clicks: 8
Sandra's Blog-Archiv

Mein Blog-Archiv

Sonntag, 27. April 2008 21:54

Marathon in Würzburg

Dieses Wochenende waren wir mal wieder in Würzburg zum Marathon. Am Samstag sind wir nach dem Wichtigsten losgefahren. Ich muss zugeben, dass ich streckenweise ganz schön Gas gegeben habe und wir haben Würzburg in etwas mehr als zwei Stunden erreicht. Aber das ist auch nur eine Kurzstrecke von 275 km :-)

In unserem Hotel Mercure, das direkt neben dem Startplatz lag, hatten wir dann das erste Abenteuer in der Tiefgarage zu bestehen, denn dort gab es diese blöden Duplex-Stellplätze. Es sah jedoch so aus, als wären diese deaktiviert und standardmäßig unten. Auch die Schiene, auf der man wohl früher mal Autos auf Platten parken und hin- und herschieben konnte, war nicht mehr im Betrieb. Anscheinend ist man von diesen megaplatzsparenden Garagen wieder weggekommen. Auf jeden Fall ist es eine Herausvorderung, auf diesem steilen Teil zu parken, das Vorderrad in die dafür vorgesehene Mulde rollen zu lassen und dann die Handbremse so fest anzuziehen, wie es nur geht. Daher war es mir auch lieber, dass das Auto dort stehen bleibt, bis wir Würzburg wieder verlassen.

Wir sind dann über die Marathonmesse gelaufen, damit Florian seine Startunterlagen holen konnte. Dabei durften die Kinder ziemlich lange auf dem Bungee-Trampolin hüpfen, da niemand sonst anstand. Da hatten sich die fünf Euro gelohnt. Danach sind wir noch ein wenig durch die Altstadt gelaufen, um für die Kinder noch Zahnbürsten zu kaufen (die hatte Gedächtnis-wie-ein-Sieb-Sandra nämlich trotz Checkliste vergessen) und noch schnell eine Pizza zu essen. Das war irgendwie schön. Florian wurde dann von einer Braut in spe dazu angehalten, ihr eine Schleife abzukaufen, bevor sie sich in die Sklaverei der Ehe begibt. In unseren Hotelzimmern hatten wir sogar eine Verbindungstür, so dass die Kinder uns morgens nicht anrufen brauchten, wenn sie aus dem Zimmer rauswollten. Aber ich fand es witzig, dass dort überall Aschenbecher mit einem Rauchverbotsschild herumstanden.

Damit Florian als legendärer Marathon-Klingone wieder die entsprechende Haarpracht bekam, habe ich ihm wieder viele kleine Zöpfe geflochten.

Fotos von Würzburg und der Marathonmesse


Am nächsten Morgen gab es ein leckeres Frühstück. Der Mann neben uns am Tisch hatte Florian gefragt, ob er nicht dieser Klingone wäre... Ist schon komisch, wenn die Leute einen vom Internet her kennen... Während Florian sich schon mit Dietmar Mücke, dem Marathon-Pumuckl traf, habe ich das Auto beladen, das wir glücklicherweise noch in der Tiefgarage vom Hotel stehen lassen durften. Dann ging es los.

Diesmal bestand die Strecke nicht aus zwei Achtern, sondern sie führte "nur eine Runde" durch Würzburg. Hm... Zuerst befürchtete ich, dass es für uns Zuschauer dann ähnlich schwierig werden würde, unseren Läufer zwei oder drei Mal an der Strecke zu begegnen. In München hetzt man dann nämlich mit der U-Bahn quer durch die Stadt und hat Glück, wenn man seine Läufer drei Mal anfeuern kann. Aber da Würzburg doch recht klein ist, konnten wir zu Fuß mehrere Streckenpunkte erreichen und haben Florian insgesamt vier Mal gesehen. Die Marathonstrecke führte kreuz und quer durch Würzburg. Wir haben ihn beim Start, bei Kilometer 3, bei Kilometer 15,25 und bei Kilometer 20,5 getroffen. Immerhin hat er den Halbmarathon geschafft.

Am Ziel hat Noah versucht, im Festzelt Hausaufgaben zu machen, aber es war dann doch zu laut. Aber ganz am Schluss wollten die Kinder nochmal auf das Bungee-Trampolin. Und obwohl es schon beim Abbau war, durften sie nochmal kurz drauf. Das fand ich sehr nett. Diesmal wurde aber alles ziemlich schnell und hektisch wieder abgebaut, so dass es nicht einmal mehr einen Auftritt auf der Bühne gab, wo dem spendenden Publikum nochmal gedankt und die gesammelte Summe bekannt gegeben werden konnte. Das fand ich ein bisschen schwach. Dafür hat Noah den Plüschpumuckl von Dietmar geschenkt bekommen. Meine Rotzlöffel ;-) Frech wie Oskar!

Dann sind wir wieder nach Hause gefahren. Ich habe ohne Beschädigungen unser Auto wieder von der Duplexeinheit runterbekommen und dann sind wir etwas langsamer heimgefahren und gut wieder angekommen. Nur Hausaufgaben mussten wir dann noch um 21.00 Uhr erledigen. Das war hart...

Fotos kommen noch :-) Lisa war auch da ;-)

Themen: Patchwork-Familie | Marathon | Auto
Clicks: 9
Last Update:
09.01.2012 13:04 Clicks: 691212

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum