Mein Blog-Archiv

Thema: privat/Familienbande

Seite: 1   [1] 

Donnerstag, 21. Dezember 2017 23:50

Cirque Eloize mit 4-Gänge-Menü auf dem Tollwood

Zu Weihnachten sind wir eingeladen worden, Cirque Eloize mit einem 4-Gänge-Menü auf dem Tollwood zu besuchen. Die Show war grandios, Hammermusik und tolle Kostüme. Wie aus einem New Yorker Hinterhof. Die Artistik war auch toll, Trickfahrrad, Jongleure, Akrobatik, Wahnsinn! Am Essen wurde dann aber für den Preis wohl gespart. Die Karte hörte sich fantastisch an, aber die Suppe schmeckte wie eine Tütensuppe mit Sprühsahne. Und die Bohnen waren auch nicht richtig durchgegart, sie waren noch hellgrün. Da klaffte Anspruch und Wirklichkeit ziemlich weit auseinander. Ich glaube, wir wären mit einer Bratwurst und einem Glühwein zufriedener gewesen.

Rote Beete mit Meerrettich

Süppchen

vegetarisch

mit Geflügel

Florian und Farid

Sandra und Noah

Nachtisch

Themen: Familienbande | Fotoblog | unterwegs [ Senf dazugeben ]

Sonntag, 28. August 2016 19:54

Sommerurlaub 2016

Dieses Jahr haben wir auch noch einmal in Deutschland Urlaub gemacht: Berlin - Teterow (Mecklenburg-Vorpommern) - Glauchau (Sachsen).

Themen: Familienbande | Urlaub

Freitag, 26. August 2016 23:02

Zwickau - Horch-Museum

Am Freitag waren wir in Zwickau, insbesondere im Horch Museum. Das Museum lässt Freunde von Oldtimern höher schlagen. Die Fahrzeuge werden in zeitgenössischem Umfeld präsentiert, z.B. in einer alten Standard-Tankstelle, einer alten Straßenzeile, vor einem alten Hotel mit entsprechend gekleideten Schaufensterpuppen. Wirklich sehenswert!

Bei unserem anschließenden Rundgang durch die Altstadt haben wir auch wieder eine tolle Eisdiele gefunden: Dolce & Freddo.

26 Fotos

Themen: Familienbande | Auto | Urlaub | Fotoblog

Donnerstag, 25. August 2016 22:54

Altenburg

Am Donnerstag haben wir uns Altenburg in Thüringen angeschaut. Das Schloss ist wirklich sehenswert. Dort kann man sogar heiraten. Im Erdgeschoss gibt es auch eine interessante Spielkartenausstellung. Die Stadt ist geprägt vom Kontrast zwischen Zerfall und renovierten Altbauten.

Abends haben wir noch den Friedhof mit der verfallenen Fürstengruft angeschaut. Auch hier ist der Kontrast zwischen Zerfall und gepflegten Gräbern enorm, was aber einen besonderen Reiz hat.

45 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub | Fotoblog

Montag, 22. August 2016 23:59

Rügen - Prora - Quad - Störtebeker

Am Montag waren wir den ganzen Tag auf Rügen. Zuerst haben wir uns die Ausstellung MachtUrlaub im Dokumentationszentrum Prora angeschaut, wo es u.a. darum ging, wie der zweite Weltkrieg in Asien und Afrika erlebt wurde. Darüber ist wirklich wenig bekannt. Die Prora ist ein häßlicher, riesiger Klotz. Der größte Hotelkomplex der Welt, der von den Nazis aber wegen dem zweiten Weltkrieg nie in Betrieb genommen wurde. Nach der Ausstellung habe ich vor dem Gebäude gewartet. Meine Familie war noch ein Stockwerk höher gewesen, wo es noch ein Modell der Anlage gab. Das habe ich verpasst, weil ich den Treppenaufgang übersehen hatte. Den Strand haben wir uns auch angeschaut, von dem aus man den Komplex hinter den Bäumen nur erahnen kann. Mittlerweile wurde ein Teil renoviert und mit Balkonen versehen und als Ferienwohnungen verkauft. Das haben wir leider nur auf Bildern gesehen.

Anschließend waren wir nochmal Quadfahren, weil das so Spaß gemacht hatte. Wir hatten sogar daran gedacht, unsere Sturmhauben mitzunehmen. Ich durfte wieder die Lila Lily fahren, der Quad für die Mamas. Anschließend ging es zu einem frühen Abendessen ins Bibo Ergo Sum, der Gastwirtschaft am Markt, wo wir leckere Burger gegessen haben.

Abends ging es dann zu den Störtebeker Festspielen inklusive der sehenswerten Adlershow vorneweg. Da gab es so viele tolle Pferde in Aktion zu bewundern, dass ich mich teilweise gar nicht auf die Handlung konzentrieren konnte. Das Bühnenbild und die Kostüme waren aber gigantisch und auch mit Pyrotechnik wurde nicht gespart. Trotz der Böller blieben die Pferde gelassen. Erstaunlich! Der Sänger kam mir die ganze Zeit bekannt vor, und als am Ende die Namen aller Schauspieler genannt wurden, wusste ich auch warum. Es war Wolfgang Lippert, der eine Zeit lang Wetten daß...? moderiert hatte. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, nochmal auf Rügen zu fahren.

Und anschließend konnten wir noch zum REWE schoppen gehen, weil der bis 24:00 Uhr offen hatte. Wie entspannt :)

75 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub | Fotoblog | Pferde/Reiten

Montag, 13. Juli 2015 19:20

Spamalot

Gestern haben wir uns die letzte Vorstellung von Monthy Pythons Spamalot im Deutschen Theater angeschaut. Eigentlich mag ich es gar nicht, wenn Musicals auf deutsch übersetzt werden. Deshalb habe ich mir Mamma Mia auch nicht angetan. Aber ich finde, dass die Version sehr gut gelungen ist. Sogar meine Lieblingsszene mit dem schwarzen Ritter kam darin vor und der Song "Always look on the bright side of life" aus "Das Leben des Brian". Das Musical ist sehr witzig und selbstironisch. Und obwohl König Arthur (Eric Hättenschwiler) etwas angeschlagen war, hat er sehr gut gespielt. Und die Fee aus dem See (Sandra Studer) hat wirklich toll gesungen. War eine tolle Idee, da rein zu gehen :)

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Familienbande | Freunde | Musical | Mittelalter

Mittwoch, 25. März 2015 18:37

Ehrlich Brothers

Am Sonntag Abend waren wir bei den Ehrlich Brothers in der Olympiahalle. Die beiden charmanten, jungen Männer haben eine witzige Zaubershow abgeliefert, mit Pyrotechnik und viel, viel Show. Ich möchte natürlich nichts verraten, aber mir hat besonders gut gefallen, dass die beiden auch erzählt haben, wie sie zur Zauberei kamen und wie in anderen Shows auch mal was schief ging. Das macht sie sehr sympathisch. Natürlich gab es auch Klassiker wie Karten- und Geldscheintricks. Aber sie hatten auch richtig große Sachen auf Lager.

Leider haben wir den Traktor, das Verschwinden der Harley und das Schweben von Andreas nicht gesehen, die gab's hier nur im Trailer. Trotzdem kann ich die Show nur wärmstens empfehlen. Vergleiche mit David Copperflied oder Siegfried und Roy sind durchaus angebracht. Im April 2016 sind sie wieder in der Olympiahalle :)

Themen: Familienbande | unterwegs

Freitag, 12. September 2014 01:06

Urlaub 14. Tag: Unterwelten Mauerdurchbrüche

Besser noch als gestern war die heutige Führung zu den Mauerdurchbrüchen. Zwar gibt es von den zahlreichen Tunneln, die für die Flucht aus der DDR gegraben wurden, keine Originale zu besichtigen, aber zahlreiche Fotos und die anschauliche Beschreibung des Vortragenden verdichten sich dann im Kopfkino zu einem bewegenden Bild. In einem alten Kellergewölbe einer ehemaligen Brauerei sind dann auch kurze Stücke von Tunneln nachgebaut, so dass man einen gewissen Eindruck bekommen konnte, wie solche Tunnel ausgesehen haben.

Wir waren 18.30 Uhr zum Abendessen verabredet, aber irgendwie kamen wir dann wieder in Zeitnot. Erst weil die Tour am Donnerstag gar nicht um 14.30 Uhr startet, sondern nur 15.30 Uhr. Dann war das Ende 17.30 Uhr vorgesehen, das hätten wir knapp geschafft. Und dann wurde unsere Gruppe wegen dem großen Andrang in zwei Gruppen aufgeteilt. Wir waren in der zweiten und mussten erst einmal 10 Minuten warten und dann hatte unser Vortragende so viele tolle Geschichten zu erzählen, dass wir erst gegen 18.00 Uhr mit der Tour fertig waren.

Dann hatten wir wieder das Pech, dass in der S-Bahn ein Polizeieinsatz war. Aber statt Taxi sind wir dann einfach mit dem Bus weitergefahren und kamen sogar noch vor 19.00 Uhr bei den 12 Aposteln an, wo wir schon erwartet wurden. Wir haben uns eine wagenradgroße Pizza geteilt, die sehr lecker war. Leider hat das Crème brûlée dann bei mir nicht mehr reingepasst.

12 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub

Donnerstag, 11. September 2014 00:05

Urlaub 13. Tag: Unterwelten Kalter Krieg

Heute waren wir bei den Berliner Unterwelten und haben die Führung Kalter Krieg und Bunker mitgemacht. Es war sehr interessant zu sehen, wie man hätte 10 Stunden oder zwei Wochen im Falle eines Atomkriegs überleben sollen. Aber ich denke, dass das alles nur graue Theorie ist, dass es im Ernstfall wohl besser gewesen wäre, weit weg von den Hauptstädten zu sein. Noch weiter weg. Aber ich bin dafür, dass jetzt der erste Weltfrieden ausbricht. Das wäre für alle besser. Außerdem werden die Bunker seit 2007 nicht mehr betrieben. Warum?

Anschließend sind wir über den Alexanderplatz wieder zurück gefahren. Wir haben uns den Bikini angeschaut, eine Shopping Mall. Aber dort gibt es nur ausgesuchte Läden und das Design der Mall, Stahlträger und Betondecken mit Rostflecken fanden wir jetzt auch nicht wirklich ansprechend. Im Europa Center hat es uns da schon besser gefallen. Dort haben wir dann sogar etwas Geld gelassen, weil wir noch eine SD-Card für die DigiCam brauchten.

Anschließend waren wir noch im Lego Store, und weil es gerade geregnet hat, haben wir eben etwas Lego gebaut. Denn im Lego Store Berlin gibt es die Möglichkeit zu bauen, weil der Shop größer ist und über mehrere Stockwerke geht.

Spontan sind wir dann noch ins Kino gegangen und haben Lucy angeschaut. Der Zoo Palast ist schon ein großes Kino, aber wir waren nicht im Hauptsaal, weil dort nur Guardians of the Galaxy lief, und den wollte ich so schnell nicht nochmal angucken.

Schließlich waren wir noch kurz bei meinem Großcousin in der Schöner-Wohnen-Wohnung und haben ein wenig gequasselt. Leider war meine amerikanische Verwandschaft bereits im Bett, aber ich hoffe, dass wir uns morgen noch kurz sehen.

42 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub | 1001 Steine

Samstag, 6. September 2014 01:07

Urlaub 8. Tag: Reichstag und Sommernachtstraum

Unser erster Tag in Berlin fing mit einem gemütlichen Frühstück an. Wir hatten um 14.00 Uhr eine Familienführung im Reichstag gebucht, gemeinsam mit meiner Cousine und ihrem neuen Freund. Das hat auch wunderbar geklappt. Zuerst wird man durch einen Sicherheitsbereich geschleust, wie am Flughafen. Dann ging die Tour los. Es war wirklich sehr interessant, das alles mal zu sehen und bei der kindgerechten Führung habe ich auch alles verstanden ;-)

Anschließend ging es dann hoch auf die Kuppel. Das war auch mal schön zu sehen. Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir einen Bombenblick über die Stadt. Und einen Latte Macchiato haben wir uns da oben gegönnt.

Ferdinand wollte einen Crepes, deshalb sind wir dann zum Brandenburger Tor und dann Unter den Linden entlang gegangen, bis wir einen Crepesstand gefunden hatten. Ich habe mir eine Himbeer-Mascarpone-Torte gegönnt. Das war dann auch gleich mein Abendessen.

Abends waren wir dann mit unserer Verwandtschaft im Monbijou-Theater. Auf der Hinfahrt stoppte unsere S-Bahn wegen einem Polizeieinsatz auf unbestimmte Zeit, deshalb liefen wir los und hatten Glück, ein Taxi zu erwischen. Die Sitze sind leider nicht nummeriert, weshalb es am Eingang natürlich zu den üblichen Drängeleien kam. Das hat ein bisserl genervt. Aber dafür war das Theaterstück Sommernachtstraum um so lustiger. Mit phantasievollen Kostümen wurde hier Shakespeare modern interpretiert. Lustig, mit Luft-Akrobatik und eine optische Augenweide, so dass die Zeit wie im Fluge verging. Wir fielen wie tot in unsere Pensionsbetten...

43 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub

Freitag, 5. September 2014 01:06

Urlaub 7. Tag: Nochmal Quadfahren und Fahrt nach Berlin

Der 4. September war unser letzter halber Tag auf Rügen. Deshalb wollten wir nochmal was machen, was Spaß macht. Wir sind in das Haus auf dem Kopf gegangen. Das war echt spaßig. Weil das Haus zusätzlich noch ein wenig schief steht, hat man darin ein ganz mulmiges Gefühl.

Danach sind wir noch einmal Gokart und Quad gefahren, weil das einfach so viel Spaß gemacht hat. Und wann hat man schon mal die Gelegenheit, Quad zu fahren. Außerdem war das echt günstig.

Und dann mussten wir auch schon Richtung Berlin, damit wir unseren Mietwagen rechtzeitig abgeben konnten. Das Navi hat uns allerdings über die B96 geführt, was ziemlich anstrengend war, statt über die A20 und A11 zu brettern. Aber vielleicht war dort Stau? Jedenfalls war in Berlin dann Stau auf der A111, so dass wir zeitweise schon Angst hatten, dass wir unsere Rückgabezeit überschreiten. Aber wir haben es dann doch rechtzeitig geschafft.

Die Jungs wohnen bei meiner Tante in Berlin und wir haben uns in einer kleinen Pension daneben einquartiert. Meine Cousine kam dann auch noch spät abends vorbei und wir haben mit ihrem neuen Freund noch lange gequatscht.

37 Fotos

Themen: Patchwork-Familie | Urlaub | Familienbande

Sonntag, 24. Februar 2013 22:24

Magic Theater

Heute waren wir in der Nachmittagsvorstellung von Krist & Münch - live und hautnah. Es war mal wieder grandios, auch wenn wir ein paar Punkte bereits aus dem Programm Misch Masch kannten. Aber ich kann das jedem nur empfehlen, den die Zauberei fasziniert. Auch das Ambiente des Theaters lädt ein und entführt in eine Phantasiewelt. Wenn es nicht Winter gewesen wäre, hätte ich mein Abendkleid angezogen, aber so mussten mein Don't Drink and Derive T-Shirt und meine Pokerohrringe ausreichen.

Den Jungs hat es auch gefallen. Ferdinand hätte auch gerne einen Zauberkurs. Mal sehen, wenn die Begeisterung noch bis Weihnachten anhält, wäre das ein tolles Weihnachtsgeschenk, denn Kurse bieten Krist & Münch ebenfalls an.

Diesmal war ich sogar mit dabei, denn ich habe einen Joker aus dem Samtsäckchen gezogen. Ich musste eine europäische Großstadt, mit der ich etwas verbinde, aufschreiben und in einen Umschlag stecken. Da lag natürlich London nahe, wo wir letztes Jahr einen tollen Urlaub verbracht hatten. Ein Junge musste sich eine Farbe aussuchen und ein Junge einen Eurobetrag. Danach nahm der Illusionist einen Umschlag aus einer Schatzkiste, zog daraus einen Brief und las ihn vor. Darin kam eine Stadt und ein Tuch in einer Farbe vor, das ziemlich teuer war. Und es war London, die Farbe, die der Junge ausgesucht hatte, und der Betrag, den der andere Junge ausgesucht hatte.

Das war echt faszinierend, denn ich wurde vorher nicht auserwählt, mit mir wurde nichts abgesprochen. Zunächst dachte ich nämlich an Chicago, doch dann wurde es auf Europa begrenzt. Dann dachte ich an Paris, aber das ist schon so lange her, dann London, dann Warschau (keine Ahnung, warum), dann wieder London, und das habe ich dann auch aufgeschrieben. Wahnsinn!!! Keine Ahnung, wie die das gemacht haben.

Anschließend wurden wir noch zum Essen eingeladen, doch in München werden nicht nur abends die Bürgersteige hochgeklappt, sondern auch Sonntags. Zwei Restaurants waren zu, in die wir gerne gegangen wären. Also verschlug es uns zum Restaurant Rubenbauer am Hauptbahnhof, in dem das Essen zwar ganz okay war, aber der Kellner uns teilweise ignorierte. Da setz ich bestimmt keinen Fuß mehr rein.

Themen: Familienbande | unterwegs

Sonntag, 30. Dezember 2012 21:06

Frohe Weihnachten nachträglich

Sorry, war krank, dann im Vorweihnachtsstress, dann im Weihnachtstress, dann habe ich meinen Compi plattgemacht und dann war ich bei Ikea... Also, frohe Weihnachten nachträglich :)

Plätzchenbacken im Vorweihnachtsstress

unser Weihnachtsbaum

Wir waren brav - viele Geschenke

schöner Garten in Haar

Themen: Familienbande | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 31. Dezember 2011 13:58

I survived Christmas 2011

Die Zeiten ändern sich. Als Kind öffnet man jeden Tag das nächste Türchen im Adventskalender und ist glücklich: "Bald ist Weihnachten!"

Als Erwachsene öffnet man jeden Tag das nächste Türchen im Adventdkalender und ist verzweifelt: "Oh je, bald ist Weihnachten!"

Dieses Jahr haben wir in unserem neuen Haus gefeiert. Einfach nur Kaffee trinken, spielen, Essen und Geschenkeschlacht. Schön war's! Lecker war's!

25 Fotos

Themen: Familienbande | Fotoblog

Montag, 19. Dezember 2011 20:33

Der Tod gehört zum Leben

Früher habe ich einmal gedacht, dass es doch schön wäre, wenn man einen Schlaganfall bekommt und zack - weg ist man. Ist zwar ein wenig blöd für die Hinterbliebenen, denn sowas trifft einen dann förmlich wie der Blitz aus heiterem Himmel, aber für denjenigen, der gestorben ist, war das doch eine schöne Sache, nicht leiden zu müssen.

Heute sehe ich das anders. Wenn man die Diagnose erhält, dass man nicht mehr lange zu leben hat, kann man sich von seinen Lieben verabschieden, und diese von einem. Das ist eigentlich eine wunderbare Chance. Und was das Leiden anbelangt, davor habe ich mittlerweile keine Angst mehr. Heutzutage hat die Medizin die Möglichkeit, uns Schmerz und Leid weitestgehend zu nehmen, so dass wir in Würde sterben können.

Was ich auch in den letzten Jahrzehnten gelernt habe: Man sollte jeden Tag so leben, dass man abends ein reines Gewissen hat und sich jederzeit selbst in die Augen im Spiegel blicken kann. Dass man verpasste Chancen normalerweise nie wieder erhält. Und dass der Tod für die Zurückgebliebenen immer schlimmer ist als für denjenigen, der geht.

Themen: Freunde | Familienbande [ 0 Mal Senf noch freizugegeben ]

Freitag, 11. November 2011 19:45

Kurzurlaub in Günzburg - 29.10.-01.11.2011

Obwohl ich eigentlich mehr als urlaubsreif bin, war nur ein viertägiger Kurztrip nach Günzburg möglich. Ich hatte eben meinen Urlaub nicht als Erholungsurlaub genutzt, sondern als Umzugs- und Renovierungsurlaub, was sich körperlich sofort und mittlerweile leider auch psychisch bemerkbar gemacht hat. Aber das Jahr ist bald zu Ende, und dann habe ich neuen Urlaub :-)

Themen: Familienbande | 1001 Steine | Urlaub

Dienstag, 1. November 2011 20:28

Legoland Village

Nachdem es uns so gut im Legoland Village gefallen hat (und Ferdinand einen Handschuh dort verloren hatte), sind wir am Dienstag noch einmal dort hingefahren. Die Jungs haben sich wieder bei den Winther-Fahrgeräten ausgetobt und wir sind einmal durch das Village gewandert, um die Bungalows zu besichtigen. Es sind immer einige Bungalows, in denen jeweils zwei Hotelzimmer für vierköpfige (oder sechsköpfige) Familien sind, in einem kleien Carré zusammen, in der Mitte ist jeweils ein Mottospielplatz (außer bei den Rennfahrern, da ist eine Wiese).

Es ist sehr nett angelegt, mit Dekoelementen aufgepeppt, mit und ohne Lego. Aber die Ausstattung ist absolut Standard, die Zimmer sind alle recht eng. Die älteren Bungalows mit Giebeldach haben zum Teil oben noch Betten. Insgesamt finde ich aber, dass die Preise für die Hotelzimmer doch ziemlich hoch sind. Leider habe ich im Internet nur Zimmer inklusive Zwei-Tages-Tickets gefunden, was für uns als Jahreskartenbesitzer eher uninteressant ist.

Anschließend sind wir nach Hause gefahren und haben unseren Kurzurlaub mit Faulenzen ausklingen lassen.

26 Fotos

Themen: Familienbande | 1001 Steine | Urlaub

Montag, 31. Oktober 2011 22:10

Halloween im Legoland

Am Montag haben wir uns dann den fünften Stempel im Legoland geholt. Was es damit auf sich hat? Ganz einfach: Wer es geschafft hat, bis zum 6. November 2011 fünf Mal ins Legoland zu gehen, der darf an einer Backstagetour teilnehmen. Ist das nicht etwas? Ich freue mich wie wahnsinnig! Nächstes Jahr werfen wir einen Blick hinter die Kulissen.

Die Kinder waren Verkleidungsmuffel, aber Florian hat seine neue Mittelaltergewandung getragen und ich natürlich mein Lily-Munster-Kleid und -Mantel, auch wenn es ein wenig kühl war. Die Deko war wieder sehr schön, auch wenn es langsam etwas langweilig wird...

