Mein aktuelles Blog

Das komplette Weblog findest du hier nach Datum sortiert und hier nach Themen sortiert.

Donnerstag, 28. Juli 2016 18:07

Ich habe die Wahl

Wenn ich manchmal im Supermarkt stehe, lese ich die Herkunftslnder vom Obst und Gemse und entscheide mich fr die Weintrauben aus Italien statt Spanien, weil die nicht so einen weiten Weg haben. Da habe ich die Wahl.

Es gibt auch dieses einprgsame Bild, dass Leute, die fr 2,49 Euro ein Hhnchen kaufen, sich nicht ber Massentierhaltung aufregen drfen. Aber leider kenne ich auch Leute, bei denen am Ende des Geldes noch ziemlich viel Monat brig ist. Haben sie wirklich die Wahl?

Der Niedriglohnsektor hat vielen Menschen diese Wahlmglichkeit genommen.

Aber es gibt auch Dinge, bei denen wir keine Wahl haben, hchstens friss oder stirb. Das denke ich mir jedes Mal beim Tanken. Entweder kein Auto oder Menschenrechtsverletzungen untersttzen. Was wre, wenn an der Zapfsule stehen wrde, woher das Erdl kommt, aus dem das gezapfte Benzin hergestellt wurde? Wenn ich da die Wahl htte, ob ich aus Saudi-Arabien oder aus Venezuela tanke, dann wrde ich mich fr Letzteres entscheiden.

Aber wrde das helfen? Wo doch Geiz geil ist? Wo der Urlaub in der Trkei doch so billig ist? Da setzt doch das Hirn aus, wenn man irgendwo etwas billiger bekommt. Dann ist dem SUV-Fahrer doch egal, ob in Saudi-Arabien Menschen gekpft werden.

Hab ich also wirklich die Wahl? So viel gibt unser Konto nicht her. Selbst wenn wir Millionen im Lotto gewinnen wrden, htten wir kaum eine Wahl, weil wir wirtschaftlich gar nicht in der Lage dazu wren. So bewahrheitet sich wieder das Sprichwort "Geld regiert die Welt". Und so lange die Kluft zwischen Arm und Reich bestehen bleibt, wird es auch immer heien "Wer zahlt, schafft an".

Wir haben keine Wahl. Unsere Wahl endet mit dem letzten Cent auf unserem Konto am Ende des Monats. Dann geht das Spiel von Neuem los.

Thema: News [ Senf dazugeben ]

Mittwoch, 27. Juli 2016 20:05

Was die Ice Bucket Challenge erreicht hat

Seinerzeit haben Florian und ich bei der Ice Bucket Challenge mit diesen beiden Aktionen teilgenommen:

Ich war damals skeptisch, dass sowas tatschlich etwas bewirken knnte. Aber anscheinend hat es das tatschlich.

Thema: Computer und Internet [ Senf dazugeben ]

Dienstag, 26. Juli 2016 18:58

Absage Sommerfest

So was Bescheuertes. Jetzt sagen der da und die da (Stadtschulrtin) alle Sommerfeste mit Unterhaltungsmusik an Mnchens Schulen ab wegen der furchtbaren Geschehnisse am vergangenen Freitag. Das ist doch Kacke! Das setzt ein vllig falsches Signal. Wenn man Piett beweisen mchte, dann sollte man eine Schweigeminute einbauen und ber die Geschehnisse sprechen. Aber nicht das Leben anhalten. Sind alle irgendwie verrckt geworden, oder was?

Thema: Noah [ Senf dazugeben ]

Montag, 25. Juli 2016 22:40

Killerspiel-Debatte

War so klar, dass nach dem Amoklauf in Mnchen die Killerspiel-Debatte wieder losgeht. Wenn Killerspiele verboten werden, sieht es so aus, als wrden die Politiker etwas machen. Und es kostet nix.

Wrde man aber in Bildung investieren, die Schulklassen verkleinern und mehr Personal einstellen, so dass gefhrdete Schler vielleicht frhzeitig und insbesondere rechtzeitig aufgefangen werden mit ihren Problemen und nicht durch das weitmaschige Netz fallen, das wrde so richtig ins Geld gehen. Das schlgt natrlich kein Politiker vor. Wrde ja die schwarze Null gefhrden. Oder die Wirtschaft. Oder das Wachstum. Oder so. Ist ja auch alles VIEL WICHTIGER als die Menschen!

Thema: News [ Senf dazugeben ]

Sonntag, 24. Juli 2016 22:07

Neulich beim Griechen

Wenn wir in einer greren Gruppe unterwegs sind, kommt es leider immer wieder vor, dass am Ende das eine oder andere Getrnk nicht bezahlt wurde. Was auch immer passiert ist, ob die Bedienung falsch gebont hat oder sich manche einfach nicht merken knnen, was sie gehabt haben, der Letzte muss NICHT die Zeche bezahlen.

Mir tut die Bedienung auch leid, wenn das dann von ihrem Geld / Trinkgeld abgezogen wird. Aber ich bezahle nichts, was ich nicht verzehrt habe. Basta! Da lobe ich mir die Bedienung im Kennedys. Sie hat immer sorgfltig auf unsere Bierdeckel notiert, was wir bestellt haben. Diese hat sie am Ende eingesammelt und damit unsere jeweilige Endrechnung erstellt. Vielleicht sollten wir das das nchste Mal vorschlagen. Denn wenn man dann so vorwurfsvoll angeschaut wird, man knne doch jeder einen Euro fr unsere Kumpels zusammenlegen, dann versaut es einem die gute Laune, die man vorher hatte!

Themen: Freunde | unterwegs [ Senf dazugeben ]

Samstag, 23. Juli 2016 23:48

Star Trek Beyond

Wir haben den Film bereits das zweite Mal gesehen, da wir das Glck hatten, die Pressevorfhrung bereits am Montag zu sehen, um eine Kritik zu schreiben. Ich hoffe, die ist nicht zu negativ.

Achtung, Spoiler

Mir hat der Film druchaus gefallen. Aber ich hatte schon frher bemngelt, dass es fr die Filmemacher (egal ob Star Trek oder anderes Fantastik-Genre) immer schwerer wird, neue Geschichten zu erzhlen und sich neue Dinge einfallen zu lassen, die man so noch nie im Kino gesehen hat. So ist der Notruf, der in die Falle lockt, schon oft vorgekommen. Huser kopfber haben wir in Inception bereits gesehen und werden es in Doctor Strange wieder sehen. Eine Bruchlandung eines Raumschiffs auf einem Planeten gab es auch schon. Verbitterte Bsewichte auf einsamen Planeten zurckgelassen gab es auch schon (Khan). Die Falle von Jaylah erinnerte an das Bernstein von Fringe. Das sich der Feind wie ein Schwarm verhlt, gab es auch schon. Die Waffe erinnerte ein wenig an Replikatoren aus Stargate. Und so weiter und so fort.

Aber ist das schlimm? Nein. Der Film kombiniert das alles zu einer neuen Story, die zwar nicht gerade vor intelligenten Windungen trotzt, aber einfach nur Spa macht. Und Jaylah ist so ein absolut sympathischer Charakter, sie muss man einfach lieben.

Die meisten Figuren haben auch ihren Part, auch wenn sich natrlich in erster Linie auf das Triumphat Kirk - Spock - Pille konzentriert wird. Und Star Trek lebt auch, wie in Sulu, der eben mit einem Mann verheiratet ist und eine Tochter hat. Oder dass alle zusammenhalten und niemanden zurcklassen, egal von welchem Planeten sie kommen. Oder dass man auch fremden hilft und nicht gleich misstrauisch ist.

Ich werfe den neuen Star Trek Filmen gerne vor, dass sie zu sehr Mainstream sind. Aber ist das wirklich negativ? Ich denke: Nein! Denn so wird ein junges Publikum erreicht, dass vielleicht auf die alten Serien neugierig gemacht wird und nicht nur gut unterhalten werden mchte, sondern auch auf die Werte, die ich unter meinen Trekkie-Freunden immer wieder finde, aufmerksam gemacht wird.

Vielleicht bin ich ein Gutmensch oder unverbesserlich, weil ich auch in der heutigen Zeit trotz regelmigem Nachrichtenlesen an eine positive Zukunft glaube, aber ich mchte es nicht anders.

Fazit: Anschauen! Er ist unterhaltsam, zeigt beeindruckende Bilder und ist witzig! Und wer mag, kann auch ein wenig Star Trek Feeling zulassen!

Und ganz ehrlich: Ich bin so froh, dass kein Vulkan in die Luft gesprengt wurde oder so eine bescheuerte, rote Materie vorkam. Orci, Kurtzman und Abrams, bitte lasst in Zukunft die Finger von Star Trek!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Freunde | Trekdinner | Kino | Star Trek [ Senf dazugeben ]

Samstag, 23. Juli 2016 08:59

Trekdinner im Juli - Amoklauf beim OEZ

Als ich zum Trekdinner gefahren bin, berholte mich auf der A94 ein Sanka. Danach noch einer. Da dachte ich, es wre auf dem Mittleren Ring ein grerer Unfall passiert. Als der dritte kam - oder war es ein Polizeiauto? - wurde mir schon langsam mulmig. Insgesamt haben mich bestimmt sechs oder sieben Einsatzfahrzeuge berholt. Als ich sah, dass sich am Ende der A94 schon Stau bildete, bin ich rausgefahren und ber einen Bogen zu unserem Lokal am Ostbahnhof gefahren.

Da kam es dann in den Nachrichten. Schieerei im OEZ, mglicherweise drei Tter flchtig. Auch am Stachus seien Schsse zu hren gewesen. Mit zitternden Hnden kam ich im Lokal an. Alle waren schon informiert und kommunizierten aufgeregt ber ihre Smartphones. Im Fernsehen liefen Nachrichten.

Einige kamen gar nicht zum Trekdinner, weil sie mit den ffentlichen nicht mehr in die Stadt kamen. Der Nahverkehr kam vllig zum Erliegen. Freunde und Verwandte riefen an und fragten, ob alles okay wre. Doch hier im Osten waren wir wohl einigermaen in Sicherheit. Gebannt verfolgten wir die Nachrichten.

Spter dann das Problem: Wie kamen die Leute wieder nach Hause, die mit den ffentlichen da waren. Taxis fuhren ebenfalls keine mehr und selbst wenn, wre es wohl sehr schwer gewesen, eines zu bekommen. Also verteilten wir uns auf die vorhandenen Autos, jeder fand einen Platz und wurde entweder nach Hause gefahren bzw. wir nahmen drei Leute mit nach Hause, weil es mit dem Fahrrad in Mnchen zu unsicher war und eine Fahrt auf's Land mit den ffentlichen vllig unmglich war. So kamen wir zu drei spontanen bernachtungsgsten.

Zu Hause habe ich weiter Nachrichten verfolgt und auf Youtube zwei Videos angesehen, auf denen ein schwarz gekleideter Typ zu sehen war, wie er vor dem McDonalds vor dem OEZ das Feuer erffnete und auf dem Dach des Parkhauses vom OEZ mit einem anderen Mann auf einem Balkon rumschrie, auch hier waren Schsse zu hren. Ich war insofern beruhigt, dass der Mann sehr unsicher wirkte. Irgendwie hatte ich nicht das Gefhl, dass es ein Terrorist war, sondern eher ein Amoklufer. Und deshalb zweifelte ich auch daran, dass es sich um einen Terroranschlag handelte, zumal sich die Gerchte bereits als unwahr herausgestellt hatten, dass es auch woanders in der Stadt zu Schusswechseln gekommen sei. Auerdem dachte ich, dass ein Schnellrestaurant vor einem Einkaufszentrum kein Ziel wre, dass sich Terrorsiten aussuchen wrden, wenn sie so eine Tat von langer Hand planen.

Florian hat mir genau das dann ins Ohr geflstert, als er irgendwann ins Bett kam und am Morgen habe ich das dann auch in den Nachrichten gelesen. Alle ffentlichen fahren wieder. Was fr ein Groaufgebot der Polizei und GSG9. Aber in der jetzigen Zeit kann man sich eben nicht sicher sein, ob es ein Terroranschlag ist oder "nur" ein Amoklufer.

Traurig finde ich, dass solche Menschen von unserer Gesellschaft nicht aufgefangen werden. Nicht, dass ich den Tter in Schutz nehmen mchte, aber die Tatsache, dass er in Therapie war und berwiegend Jugendliche ermordet hat, lsst fr mich laienpsychologisch nur den Schluss zu, dass er seinen Leidensweg hatte, aber keinen Ausweg aus seiner Situation gefunden hat. Wie bei allen Amoklufen. Und wie man in Wikipedia sehen kann, kommen solche Amoklufe immer hufiger vor. Ein Indiz fr eine immer klter werdende Gesellschaft?

28.05.1972 - Amoklauf in Essen-Kray
29.08.1985 - Amokfahrt von Karlsruhe
01.11.1999 - Amoklauf von Bad Reichenhall
19.02.2002 - Amoklauf von Eching und Freising
26.04.2002 - Amoklauf von Erfurt
20.11.2006 - Amoklauf von Emsdetten
11.03.2009 - Amoklauf von Winnenden
17.09.2009 - Amoklauf von Ansbach
19.09.2010 - Amoklauf von Lrrach
21.08.2013 - Amoklauf von Dossenheim
10.07.2015 - Amoklauf von Leutershausen
22.07.2016 - Amoklauf in Mnchen

Jedenfalls haben wir am Sonntag gemeinsam gefrhstckt und sind dann wie geplant ins Kino gegangen. Ich habe keine Angst. Wenn es einen erwischt, dann erwischt es einen. Das kann man nicht verhindern. Man kann nur das Leben in vollen Zgen genieen und das Beste aus jedem Tag machen. Es knnte der letzte sein.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | News [ Senf dazugeben ]

Donnerstag, 21. Juli 2016 21:26

Staffelsee

Heute hatten wir mit meinem Team ein Offsite. Wir waren am Staffelsee. Gestartet sind wir in Murnau und dann sind wir den Rundweg entgegen der eigentlichen Richtung zum Seerestaurant Alpenblick in Uffing gewandert. Zunchst sah das Wetter gar nicht so toll aus, es hatte ziemlich geregnet. Aber kaum waren wir losgegangen, klarte es immer mehr auf. Eigentlich war es sehr angenehm, nicht in der prallen Sonne und Hitze zu laufen.

Leider hatte ich in einem Anfall von Hunger bereits in Murnau am Bahnhofskiosk, wo uns eine supergut gelaunte Frohnatur bediente, eine Salamisemmel und ein Laugencroissant mit Frischkse gegessen. Deshalb hatte ich im Seerestaurant nur einen Eisbecher und Crme brle (kann ich nie widerstehen).

Anschlieend sind wir noch mit dem Schiff nach Murnau zurckgefahren. Auf dem Deck habe ich mir dann tatschlich einen kleinen Sonnenbrand geholt. Hatte der Wetterbericht doch irgendwie recht behalten. Auf dem Rckweg hat es sich dann wieder zugezogen. Als ich abends in Mnchen ankam, war die Terrasse vllig nass. Hier hatte es wohl noch heftig gewittert.

Bootshuser am Staffelsee

Fisch

Kuh

Schiff auf dem Staffelsee

Crme brle

Staffelsee

Bootshaus am Staffelsee

Themen: mein Job | unterwegs | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Sonntag, 17. Juli 2016 23:18

Japanfest

Heute waren wir auf dem Japanfest. Nach einem gemtlichen Frhstck im Cadu haben wir uns in den Englischen Garten begeben. Es war kurz nach 13.00 Uhr, aber an dem groen Essenstand gab es schon keine japanische Limo mehr (htte ich gerne probiert) und auch die anderen japanischen Gerichte und Kuchen waren schon ausverkauft. Echt schade. Es gab nur noch Sushi, aber das gibt es ja berall. An dem Stand mit japanischem Eis war eine lange Schlange, da wollte ich mich nicht anstellen. Und die Teigbllchen machten mich nicht so an.

Was aber sehr interessant war, waren die Vorfhrungen der verschiedenen Kampftechniken Shinkendo und Aikido. Und natrlich die vielen Anime-Kostme, auch wenn wir davon auf der ComicCon schon mehr als genug gesehen hatten.

Der Englische Garten ist schon schn mit dem rauschenden Wasser. Am Eisbach haben wir noch die Surfer beobachtet. Danach sind wir noch eine Kleinigkeit essen gegangen. Das war ein schner, aber anstrengender Tag. Das ganze Wochenende war schn, aber anstrengend gewesen :)

25 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs [ Senf dazugeben ]

Samstag, 16. Juli 2016 20:21

Lokschuppen - Wikinger

Wir waren in der Wikinger-Ausstellung im Lokschuppen. Die Ausstellung war wieder sehr gelungen. Besonders die Beleuchtung und Lichtspiele haben uns gefallen. Viele Fakten kannten wir schon aus den Bchern [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer von Tommy Krappweis [/Amazonstore Ende]. Und Vieles htte man auch auf einer Urlaubsreise nach Island erfahren (aber das wre natrlich viel teurer). Neu war fr mich, dass es schon damals Marken und Plagiate gab und dass der karolingische Knig doch so klug war, Waffenexporte zu verbieten. Die Ausstellung ist absolut sehenswert. Besonders gefallen hat mir, dass man mit einer Schreibmaschine Runen schreiben konnte. Man sollte sich auf jeden Fall mindestens zwei Stunden dafr Zeit nehmen. Und nicht glauben, dass anschlieend in Rosenheim noch irgendetwas los wre :D

Wikingerschiff

Runen

Die Runen sind unserer heutigen Schrift nicht unhnlich. Knnt ihr das lesen?

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs | Mittelalter [ Senf dazugeben ]
 
Last Update: 09.01.2012 13:01
© 1998 - 2016 by Sandra Knig |  Datenschutzerklrung |  Impressum |  Disclaimer