nur noch als Skelette rumlaufen. Das hat die richtige, gruselige Stimmung erzeugt. Und immer wieder haben die Kinder gefragt, ob dies oder jenes echt sei. Die Frage ist auch berechtigt, denn die Leute von Disney sind Meister der Illusion. Aber vor Plastikskeletten haben die Kinder mehr Angst, als vor echten Skeletten in den Katakomben.

Die letzte Tour an diesem Tag durfte ich machen. Während Florian mit den Kindern gewartet hat, bin ich noch eine Runde mit dem Indiana Jones and the Temple of Peril gefahren, einer Achterbahn als wild gewordener Minenzug. Die war toll, sogar mit Looping, und ich musste auch nicht warten, da es bereits fast 19.00 Uhr war. Für 45 Teuronen hätte es auch billige Filzhüte im Indiana Jones-Design mit entsprechendem Lizenzlabel gegeben. Hm... Wenn die Dinger wenigstens wie 45 Teuronen aussehen würden, aber ich denke, da bekommt man von Stetson oder sogar in Pullman City authentischere Hüte...

Wiedermal hat sich eine meiner Befürchtungen nicht bewahrheitet. Ich hatte nämlich gedacht, dass bereits eine halbe Stunde vor Schluss die Attraktionen schließen, damit die Leute auch pünktlich aus dem Park draußen sind. Aber dem war nicht so. Überall wurden wirklich bis zum Anschlag die Leute durch die Luft gewirbelt und ihnen Vergnügen bereitet und erst kurz nach 19.00 Uhr kam die Durchsage auf französisch, englisch, deutsch, holländisch und was weiß ich, dass die Besucher doch bitte den Park verlassen mögen. Es war beeindruckend zu sehen, wie sich plötzlich diese Menschenmassen hinausbewegten und eine riesige Meute das Tor zum Disney Village, wo die ganzen superteuren Hotels sind, passierte. Und noch eine Befürchtung stellte sich als unberechtigt heraus. Wir haben im Zug einen Sitzplatz bekommen.

Im Conforama in Torcy haben wir dann Pizza und Viande gegessen und ein bisschen Französisch geübt, ein Kellner hat ein bisschen deutsch geübt. Und als wir satt und die Kinder völlig übermüdet waren, sind wir in unser Hotel gegangen und freuen uns schon auf die nächsten zwei Tage.

Fotos kommen noch :-)

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Disney | Star Wars
Clicks: 52
[ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Kommentare:

Donnerstag, 22. Mai 2008 09:55

Kes schrieb:

bringt mir was Schönes mit ^^

Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 458315

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum