Mein Blog-Archiv

April 2016


März 2016

Mai 2016

Seite: 1   [1] 

Samstag, 16. April 2016 21:05

Reitsberger Hof - 1. Reiterfest

Heute war ich auf dem Reitsberger Hof mit einer Arbeitskollegin. Dort fand das erste Reiterfest statt. Die Dressurprüfungen am Morgen haben wir verschlafen und kamen erst zur Siegerehrung des zweiten Durchgangs. Danach fand die Dressurprüfung am Führzügel für die ganz kleinen Reiter statt. Das war wirklich süß.

Mittags gab es dann einen Kostümwettbewerb jeweils zu zweit. Wir hatten James Bond mit einem Bondgirl, zwei Elefanten und Bibi und Tina. Anschließend wurde es dann etwas actionreicher mit dem Springdurchlauf. Am Schluss gab es noch ein Jump and Run, wobei zuerst jeweils die Pferde über sechs Sprünge mussten, und danach ein Läufer nochmal über drei Sprünge. Hier haben wir auch wirklich angefeuert was das Zeug hält.

Der krönende Abschluss war dann Kaffee und Kuchen in der Landlust. Ein herrlicher Samstag!

23 Fotos

Themen: Fotografie | Pferde/Reiten
Clicks: 66

Sonntag, 10. April 2016 14:11

Reiten in den Alpen

Gestern hatte ich meinen zweiten Tagesritt, diesmal waren wir beim Buchauer, wo man auch über die Alpen reiten kann, wenn man entsprechende Touren bucht.

Wir trafen uns um 9.00 Uhr am Stall, wo unsere Pferde und Mulis bereits auf uns warteten. Gegen 9.45 Uhr ging es dann los. Das Voralpenland ist ein wunderschöner Ort zu reiten. Es geht bergauf und bergab über Felder, Wiesen und durch Wälder. Einfach nur herrlich!

Meine Muli-Stute Mulan, deren Papa ein italienischer Riesenesel war und die mit ihren 162 cm Stockmaß auch ganz schön groß war, passte bei jedem Schritt bergab auf und schaute sich den Boden genau an. Dadurch fühlte ich mich auf ihr absolut sicher und konnte den Ritt genießen. Auf dem bequemen Westernsattel mit Schaffell fühlte ich mich auch wohl. Und es war mein erster Ritt auf einem Muli.

Gegen 12.45 Uhr kehrten wir dann im Gasthof Eibenwald (nicht Elbenwald ;-) ) ein. Das Essen war unglaublich lecker. Ich hatte eine weitere Premiere an diesem Tag, denn ich hatte zum ersten Mal Süßkartoffel-Kroketten gegessen. Die waren wahnsinnig lecker!

Zum Glück konnten wir von einer kleinen Bank aus aufsteigen, sonst wäre ich auf Mulan nie wieder hochgekommen. Das Absteigen fiel mir schon schwer. Gegen 14.45 Uhr ging es dann weiter und ca. 17.30 Uhr kamen wir zurück in den Stall. Diesmal sind wir sogar noch abenteuerlichere Wege geritten, mit Treppchen und Baumwurzeln und Bächlein. Einmal haben die Pferde ein kleines Hüpferchen nach links gemacht, als ein paar Enten aus einem Bach aufgeflogen waren. Später kam uns ein bellender Hund entgegen, der frei rumlief, aber der hat den Pferden überhaupt nichts ausgemacht. Der Hund war dann auch entsprechend irritiert und hat dann aufgehört zu bellen. Er ist nur hinter meiner Mulan noch etwas hinterhergelaufen, bis wir endlich wieder weg waren.

Ich bin wirklich fasziniert, wie gelassen auch die Pferde beim Buchauer sind. Sie werden nach Parelli ausgebildet. Wobei, eigentlich ist das falsch. Denn Parelli bedeutet, dass der Mensch wie ein Pferd denken soll, damit das Pferd ihn auch versteht. Ich hatte dann auch mal die Gelegenheit genutzt und gefragt, was es denn auf Pferdisch heißt, wenn ein Pferd uns mit der Nase anstubst. Auf Menschisch hatte ich darunter immer ein "Hey, du, wie geht's." verstanden. Aber das war leider falsch, denn ein rangniedrigeres Pferd würde niemals ein ranghöheres Pferd anstubsen. Also werde ich das in Zukunft auch nicht mehr dulden ;-) Der Tip "denke wie ein Pferd" ist wirklich klasse!

Gegen 17.30 Uhr kamen wir dann in den Stall zurück. Wir waren also fast sechs Stunden im Sattel gesessen. Das merkte ich dann schon sehr deutlich. Mein rechter Arm tat zwar nicht so weh, weil die Zügel aus leichtem Nylon bestanden und nicht schwerem Leder. Aber trotzdem war es sehr anstrengend gewesen. Aber auch sehr schön. Nachdem die Pferde in Ruhe ihren Hafer gefressen hatten, brachten wir sie auf das Paddock und versammelten uns im ehemaligen Kuhstall, wo Bierbänke mit Schaffellen aufgestellt waren. Ich schälte mich aus den nassen Klamotten, weil der Wetterbericht mit seinem leichten Regen leider doch Recht behalten hatte, und zog mir eine trockene Hose an.

Nachdem Jürgen so viel über den Film Unbranded erzählt hatte, wollten wir ihn natürlich gerne anschauen. Er lief nur wenige Tage im Kino, deshalb ist er wohl auch völlig an mir vorbeigegangen, aber man kann die DVD [Unser Amazonstore: ] Ungezähmt [/Amazonstore Ende] bereits bei Amazon vorbestellen. Wir haben sie uns auf englisch angeschaut und noch ein paar Stories erzählt bekommen, die im Film nicht vorkamen. Jürgen hat nämlich zwei der Reiter aus dem Film kennengelernt. Er ist wirklich sehenswert für Pferdefreunde. Es geht auch um die Situation der Mustangs im Allgemeinen, auf die die vier Reiter aufmerksam machen wollten.

Nachdem wir zwischendurch noch Pizza und Pasta verspeist hatten, ging es erst ab 22.00 Uhr nach Hause. Die Gastfreundschaft und Gemütlichkeit bei Countrymusik war einfach zu schön, als dass ich gleich wieder weg wollte. Zu Hause fiel ich dann nur noch völlig erledigt ins Bett. Das werde ich auf jeden Fall wiederholen!

13 Fotos

Themen: Pferde/Reiten | unterwegs | Fotografie
Clicks: 80
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 123267

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum