Herzlich Willkommen bei Sandra!

Familie 2014
Paul's Service

Login

Nickname (= Username):
Passwort:
 

[ Passwort vergessen ]


Das komplette Weblog findest du hier nach Datum sortiert und hier nach Themen sortiert.

Sonntag, 24. Juli 2016 22:07

Neulich beim Griechen

Wenn wir in einer größeren Gruppe unterwegs sind, kommt es leider immer wieder vor, dass am Ende das eine oder andere Getränk nicht bezahlt wurde. Was auch immer passiert ist, ob die Bedienung falsch gebont hat oder sich manche einfach nicht merken können, was sie gehabt haben, der Letzte muss NICHT die Zeche bezahlen.

Mir tut die Bedienung auch leid, wenn das dann von ihrem Geld / Trinkgeld abgezogen wird. Aber ich bezahle nichts, was ich nicht verzehrt habe. Basta! Da lobe ich mir die Bedienung im Kennedys. Sie hat immer sorgfältig auf unsere Bierdeckel notiert, was wir bestellt haben. Diese hat sie am Ende eingesammelt und damit unsere jeweilige Endrechnung erstellt. Vielleicht sollten wir das das nächste Mal vorschlagen. Denn wenn man dann so vorwurfsvoll angeschaut wird, man könne doch jeder einen Euro für unsere Kumpels zusammenlegen, dann versaut es einem die gute Laune, die man vorher hatte!

Themen: Freunde | unterwegs [ Senf dazugeben ]

Samstag, 23. Juli 2016 23:48

Star Trek Beyond

Wir haben den Film bereits das zweite Mal gesehen, da wir das Glück hatten, die Pressevorführung bereits am Montag zu sehen, um eine Kritik zu schreiben. Ich hoffe, die ist nicht zu negativ.

Achtung, Spoiler

Mir hat der Film druchaus gefallen. Aber ich hatte schon früher bemängelt, dass es für die Filmemacher (egal ob Star Trek oder anderes Fantastik-Genre) immer schwerer wird, neue Geschichten zu erzählen und sich neue Dinge einfallen zu lassen, die man so noch nie im Kino gesehen hat. So ist der Notruf, der in die Falle lockt, schon oft vorgekommen. Häuser kopfüber haben wir in Inception bereits gesehen und werden es in Doctor Strange wieder sehen. Eine Bruchlandung eines Raumschiffs auf einem Planeten gab es auch schon. Verbitterte Bösewichte auf einsamen Planeten zurückgelassen gab es auch schon (Khan). Die Falle von Jaylah erinnerte an das Bernstein von Fringe. Das sich der Feind wie ein Schwarm verhält, gab es auch schon. Die Waffe erinnerte ein wenig an Replikatoren aus Stargate. Und so weiter und so fort.

Aber ist das schlimm? Nein. Der Film kombiniert das alles zu einer neuen Story, die zwar nicht gerade vor intelligenten Windungen trotzt, aber einfach nur Spaß macht. Und Jaylah ist so ein absolut sympathischer Charakter, sie muss man einfach lieben.

Die meisten Figuren haben auch ihren Part, auch wenn sich natürlich in erster Linie auf das Triumphat Kirk - Spock - Pille konzentriert wird. Und Star Trek lebt auch, wie in Sulu, der eben mit einem Mann verheiratet ist und eine Tochter hat. Oder dass alle zusammenhalten und niemanden zurücklassen, egal von welchem Planeten sie kommen. Oder dass man auch fremden hilft und nicht gleich misstrauisch ist.

Ich werfe den neuen Star Trek Filmen gerne vor, dass sie zu sehr Mainstream sind. Aber ist das wirklich negativ? Ich denke: Nein! Denn so wird ein junges Publikum erreicht, dass vielleicht auf die alten Serien neugierig gemacht wird und nicht nur gut unterhalten werden möchte, sondern auch auf die Werte, die ich unter meinen Trekkie-Freunden immer wieder finde, aufmerksam gemacht wird.

Vielleicht bin ich ein Gutmensch oder unverbesserlich, weil ich auch in der heutigen Zeit trotz regelmäßigem Nachrichtenlesen an eine positive Zukunft glaube, aber ich möchte es nicht anders.

Fazit: Anschauen! Er ist unterhaltsam, zeigt beeindruckende Bilder und ist witzig! Und wer mag, kann auch ein wenig Star Trek Feeling zulassen!

Und ganz ehrlich: Ich bin so froh, dass kein Vulkan in die Luft gesprengt wurde oder so eine bescheuerte, rote Materie vorkam. Orci, Kurtzman und Abrams, bitte lasst in Zukunft die Finger von Star Trek!

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Farid | Freunde | Trekdinner | Kino | Star Trek [ Senf dazugeben ]

Samstag, 23. Juli 2016 08:59

Trekdinner im Juli - Amoklauf beim OEZ

Als ich zum Trekdinner gefahren bin, überholte mich auf der A94 ein Sanka. Danach noch einer. Da dachte ich, es wäre auf dem Mittleren Ring ein größerer Unfall passiert. Als der dritte kam - oder war es ein Polizeiauto? - wurde mir schon langsam mulmig. Insgesamt haben mich bestimmt sechs oder sieben Einsatzfahrzeuge überholt. Als ich sah, dass sich am Ende der A94 schon Stau bildete, bin ich rausgefahren und über einen Bogen zu unserem Lokal am Ostbahnhof gefahren.

Da kam es dann in den Nachrichten. Schießerei im OEZ, möglicherweise drei Täter flüchtig. Auch am Stachus seien Schüsse zu hören gewesen. Mit zitternden Händen kam ich im Lokal an. Alle waren schon informiert und kommunizierten aufgeregt über ihre Smartphones. Im Fernsehen liefen Nachrichten.

Einige kamen gar nicht zum Trekdinner, weil sie mit den öffentlichen nicht mehr in die Stadt kamen. Der Nahverkehr kam völlig zum Erliegen. Freunde und Verwandte riefen an und fragten, ob alles okay wäre. Doch hier im Osten waren wir wohl einigermaßen in Sicherheit. Gebannt verfolgten wir die Nachrichten.

Später dann das Problem: Wie kamen die Leute wieder nach Hause, die mit den Öffentlichen da waren. Taxis fuhren ebenfalls keine mehr und selbst wenn, wäre es wohl sehr schwer gewesen, eines zu bekommen. Also verteilten wir uns auf die vorhandenen Autos, jeder fand einen Platz und wurde entweder nach Hause gefahren bzw. wir nahmen drei Leute mit nach Hause, weil es mit dem Fahrrad in München zu unsicher war und eine Fahrt auf's Land mit den Öffentlichen völlig unmöglich war. So kamen wir zu drei spontanen Übernachtungsgästen.

Zu Hause habe ich weiter Nachrichten verfolgt und auf Youtube zwei Videos angesehen, auf denen ein schwarz gekleideter Typ zu sehen war, wie er vor dem McDonalds vor dem OEZ das Feuer eröffnete und auf dem Dach des Parkhauses vom OEZ mit einem anderen Mann auf einem Balkon rumschrie, auch hier waren Schüsse zu hören. Ich war insofern beruhigt, dass der Mann sehr unsicher wirkte. Irgendwie hatte ich nicht das Gefühl, dass es ein Terrorist war, sondern eher ein Amokläufer. Und deshalb zweifelte ich auch daran, dass es sich um einen Terroranschlag handelte, zumal sich die Gerüchte bereits als unwahr herausgestellt hatten, dass es auch woanders in der Stadt zu Schusswechseln gekommen sei. Außerdem dachte ich, dass ein Schnellrestaurant vor einem Einkaufszentrum kein Ziel wäre, dass sich Terrorsiten aussuchen würden, wenn sie so eine Tat von langer Hand planen.

Florian hat mir genau das dann ins Ohr geflüstert, als er irgendwann ins Bett kam und am Morgen habe ich das dann auch in den Nachrichten gelesen. Alle öffentlichen fahren wieder. Was für ein Großaufgebot der Polizei und GSG9. Aber in der jetzigen Zeit kann man sich eben nicht sicher sein, ob es ein Terroranschlag ist oder "nur" ein Amokläufer.

Traurig finde ich, dass solche Menschen von unserer Gesellschaft nicht aufgefangen werden. Nicht, dass ich den Täter in Schutz nehmen möchte, aber die Tatsache, dass er in Therapie war und überwiegend Jugendliche ermordet hat, lässt für mich laienpsychologisch nur den Schluss zu, dass er seinen Leidensweg hatte, aber keinen Ausweg aus seiner Situation gefunden hat. Wie bei allen Amokläufen. Und wie man in Wikipedia sehen kann, kommen solche Amokläufe immer häufiger vor. Ein Indiz für eine immer kälter werdende Gesellschaft?

28.05.1972 - Amoklauf in Essen-Kray
29.08.1985 - Amokfahrt von Karlsruhe
01.11.1999 - Amoklauf von Bad Reichenhall
19.02.2002 - Amoklauf von Eching und Freising
26.04.2002 - Amoklauf von Erfurt
20.11.2006 - Amoklauf von Emsdetten
11.03.2009 - Amoklauf von Winnenden
17.09.2009 - Amoklauf von Ansbach
19.09.2010 - Amoklauf von Lörrach
21.08.2013 - Amoklauf von Dossenheim
10.07.2015 - Amoklauf von Leutershausen
22.07.2016 - Amoklauf in München

Jedenfalls haben wir am Sonntag gemeinsam gefrühstückt und sind dann wie geplant ins Kino gegangen. Ich habe keine Angst. Wenn es einen erwischt, dann erwischt es einen. Das kann man nicht verhindern. Man kann nur das Leben in vollen Zügen genießen und das Beste aus jedem Tag machen. Es könnte der letzte sein.

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Trekdinner | News [ Senf dazugeben ]

Donnerstag, 21. Juli 2016 21:26

Staffelsee

Heute hatten wir mit meinem Team ein Offsite. Wir waren am Staffelsee. Gestartet sind wir in Murnau und dann sind wir den Rundweg entgegen der eigentlichen Richtung zum Seerestaurant Alpenblick in Uffing gewandert. Zunächst sah das Wetter gar nicht so toll aus, es hatte ziemlich geregnet. Aber kaum waren wir losgegangen, klarte es immer mehr auf. Eigentlich war es sehr angenehm, nicht in der prallen Sonne und Hitze zu laufen.

Leider hatte ich in einem Anfall von Hunger bereits in Murnau am Bahnhofskiosk, wo uns eine supergut gelaunte Frohnatur bediente, eine Salamisemmel und ein Laugencroissant mit Frischkäse gegessen. Deshalb hatte ich im Seerestaurant nur einen Eisbecher und Crème brûlée (kann ich nie widerstehen).

Anschließend sind wir noch mit dem Schiff nach Murnau zurückgefahren. Auf dem Deck habe ich mir dann tatsächlich einen kleinen Sonnenbrand geholt. Hatte der Wetterbericht doch irgendwie recht behalten. Auf dem Rückweg hat es sich dann wieder zugezogen. Als ich abends in München ankam, war die Terrasse völlig nass. Hier hatte es wohl noch heftig gewittert.

Bootshäuser am Staffelsee

Fisch

Kuh

Schiff auf dem Staffelsee

Crème brûlée

Staffelsee

Bootshaus am Staffelsee

Themen: mein Job | unterwegs | Fotoblog [ Senf dazugeben ]

Sonntag, 17. Juli 2016 23:18

Japanfest

Heute waren wir auf dem Japanfest. Nach einem gemütlichen Frühstück im Cadu haben wir uns in den Englischen Garten begeben. Es war kurz nach 13.00 Uhr, aber an dem großen Essenstand gab es schon keine japanische Limo mehr (hätte ich gerne probiert) und auch die anderen japanischen Gerichte und Kuchen waren schon ausverkauft. Echt schade. Es gab nur noch Sushi, aber das gibt es ja überall. An dem Stand mit japanischem Eis war eine lange Schlange, da wollte ich mich nicht anstellen. Und die Teigbällchen machten mich nicht so an.

Was aber sehr interessant war, waren die Vorführungen der verschiedenen Kampftechniken Shinkendo und Aikido. Und natürlich die vielen Anime-Kostüme, auch wenn wir davon auf der ComicCon schon mehr als genug gesehen hatten.

Der Englische Garten ist schon schön mit dem rauschenden Wasser. Am Eisbach haben wir noch die Surfer beobachtet. Danach sind wir noch eine Kleinigkeit essen gegangen. Das war ein schöner, aber anstrengender Tag. Das ganze Wochenende war schön, aber anstrengend gewesen :)

25 Fotos

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs [ Senf dazugeben ]

Samstag, 16. Juli 2016 20:21

Lokschuppen - Wikinger

Wir waren in der Wikinger-Ausstellung im Lokschuppen. Die Ausstellung war wieder sehr gelungen. Besonders die Beleuchtung und Lichtspiele haben uns gefallen. Viele Fakten kannten wir schon aus den Büchern [Unser Amazonstore: ] Mara und der Feuerbringer von Tommy Krappweis [/Amazonstore Ende]. Und Vieles hätte man auch auf einer Urlaubsreise nach Island erfahren (aber das wäre natürlich viel teurer). Neu war für mich, dass es schon damals Marken und Plagiate gab und dass der karolingische König doch so klug war, Waffenexporte zu verbieten. Die Ausstellung ist absolut sehenswert. Besonders gefallen hat mir, dass man mit einer Schreibmaschine Runen schreiben konnte. Man sollte sich auf jeden Fall mindestens zwei Stunden dafür Zeit nehmen. Und nicht glauben, dass anschließend in Rosenheim noch irgendetwas los wäre :D

Wikingerschiff

Runen

Die Runen sind unserer heutigen Schrift nicht unähnlich. Könnt ihr das lesen?

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | unterwegs | Mittelalter [ Senf dazugeben ]

Freitag, 15. Juli 2016 19:48

Independence Day 2 (3D)

Wir haben uns Independence Day 2 angeschaut. Er war wie zu erwarten war ein gigantomanischer Emmerich, witzig und unterhaltsam. Leider ist es aber so, dass ich immer mehr übersättigt bin von diesen FX-Schlachten. Ich würde gerne mal wieder einen Film sehen wie "Ziemlich beste Freunde".

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | Freunde | Kino | Star Trek [ Senf dazugeben ]

Mittwoch, 13. Juli 2016 18:13

Sportlerkind - Tommy & Werner Krappweis

Glücklicherweise hatte ich nicht ganz so ehrgeizige Eltern. Papa Werner wollte aus Tommy einen Spitzenrennradler machen, das hat aber nicht so ganz geklappt, weil der Bua lieber Lustige Taschenbücher las und Lego baute. In kleinerem Maßstab kann ich das auch gut nachvollziehen. Meine Eltern gingen immer wandern. Ich fand das sowas von öde. Meistens stellte ich mir vor, ich wäre ein Pferd oder ritte ein solches. Dann war das erträglicher. Aber ein Wanderer ist aus mir nicht geworden. (Aber ein Wanderreiter.)

Die meist abwechselnd geschriebenen Kapitel von Vater und Sohn sind sehr vergnüglich zu lesen. Jeder hat seinen Standpunkt und vertritt ihn hier. Trotzdem lieben sie sich. Schöner kann es eigentlich nicht sein.

Für mich persönlich war dieses Buch auch eine kleine Reise in die Vergangenheit. Denn ich bin auch in Neuperlach aufgewachsen. Daher kenne ich viele Orte: Die Kafkaschule, die Ori, das Schulzentrum Nord, wo ich das Gymnasium besuchte, Tommy aber mit der Schulband und seinen lustigen Flausen im Kopf bekannt war wie ein bunter Hund. Mir wurde nie die Fresse poliert, weshalb ich eigentlich überwiegend gute Erinnerungen an diesen Stadtteil habe. Das mag aber daran gelegen haben, dass ich ein Mädchen war. Ich wurde eher plump angebaggert. Und mir wurde auch nur einmal ein Fahrrad gestohlen. Und ich finde es auch heute noch bemerkenswert, dass wir die einzigen damals in dem Hochhaus waren, deren Keller nicht mit ein paar Holzlatten eingefasst und mit einem schnöden Vorhängeschloss gesichert war, sondern eine Ziegelmauer mit Stahltür besaß. Aber mein altes DDR-Rad hätte da auch niemand rausholen wollen.

Fazit: Ein vergnüglicher Lesespaß für Jung und Alt. Und vielleicht auch ein wenig sowas wie ein Erziehungsratgeber ;-)

Themen: Blick in die Vergangenheit | Bücher [ 0 Mal Senf noch freizugegeben ]

Montag, 11. Juli 2016 21:01

Ab 30° gibt es mich mit Rock

Ich bin ein Rockmuffel. Deshalb ziehe ich sowas nur sehr selten an. So ab 30°C kann das mal passieren. So wie heute.

Sandra mit Rock

Themen: Sonnenstrahl | Fotoblog [ 0 Mal Senf noch freizugegeben ]

Montag, 27. Juni 2016 18:17

ComicCon Germany in Stuttgart

Letztes Wochenende waren wir auf der ComicCon Germany in Stuttgart. Da wir die meisten Schauspieler und Zeichner gar nicht kannten, ließen wir uns Zeit. Wir sind relativ entspannt am Samstag Vormittag losgefahren und waren gegen Mittag in Stuttgart, wo wir unser Auto an unserem Hotel Wyndham bequem abstellen konnten.

Eine Con in einem Messegelände hat natürlich überhaupt kein familiäres Flair, aber darum ging es uns auch gar nicht. In erster Linie haben wir wunderschöne Kostüme bewundert. Davon gab es reichlich. Im Foyer wurden kleinere Panels abgehalten. Die größeren fanden in Halle 3 statt, was sehr gut war, denn dann wurde man im Händler- und Ausstellungsraum (Halle 1) nicht zwangsbeschallt, wie das damals auf der Destination in Frankfurt der Fall gewesen war.

Uns interessierte in erster Linie Nathan Fillion aus Firefly. Doch 100 Euro für ein Autogramm war uns dann doch ein büschen zu viel. Aber da er gerade mit der Serie Castle sehr erfolgreich ist, war er eben auch der große Star der Con. Die Serie werden wir jetzt auch mal anschauen.

Im Händlerraum haben wir natürlich Thomas und Monika von Fantasie und Raum besucht. Ein kleines, familiäres Highlight :) An den Essensständen waren ständig lange Schlangen. Aber neben den Brückls gab es noch einen Stand mit ungesundem Süßkram aus den USA, wo man sich auch eindecken konnte.

Bricking Bavaria und Schwabenstein waren auch da und es gab wieder absolute Superknaller an Legomodellen. Am besten haben mir die Stadt des Governors Woodbury aus Walking Dead, Idefix und Entenhausen gefallen. Das Projekt 50.000 Orks war auch sehr beeindruckend. Das befand sich gegenüber dem Stand vom Khemorex Klinzhai!.

Abends war dann das erste Highlight des Tages, der Cosplay Contest moderiert von Kes und Frank. Leider fand der nur im Foyer statt, das nach kurzer Zeit hoffnungslos überfüllt war. Obwohl wir 45 Minuten vorher schon dort waren, haben wir nur am Rand hinter dem Handlauf der Treppe einen Platz bekommen. Die Aufrufe, sich bitte nicht auf die Treppe zu setzen, wurden größtenteils ignoriert. Wahrscheinlich wäre es besser gewesen, den Cosplay in Halle 3 stattfinden zu lassen. Nachdem das so beliebt ist, hätte man eventuell auch Tickets dafür verkaufen können, vielleicht für 5 Euro.

Die Kostüme waren allesamt der Hammer. Auch wenn wir die meisten Figuren aus Comics und Games nicht kannten, bewundern wir dennoch die Arbeit und das Herzblut, das in jedem einzelnen Teil steckt.

Abends waren wir noch im Brauhaus am Parkhotel mit Freunden essen. Es lief natürlich Fußball, aber das hat uns nicht weiter gestört. Meine Käsespätzle waren etwas zu sättigend und irgendwie mag ich Bergkäse nicht. Sollte ich mir vielleicht mal merken O.o

90 Fotos


Am Sonntag haben wir erst einmal gemütlich gefrühstückt und ausgecheckt. In der Messe war wieder mächtig was los. Wir haben uns heute etwas mehr darauf konzentriert, Fotos von den vielen schönen Kostümen zu machen. Ein großer Renner war Deadpool, so dass wir uns vorgenommen haben, den Film endlich auch mal anzuschauen. Und der neue Ghostbusters, der im August in die Kinos kommt, wird wahrscheinlich auch ein Hit. Nicht kreuzen ;-)

Für Nachmittags haben wir dann Tickets für das Panel mit Nathan Fillion / Castle geholt. Das Panel schien ganz lustig gewesen zu sein, nur haben wir nicht sehr viel verstanden auf den hinteren Plätzen, weil die Akustik in der Halle nicht so toll war. Außerdem haben die Leute immer Angst, ins Mikrophon zu sprechen, was auch nicht gerade hilfreich ist. Es wurden auch ein paar Fragen zu Firefly gestellt. Nathan erzählte dann, dass er es schon toll findet, wenn man ihn auf der Straße erkennt und mit "Captain" anspricht.

Wir waren dann im Messerestaurant zum vorgezogenen Abendessen, aber die lapprige Currywurst war auch nicht so der Hit. Bitte merken: Die beste Currywurst gibt es bei uns in der Kantine!

Am Ende wollten wir noch etwas bei Thomas und Monika helfen, den Stand zu räumen, aber die Gäste mussten den Händlerraum verlassen, wegen Versicherung und so. Aber vielleicht war es auch ganz gut so, weil ich ein wenig das Gefühl hatte, nur im Weg rumzustehen.

Auf der Rückfahrt war dann noch weniger Verkehr als auf der Hinfahrt, so dass wir ziemlich genau um acht Uhr wieder zu Hause waren. Auch wenn es eine Massenveranstaltung war mit ungefähr 30.000 Besuchern (habe ich gehört), war es trotzdem eine Reise Wert gewesen. Das lag aber vor allen Dingen an den vielen bekannten Gesichtern (Freunde und Bekannte, nicht Schauspieler) und natürlich an den wahnsinnig tollen Kostümen.

76 Fotos


Kleine Linksammlung:

Themen: Meine Sonderanfertigung Florian | unterwegs | Disney | Star Trek | Star Wars | Fotoblog
 
Last Update: 23.03.2016 14:07

Lesetip


1 News [mehr]

Donald Trump sends ghostwriter

Auto: Wegen Raserei und tödlichem Unfall in Haft

Krieg gegen Terror hat Terrorismus erhöht

Generation Y

Ausnahmezustand in der Türkei

Türkei: Eine Gesellschaft lebt in Angst

Medienrelevanz

Guantanamo: USA ist kein Rechtsstaat

Menschheit: Strategie der Gier hat ausgedient

Hans-Georg Maaßen (Verfassungsschutz)

AKW: Als Tourist in Tschernobyl

Die Freiheit wird siegen

Für den Weltfrieden

Russland: Das verbrecherische Regime

Killed by Police

Historischer Uno-Gipfel: Eine bessere Welt

Pressefreiheit

USA: Dan Price und die gerechte Bezahlung

Deutsche Wirtschafts Nachrichten

USA: Geography of the Death Penalty

How to avoid being forced to marry

Protect Children not guns

Zu Hause Strom erzeugen – 6 Technologien

Staat unterstützt Kirchen mit 19 Milliarden / Jahr

1945 - 1998 Nuclear Explosions

IQ-Test


2 Kinder [mehr]

Flexibler Schulbeginn am Morgen

English lernen

Ferien in Bayern

English Grammatikübungen

Klassenarbeiten - Übungen

Mensa (für Hochbegabte)


3 Internet [mehr]

CSS Farbcodes

Windows 10

Fairphone 2 kann ab sofort bestellt werden

Kill ClearType

NSA

Fairphone

DSL Speedtest

Fair Maus

Alternative zur GEMA :)

Internet access for Syrians

Difference between Geek and Nerd

Root Server

Florians Video zu DNS-Sperren bei Telepolis

Chaos Computer Club e.V.


4 Astronomie [mehr]

Project Apollo Archive

Planetarium Mannheim

Planetarium Bochum

Volkssternwarte München

IUZ Sternwarte Bochum


5 Dinosaurier [mehr]

Fossilien-News


6 Weblogs [mehr]

Christina Hacker

Adriana

WTF = Was täte fefe?


7 Permalinks [mehr]

Reiten in den Alpen

Pilates in Warnemünde

Funko Pop Figuren

Haarer Kino

getDigital: Geek Stuff Supplier

Non GMO Food

Amerikanischer Schulbus Schoolbus in München

Fair Wear (Fair Trade Kleidung)

Ich empfehle die Sparda-Bank

Manfred Hinrichsen

Schützenverein Freising

Grüner Strom

Toyota Prius

Reitschule Reitsberger Vaterstetten

Elbenwald - Mittelalter-Kostüme

Relica Star Wars und Lichtschwerter

Bullcart

Barfish - alles für Cocktails

Hochzeit von Sandra und Florian

Professionelles Heimkino (Beamer)

Wo kann man Stormtrooper-Kostüme kaufen?

FairTrade - TransFair

Polsterei München

(I)NTACT e.V.

Architekt König München-Ottobrunn


8 Wissen [mehr]

Straßenheizung

Funktionsgraphen

Periodic Table of Videos

Jedipedia


9 Hirnforschung [mehr]

Wikipedia: Neurowissenschaften


10 Quantentheorie [mehr]

Wikipedia: Quantentheorie


11 Serien [mehr]

Bones

The Walking Dead

Fear the Walking Dead

Game of Thrones

Warehouse 13

Quantum Leap

The Big Bang Theory - alle Staffeln

© 1998 - 2016 by Sandra König |  Datenschutzerklärung |  Impressum |  Disclaimer