Mein Blog-Archiv

Januar 2008


Dezember 2007

Februar 2008

Seite: 1   [1] 

Samstag, 19. Januar 2008 23:59

I Am Legend

Ich wollte den Film I Am Legend unbedingt sehen. Nachdem es mit Florians Arbeitskollegen trotz seiner Bemühungen nicht geklappt hatte, weil er sich den Film am Donnerstag angeschaut hat, und Florian da beim Stammtisch war, hatte ich kurz überlegt ("Was, da musstest du überlegen?") und bin mit meinen verrückten Mädelz reingegangen. Und zwar heute :-)

Achtung, Spoiler

Der Film fängt großartig an. Will Smith drei Jahre nach der großen Katastrophe, die die Menschheit auslöschte, allein in New York. Einfach unglaublich. Doch in der Dunkelheit lauern Überlebende des tödlichen Virus, vampirähnliche Gestalten, die nach Blut lechzen und das Sonnenlicht meiden (da hätte einem auch etwas anderes einfallen können). Angeblich wären es Wesen, die nichts Menschliches mehr an sich haben. Allerdings habe ich mich dann gefragt, wie sie es trotzdem geschafft hatten, Robert Neville eine Falle zu stellen. Ab diesem Zeitpunkt nahm der Film seine Wendung. Leider ging dabei der Hund Sam drauf. Aber als Robert Neville kamikazemäßig in einer Art Rachefeldzug mal so eben ein paar Nachtgestalten über den Haufen fährt, wird er von einer jungen Frau mit einem schweigsamen Jungen gerettet.

Achtung, Spoiler

Äh, und da wurde es dann irgendwie blöd. Den Hund aus dramaturgischen Gründen zu töten fand ich noch okay. Passte in die Story und war logisch, wenn auch hart. Aber so ist das eben manchmal im Leben. Aber als Neville die Frau fragt, wieso sie nach New York kam und wohin sie will, und sie dann irgendwas davon schwafelte, dass Gott es ihr befohlen hätte, da hakte es dann bei mir aus. Hallo? Hätte man da nicht sowas wie "Botschaft über einen Sender erhalten, dass es im Norden eine Überlebendenkolonie gibt" oder so ins Drehbuch schreiben können? Das wäre wenigstens glaubwürdig gewesen. Naja, eigentlich kam das schon früher, in der Abschiedsszene zwischen Neville und seiner Frau und Tochter, als die plötzlich zu beten anfingen... Da dachte ich noch, okay, ist halt amerikanisch. Aber das mit Gottes Befehl war mir dann doch zu viel.

Achtung, Spoiler

Am Schluss gab es nochmal richtig Action. Ein Wahnsinnsauflauf an bluthungrigen Nachtgestalten, einen überflüssigen Helden-Selbstmord von Neville und das amerikanische Ende war kein superschnulziges Happy End, sondern ein vom Überbleibsel des amerikanischen Militärs bewachtes Überlebendencamp, in das die junge Frau dann das Heilmittel überbrachte. Fehlte bloß noch die amerikanische Flagge, aber vielleicht habe ich sie auch übersehen.

Nach dem Film fragte uns ein Mann, ob uns "I Am Legend" gefallen hätte. Sein Lieblingsfilm wäre nämlich Der Omega-Mann und er fragte sich, ob er den Film überhaupt ansehen sollte. Unsere einhellige Antwort lautete: Nein, es reicht, wenn man ihn irgendwann mal auf DVD sieht...

Memo an mich: Sweeney Todd mit Johnny Depp und Alan Rickman und Godzilla 2, äh, Cloverfield klingen ganz interessant (DVD?) und 10000 BC muss ich unbedingt sehen, allein wegen den Mammuts und Säbelzahntigern :-) Ich hoffe, dass das kein Dinosaurier war, der da im Gebüsch rumgelaufen ist. Denn die sind schon vor 65 Millionen Jahren ausgestorben.

Themen: Freunde | Kino | Dinosaurier
Clicks: 158

Samstag, 12. Januar 2008 21:00

Bee Movie - Das Honigkomplott

Irgendwie hatte ich mir von dem Film Bee Movie mehr erhofft. Er war zwar ganz lustig, mehr aber auch nicht.

Achtung, Spoiler

Eine freche Biene, die zu allem Überfluss auch noch männlich war, worüber ich noch hinwegsehen könnte, zog aus, um die große, weite Welt kennenzulernen. Soweit, so krabbelt's. Er wird von einer jungen Frau vor ihrem dämlichen Freund gerettet, offenbart ihr, dass Bienen sprechen können und die beiden schließen Freundschaft. Als er im Supermarkt ein Regal voller Honig sieht, flippt er völlig aus und will der Bienenpopulation der gesamten Erde zu ihrem Recht verhelfen.

Achtung, Spoiler

Dies tut er auf übliche Weise: An die Öffentlichkeit gehen (Bee Larry King - köstlich) und vor Gericht ziehen. Liegt auch ganz im Gerichtsserienhype, der vor einiger Zeit aus den USA nach Deutschland geschwappt ist. Und wer die amerikanischen Serien alle kennt, der wird auch hier ein paar parodistische Elemente finden. Was mich aber doch ziemlich gestört hat, waren die vielen logischen Fehler, vor allen Dingen was die Kontinuität betraf. Das ist fast schon eine Beleidigung der Intelligenz der Zuschauer.

Fazit: Ganz nett. Kann man sich durchaus mal angeschaut haben, wenn die Erwartungen niedrig bleiben. Aber auf DVD muss ich den jetzt nicht unbedingt haben.

Themen: Patchwork-Familie | Kino
Clicks: 117

Dienstag, 8. Januar 2008 07:22

Der Zombie erwacht

In Allerherrgottsfrühe klingelt der Wecker. Der Zombie erwacht. Er torkelt durch die Wohnung mit halb geschlossenen Augen und vernebeltem Verstand. In ausgetretenen Pfaden wandert er, um sein Ziel zu erreichen. Keine Abweichung darf den Ablauf stören, das würde ihn in seinem desolaten Zustand empfindlich aus der Bahn werfen. Er geht über den Friedhof und öffnet zwei Gräber. Die beiden Mini-Zombies kämpfen sich mühselig aus ihren Gruften, doch es muss sein. Unbarmherzig ruft die Pflicht... Wie eine Dampfmaschine zieht der mittlerweile halbwache große Zombie die beiden Mini-Zombies mit sich, bringt sie auf ihren Weg. Die Tat ist vollbracht. Die Sonne steht schon am Horizont und beleuchtet die kargen Wolken von unten. Der Tag kann beginnen.

Oh, Mann, hab ich einen Feiertags-Jet-Lag... Ich brauche im Büro erst Mal einen Cappucino...

Thema: Sonnenstrahl
Clicks: 139
Seite: 1   [1] 

Last Update:
09.01.2012 13:02 Clicks: 152246

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum