Mein aktuelles Blog

Das komplette Weblog findest du hier nach Datum sortiert und hier nach Themen sortiert.

Freitag, 25. Oktober 2019 23:39

Trekdinner im September - Halloween

Heute habe ich mich wieder als Liv Moore aus iZombie verkleidet zum Halloween-Trekdinner. Am meisten habe ich mich mit Leuten unterhalten, die nicht so oft da sind. Aber es war schon ganz schön was los. Begeistert war ich auch von dem Artikel, den Thomas Höhl über The Orville geschrieben hat :)

23 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Fotografie
Clicks: 182

Donnerstag, 24. Oktober 2019 20:17

Fragile Kaninchen

Kaninchen sind so fragile Geschöpfe. Sie zeigen einfach nicht, wenn es ihnen nicht gut geht. Und wenn man es als Besitzer endlich merkt, dass irgendetwas nicht stimmt, dann ist es oft zu spät.

Vicki war extrem kleinwüchsig, hatte als erwachsenes Kaninchen nur 1,2 kg gewogen. Sie starb an einem Schock.

Flockerl hatte anscheinend wegen falscher Haltung bereits Organschäden. Sie kam mit 3 Jahren übergewichtig und kotverschmiert zu uns und wurde etwa 6½ Jahre alt. Sie starb an einer Herzinsuffizienz.

Picolo ist das einzige Kaninchen, das bei mir an Altersschwäche gestorben ist. Er kam einjährig zu uns und wurde 11½ Jahre alt.

Raffaello hatte Probleme mit dem Verdauungsapparat, vermutlich auch mit der Galle, so dass er die Antibiotika-Behandlung wegen eines Abzesses und das Päppeln nicht überlebt hat. Er kam auch einjährig zu uns und ist nur 4 Jahre alt geworden.

Ahsoka ist praktisch verhungert, weil ihre Zähne eine Fehlstellung hatten. Und ich hatte es erst viel zu spät bemerkt, da sie noch putzmunter war, bis es zu spät war. Sie ist 7 3/4 Jahre alt geworden.

Shirley hatte einen Blasenstein und deswegen Blasenentzündung. Die notwendige Operation bzw. Narkose hat sie leider nicht überstanden. Sie ist 4½ Jahre alt geworden.

Und dann gibt es so Kämpfernaturen, die trotz Zahnfehlstellung und chronischem Schnupfen putzmunter durch die Welt hüpfen. Unser Mister Walter White ist so einer. Wenn die Schätzung stimmte, als wir ihn vor knapp vier Jahren aus dem Tierheim geholt haben, dann müsste er jetzt etwa acht Jahre alt sein, was für ein Kaninchen schon ganz schön alt ist. Aber er ist definitiv unser letztes Kaninchen.

Thema: Karnickel
Clicks: 94

Samstag, 19. Oktober 2019 20:57

Kreativ-Ratsch und Grieche

Ich bin heute beim Kreativ-Ratsch bei meinem Lieblings-Merchandize-Shop über meinen Schatten gesprungen und habe mich der Herausforderung eines Metal Earth Modells gewagt. Ich hatte mir einen Flugsaurier und das Hubble Teleskop herausgesucht, aber mich dann für das Hubble Teleskop entschieden, da es besser zu unserem Mars Rover und der Mondlandephäre Eagle passt, die noch Monika für uns zusammengebaut hatte, weil ich da nicht über meinen Schatten springen wollte. Nobbse hat mir kurz erklärt, wie ich die Bauanleitung richtig lese, dann konnte ich mein Erstlingswerk vollbringen. Ich hatte nur Schwierigkeiten, ein rundes Teil dann in die Röhre zu platzieren, da ich diese zu früh geschlossen hatte. Nun ist es etwas verbogen, aber da sich das Teil innen befindet, sieht man es im fertigen Modell nicht. Dank Florian hatte ich auch meine Lesebrille dabei, ohne die ich die filigrane Arbeit nicht hätte machen können.

Der Vorteil an der konzentrierten Arbeit war, dass ich kaum zum Süßigkeiten essen gekommen bin :) Und ein klein wenig stolz bin ich auch auf mich :) Dabei sah es ganz kurz danach aus, als könne ich das Modell nicht ganz fertig bauen, weil mir eine der Antennen hinuntergefallen war und ausgerechnet dieses Teil nicht mehrfach vorhanden war. Aber mit tatkräfiger Hilfe und Beleuchtung unter dem Tisch habe ich das Teil doch wiedergefunden.

Abends waren wir bei einem neuen Griechen, dem Tou Bakali. Das Essen war hervorragend und das Ambiente ist einladend. Nur die Bank gehört mal ordentlich gepolstert. Unsere Bedienung war nur etwas trantütig, aber nicht ganz so schlimm wie Dumpfbacke.

Metal Earth Hubble Telescope

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Fotografie | Astronomie | Dinosaurier
Clicks: 154

Sonntag, 21. Juli 2019 20:34

Tag der offenen Tür im DLR

Nachdem der Wetterbericht Regen bis mittag angesagt hatte, haben wir lieber ausgeschlafen, bevor wir nach Oberpfaffenhofen gefahren sind. Allerdings war es dann schon schwierig, einen Parkplatz zu finden, obwohl um 13.15 Uhr viele Leute schon wieder gegangen sind.

Sehr interessant war natürlich die Robotik. Ich habe gefragt, ob es irgendwelche Änderungen gab, seit Kuka nach China verkauft wurde. Anscheinend ist da aber nichts bemerkbar. DLR entwickelt die Prototypen und lizensiert diese an Kuka, die sie wiederum in Serie für die Industrie fertigen. Ob Kuka bald wieder weiterverkauft wird? Kann einer AG immer passieren :(

An einer Station konnte man mit einem Roboterarm Hände schütteln. Es war erstaunlich, wie sanft der Händedruck war.

Peter Schilling war zu Gast. Wir haben das Konzert aber nicht vollständig angehört, nur "Terra Titanic", dessen Text leider nach wie vor aktuell ist. Die Menschheit wird sich wohl tatsächlich selbst ausrotten...

Interessant war auch die Station mit den Atmosphärenmessungen. Ohne Treibhausgase wäre das Temperaturmittel -18° und ein Leben auf der Erde nicht möglich. Wir brauchen sie also zum Leben. Der starke Anstieg des CO2s ist zweifelsohne menschengemacht, seit wir vor 200 Jahren begonnen haben, Öl und Gas zu verbrennen. Die Erderwärmung lässt sich vielleicht noch bei 1,5° stoppen, wenn sofort Maßnahmen ergriffen werden. Illusorisch :( Sonst kann die Durchschnittstemperatur um bis zu 4° steigen.

Gezeigt wurde auch eine Tafel mit den 17 Nachhaltigkeitszielen. Die ersten Ziele sind einfach nur die Durchsetzung der Menschenrechte. Danach kommen ein paar Ziele, wie die Wirtschaft nachhaltiger werden soll. Und dann kommt erst das Klima, die Weltmeere, das Leben auf dem Land (darunter verstehe ich auch Biodiversität) und Frieden bildet sozusagen das Schlusslicht. Was mir hier fehlt, sind Maßnahmen oder Ziele, wie man die Bevölkerungsexplosion eindämmen kann. Auf humane Art und Weise, das ist gar nicht so einfach. Allerdings würde sich das meiner Meinung nach von selbst ergeben, wenn die Ziele "Bildung" und "Geschlechtergleichheit" erreicht würden. Was die Wirtschaft anbelangt, denke ich etwas utopischer. Es wird nicht mehr notwendig sein zu arbeiten, um seine Grundbedürfnisse zu decken. Nur um einen höheren Lebensstandard zu erreichen, muss etwas gearbeitet werden. Wir werden uns hin zu einer Freizeitgesellschaft entwickeln, in der die Verwirklichung unserer eigenen Interessen im Fordergrund steht und wir nicht mehr darauf angewiesen sein werden, für unseren bloßen Lebensunterhalt zu arbeiten. Schöner Traum!

Auf die neuen FCKW-Emissionen aus China angesprochen, hat man mir erzählt, dass Wissenschaftler das nicht dürfen, was Journalisten dürfen, nämlich bei chinesischen Firmen angerufen und fragen, ob sie FCKW liefern können. Dadurch wurde herausgefunden, welche Firmen (wieder) FCKW produzieren. China hat das Montreal-Protokoll auch unterzeichnet und inzwischen wohl zugesagt, die FCKW-Emissionen zu stoppen. Wir werden sehen...

Es war wieder sehr lohnenswert gewesen. Vielleicht sollten wir in zwei Jahren doch etwas früher aufstehen und uns das Programm im Vorfeld ansehen. Und Pi ist eine transzendente Zahl.

73 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Astronomie | unterwegs | Fotografie
Clicks: 158

Montag, 1. Juli 2019 01:06

ComicCon Germany Stuttgart

Dieses Jahr waren wir wieder auf der ComicCon Germany in Stuttgart. In erster Linie, weil Florian als Mitglied im Schwabenstein e.V. dort als Helfer eingetragen war. Am Freitag abend meinte er, dass er schon am Vormittag in der Helferliste steht. Das fand ich nicht so prickelnd, weil ich nicht in aller Herrgottsfrühe mit dem Auto so weit fahren wollte. Also hat er seinen Einsatztermin verschoben. Wir kamen auch erst gegen Mittag in Stuttgart an. Da wurde er gleich beauftragt, die Kinder bei der RC-Station zu beaufsichtigen, die dort mit den ferngesteuerten Legomodellen über Hindernisse fahren konnten.

In der Zwischenzeit habe ich mich alleine etwas umgesehen als Osgood aus Dr. Who. Nachdem Florian wieder entlassen wurde aus seinem Standdienst, sind wir zu zweit rumgegangen und haben viele Bekannte und Freunde getroffen. Natürlich haben wir auch den Stand von Fantasie und Raum von Thomas und Monika besucht.

Nachmittags war dann das Panel von Jonathan Frakes und Brent Spiner. Das war schon witzig, denn die beiden habe ich zuerst auf meiner ersten FedCon III in München 1995 erleben dürfen. Die Geschichten waren noch die gleichen. Jonathan Frakes saß vor dem Panel im Publikum und einige Fans haben mit ihm ein Selfie gemacht. Ob er davon genervt war? Auf jeden Fall schien Brent sehr gerührt zu sein, dass auch nach so langer Zeit die Fans immer noch riesigen Applaus spenden.

Anschließend war der Kostümwettbewerb, mein persönliches Highlight jeder Con. Cosplay heißt das ja jetzt. Und die Kostüme werden immer aufwändiger, und die Serien, Spiele und Filme, aus denen sie sind, für mich immer unbekannter. Schön war es trotzdem. Der Moderator hatte das gleiche Outfit wie Florian. Jetzt weiß er, wie es sich als Frau anfühlt, wenn man auf einen Ball geht und eine andere trägt das gleiche Kleid. Oder so :D

Abends waren wir in unserem Hotel Wyndham mit Freunden essen. Wir mussten etwas warten, da anscheinend nicht genug Personal da war, um alle Tische drinnen und draußen zu bedienen. Aber es war sehr lecker.


Am Sonntag hat Florian wieder seinen Standdienst bei Schwabenstein angetreten. Ich habe etwas länger geschlafen und erst später gefrühstückt. Diesmal war ich Marty McFly und es gab einige, die das gleiche Kostüm hatten, aber nur ein anderer Doc Brown, als der Florian ging (nur ohne Perücke). Heute haben wir die Legoausstellung gebührend gewürdigt.

Abends haben wir dann dabei geholfen, die Legoausstellung abzubauen. Allerdings war das in erster Linie die Strandfahnen zu verpacken und das schwarze Molton zusammenzulegen. Als wir damit fertig waren, sind wir noch runter zu Thomas und Monika und haben dort geholfen, die Funko Pops zu verpacken und die Plastikregale auseinander zu bauen. Deshalb waren wir erst recht spät zu Hause, kurz vor eins. Nur ausschlafen konnte ich nicht, weil ich wegen dem Teammeeting keinen Urlaubstag am Montag nehmen konnte. Das mache ich normalerweise nach so einem Wochenende, weil ich dann eigentlich dringend Erholung brauche. Trotzdem war es schön!

Wir wissen noch nicht, wann die ComicCon nächstes Jahr in Stuttgart stattfindet, da hier wohl eine Konkurrenzsituation entstanden ist mit der ehemaligen RPC (ich kann mir den neuen Namen nicht merken) in Köln. So weit ich weiß, war Stuttgart aber besser besucht...

98 Fotos vom 29.06.2019

144 Fotos vom 30.06.2019

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Conventions | 1001 Steine | Energy Drink Dosen | Fotografie | Star Trek
Clicks: 160

Donnerstag, 20. Juni 2019 23:59

Nik Kershaw in Nürnberg

Wieder ein Jugendtraum erfüllt :) Wir haben unser Auto vollgepackt mit allen Nik-Kershaw-Fans, die wir kennen, und sind nach Nürnberg gestromert. Das ist ja quasi um die Ecke. Anfangs war das Wetter nicht so toll, so dass unser Spaziergang um den Silbersee ins Wasser gefallen ist. Bei meinem Orientierungssinn hätten wir den Schatz sowieso nicht gefunden. Der hat auch dazu geführt, dass wir die Pizzaria Post am Dutzendteich nicht gefunden haben, statt dessen im Bootshaus gelandet sind. Aber dort hat es uns auch gefallen, obwohl es etwas gehobenere Preise hatte. Das Essen war sehr gut und es gab Crème brûlée :)

Es klarte dann auch auf und warm war es auch, als wir zum Serenadenhof zurück gingen. Dort nahmen wir dann auf unseren grünen Kunststoffstühlen Platz. Reihe 1 war nicht ganz vorn, dort saßen in vier Reihen die VIPs, die noch mehr für ihre Tickets gezahlt hatten. Die Musikauswahl war großartig! Mir hat auch gefallen, dass Nik Kershaw den Song "The One and Only" gesungen hat, den er für Chesney Hawkes geschrieben hatte. Oder die Homage an David Bowie "Ashes to Ashes", sehr schön interpretiert. Auch die weniger bekannten Lieder haben mir sehr gut gefallen. Wir waren uns einig, dass Nik Kershaw nicht nur schöne Musik macht, sondern auch fantastische, zum Teil politische Texte schreibt. Statt "Radio Musicola" hätte ich vielleicht "What the Papers Say" genommen, auch eines meiner Lieblingssongs. Aber mein absoluter Lieblingssong ist "Human Racing" :)

Auf der Heimfahrt haben wir noch ganz geflasht die Songs noch einmal durchgehört. "The Sky's the Limit" gefällt mir unheimlich gut, der musste auf meinen All-time-Favorite-Stick, den ich immer im Auto höre. Da sind mittlerweile über 850 starke Stücke drauf, bunt gemixt und nie langweilig. Was für ein schöner Abend!

44 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs | Musik | Blick in die Vergangenheit | Fotografie
Clicks: 75

Mittwoch, 20. März 2019 23:43

Iron Sky: The Coming Race

Da es leider nur wenige Kinos gibt, in denen Iron Sky 2 lief, und in vielen auch nur an sehr wenigen Terminen, sind wir ausnahmesweise mal an einem Mittwochabend ins Cinemaxx gegangen. Im bequemen VIP-Sessel haben wir dann den zweiten Teil der durchgeknallten, finnischen Crowdfunding-Produktion genossen.

Der erste Teil war schon noch arg trashig, aber der zweite Teil muss sich in Sachen FX nicht hinter Hollywood verstecken. Ich fürchte, da kann dann mein Sohn mit seinem Projekt doch nicht so ganz mithalten ;-) Iron Sky 2 wirkt auch insgesamt stromlinienförmiger, also mainstreamtauglicher. Auch wenn der Humor immer noch äußerst schräg ist und Realismus keine Rolle spielt. Gibt es eine hohle Erde? Kann man mit Duct Tape ein Raumschiff reparieren? Kann man den Angriff von Velociraptoren überleben?

Fazit: Wer mal so richtig sehen will, wie Apple-Fanboys durch den Kakao gezogen werden oder Hitler auf einem T-Rex reitet, der ist hier gut aufgehoben. Wir haben uns köstlich amüsiert. Ich fürchte nur, dass Interessierte nun auf die DVD-/bluray-Veröffentlichung warten müssen.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino | Noah
Clicks: 348

Sonntag, 3. März 2019 20:00

Lego Movie 2

Mein Schatz Florian hat ausführlicher über Lego Movie 2 gebloggt, bzw. wie wir an die Karten rangekommen sind. Ich fand den Film wieder ziemlich hektisch, genau wie den ersten Teil und den Lego Batman Movie. Quintessenz war, dass Eltern Geschwister zwingen, zusammen zu spielen, und was dabei rauskommt. Eine nette Idee. Diesmal kam der Realteil nicht erst ganz am Schluss, sondern es wurden immer mal wieder Realteile als Visionen der Legofiguren mit eingebaut. Eine Frage blieb am Ende aber noch offen: Wie wurde Emmet am Ende unter dem Trockner hervorgeholt?

Fazit: Diese Art Film spricht schon ein ganz besonderes Publikum an, also Kinder mit Lego-Faible oder hartgesottene AFOLs. Dementsprechend war das Kino auch nicht ganz so voll. Trotzdem ist er etwas für's Herz und nett anzuschauen.

Zum Kino: Eigentlich wollten wir nicht mehr in die Massenabfertigungsmaschine mathaeser. Aber wir waren positiv überrascht, dass es jetzt Sitzgelegenheiten gibt.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | 1001 Steine | Kino
Clicks: 199

Donnerstag, 7. Februar 2019 20:29

Bienen retten

Heute sind wir in der Mittagspause wie bei einem Klassenausflug zum Technischen Rathaus in der Friedenstraße 40 gefahren, um uns dort für das Volksbegehren Artenvielfalt einzutragen. Wir mussten übrigens nicht anstehen :) Es gehen sehr viele Mails und Whatsapp-Nachrichten rum, die die Leute verunsichern sollen. Zum Beispiel, dass man dann seine Pferde nur noch ein halbes Jahr auf die Koppel lassen darf oder dass man erst so späht mähen darf, dass den Unkräutern Tür und Tor geöffnet wird. Das stimmt so jedoch nicht. Es steht nicht im Gesetzentwurf, dass man Weiden nur ein halbes Jahr nutzen darf oder Bauern gezwungen sind, viel zu späht zu mähen. Jedenfalls habe ich mich dadurch nicht verunsichern lassen.

Sandra rettet Bienen

Anschließend waren wir im Guatemuc guatemaltekisch essen. Das war nicht nur ein nettes Ambiente, sondern auch verdammt lecker. Es hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Mexikanisch. Sehr zu empfehlen!

Thema: News
Clicks: 249

Samstag, 19. Januar 2019 23:52

Aquaman

Relativ spontan haben wir im Mathäser für Aquaman reserviert, weil das der einzige Termin war, wo der noch im Atmos laufen sollte. Allerdings, als wir da so gefühlt eine Stunde in der Schlange standen und schon am abkotzen waren, fiel Florian auf, dass im Atmos auf den Bildschirmen über den Kassen der Film Glass angekündigt wurde. Das irritierte. Als wir dann endlich dran waren, war auch klar, was passiert ist... Zur Gewinnmaximierung wurde der Film Aquaman in Kino 2 verlegt, da es wohl zu wenig Reservierungen gab. Unsere guten Plätze waren damit natürlich auch im Eimer. Und günstiger war das Kino auch nicht. An der einzigen Snackkasse im Untergeschoss warteten wir dann auch nochmal eine halbe Ewigkeit, weil die Kasse abgestürzt war. Davor war alles klebrig-nass, weil dort anscheinend ein Softdrink verschüttet wurde. Das hat unserer schlechten Laune nicht gerade gut getan.

Die Sitzplätze waren dann doch nicht ganz so schlecht, weil das Kino 2 so klein ist, dass man auch am Rand eigentlich noch relativ mittig sitzt. Trotzdem habe ich mir vorgenommen, in Zukunft wieder mehr im Cinemaxx oder im Haarer Kino zu schauen, was da so läuft. Jetzt hat die Massenabfertigungsmaschine Mathäser bei uns endgültig verkackt.


Aquaman war dafür ein bildgewaltiges Meisterwerk. Man könnte den Film auch "Der mit den Fischen spricht" nennen :) Eine süße Liebesgeschichte, wie Aquaman überhaupt entstanden ist, aber nicht ganz so ausführlich wie die Kindheit von Wonderwoman. DC scheint eine Vorliebe für die Griechische Mythologie zu haben, denn natürlich gab es Poseidon und Atlantis. Wobei Atlantis aber nicht das einzige Unterwasserreich war, sondern im Meer tummelten sich erstaunlich viele Völker, an die aber auf der Oberwelt niemand glaubt bzw. auch niemand von ihnen zu wissen scheint, außer vom sagenumwobenen Atlantis.

Die Verstrickungen der Kämpfe der Königreiche und die Unterwasserodysee war sehr verworren und schickte Aquaman (Arthur) auf eine abenteuerliche Reise. Eigentlich war die Optik das Wichtigste am ganzen Film und hin und wieder habe ich mich gefragt, wann die schon wieder Zeit gehabt hatten, sich umzuziehen. Aber am Ende gibt es noch ein Happy End. Die Verjüngung der Schauspieler funktioniert mittlerweile sehr gut, so dass ich Nicole Kidman am Anfang echt nicht erkannt habe. Jeff Bridges in Tron - Legacy wirkte ja noch sehr maskenhaft. Amber Hear erinnerte mich stellenweise an Emma Stone, doch sie hat bei weitem nicht so ein einmaliges Gesicht, sie ist eher austauschbar. Jason Momoa ist natürlich ein absoluter Hingucker, auch wenn ich im echten Leben nicht auf Muskeln stehe. Und Dolph Lundgren als König Nereus kam mir zwar bekannt vor, aber ich hätte ihn nie erkannt. Willem Dafoe (Vulko) konnte ich irgendwie auch nicht einordnen. Aber klar hat man ihn schon gesehen, in Spider-Man, Death Note, John Carter...

Fazit: Bildgewaltiges Popcorn-Kino mit Witz und Herz. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich zwar marvel-müde bin, aber nicht DC-müde ;-)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Kino
Clicks: 24
 
Last Update:
09.01.2012 13:01 Clicks: 8169

© 1998 - 2019 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum