Mein Blog-Archiv

August 2012


Juli 2012

September 2012

Seite: 1   [1] 

Freitag, 31. August 2012 19:53

Rückfahrt mit Zwischenstop Legoland

Am Sonntag haben wir einigermaßen ausschlafen können, da es Frühstück bis 11.00 Uhr gab und Check-Out-Time 12.00 Uhr war. Wir kamen ohne Stau bis zum Legoland, wo wir eine kleine Pause einlegten. Kurz vor 18.00 Uhr waren wir dann zu Hause, wo wir uns dann von dem anstrengenden Wochenende noch ein wenig erholten.

10 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | unterwegs | 1001 Steine | Freizeitpark
Clicks: 55

Donnerstag, 30. August 2012 19:36

Frankfurt am Main

Am Samstag haben wir uns dann 10.00 Uhr (also in Allerherrgottsfrühe) vor dem Filmmuseum getroffen, wo wir mit dem Taxi hinfahren mussten, weil ich mal wieder irgendwie nicht daran gedacht habe, dass es vielleicht besser ist, ein Hotel in Fußreichweite zu buchen [<-- Memo an mich selbst]. Dank des Museumsuferfestes haben wir nur 4 Teuronen Eintritt bezahlen müssen. Das Filmmuseum hat nicht so viele Exponate, wobei die ganz alten Geräte (Kamera Obscura, alte Projektoren etc.) schon sehr interessant waren. Aber aus der Neuzeit gab es eher weniger zu sehen. Teilweise bestand es nur daraus, dass Filmausschnitte gezeigt wurden. Da waren wir dann in weniger als zwei Stunden durch.

Das Uferfest war auch sehr unterhaltsam, wobei uns die kulinarischen Stände (ähnlich wie beim Tollwood) am meisten interessierten. Nach über 20 Jahren habe ich das erste Mal wieder einen ungarischen Langos mit frischem Knoblauch gegessen (man möge mir verzeihen). Die MS Wissenschaft lag an, so dass wir uns dort über Nachhaltigkeit und andere Umweltthemen informieren konnten.

Später trafen wir uns dann am Main Tower, wo ich ein weiteres Kapitel in Sachen Therapie gegen Höhenangst aufschlug. Aber da man von der Brüstung aus nicht senkrecht hinuntersehen konnte, waren die weichen Knie sofort verschwunden, nachdem man mich an die Hand genommen und dort hingeführt hatte. Es ging ein ordentlicher Wind und wir hatten Glück mit dem Wetter. Wir hatten einen phantastischen Blick über New York Frankfurt.

Den Tag haben wir bei einem gemeinsamen Essen im Klosterhof ausklingen lassen, wo wir deftig und reichlich serviert bekamen. Ich habe meinen Teller nicht leeressen können.

42 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Trekdinner | unterwegs
Clicks: 75

Mittwoch, 29. August 2012 20:32

Fliegerbombe in München-Schwabing

Nein, ich habe nichts davon gehört. Messestadt ist zu weit weg von Schwabing. Dabei war das schon ein ordentlicher Bums (gefunden bei Chiefjudy):

Thema: News
Clicks: 80
[ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Dienstag, 28. August 2012 19:57

ESOC in Darmstadt

Man kommt da nicht ohne Weiteres rein. Wir mussten uns namentlich bereits Wochen vor der Führung registrieren, um das ESOC in Darmstadt besuchen zu dürfen. Da ich Angst hatte, irgendwo im Stau zu stehen und den Termin zu verpassen, sind wir bereits am Vorabend angereist. Unser Hotel war gemütlich und das Personal superfreundlich.

Daher konnten wir den Tag in Darmstadt nutzen, uns die Altstadt anzusehen und etwas zu shoppen. Ein wenig mulmig war mir, weil wir den ganzen Tag auf dem Besucherparkplatz gestanden hatten, aber ich hatte das ESOC-Eintrittsticket hinter die Windschutzscheibe gelegt. Das Auto stand dann auch noch da.

Vor der Führung haben wir uns mit den Teilnehmern des Trekdinner United und Robert Vogel getroffen. Gegen Vorlage unserer Personalausweise bekamen wir einen Besucherausweis der ESA. Das war schon eine spannende Angelegenheit. Auf dem Gelände durften wir fotografieren, aber nich in den Gebäuden. Eigentlich ist es sehr unspektakulär, wie hinter Glasscheiben einige Leute vor ihren Computermonitoren saßen und die Satelliten fernsteuerten.

Aber allein das Feeling, einmal dort gewesen zu sein... Das war ja mal mein Kindheitstraum, für die NASA oder ESA zu arbeiten. Ich war sogar mal Urlaubsvertretung einer Sekretärin bei Kayser Threde in der Raumfahrtabteilung. Aber letztendlich ist das auch ein normaler Job. Und vielleicht auch gar nicht so toll, weil die Satelliten natürlich 24/7 betreut werden müssen. Aber es ist schon recht umfangreich, was die Europäer da an Satelliten im All haben.

Abends waren wir dann noch im Gasthaus zum Löwen, wo wir noch lange draußen sitzen konnten, bevor wir uns in unser Hotel verkrümelten.

33 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | unterwegs | Astronomie | Trekdinner
Clicks: 55

Freitag, 24. August 2012 22:55

Kritische Masse

Die kritische Masse ist überschritten, wenn man so dick geworden ist, dass einem keine Bewegung mehr Spass macht, und man deshalb noch schneller dicker wird.

*Weisheit des Tages*

Thema: Böse Zunge (Satire)
Clicks: 67

Montag, 20. August 2012 23:31

Parken im PEP

Früher, also ungefähr die letzten 30 Jahre, war das Parken im alten PEP-Parkhaus kostenlos. Seit ein paar Wochen ist es das nicht mehr, mit der Folge, dass ich bereits auf Ebene 2 immer locker einen Parkplatz in der Nähe der Aufzüge bzw. der Rolltreppen bekomme. Und ich fragte mich, ob das ein Hinweis darauf sein könnte, dass der Umsatz der Geschäfte im PEP deutlich nach unten gegangen sein könnten. Denn weniger parkende Autos bedeutet doch auch weniger Kunden, oder?

Mein Schatz Florian meinte, dass das so ist, wie mit verschiedenen Abteilungen in der Firma. Wenn der IT-Support eingespart wird, liest man sofort in der Bilanz, dass die IT-Kosten dramatisch gesenkt wurden. Dass aber in der Praxis all die Noobies nun mit ihren Rechnern auf Kriegsfuß stehen und daher vielleicht 20% weniger effektiv arbeiten können, das liest man in der Bilanz nicht.

Aber ich schweife vom Thema ab. Denn wahrscheinlich habe ich Recht, denn seit zwei oder drei Wochen höre ich im Kaufland ständig die Durchsage, dass man ab einem Einkauf von 10 Teuronen sich an der Info gegen Vorlage des Kassenzettels und des Parktickets 1,30 Teuronen Parkgeld holen kann. Zwar kostet eine Stunde nur 80 Cent, wenn man drüber kommt, zahlt man schon 1,80 Teuronen, aber egal. Wenn ich nur eine Stunde parke (und mehr brauche ich für den Wocheneinkauf in der Regel nicht), dann mache ich sogar 50 Cent gut ;-)

Aber die anderen Geschäfte sehen mich kaum noch, denn für einen Abstecher zum Restaurant zum goldenen Bogen oder zum Haiky oder zu einer anderen Fressbude reicht die Zeit dann eben nicht mehr. Wenn ich mich entscheide, die Stunde zu überziehen, dann meist richtig und nur dann, wenn ich auch Futter für die Kaninchen brauche oder sonst irgendetwas, das es im Kaufland nicht gibt (ich meine gutes grainless Futter, nicht die Ernteabfälle in der Pappschachtel mit Kaninchenkonterfei, die normalerweise in Supermärkten als Kaninchenfutter verscherbelt werden, nicht umsonst ist Picolo schon 11 Jahre alt).

Wie sagte Spock so schön: "Das Wohl vieler wiegt schwerer, als das Wohl weniger oder eines Einzelnen!" Das sollte man eigentlich mit dem kategorischen Imperativ verknüpfen. Zu deutsch: Man sollte alle Änderungen immer daraufhin abkopfen, welchen Nutzen bzw. welche Änderungen sie für die Allgemeinheit haben werden, und sollten die Änderungen anderen schaden, sollten sie nicht oder anders eingeführt werden. Denn normalerweise habe ich im PEP immer mehr als diese 80 Cent ausgegeben. Mal sehen, wie lange sich die Geschäfte dort noch halten können...

Themen: Sonstiges | Karnickel | Auto
Clicks: 76
[ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 19. August 2012 14:49

Ein König für Deutschland - Andreas Eschbach

Das Buch [Unser Amazonstore: ] Ein König für Deutschland von Andreas Eschbach [/Amazonstore Ende] habe ich zum Geburtstag geschenkt bekommen. Irgendwie kamen darin viele Elemente vor, die in meinem (unserem) Leben eine Rolle spielen. Zum Beispiel geekige Sprüche auf T-Shirts, allen voran mein Lieblingsspruch, allerdings eingedeutscht, auf Seite 195: "Es gibt nur 10 Arten von Menschen - die einen verstehen das binäre System und die anderen nicht". Einer der Protagonisten hieß König mit Nachnamen. Es ging auch um Mittelalterspiele auf Burgen und Alternate Reality Games, um den Chaos Computer Club und andere computertechnische Dinge, um ein Manga-Mädchen. Zeitweise hatte ich tatsächlich das Gefühl, dass dieses Buch für mich geschrieben wurde. Das ist natürlich Blödsinn.

Es geht darum, ob es möglich ist, mit Hilfe von Wahlcomputern Wahlen zu fälschen, wie das aussehen könnte und was dann tatsächlich passiert, wenn die Dinge ins Rollen geraten. Die Ideen von Simon König über Bildung und seine Theorie, dass Werbung Unzufriedenheit verursacht, fand ich granios und ich hätte die Partei vielleicht sogar gewählt, für die er unfreiwillig kandidierte. Zwischendrin befürchtete ich, dass sich alles nur als Alternate Reality Game entpuppen würde, doch das wäre dann doch zu flach gewesen für einen echten Eschbach.

Im Nachwort verriet Eschbach, was ich schon immer vermutet habe, nämlich dass er mit seinen Romanen auch etwas bewirken möchte. In diesem Fall wollte er eindringlich vor der Verwendung von Wahlcomputern warnen, wie es viele IT-Spezialisten tun. Nachdem Eschbach Luft- und Raumfahrttechnik studiert hat und mal als Softwareentwickler gearbeitet hat, zähle ich ihn mal auch zu diesen Spezialisten. Und mir hat auch gefallen, wie er mit normalen und fortgeschrittenen Computeranwendern im Nachwort ins Gericht ging ;-)

Fazit: Ein lesenswerter Roman, wenn auch nicht ganz mit der Tragweite wie Ausgebrannt oder Eine Billion Dollar, die ich immer noch als Pflichtlektüre für jeden einstufe.

Themen: Bücher | Mittelalter
Clicks: 74

Samstag, 18. August 2012 20:38

Therme Erding und eine gute Tat

Heute waren wir auf Ferdinands Wunsch hin in der Therme Erding mit dem Galaxy Rutschenparadies. Ist kein billiges Vergnügen, aber nachdem der andere Ferdinand keine große Lust hatte, blieben wir nur zwei Stunden und auch nicht zum Essen. Die Jungs hatten wohl eine Überdosis Wasserrutschen in den Ferien bis jetzt ;-) Die Zeit verflog sehr schnell und da viele Leute wohl gerade im Urlaub sind, war es auch gar nicht so voll, wie ich befürchtet hatte. Man bekam sogar am Nachmittag noch freie Liegen.

Dabei habe ich mir schon oft gedacht, dass die Liegen eigentlich völlig ausreichend sind, wenn die Leute bloß für die Zeit, die sie im Wasser verbringen, ihren Krempel nicht auf ihrer beschlagnahmten Liege bunkern würden, sondern in ein Regal stellen. Aber so sind die Deutschen halt. Der Krieg der Handtücher...

Als wir dann wieder heimwärts starteten, haben wir vom Parkhaus aus gesehen, wie ein paar junge Leute eine A-Klasse anschoben, doch offensichtlich ohne Erfolg. Also kurbelten wir die Fenster runter und fragten, ob sie Starthilfe bräuchten. Ich hatte sogar Kabel dabei und die jungen Leute waren froh, dass ihnen endlich jemand half. Ich kam mir nur mal wieder total alt vor, weil ich sie dutzte und sie mich beharrlich siezten... Seufz!

Themen: (B)engel | unterwegs
Clicks: 51

Freitag, 17. August 2012 20:22

Ich habe gewonnen :-)

Wie ihr wisst, habe ich bei der Blogger-Aktion von getdigital.de mitgemacht. Jetzt habe ich doch tatsächlich einen 100-Teuronen-Gutschein gewonnen. Dabei gewinne ich doch sonst nie was. Zumindest nicht im Lotto ;-) Die Gelegenheit habe ich gleich genutzt, ein paar Dinge zu bestellen, die zwar das geekige Leben schöner machen, aber die man eigentlich gar nicht braucht. Solche Sachen eben, die normalerweise ihr Dasein auf der Wunschliste fristen und eventuell einmal als Geschenk eintrudeln. Oder eben nicht.

Zunächst einmal war ich zu blöd, den Gutscheincode einzugeben. Ich habe mich mindestens drei Mal durch den Bestellvorgang vor- und zurückgeklickt, aber mein Tunnelblick hat den Link hier einfach nicht an mich rangelassen. Aber gut, dass die Mitarbeiter bei getdigital so hilfsbereit sind, da haben wir das dann auch noch nachträglich hinbekommen. Also, hier nochmal für die Zukunft, wo man im Warenkorb von getdigital.de den Gutscheincode eingeben kann:

Gutscheincode bei getdigital.de

Paket von getdigital.de

Und diese Sachen habe ich bestellt: Zunächst einmal die Enterprise USB-Webcam. Die ist natürlich technisch gesehen nicht wirklich der Hit, aber ich will damit auch nur angeben und keine Filme drehen. Für Skype dürfte es reichen.

Enterprise USB-Webcam

Dann habe ich mir die aufziehbare Tardis für unser blaues Bad bestellt. Die war nämlich im Forbidden Planet in London ausverkauft, sonst hätte ich sie wahrscheinlich da schon eingepackt.

aufziehbare Tardis

Den plüschigen Alien Facehugger hatte ich auch bereits auf der FedCon und im Forbidden Planet in der Hand, da hatte jedoch noch die Vernunft gesiegt. Diesmal nicht, jetzt krabbelt der Facehugger über die Lehne unseres Sofas.

Alien Facehugger

Ebenfalls auf der Wunschliste von meinem Schatz zu finden waren lange Zeit die Blox Wandsticker. Aber da wir bereits die Space Invader Wallsticker hatten, wurden diese nie gekauft. Bis jetzt :-)

Blox Wandsticker

Und auch lange auf der Wunschliste, die Han Solo in Carbonite Eiswürfelform, nachdem wir uns den Han Solo in Carbonite-Schreibtisch weder leisten können noch Platz dafür hätten ;-)

Han Solo in Carbonite Eiswürfelform

Und noch ein Wort zu der verwendeten Verpackung: Die meisten Luftpolster waren Air Pouch Earth Aware, also aus recycletem Material und biologisch abbaubar, allerdings nicht alle. Finde ich eigentlich gut, wozu sammel ich schließlich Kunststoffe und Altpapier ;-)

Themen: Computer und Internet | Fotografie
Clicks: 71

Donnerstag, 16. August 2012 20:33

Geburtstag im Cafe Haidhausen

Am Dienstag waren wir zu einem Geburtstag ins Cafe Haidhausen eingeladen. Unser Geschenk war ein Mojito zum Selberbasteln. Es war wieder eine Superstimmung, leckeres Essen und leckere Cocktails. Diesmal habe ich den Frozen Samadhi ausprobiert, mit Grüner-Apfel-Sirup, Wodka, Orangensaft und crushed-crushed-crushed Ice. Hm, der Slush Puppy am Sonntag war besser ;-) Danach habe ich den Flying Cangaroo getrunken, mit Rum, Wodka, Galliano, Cocos und Sahne, der war sehr lecker.

Mojito zum Selberbasteln

Florian

noch ein tolles Geschenk

Sandra

Frozen Samadhi

Cafe Haidhausen

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotografie
Clicks: 70

Mittwoch, 15. August 2012 17:21

Olympiapark

Ich sehe schon, ich habe eine Menge nachzubloggen. Am Sonntag waren wir mit Freunden im Olympiapark und anschließend Billard spielen. Das war mal eine eher spontane Aktion :-)

BMW Welt

Sandra hat einen apfelgrünen Slush Puppy getrunken

Olympiaturm

Enterprise beim Autoscooter

Olympiapark

BMW Welt

Ich kotz gleich

Florian beim Billard

die Decke war voller blauer Kreide

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard

Sandra spielt Billard mit vollem Körpereinsatz

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotografie
Clicks: 64

Sonntag, 12. August 2012 13:28

Trekgrillen 2012

Ein großer Dank geht an Admiral TomTom, seine Mama und Monika, die das diesjährige Trekgrillen ermöglicht haben. Wir hatten eine Menge Spaß und es war saulecker.

58 Fotos

Admiral TomToms Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotografie
Clicks: 66

Freitag, 10. August 2012 08:10

Thomas Hofmann will gefunden werden

Also, mein Schatz Florian meint, dass die beste Methode, jemanden auf die vordersten Plätze von Suchergebnissen zu bringen, ist, sie einfach mit ihrem vollen Namen Thomas Hofmann zu verlinken. Mal sehen, ob es klappt ;-)

Themen: Freunde | Computer und Internet
Clicks: 47
[ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Dienstag, 7. August 2012 23:51

Gleichstellung von Lebenspartnerschaft und Ehe

Ganz ehrlich, ich würde die Steuerprivilegien nach einer Hochzeit einfach gänzlich abschaffen, denn heutzutage ist es nicht mehr so, dass dann gleich Kinder kommen. Und zu einer Familie gehören für mich immer noch Kinder, und nicht nur zwei Lebenspartner. Dann würden vielleicht auch nicht mehr so viele Leute am 31.12. heiraten...

Thema: News
Clicks: 91

Freitag, 3. August 2012 21:56

Gebackener Camembert und andere Schnappschüsse

Manchmal gelingt mir auch mal was beim Kochen. Zum Beispiel der von meinem Schatz Florian gewünschte gebackene Camembert.

Gebackener Camembert

Am Mittwoch waren wir spontan im Biergarten, mit dem Fahrrad.

Sandra im Biergarten

Florian im Biergarten

Sandra auf ihrem neuen Fahrrad

Sandra auf ihrem neuen Fahrrad

Der Mond war sehr schön zu sehen. Florian hat sogar mit unserer kleinen DigiCam und dem Laien-Teleskop ganz passable Fotos gemacht.

Mond

Dann bin ich ganz begeistert, dass meine Mojito-Minze diesmal nicht schon nach drei Tagen vertrocknet.

Mojito-Minze

Florian hat sich außerdem noch Rohkost mit Dip gewünscht. Das war auch mal ein ungewöhnliches Abendessen ;-)

Sandra mit Rohkost

Außerdem haben wir uns für die Küche eine neue Armatur mit Dusche geleistet. Und wieder etwas gelernt. Man muss nämlich aufpassen, ob man eine normale oder eine Niederdruck-Armatur kauft. Die Niederdruck-Armaturen sind für Boiler geeignet, bei normalem Wasserdruck würden sie aber ständig tropfen. Aber es war kein Problem, die bei Obi umzutauschen, die waren sehr kulant. Unser Handwerker kam einfach am nächsten Tag nochmal.

neue Armatur

neue Armatur mit Dusche

Themen: Fotografie | Meine Sonderanfertigung Florian | Traumhaus
Clicks: 70
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 123255

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum