Mein aktuelles Blog

Das komplette Weblog findest du hier nach Datum sortiert und hier nach Themen sortiert.

Samstag, 28. Februar 2015 19:46

Nutella und andere Schnappschüsse

Ich konnte nicht widerstehen :)

Nutella Sandra und Florian

Und an Flughäfen gibt es auch immer Sachen, die es im normalen Supermarkt nicht gibt. Da erwischt es mich auch immer mal wieder mit einem Spontankauf. Wie bei der Riesentafel Kinderschokolade oder den Mini-Gläsern Nutella.

Riesentafel Kinderschokolade

Mini-Gläser Nutella

Mini-Gläser Nutella

Dann hat unser treuer Toyota Picnic mit seinen fast 15 Jahren rostfreie 214.000 km auf dem Buckel.

Tacho 214.000 km

Und in der U-Bahn am Ostbahnhof hat jemand das komische Muster in einen Space Invader verwandelt.

Space Invader

Und eigentlich mag ich Gartenzwerge überhaupt nicht. Aber dieser hier hat es mir irgendwie angetan. Ist der nicht süß?

Gartenzwerg

Und last but not least: Ein Kapitel aus der Welt der Kundenverarsche. Der Cornetto Choc 'n' Ball ist gar kein Ball, sondern bestenfalls ein Ei. Oder ein Ball mit kaputtem Ventil. Herzlichen Dank auch, den lass ich in Zukunft in der Kühltruhe liegen!

Cornetto Choc 'n' Ball

Themen: Fotoblog | Auto [ Senf dazugeben ]

Samstag, 28. Februar 2015 13:01

Trekdinner im Februar

Gestern war wieder Trekdinner. Ich wurde begrüßt mit den Worten: "Leonard Nimoy ist gestorben." Kurz zuvor hatte ich in unserer Facebook-Gruppe eine Nachricht geteilt, dass er mit severe chest pain ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Er hatte 30 Jahre lang stark geraucht und war an der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD erkrankt. Das Idol meiner Kindheit wurde 83 Jahre alt. Wir haben für ihn eine Gedenkschweigeminute eingelegt.

Insgesamt war es ein eher ruhiges Trekdinner. Viele waren krank und gar nicht da oder fühlten sich schlapp. So auch ich. Trotzdem haben wir uns gut unterhalten, über Dudeism, wie es so ist als Zuagroaster und wieso Einhörner ausgestorben sind.

11 Fotos


Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Trekdinner | Star Trek [ Senf dazugeben ]

Montag, 23. Februar 2015 20:28

König der Löwen in Hamburg

Unseren Kurzwochenendtrip nach Hamburg haben wir genutzt, um uns auch noch das Musical König der Löwen anzusehen. Es war ein grandioses Schauspiel von tollen Kostümen, Puppen- und Schattenspielern. Aber leider hat man manchmal den Text nicht richtig verstanden, da wahrscheinlich auch hier die Schwierigkeit besteht, deutschsprachigen Nachwuchs zu bekommen, da man in Deutschland natürlich etwas "Gescheites" lernen muss wie Arzt oder Anwalt. Auch hat mich die Musik nicht so wahnsinnig mitgerissen, und von Circle of Life und Can you feel the love tonight ist natürlich in der deutschen Version nicht mehr so viel übrig geblieben. Deshalb habe ich mir auch die CD nicht gekauft.

Anschließend sind wir mit der Fähre zu den Landungsbrücken zurückgefahren und dann mit der Hochbahn zu unserer Ferienwohnung. Ich denke, dass wir es auch auf dem Hinweg noch locker geschafft hätten. Und ich war schon total hibbelig, weil Gugl Mäpps behauptet hätte, wir würden mit den Öffentlichen zwei Stunden brauchen, und vor lauter Angst zu spät zu kommen oder zu viel Zeit zu vertrödeln, waren wir mit dem Taxi gefahren. Das hätten wir uns locker sparen können ;-)

König der Löwen

Sandra und Florian

Landungsbrücken

Bei dem Schild in der Hochbahn musste ich lachen. Fährt die Hochbahn im Sommer etwa mit offenen Türen? Aber wahrscheinlich war nur gemeint, dass man doch bitte beim Schließen der Türen nachhelfen sollte, denn bei dem kalten Wetter schafft es die Technik nicht ganz ;-)

Hochbahn

Und dieses T-Shirt fand ich total süß, aber meine Jungs passen da irgendwie nicht mehr rein ;-)

König der Löwen-Kinder-T-Shirt

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Musical | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Mittwoch, 18. Februar 2015 18:37

EUReKA – Die geheime Stadt

Ich fand die Idee, die genialsten Wissenschaftler einfach in einem Ort zusammenzupferchen, einfach riesig. Entsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an die Serie. Allerdings wurde ich etwas enttäuscht, weil der Serie ein wissenschaftlicher Berater doch sehr gut getan hätte. Denn woran ist die Alchemie gescheitert? Richtig! Man wusste damals noch nicht, dass es einen Unterschied zwischen Elementen und Molekülen gibt und dass man Gold als Element eben nicht durch chemische Prozesse, sondern nur durch Kernfusion oder -spaltung hätte herstellen können. Aber egal!

Unterhaltsam war die Serie immer. Aber als Zuschauer wurde man schon arg gebeutelt. Dass Nathan Stark sterben musste, damit Jack Carter seine Allison Blake bekommt, war schon heftig. Doch dann wurde mal eben eine alternative Zeitlinie aus dem Hut gezaubert und alles war plötzlich anders. Und es wurde auch nicht wieder repariert (genau wie in Star Trek). Aber nachdem Henry dadurch seine große Liebe findet und damit glaubwürdig über den Tod von Kim hinweg kommt, möchte man sich als Zuschauer auch nicht beschweren.

Schade, dass man für Travor Grant dann so plötzlich keine Verwendung mehr hatte. Aber der Bogen über die Psychologin Beverly Barlow wird aber elegant geschlossen. Und eine Verbindung zu Warehouse 13 hergestellt. Und das Raumschiff Astraeus landet dann doch auf der Erde, weil alles andere vielleicht zu teuer gewesen wäre. Dabei war ich froh, dass einige Charaktere eben nicht verloren waren. Da war es dann auch egal, auf welche Art und Weise Fargos große Liebe Holly gerettet wurde.

Fazit: Unterhaltsamer Spaß für Nicht-Nitpicker-Nerds.

Thema: Serien [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 15. Februar 2015 20:33

Jupiter Ascending

Achtung, Spoiler

Es ist wohl nicht so leicht, Leute wie uns zu überraschen, die schon so viele Science-Fiction-Filme gesehen haben. Jupiter Ascending kam mir vor, wie ein buntes Potpourri aus allen möglichen Filmen des Genres. Ein Hauch von Prinzessin Amidala, Soylent Green, die Erntezeit der Wraith, Gesichter aus A.I. und eine Prise Dune. Sogar Buchbinder Wanninger à la Hui Buh kam drin vor, was zwar lustig war, aber irgendwie nicht zum Rest des Films gepasst hat. Einzig die Bienen und dass die Heldin tatsächlich Klos putzt, war erfrischend. Und Mila Kunis mit ihren Kulleraugen ist natürlich hübsch anzusehen.

Achtung, Spoiler

Fazit: Nettes Popcornkino. Nein, langweilig ist der Film nicht. Ein bildgewaltiges Spektakel. Vielleicht etwas schräg, aber nicht ganz so übertrieben. Aber auf DVD muss man den nicht haben.

Themen: Kino | Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 15. Februar 2015 19:41

Geburtstagswochenende

Ich muss brav gewesen sein, sonst hätte ich nicht so viele Geschenke bekommen.

Geburtstagsgeschenke

Am Samstag waren wir dann im Hans im Glück lecker Burger essen.

Burger im Hans im Glück

Und ich gebe es zu, jetzt habe ich tatsächlich schon eine kleine Sammlung an Salz- und Pfefferstreuern. Aber die sind einfach zu süß!

R2-D2 und R2-Q5 als Salz- und Pfefferstreuer

Und heute waren wir noch im Kino und haben Jupiter Ascending angeschaut.

Themen: Sonnenstrahl | Freunde [ Senf dazugeben ]

Samstag, 14. Februar 2015 12:30

Happy Valentines Day

Für meinen Schatz Florian!

Happy Valentines Day

Update 12:48 Uhr

Und hier die Antwort: Valentinstag: Für Sandra

Thema: Meine Sonderanfertigung Florian [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Sonntag, 8. Februar 2015 14:49

Under the Dome - Staffel 1 und 2

Mein erster Eindruck: Lost für Teenies. Es passieren dauernd merkwürdige Dinge, die überhaupt keinen Sinn ergeben. Und wenn mal ein Bösewicht auftaucht, dann wird er meist einfach erschossen oder sonstwie umgebracht. Simple Logik.