Abends waren wir dann im Legoland Village zum Bowling. Leider war die supermoderne Anlage etwas störanfällig und die Hälfte der Bahnen fielen zwischenzeitlich aus. Aber ich fand es toll, dass man die Bahnen so programmieren konnte, dass für die Kleinen die Banden hochgefahren wurden. Außerdem gab es neben ganz vielen leichten Kugeln auch eine Kugelbahn, um den Kleinen das Rollen zu erleichtern.

31 Fotos

Themen: Familienbande | Urlaub | 1001 Steine | Halloween/Gothic | Freizeitpark | Mittelalter

Samstag, 29. Oktober 2011 22:36

Legoland Village

Samstag, 29. Oktober 2011 - Legoland Village Nachdem dieses Jahr kein großer Urlaub drin ist, haben wir uns kurzfristig für einen weiteren kleinen Urlaub entschieden. Günzburg ist nämlich auch schön, wenn man nicht nur ins Legoland geht. Außerdem brauchten wir noch drei Stempel.

Am Tag der Anreise haben wir uns einmal das Legoland Village angeschaut, wo wir noch nie waren. Bis der Hochseilgarten öffnete, haben wir uns die Zeit mit Minigolf vertrieben. Der Platz ist mit vielen Legoelementen geschmückt und im Piratenmotto angelegt. Der Hochseilgarten bietet sechs verschiedene Touren in verschiedenen Schwierigkeitsstufen und einen Rundumflug über den kleinen See. Nachdem ich meine Höhenangst überwunden hatte und sogar auf der dritten Ebene die schwierige Bahn nahm, hätte ich mich den Tarzanflug vielleicht sogar getraut. Aber nachdem ich den Schwierigkeitsgrad vollkommen unterschätzt hatte, mir die Knie schlotterten und ich kaum noch Kraft hatte, und Noah und ich auch noch auf den letzten Metern von einem Angestellten gerettet werden mussten, ließ ich es dann doch bleiben.

Im Village gibt es auch noch eine Bowlingbahn, wo wir gleich für Montagabend eine Bahn reservierten. Und auf der Bahn mit den Winther-Fahrgeräten konnten sich unsere Jungs noch einmal so richtig austoben.

41 Fotos

Themen: Familienbande | 1001 Steine | Urlaub

Mittwoch, 29. Dezember 2010 19:52

Magic Misch Masch bei Krist und Münch

Gestern haben wir einen sehr schönen Abend verbracht. Zuerst waren wir im Wirtshaus am Sendlinger Tor, wo wir lecker zu Essen bekamen. Nach meinen Rahmschwammerln mit Semmelnknödeln hatte ich natürlich erst einmal Kußverbot ;-)

Anschließend sind wir zu Krist und Münch gegangen. Für den Magic Misch Masch hatten wir Karten zu Weihnachten bekommen. Im stilvollen Foyer konnte man noch einen Prosecco genießen, oder sich einfach nur unterhalten. Jörg Alexander suchte sich jemanden aus und verschwand die Treppen nach oben. Wir waren gespannt, was da in die Show eingebaut werden würde.

Die Show war einfach nur genial. Meine Jungs saßen wie hypnotisiert auf ihren Stühlen. In dem winzigen Theater ist man hautnah dabei, wie die Zauberkünstler ihre Kunststücke vorführen. Manche kennt man, aber bei den Meisten habe ich einfach nur gestaunt und nicht den blassesten Schimmer, wie die das gemacht haben.

Die Sache mit der Kombination für das Zahlenschloss erraten ging leider schief, aber dafür hat Jörg Alexander erraten, dass ich die Sonnen-Karte gezogen hatte und in Gedanken die Sonne nachgemalt hatte. Man braucht schon eine besondere Beobachtungsgabe, wenn man auf winzigste Details achten kann und so Rückschlüsse auf die gezogene Karte ziehen kann. Faszinierend! Und ausgerechnet eine Sonne hatte ich gezogen, wo mein Spitzname doch Sonnenstrahl ist :-)

Ich kann die Zaubershow nur empfehlen. Allerdings muss ich auch eine Warnung aussprechen. Wer sich den Magic Misch Masch anschaut, wird Blut lecken und mehr wollen! Wir sind auch schon am überlegen, mit wem wir das nächste Mal hingehen könnten :-)

Meine Jungs waren so begeistert, dass sie heute den ganzen Tag mit Karten gespielt hatten, ein paar Zauberutensilien gebastelt haben und mir nachmittags dann eine Privatvorführung gaben.

Themen: Familienbande | unterwegs

Dienstag, 17. August 2010 17:12

Toy Story 3

Gestern waren wir mal wieder im Kino. Fange ich eigentlich jeden Kino-Blog-Eintrag mit diesem Satz an? Naja, egal, auf jeden Fall haben wir uns Toy Story 3 angeschaut, natürlich NICHT auf 3D. Braucht man auch gar nicht.

Denn der Film hat eine ganz süße Handlung und ein paar überraschende Gags auf Lager. Gut, es geht mal wieder darum, dass Andy sein Spielzeug nicht mehr braucht, diesmal weil er jetzt auf's College geht. Und der Film wurde kräftig von Mattel und Fisher Price gesponsort. Aber das störte mich überhaupt nicht. Da gibt es schlimmere Kandidaten wie Converse in I, Robot. Im Gegenteil, da werden Ken und Barbie mal so richtig klischeehaft auf die Schippe genommen.

Alles in allem hat mir der Film sehr gut gefallen und wir werden ihn sicher zu unserem ersten und zweiten Teil dazugesellen, sobald er zu einem vernünftigen Preis erhältlich sein wird.

Themen: Familienbande | Patchwork-Familie | Kino | MyTube

Sonntag, 18. Juli 2010 12:26

Spanferkel essen

Gestern waren wir zum Spanferkelessen eingeladen. Das war wirklich sehr lecker, auch wenn es komisch ist, wenn einen das Essen vorher anblickt ;-)

Spanferkel

Spanferkel mit Knödel und Blaukraut

vom Spanferkel kaum etwas übrig

Später gab es dann Eisbombe zum Nachtisch. Besonders die Früchte dazu waren ein Gedicht, sogar Papaya gab es.

Eisbombe mit Früchten

von der Eisbombe kaum etwas übrig

Und damit wir dann nach Hause rollen können, gab es noch Kuchen. Der Sahnekuchen mit Marzipan war einfach göttlich!

Kuchen

Und nachdem wir gestern bestimmt mehr als 3000 kcal zu uns genommen haben, lassen wir heute mal das Frühstück ausfallen.

Themen: Familienbande | unterwegs | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 20. März 2010 22:52

Dinosaurier - Im Reich der Giganten

Heute haben wir uns die Show Dinosaurier - Im Reich der Giganten angeschaut. Die Tickets hatten wir zu Weihnachten geschenkt bekommen. Im Original heißt die Show Walking with Dinosaurs.

Es war wirklich sehr beeindruckend, wie realistisch die Dinos wirkten, auch wenn man leider viel zu weit weg sitzt und natürlich auch sieht, dass die Kolosse von fahrenden Gerüsten getragen werden bzw. man die menschlichen Beine der Puppenspieler sieht. Ein Paläontologe führte uns mit Witz durch die Erdgeschichte von der Entstehung bis zum Meteoriteneinschlag. Insgesamt dauerte die Show ohne Pause knapp 1,5 Stunden, was mir viiiiiiel zu kurz vorkam ;-)

Dinosaurier Show

Sandra und Florian

Themen: Familienbande | Patchwork-Familie | unterwegs | Dinosaurier | MyTube

Donnerstag, 31. Dezember 2009 12:56

Mary Christmas

Gestern waren wir mal wieder im Deutschen Theaterzelt und hatten phantastische Plätze in der 6. Reihe zu Mary Christmas. Herrlich selbstironisch zieht Mary auch das Publikum durch den Kakao. Sie hat sogar Farid gefragt, wie er heißt, doch zunächst nur Harry verstanden, bis Farid seinen Namen buchstabiert hat. Als nach der Pause Noah auf seinem Platz saß (er hat einen leichter zu merkenden Namen), ist sie aber nicht nochmal auf das junge Publikum eingegangen.

Es war wirklich komisch. Und an einigen Stellen stimmte sie uns auch nachdenklich und traurig, wenn es um Obdachlose oder den Nahostkonflikt ging. Das ist auch Weihnachten. Nach der Pause ist es zwar nicht mehr so viel Kabarett wie vor der Pause und einige Witze kannte ich schon. Doch am Ende lässt Mary die Hüllen fallen und wird zu Georg Preuße, der auch ein paar private Einblicke in sein bewegtes Leben gibt.

Fazit: Absolut sehenswert!

Themen: Familienbande | unterwegs | MyTube [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Samstag, 31. Oktober 2009 20:50

Ben Hur Live

Heute haben wir uns Ben Hur Live angeschaut. Dabei haben wir unsere Virusbazillenparasiten in der U-Bahn, in der Olympiahalle und im PEP flächendeckend verstreut.

Ben Hur Live

Es ist wirklich eine gigantische Show. Absolut monumental. Eigentlich wollte ich nur ein Streitwagenrennen erleben, aber stattdessen habe ich noch eine Seeschlacht (die Piraten gaben ein herrliches Mad-Max-Feeling), einen Gladiatorenkampf, ein christliches Wunder, einen römischen Legionärsmarsch (haben nur noch Asterix und Obelix gefehlt) und eben dieses Streitwagenrennen gesehen.

Mehr Eindrücke gewinnt man auf der Webiste von Ben Hur Live in der Mediengalerie. Die Pferde waren toll! Andalusier, vielleicht Paso Finos, Friesen, Haflinger und leichte Kaltblüter... Den Pferden hat man regelrecht angesehen, wieviel Spaß sie hatten. Das weiße Gespann konnte es kaum erwarten, bis sie endlich lospreschen durften. Herrlich! Einzig am Schluß hatten sie sich leicht erschrocken, weil es einen Knall und grelles Licht gab, aber das war es auch schon.

Aber da hier bereits zu Beginn klar war, wer das Rennen gewinnen würde, bleibt dieser Punkt noch immer auf meiner Wunschliste: Ein echtes Wagenrennen :-)

Themen: Familienbande | unterwegs | Pferde/Reiten

Montag, 21. September 2009 21:22

Berlin, 18.-21. August 2009

Dienstag, 18. August 2009

Wir sind nach Berlin gefahren und haben es uns gemütlich gemacht.

Mittwoch, 19. August 2009

Da wir nicht all zu viel Zeit hatten, waren wir im Zoo. Natürlich haben wir auch Knut einen Besucht abgestattet. Während die Kinder sich auf dem Spielplatz ausgetobt haben, konnten wir die Fütterung der Großkatzen beobachten.

Abends waren wir dann im Park Inn Hotel, weil ich unbedingt mal so eine Badewanne mit Glaswand, die mitten im Zimmer steht, ausprobieren wollte. Wir haben sogar ein kostenloses Upgrade bekommen. Vom Hotelzimmer aus konnten wir auch den Alexander sehen.

Donnerstag, 20. August 2009

Nach einem leckeren Frückstück im Park Inn (tut mir leid, Maritim, du kannst ein packen) sind wir mit unseren Berlinern nach Potsdam zum Abenteuerpark gefahren. Dort habe ich meine Höhenangst überwunden und wir sind in einem phantastischen Hochseilgarten zwischen Bäumen herumgeturnt. Nicht nur den Anfängerparcours haben wir gemeistert, sondern auch den Fun-Parcours, der schon als mittelschwer eingestuft war. Das hatten wir allerdings erst hinterher gesehen. Mir haben jedenfalls die Knie ganz schön gezittert... ein bisschen vor Angst und ein bisschen vor Anstrengung.

Abends haben wir uns dann mit einem köstlichen Essen beim Thailänder belohnt. Eigentlich wollten wir ins Schneeweiß, doch das war leider schon ausgebucht.

Freitag, 21. August 2009

Am nächsten Tag mussten wir auch schon wieder weiter. Aber dazu dann im nächsten Urlaubsnachleseblogeintrag mehr ;-)

61 Fotos

Themen: Familienbande | Patchwork-Familie | Urlaub

Sonntag, 13. September 2009 23:13

Urlaub auf dem Seidl-Hof

Urlaubsnachlese

Samstag, 8. August 2009

Am Tag nach der Hochzeit haben wir erst einmal den Streibl-Saal wieder aufgeräumt und sind dann zu Florians Papa, um noch die Reste von unserer Hochzeitstorte zu verspeisen. Anschließend haben wir unsere Berliner wieder zum Flughafen gebracht und sind von dort zum Seidl-Hof aufgebrochen. Florian ist mit den Kindern noch in den Pool gehüpft, aber mir war es schon zu kalt.

Sonntag, 9. August 2009

Relaxen... So eine Hochzeit inklusive aller Vorbereitungen ist einfach anstrengend, da braucht man mal eine Pause.

Montag, 10. August 2009

Die Lebensgeister waren noch immer nicht wirklich erwacht. Aber die Internetsucht meldete sich schon. In Vilshofen gibt es ein McDonalds, in dem es einen T-Mobile-HotSpot gibt, unsere Lebensrettung. Die Telefonrechnung sollte in diesem Monat um 3 Euro höher sein, als gewöhnlich ;-)

Am späten Nachmittag haben wir dann noch einen Spaziergang zur Fickenhofmühle gemacht. Auf dem Weg haben wir sogar winzige Ponys gesehen, die vielleicht sogar echte Fellabellas gewesen sein könnten. Die Traktoren waren um so größer.

Dienstag, 11. August 2009

Wir haben wieder aufgetankt und die Energie reicht für einen Ausflug zum Vogelpark Irgenöd. Den kennen wir bereits sehr gut, weil wir dort immer wieder gerne sind. Dennoch haben sie uns dieses Jahr überrascht, da sie zwei junge Chapman-Zebras angeschafft haben. I love Zebras :-)

Die Papageien waren auch lustig, da sie versucht hatten, unseren Schirm durch die Gitterstäbe zu erwischen. Das größte Hightlight ist jedoch immer das Trampolinspringen am Ende des Rundgangs :-)

Auf dem Rückweg haben wir noch ein schönes, großes Eis in Vilshofen gegessen. Dabei mussten wir nur unsere bestellte Micky Maus abholen und ein paar andere, kleine Besorgungen machen.

Mittwoch, 12. August 2009

Geplant war eine Radltour von Windorf nach Passau und dann mit dem Schiff zurück. Wir sind auch gefahren wie die Weltmeister, aber nachdem wir eine kleine Mittagspause eingelegt hatten, hüpfte die Kette von Noahs Rad ab und wir hinkten unserem Zeitplan empfindlich hinterher. Daher schafften wir es nicht rechtzeitig bis 15.45 Uhr an den Schiffsablegeplatz und verpassten das einzige Schiff Richtung Windorf.

Plan B war dann, mit dem Zug nach Vilshofen zurückzufahren und von dort dann nach Windorf zu radeln. Der Zug wäre 16.20 Uhr losgefahren. Doch dann entschieden wir uns dagegen, da die Strecke Passau-Windorf eher eben ist, wenn auch 20 Kilometer lang, während die Strecke Vilshofen-Windorf 5 Kilometer bergauf gegangen wäre. Dazu waren wir dann doch schon zu müde.

Also radelten wir fleißig zurück und kamen leider eine Stunde zu spät zum Grillabend, aber es war noch genügend leckeres Fleisch übrig, so dass wir noch satt wurden :-) Nur leider hatten wir keine Digicam dabei...

Donnerstag, 13. August 2009

Die Internetsucht trieb uns wieder zum McDonalds in Vilshofen. Aber um den Tag noch schön abzurunden, besuchten wir den WaldWipfelWeg. Der war neu und wirklich beeindruckend. Auf richtig hohen Betonsäulen gingen wir über einen Holzpfad - genau das Richtige für meine Höhenangst...

Der Rückweg unter dem Waldwipfelweg war als Waldlehrpfad angelegt. Dort konnten wir sehen, wie lange Müll zum Verrotten braucht, wie sich die verschiedenen Felle anfühlen, das Gewicht von Steinbrocken schätzen und Bienen in ihrer Behausung beobachten. Für Kinder wirklich großartig. Und anschließend gab es noch leckere Waldwipfeltorte - die war grün ;-)

Freitag, 14. August 2009

Zum Baden war es zu kalt, trotzdem sind wir zum Rohrbachsee gefahren und einmal um ihn herumgelaufen. Dabei haben wir Insekten beobachtet, verschiedene Granitsorten bewundert und sind ein paar Westernreitern begegnet. Nach der Tour sind wir noch etwas Tretboot gefahren, wobei wir riesige, azurblaue Libellen beobachten konnten.

Abends gab es noch eine wunderbare Win-Win-Situation: Ich durfte ein Mädchen auf Shadow führen, dem braunen Traberwallach. Ihre Großeltern trauten sich den Umgang mit einem so großen Tier nicht zu. Ich freute mich über den Pferdeduft an meinen Händen und das Mädchen darüber, dass es eine Runde reiten konnte.

Samstag, 15. August 2009

Eigentlich wollten wir am Samstag gleich nach dem Frühstück nach Erfurt fahren, doch im Wildpark Ortenburg war ein Event mit experimenteller Archäologie. Daher sind wir erst einmal dort hin und haben Stein gebort, Bogen geschossen und archäologische Fundstücke bewundert. Die Tiere waren besonders zutraulich und ich verliebte mich in einen weißen Esel. Von den Luchsen bekame wir diesmal nicht viel zu sehen, doch die Riesencurrywurst und das Trampolin am Ende entschädigten uns fürstlich.

Wir kamen daher erst 19.00 Uhr in Erfurt bei Kes und ihrer Familie an. Lustigerweise trugen wir beide das T-Shirt mit dem Spruch "I'm blogging this". Ich durfte dann gleich mal eine Maschine Wäsche waschen. Und wie es in Erfurt weiter ging, erfahrt ihr das nächste Mal :-)

70 Fotos vom Seidlhof

Themen: Familienbande | Urlaub | Pferde/Reiten [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Dienstag, 8. September 2009 21:44

07.08.09 - Der schönste Tag im Leben - Party im Streibl-Saal

Wir hatten geplant, wenn alle Leute auf ihren Plätzen sitzen, durch die Tischreihen zur Titelmelodie von Star Trek - The Next Generation zu schreiten. Aber irgendwie hatten unsere Hochzeitsgäste das Drehbuch nicht gelesen ;-) Jedenfalls standen die meisten auf der Tanzfläche mit einem Sektglas in der Hand. Das mit der Titelmelodie hat geklappt, nur durch die Tischreihen brauchten wir nicht mehr schreiten, weil dort niemand saß. Also haben wir gelacht, den Plan umgeworfen und sind einfach eine Runde kreuz und quer durch die Menschenmasse gegangen.

Schließlich bedankte ich mich bei den zahlreich erschienenen Gästen und besonders bei denen, die ein Star Trek Kostüm trugen, obwohl es nicht unbedingt die Trekkies waren, die verkleidet gekommen waren. Florian hielt dann eine lustige Rede, die mit "Dorfen, unendliche Weiten..." begann.

Das Mittagessen wurde recht schnell serviert. Aber ich konnte schon kaum etwas essen. Vielleicht war es die Aufregung, vielleicht das eng geschnürte Kleid, vielleicht die Hitze. Jedenfalls schaffte ich nicht einmal den Salat. Nach dem Essen führten meine Söhne ein paar Zaubertricks auf, die sie mit ihrer Oma einstudiert hatten. Wir hatten auch einen Programmpunkt, nämlich eine Urkundenverleihung, weil wir unsere Gäste mit einem schwierigen Rätsel geärgert hatten, dessen Lösungswort das Passwort zu den wichtigen Daten, wann und wo die Hochzeit denn stattfinden würde, darstellte. Die Rätselrater hatten eine Urkunde und ein kleines Geschenk verdient, die roten für die Mädchen, die blauen für die Jungs. Allerdings gab es nur ein blaues Päckchen ;-)

Leider verlief es sich bereits, da bei den schönen Wetter einige einen Spaziergang unternahmen, die Kinder mit Florians Schwester ins Freibad gingen und viele Leute draußen auf der Terrasse saßen. Daher wurden wir eine Urkunde nicht los. Mit Schrecken stellte ich später fest, dass ich eine Urkunde im Nahkampf mit unserem Drucker, der den Elefantenhautkarton nicht schlucken wollte, vergessen hatte auszudrucken. Das wird natürlich nachgereicht. Außerdem gab es noch einen Award für die weiteste Anreise (Hamburg) und für den Gast, der nicht eingeladen war, aber dennoch hier war (er war Chaffeur einer Very Important Person und hatte deshalb ebenfalls eine Urkunde verdient).

Das schöne war jedoch, dass wir tatsächlich etwas Zeit hatten, uns mit den Leuten zu unterhalten. Der Nachmittag verging sehr schnell. Leider mussten wir uns schon von den weit angereisten, chauffierten, very important Persons verabschieden, so dass sie den Tortenanschnitt unserer Star Trek Torte nicht mehr mitbekommen konnten. Lediglich ein schnelles Foto im Kühlraum war möglich :-(

Als wir die Torte anschnitten, wurden tiefenpsychologische Rückschlüsse aus der Tatsache gezogen, dass Florian das Messer hielt und ich meine Hand um seine legte. Die Prinzregent hat wunderbar geschmeckt. Von der Frubo haben wir leider nichts abbekommen, aber das holen wir nach, wenn wir das Brett zurückbringen.

Es gab aber nach unserer leckeren Torte noch eine weitere Torte, die wir anschneiden sollten. Diese war aus Gips und wir hatten mit dem Tortenmesser keine Chance. Also bekamen wir geeigneteres Werkzeug, einen Meißel und einen Hammer. Damit durften wir dann dieses Geschenk auspacken. Im unteren Tortenboden waren mehrere Filmrolldöschen mit Scheinchen versteckt.

Zum Hochzeitswalzer üben haben wir uns nochmal in den Hinterraum verzogen. So ein Crashkurs ist eben doch nur ein Crashkurs. Aber als es dann los ging, hat sich Florian wirklich gut geschlagen. Und als wir mal kurz aus dem Takt kamen, haben wir einfach gelacht und weitergetanzt. Nach einer Minute und gefühlten zehn Jahren haben wir dann andere Tanzpartner geholt. Ich meinen Papa, der mich gleich ein paar mal über die Tanzfläche wirbelte. Mit wem Florian tanzte habe ich gar nicht mitbekommen, erst später auf den Fotos gesehen. Mein Papa führte mich dann zu Ranack. Ich war mir nicht sicher, ob er tanzen kann, wurde dann aber positiv überrascht :-)

Vom Abendbuffet habe ich gar nichts mehr abbekommen. Ich war so voll, vielleicht sogar vor Aufregung, dass ich nichts runterbekommen hätte. Statt dessen saß ich lange draußen und habe mich mit den Leuten unterhalten.

Schließlich kam auch das obligatorische Spiel mit dem Waden betatschen :-) Ich hatte zwei Joker, Funky hatte nämlich eine Seidenstrumpfhose an, und Jamshid eine Narbe (an der seine Frau ihn zu ihrer Hochzeit erkannte). Florian habe ich sofort erkannt, aber beim falschen Mann "Wow" gerufen. Als alle lachten, hatte ich gemerkt, dass mir jemand ein Mikrophon unter die Nase hielt ;-) Aber das sind halt Radlerwaden gewesen, die fühlen sich einfach anders an.

Bevor die Sonne ganz verschwand, versammelten sich alle Gäste vor der Dorfener Stube, um ein Gruppenfoto zu machen. Florian und ich durften vorn in der Mitte Platz nehmen. Anschließend habe ich mich noch mit unserem Zweitfotographen Alfred unterhalten, so dass ich anfangs gar nicht mitbekam, dass drinnen lustige Spiele für die Kinder stattfanden, wie Streichholzweitwerfen und Luftballonwettrennen.

Ich trank danach zum zweiten Mal an diesem Tag Alkohol, nämlich einen Kleinen Feigling. Aber dabei blieb es dann auch. Schließlich haben wir auch ohne Promille eine Menge Spaß, wie mir meine Kaninchenflüsterin nach unserem Urlaub wieder bestätigte.

Nämlich mit vielen, lustigen Spielen. Wir hatten das Schuhspiel, bei dem Florian und ich Rücken an Rücken saßen und Fragen "Wer von euch beiden..." beantworten mussten. Diese waren auf Star Trek gemünzt, so dass es nicht hieß "Wer ist der bessere Koch?" sondern "Wer kann das bessere Essen replizieren" oder "Wer kann besser mit Geld umgehen?" hieß bei uns "Wer häuft mehr goldgepresstes Latinum an?". Wir hatten phänomenale 13 Übereinstimmungen bei 16 hexadezimalen Fragen.

Bei "Szenen einer Ehe" konnten wir uns bei einem Zwei-Bananen-Stück am reichen Erfahrungsschatz eines lang verheirateten Paares amüsieren. Als ich die erste Banane sah, hatte ich [zensiert] Gedanken und konnte fast nicht aufhören zu lachen.

Zwischendurch drängelten wir uns auch bei unserem Fotographen TomTom vor, um unsere offiziellen Hochzeitsfotos mit goldenem Bilderrahmen machen zu lassen. Ich freue mich schon wie verrückt auf das Fotoalbum, das er dann aus den vielen Bildern erstellen will.

Ganz interessant war auch die Idee, dass jeder Gast auf einem Kärtchen vermerkte, was sie uns für die nächsten Jahre wünschen würden. Diese wurden zusammen mit einer Weinflasche und zwei Gläsern in eine Holzkiste gesperrt, die wir versiegeln mussten, richtig mit Siegelwachs. Damit der Schlüssel für die Hängeschlösser nicht verloren gehen kann, habe ich diesen auch mit Siegelwachs auf die Kiste geklebt. In zehn Jahren dürfen wir die Kiste dann öffnen und gucken, welche dieser Wünsche in Erfüllung gegangen sind. Wer kommt in 10 Jahren, also am 07.08.2019 zum Brunch?

Kennt ihr das Spiel, bei dem wir auf Stühlen sitzen als König und Königin und Kutscher, zwei Pferde und vier Räder? Dabei las Kristin einen Text vor, bei dem jeder, wenn sein Stichwort fiel, etwas machen musste. Ich musste aufspringen und "Hier!" rufen, wenn das Wort "Königin" vorkam, Florian musste "Meine Königin!" sagen, wenn das Wort "König" fiel, und der Kutscher Tom musste sich vor mir hinknien und "Ja, meine Königin!" sagen, wenn das Wort "Kutscher" erwähnt wurde. Dies gefiel mir irgendwie am besten ;-)

Wir tanzten auch viel, unter anderem einen Zirtaki und YMCA. Dann wurde uns eine Hochzeitskerze überreicht, die wir anzünden sollten, wenn wir eine Aussprache benötigen, und danach wurde "Ein schöner Tag" gesungen, bei dem eine Kette unserer Gäste gebildet wurde und Teelichter herumgereicht, die wir dann in Herzform auf einen Spiegel stellen sollten. Das war sehr schön.

Gegen Mitternacht sollte eigentlich Schluss sein, aber die Stimmung war so toll, dass wir einfach weiterfeierten. Irgendwann war ich dann den Brautstrauß, den unsere Hochzeitskerzenhalterin Christin fing. Und anschließend kroch Florian unter meinen Rock und holte das Strumpfband, das er auch noch in die Menge warf. Darum hatten sich dann Washington und Alfred regelrecht geprügelt, aber Alfred hat gewonnen :-)

Kurz nach 1:00 Uhr war dann auch Zapfenstreich. Am Schluss bekamen die beiden Bedienungen erst einmal ein wenig Trinkgeld - Teil 1 und dann blieben nur noch Thommy und Nadine übrig. Wir unterhielten uns noch lange und schlenderten dann gegen 2:00 Uhr nachts zu unserem Hotel Marienhof.

Was für ein Tag!

66 Fotos, die Tom und andere mit unserer Kamera gemacht haben

91 Fotos von unserem Hauptfotographen Thomas Brückl

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Hochzeit | Familienbande | Freunde | Star Trek [ 2 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 6. September 2009 22:19

07.08.09 - Der schönste Tag im Leben - Trauung im Rathaus

Die Hochzeit soll ja der schönste Tag im Leben eines Menschen sein. Und ich muss sagen, dieser Tag war wirklich sehr gelungen. Es gibt viele bemerkenswerte Tage in meinem Leben. Zum Beispiel als ich mein Pferd gekauft hatte. Oder Farid oder Noah zur Welt gekommen sind. Aber unsere Hochzeit war insofern der schönste Tag in meinem bisherigen Leben, weil wir unheimlich viel Spaß hatten. Uns war keine Sekunde langweilig.

Ich war überhaupt nicht aufgeregt, weil ich erstens nicht die geringsten Zweifel hatte, dass ich vielleicht nicht das Richtige tue, und weil wir wirklich sehr viel Mühe in die Vorbereitungen gesteckt hatten und ich daher sicher war, dass eigentlich nichts schief gehen konnte.

Morgens schlüpfte ich in mein Kleid, Florian zurrte die Schnüre am Rücken fest, damit es mir nicht runterrutschen konnte, dann lief ich zum Friseur Lechner, um mir meine Hochsteckfrisur machen zu lassen. Es ging schneller als geplant, so dass ich noch Zeit hatte, meinen Brautstrauß selbst in der Blumenoase abzuholen. Florians Papa hatte sich darum gekümmert, ebenso um die wunderschönen Tischgestecke, die die Blumenoase in die Dorfener Stube geliefert hat.

Anschließend auf dem Weg zurück ins Hotel Marienhof fuhr mir Gesine entgegen - sie war also die erste, die mich in meinem kompletten Outfit gesehen hat :-) Die Sonne schien und es war einfach wunderbar.

Im Hotel war ich zunächst etwas nervös, weil ich meine Kinder noch nicht gesehen hatte. Also klopfte ich bei den Berlinern an, wo wir die Anzüge der Jungs deponiert hatten, und fragte, ob Mama mit den Jungs schon da wäre. Die Berliner versteckten sich im Bad und hinter der Tür :-) und versicherten mir, dass die schon längst da wären. Also war ich beruhigt und ging wie verabredet zu Shelley, die mich wunderschön schminkte :-) Sie riet mir von Smokey Eyes ab, wie sie zur Zeit wohl sehr in Mode sind. Da ich ihr völlig vertraute, ließ ich sie einfach machen :-)

Anschließend gingen wir zum Standesamt. Das war so gegen 10.30 Uhr. Wir begrüßten alle ankommenden Gäste, verteilten die Namensschilder und ich war sehr überrascht und gerührt, wie viele doch tatsächlich ein Star Trek Kostüm angezogen hatten. Das war wirklich nett gewesen und teilweise sind wirklich tolle Eigenkreationen dabei herausgekommen!

Als gegen 11.00 Uhr fast alle Gäste eingetroffen waren, begaben wir uns in den großen Sitzungssaal des Rathauses, wo dann die "Eheschließung vollzogen" wurde, wie es im Beamtendeutsch heißt. Herr Schuler hielt eine Rede über den Quell der Liebe, der ich leider nicht absolut konzentriert folgen konnte. Meine Gedanken schweiften im Mittelteil ein wenig ab, doch dann fing ich mich wieder.

Schließlich durften wir uns das Ja-Wort geben und die Ringe tauschen. Florian bekam meinen Ring nur mit Mühe auf meinen Finger, da meine Hände durch die Hitze angeschwollen waren. Umgekehrt ging es dann aber ganz leicht. Wir durften uns küssen :-)

Anschließend kam dann der offizielle Teil, bei dem wir noch ein paar Unterlagen unterschreiben mussten, Florian mit seinem neuen Nachnamen König-Heidiner :-) Damit haben wir schon einige Leute überrascht ;-)

Hätten wir im Standesamt München geheiratet, hätten wir nun den Saal ganz schnell verlassen müssen, weil draußen schon die nächsten Brautpaare angestanden hätten. Aber hier in Dorfen hatten wir uns noch von allen gratulieren lassen können.

Anschließend hatte Florians Mama noch das Bettlaken Bemal- und Zerschneidespiel mit uns gemacht. Wir haben ein wunderschön symmetrisches Herz hingebkommen. Zum Glück war die Schere auch superscharf, so dass wir es auch blitzschnell ausschneiden konnten. Wer genau hinschaute, erwischte uns auch dabei, wie ich die Führung übernahm ;-) Um die Kontrolle wieder übernehmen zu können, musste mich Florian dann durch das Loch im Laken heben. Diesen Part haben wir uns dann später bei der Türschwelle gespart ;-)

Später erzählte mir Mama, dass die Jungs über die Ölgemälde im Sitzungssaal schockiert gewesen wären. Das große Bild ganz hinten zeigte den Kindermord von Bethlehem. Auch sonst waren dort ziemlich grausige Szenen aus der Bibel abgebildet. Das war mir selbst gar nicht aufgefallen, weder beim ersten Besuch vor einigen Monaten, noch während der Trauung. Aber so haben wir die kirchliche Trauung praktisch in einem Aufwasch miterledigt ;-)

Vor dem Rathaus verteilten die Jungs dann Ratschen und Tröten. Da wir zu Fuß zur Dorfener Stube gingen, hatten wir keine Gelegenheit, laut zu hupen. Deshalb wollte ich, dass wir wenigstens so etwas Krach machen würden. Im Streibl-Saal angekommen, wünschten wir erst einmal allen viel Spaß beim Sitzplatz suchen, denn wir wollten unseren großen Auftritt erst genießen, wenn alle ihre Plätze eingenommen hatten.

Fortsetzung folgt...

66 Fotos, die Tom und andere mit unserer Kamera gemacht haben

91 Fotos von unserem Hauptfotographen Thomas Brückl

Themen: Hochzeit | Meine Sonderanfertigung Florian | Familienbande | Freunde | Fotoblog [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Donnerstag, 12. März 2009 23:48

Nicht von schlechten Eltern

Heute war es mal wieder so weit. Wir, d.h. mein Schatz Florian, meine Schwiegermutter in Lauerstellung und meine Mama haben ihre Weihnachtsgutscheine bei mir eingelöst und wir sind zu Claus von Wagner gegangen, um sein neues Programm "3 Sekunden Gegenwart" in der Lach- und Schiessgesellschaft anzuschauen. Das war mal wieder großartig, eine direkte Fortsetzung von "Im Feld", denn seine Freundin, mittlerweile Ex-Freundin Penthiselia... Leute, schaut es euch selber an!!! Allerdings ist die Show diese Woche restlos ausverkauft.

Vielleicht nur so viel: Er bleibt seinem Stil treu, dass er vordergründig die Geschichte eines ganz normalen Menschen erzählt, der so seine kleinen Problemchen hat, aber dann immer wieder ausschweift, um über die Politik und die Bankenkrise und über den Klimawandel zu wettern. Dabei bezieht er sich immer wieder gerne auf Pointen, die er bereits gebracht hat, also immer schön zuhören ;-) Und es gibt einen gigantischen Showdown, in dem er von Rolle zu Rolle wechselt und wortgewaltig die Zuschauer in seinen Bann zieht.

Etwas nachdenklich gestimmt hat mich die Stelle, an der er über Hauptschulen und Gymnasien gesprochen hat... Ein Zeichen?

Im Anschluss blieben wir noch einen Augenblick da, nicht um eine CD zu kaufen, denn die haben wir beide schon, sondern um ein Groupiefoto zu machen ;-) und ein paar Worte zu wechseln. Claus von Wagner trug einen Schal. Ob das noch die letzten Auswirkungen seiner Kehlkopfentzündung war, wegen der er im November nicht auftreten konnte? Ich fragte ihn, wieso er seinem Literarischen Ich (ein paar Kabarett-Besuche sind fast ein Germanistikstudium) Isaak Nix nicht treu geblieben ist und die Figur nun Joachim Wagner heißt ("Im Feld" hatte das Literarische Ich überhaupt keinen Namen). Er meinte, dass Isaak Nix zu sehr Kalauer wäre. Dabei fand ich den Namen so genial. Wir werden Claus von Wagner auf jeden Fall treu bleiben.

Sandra und Claus von Wagner

Themen: Familienbande | Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Fotoblog | Claus von Wagner

Montag, 17. November 2008 23:21

Eigentlich...

... hätte hier jetzt ein Blogeintrag "Nicht von schlechten Eltern" stehen sollen, denn wir wollten uns Claus von Wagner / Im Feld ansehen. Leider bekam ich heute jedoch eine Mail, dass Claus von Wagner krank ist, dafür aber Philipp Weber auftreten würde. Den kannten wir schon aus Mach 3, also haben wir uns eben Philipp Weber angeschaut... und es nicht bereut.

In der Lach- und Schießgesellschaft zeigte er sein Programm Honeymoon Massaker, das thematisch "Im Feld" ähnelte: Ein junger Mann denkt darüber nach, ob er in der heutigen Zeit noch Vater werden soll, weil doch alles so ... ist. Trotzdem sind beide Programme völlig unterschiedlich. Wir bekamen ein Pointenfeuerwerk serviert, dass uns die Tränen kamen. Außerdem reagierte er schlagfertig auf Gesichtsausdrücke (z.B. mein Actimel-Gesicht) oder Zurufe aus dem Publikum. Es war göttlich!

Claus von Wagner bringt nächstes Frühjahr sein neues Programm raus. Dann werden wir auf jeden Fall wieder dabei sein. Und Philipp Weber hat ein paar neue Fans gewonnen :-)

Themen: Familienbande | unterwegs | Claus von Wagner
Seite: 1   [1] 

Last Update: 09.01.2012 13:04
© 1998 - 2018 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum |  Disclaimer