Die erste Folge war noch die Beste, als der Dome auftaucht und die Kuh halbiert. Aber dann wird die Serie immer schwächer und blödsinniger. Und eine Hoffnung ist nicht in Sicht, denn von Stephen King ist man Geschichten nicht gewöhnt, die eine logische Erklärung hätten. Das hätte mir eigentlich eine Warnung sein sollen, die Serie besser nicht anzuschauen.

Aber hey, irgenwie muss ich die Zeit überbrücken, bis The Walking Dead weiter geht. Denn Sky werde ich mir deswegen nicht anschaffen.

Thema: Serien [ 1 Mal Senf dazugegeben ]

Donnerstag, 5. Februar 2015 19:17

Dexter

Manche Serien fesseln einen anfangs, doch wirklich beurteilen mag ich sie immer erst, wenn ich auch das Finale gesehen habe. So haben mich Lost und Battlestar Galactica am Ende eben enttäuscht, genau wie Scrubs und Roseanne, während ich das Serienende von Monk immer wieder als sehr gelungen empfinde. Dort werden die Personen in eine mehr oder weniger ungewisse Zukunft entlassen, aber allen eine gewisse Vorschau geboten, wie es weiter gehen könnte. Es wurde nicht alles mit irgendwelchen religiotischen Scheiß erklärt (Lost und Battlestar Galactica). Oder versucht, eine Serie mit allen nur erdenklichen Mitteln am Leben zu erhalten, auch wenn die Hauptcharaktere, die die Serie getragen haben, gar nicht mehr mitspielen (Scrubs war ohne Blondie und Carla einfach nur noch Sprücheklopferei). Oder es wird eine vermurkste Wendung eingebaut, die das, was man an einer Serie geliebt hat, plötzlich zerschießt (Roseanne, eine Familie der Unterklasse gewinnt im Lotto und dann war alles nur ein Roman? - hä?). Ich könnte sicherlich noch weitere Beispiele anführen, aber ich lass es mal.

Dexter hat mich von der ersten Folge an gefesselt. Einerseits, weil es echt morbide ist, wenn Serienmörder ihr Unwesen treiben, und andererseits weil ich einen unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen habe. Diese Faszination hat mich durch die ersten vier Staffeln getragen.

Achtung, Spoiler

Dexter folgt seinem Kodex, indem er nur Mörder umbringt, um seiner Neigung zu morden nachzukommen. Aber er führt ein unauffälliges Leben an der Seite einer hübschen Frau mit zwei Kindern. Die Arbeit im Morddezernat bringt ihm immer wieder geeignete Opfer ans Messer. Doch er ist immer wieder kurz davor, erwischt zu werden, und regelt das dann mit seinen Methoden.

Achtung, Spoiler

Am Ende der vierten Staffel wird er selbst indirekt Opfer des Serienmörders, den er in dieser Staffel gejagt hatte. Er findet seine Frau und Mutter seines Kindes tot in der Badewanne. Das war ein Punkt, der mich fast dazu gebracht hätte, die Serie nicht weiterschauen zu wollen. Doch ich konnte natürlich nicht einfach aufhören.

Achtung, Spoiler

In der fünften Staffel trifft er endlich auf eine Frau, die wie für ihn geschaffen schien. Lumen, ein Opfer brutalster Gewalt, will sich an ihren Peinigern rächen und die beiden gehen auf Jagd und eliminieren einen nach dem anderen. Doch am Ende hat Lumen ihren Frieden gefunden, während Dexter immer weiter morden muss, da es seine Natur ist. Und beinahe hätte Dexters Schwester sie erwischt, doch da sie Mitleid hatte, gab sie ihnen einen Vorsprung, um fliehen zu können, bevor die Polizei eintraf. Das wäre eine gute Gelegenheit gewesen, sie Dexter erwischen zu lassen, denn dann wäre es glaubhaft gewesen, dass sie damit hätte leben können und eventuell Dexter deckt.

Achtung, Spoiler

Es kam anders. In Staffel 6 verwandelt sich Dexter. Er ist voller Wut und wird unvorsichtig. Auch wenn der Plot der Staffel echt gruselig war, mochte ich Dexter plötzlich nicht mehr. Es war alles irgendwie unwirtlich. Aber ich musste weitergucken. Denn diesmal ist Dexters Schwester doch hinter sein Geheimnis gekommen...

Achtung, Spoiler

Dexters Schwester kommt mit dem Wissen, dass ihr (Stief-)Bruder ein Serienkiller ist, nicht klar. So, wie das erzählt wurde, erschien es mir auch glaubwürdig. Wer will schon mit einem Serienkiller verwandt sein? Die Serie gerät ins Schlingern, weil eine Ehe plötzlich wieder aufgelöst wurde, die eh immer unglaubwürdig war, Dexters Schwester Debra ist plötzlich in ihn verliebt, Dexter verliebt sich in die Giftserienmörderin Hannah (Yvonne Strahovski von Chuck).

Achtung, Spoiler

In Staffel 8 kommt endlich wieder ein Plot, der die Staffel auch trägt. Die Psychologin Dr. Vogel, die einst Dexters Kodex erfand, taucht auf. Hier hätte ich mir eine Auflösung gewünscht. Denn Dexters Vater (der ihm in Halluzinationen ständig begleitet) hatte in einer Folge gesagt, dass er nie geglaubt hätte, dass der Tag kommen würde, an dem Dexter ihn nicht mehr brauchen würde. Und Dexter hatte auch daran gezweifelt, dass sein dunkler Begleiter echt sein würde. Er hatte sich seinen Sohn so sehr gewünscht. Hätte es nicht sein können, dass er durch diese Psychologin und seinen Vater dermaßen verkorkst worden war, dass er nur geglaubt hatte, morden zu müssen? Dass er mit seinem Schicksal aus frühester Kindheit, als er den Mord seiner Mutter mit ansehen musste und von seinem künftigen Stiefvater aus dem Blutmeer getragen wurde, auch hätte anders umgehen können?

Achtung, Spoiler

Statt dessen ist die plötzlich aus dem Nichts aufgetauchte Tochter Masukas Niki der ewige Babysitter von Dexters Sohn Harrison. Wie realistisch! Und die plötzliche Umkehr von Hannah von der Giftmörderin zu einer liebevollen Stiefmutter für Harrison? Kann man ihr das Kind wirklich anvertrauen? Und wieso musste Dexters Schwester unbedingt sterben? Nein, für mich ist das Ende irgendwie verkorkst.

Schade, denn die Serie war wirklich etwas Besonderes und hat mich sehr gefesselt. Mal sehen, wie das Ende von The Walking Dead werden wird. Ich hoffe auf das Beste!

Thema: Serien [ Senf dazugeben ]

Sonntag, 1. Februar 2015 19:04

Neue Qualität des Wochenendes

Nachdem ich jetzt meine Arbeitszeit etwas reduziert habe, damit ich den Haushaltsmist nicht mehr am Wochenende machen muss, haben die Wochenenden wieder eine neue Qualität gewonnen. Und mein Leben natürlich auch. Aber ich muss mich an die neue Situation auch erst einmal gewöhnen, aber ich denke, das geht schnell.

Letztes Wochenende waren wir in Familie beim Bowling. Memo an mich: Das nächste Mal Pflaster zum tapen mitnehmen.

Sandra beim Bowling

Am Donnerstag hatte ich dann Urlaub, damit ich den Keller freiräumen kann. Am Freitag kam nämlich der Elektriker, um ein paar neue Kabel zu verlegen, Aufputzsteckdosen anzubringen und so. War etwas unterdimensioniert da.

Keller freigeräumt

Gestern war ich dann spontan zum Geburtstagsbrunch von einem Freund eingeladen. Florian hatte leider keine Lust dazu, weil das Ignaz ein vegetarisches Lokal ist. Aber es war wirklich sehr lecker und nur in einem Salat waren Pilze. Nur die veganen Kuchen waren nicht so mein Fall.

Vegetarischer Brunch

Da ich schonmal in der Stadt war, habe ich die Gelegenheit dann genutzt, meinen Kustermann-Gutschein einzulösen. Florian hat mir dann dieses Foto geschickt:

28 oder 30 cm Pfanne?

Also habe ich eine 30-cm-Pfanne gekauft. Das Blöde ist nur, dass eigentlich am inneren Rand hätte gemessen werden müssen. Sowas muss man doch gesagt bekommen! Jetzt passt der Deckel von der alten Pfanne da nicht drauf. Mist!

Beim Kustermann kann man auch halbe Töpfe bewundern. Für Trennkost, sagt Florian :D

halber Topf

Der Heimweg hat dann etwas länger gedauert...

MVG S-Bahn

Themen: Patchwork-Familie | Freunde | Fotoblog | Traumhaus | mein Job [ 1 Mal Senf dazugegeben ]
 
Last Update: 09.01.2012 13:01
© 1998 - 2015 by Sandra König |  Impressum |  Disclaimer